1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Creative Cloud: Photoshop…

Jetzt mal im Ernst..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt mal im Ernst..

    Autor Senf 12.12.12 - 09:36

    ..gibt es bei Adobe niemanden in der Marketing-Abteilungen, der denen erklärt, dass solche Aktionen dem Image der eigenen Firma empfindlich und nachhaltig schaden können?

    Das erinnert mich an die Nummer, dass Upgrades nur noch von der letzten aktuellen Software-Version erlaubt sein sollten. Der Aufschrei war immens und es wurde zurückgerudert. Tolle Aktion, besonders fürs monopolistische Image.

    Es ist einfach unverschämt, wenn man seiner Klientel, welche über Jahre hinweg bündelweise Kohle rübergeschoben hat, plötzlich derart unter Druck setzt. Das Schlimme: Es gibt keine Alternative.

    Gruß,
    Senf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor NERO 12.12.12 - 09:43

    Senf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..gibt es bei Adobe niemanden in der Marketing-Abteilungen, der denen
    > erklärt, dass solche Aktionen dem Image der eigenen Firma empfindlich und
    > nachhaltig schaden können?
    >
    > Das erinnert mich an die Nummer, dass Upgrades nur noch von der letzten
    > aktuellen Software-Version erlaubt sein sollten. Der Aufschrei war immens
    > und es wurde zurückgerudert. Tolle Aktion, besonders fürs monopolistische
    > Image.
    >
    > Es ist einfach unverschämt, wenn man seiner Klientel, welche über Jahre
    > hinweg bündelweise Kohle rübergeschoben hat, plötzlich derart unter Druck
    > setzt. Das Schlimme: Es gibt keine Alternative.

    Ich glaube schon, dass es Alternativen zu Photoshop an sich gibt - nur sicherlich nicht ein schönes Gesamtpaket - wie bspw. mit CS Bridge oder dergleichen. Zweitens - das Marketing hat wohl mehr "Macht" in einem Unternehmen als sich manche vorstellen können. Ich denke, die Einwände sind mehr als bekannt. Nun muss in der Tat erst was passieren, damit Änderungen eintreten.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor nuffy 12.12.12 - 10:04

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube schon, dass es Alternativen zu Photoshop an sich gibt - nur
    > sicherlich nicht ein schönes Gesamtpaket - wie bspw. mit CS Bridge oder
    > dergleichen. Zweitens - das Marketing hat wohl mehr "Macht" in einem
    > Unternehmen als sich manche vorstellen können. Ich denke, die Einwände sind
    > mehr als bekannt. Nun muss in der Tat erst was passieren, damit Änderungen
    > eintreten.

    Ähm... nein. Es gibt leider keine brauchbare Alternative, denn der Verbreitungsgrad von Photoshop allein im Kreativ- und Agenturbereich ist so extrem hoch, dass Du allein am Dateiformat PSD nicht vorbeikommst. Glaub mir, ich arbeite selbst in einer Agentur und bin seit der PS-Version 2.6 auf IRIX dabei und habe zahlreiche andere Grafikpakete ausprobiert. Keines, aber auch ansatzweise keines, kann PS das Wasser reichen.

    Beschränkt man sich aber auf reines Bildskalieren und -rotieren, ein paar marginale Farbkorrekturen und das Exportieren im andren Bildformat, kann man sicherlich zu einer "Alternative" greifen. Bewegst Du Dich aber im Print-/Bildbearbeitungsbereich und im Layouting, kommst Du an einer Adobe-Suite einfach nicht vorbei.

    Da gibt es einfach kein Gegenargument, was den Leistungsumfang angeht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor hypron 12.12.12 - 10:33

    Senf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..gibt es bei Adobe niemanden in der Marketing-Abteilungen, der denen
    > erklärt, dass solche Aktionen dem Image der eigenen Firma empfindlich und
    > nachhaltig schaden können?


    Kommt halt darauf an, wie solche Aktionen interpretiert oder dargestellt werden. Ob ich jetzt in nem Artikel schreibe "Abokunden bekommen Extrafunktionen geschenkt" oder "Käufer der normalen Version werden benachteiligt" ist schon ein Unterschied. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor Floh 12.12.12 - 10:52

    Finde ich nicht, denn jeder der schon die Vollversion um 1000 ¤ gekauft hat, wird kaum auf Cloud umsteigen und kann so auf diese Funktionen nie zugreiffen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor rz70 12.12.12 - 11:27

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich nicht, denn jeder der schon die Vollversion um 1000 ¤ gekauft
    > hat, wird kaum auf Cloud umsteigen und kann so auf diese Funktionen nie
    > zugreiffen...

    aber war das nicht schon vorher bekannt? Adobe hatte doch genau damit auch für die Cloud beworben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor iu3h45iuh456 12.12.12 - 11:55

    Senf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..gibt es bei Adobe niemanden in der Marketing-Abteilungen, der denen
    > erklärt, dass solche Aktionen dem Image der eigenen Firma empfindlich und
    > nachhaltig schaden können?

    Ehrgeizige Entscheider bei den Firmen wollen das Maximum rausholen. Das Wort "Imageschaden" kennen die garnicht. Lieber gängelt und ärgert man die Kunden dreimal zu viel als einmal zu wenig. Meist passiert sowas natürlich in Segmenten mit mangelndem Wettbewerb. Adobe kann es sich leisten, gegen seine Kunden die harte Linie zu fahren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor Floh 12.12.12 - 12:06

    Also ich habe das jetzt nicht genau nachrecherchiert, habe auch keine Lust dazu, aber so wie Golem es schreibt, sind diese Zusatzfunktionen erst jetzt dazu gekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor Der Spatz 12.12.12 - 15:21

    Kundenfreundlich kennt Adobe schon länger nicht mehr.

    Kaum kommt die neue CS/LR Version auf dem Markt, muss man hoffen, das die Kunden bitte nicht mit einer Kamera ankommen, die erst nach dem Versionswechsel in den Adobe Raw Konverter von LR oder dem ACR-Plug-In von CS gewandert sind.

    Wenn doch darfst du erstmal die neueste Version bei Adobe kaufen, weil weder das Plug-In noch ein LR Update für ältere Versionen mit den RAW Specs der neuen Kameras versorgt wird.

    So ein Plug-In Kompatibel für die letzten zwei Versionen zu schreiben scheint wohl technisch nicht möglich zu sein :-(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor hyperlord 12.12.12 - 15:47

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich nicht, denn jeder der schon die Vollversion um 1000 ¤ gekauft
    > hat, wird kaum auf Cloud umsteigen und kann so auf diese Funktionen nie
    > zugreiffen...

    Ja, aber wer die Vollversion kauft, der kauft halt Version XY mit einem bekannten, feststehenden Feature-Set, insofern sehe ich auch nicht, wieso hier bestehende Kunden benachteiligt werden.
    Im einen Fall wird ein Produkt verkauft zu einem Fixpreis - dafür kriegt man dann genau das, was das Programm eben kann. Im anderen Fall (Abo) mietet man die Software nur und hat damit permanent laufende Kosten. Im Gegenzug bekommt man dafür aber auch alle Verbesserungen etc. sofort.
    Das Abo-Modell ist gegenüber dem Kauf der Vollversion ja auch ein schlechtes Geschäft für den Nutzer, da er auf lange Sicht sehr viel mehr bezahlen würde, als für den einmaligen Kauf der Vollversion im Laden, wenn beide Varianten immer alle Updates beinhalten würden.
    Insofern ist es nur logisch, das Adobe die Abo-Version aufwerten muss, damit dessen Preismodell überhaupt einen Sinn ergibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Jetzt mal im Ernst..

    Autor violator 12.12.12 - 19:52

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im einen Fall wird ein Produkt verkauft zu einem Fixpreis - dafür kriegt
    > man dann genau das, was das Programm eben kann. Im anderen Fall (Abo)
    > mietet man die Software nur und hat damit permanent laufende Kosten. Im
    > Gegenzug bekommt man dafür aber auch alle Verbesserungen etc. sofort.
    > Das Abo-Modell ist gegenüber dem Kauf der Vollversion ja auch ein
    > schlechtes Geschäft für den Nutzer, da er auf lange Sicht sehr viel mehr
    > bezahlen würde, als für den einmaligen Kauf der Vollversion im Laden, wenn
    > beide Varianten immer alle Updates beinhalten würden.


    Aber auch nur bei Einzelprogrammen. Die meisten Profis kaufen eh die komplette CS-Suite und da würde es bis 2020 oder so dauern, bis die teurer wird als sich die CS normal zu kaufen und immer jede neue Version upzugraden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

  1. Smartwatch: Pebble senkt die Preise
    Smartwatch
    Pebble senkt die Preise

    Der Smartwatch-Hersteller Pebble hat die Preise für seine Uhren gesenkt. Mit neuen Funktionen will sich die Firma Apple entgegenstellen.

  2. Überhitzungsgefahr: Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil
    Überhitzungsgefahr
    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

    Amazon muss ein Netzteil aus eigener Produktion zurückrufen, das eventuell zu heiß werden kann. Käufer des Amazon-Basics-USB-Ladegeräts werden informiert, doch damit werden nicht die erreicht, die sich das Netzteil schenken ließen.

  3. Gapgate: Spalte im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt
    Gapgate
    Spalte im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    Die Spalte zwischen Display und Metallrahmen des Samsung Galaxy Note 4 ist laut Hersteller nicht nur Absicht - sie kann sogar im Laufe der Zeit größer werden. Das steht in der Bedienungsanleitung des 700 Euro teuren Geräts.


  1. 07:54

  2. 07:35

  3. 07:26

  4. 07:15

  5. 22:28

  6. 20:32

  7. 19:30

  8. 18:21