1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…

Problem ist für mich nicht, dass man zahlen soll, sondern...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem ist für mich nicht, dass man zahlen soll, sondern...

    Autor: berritorre 20.11.12 - 16:25

    ... diese Undurchsichtigkeit. Einige wurden aufgefordert zu zahlen, bei anderen wurde für die nächsten 20.000 Jahre verlängert.

    Wer sich bei Whatsapp angemeldet hat, dem sollte von Anfang an klar gewesen sein, dass es ein Testabo ist und dass irgendwann gezahlt werden muss. Deswegen und weil ich z.B. nicht verstehe was der Vorteil gegenüber Email sein soll (wer Whatsup nutzen kann sollte doch irgendwie ein Smartphone und einen Datentarif haben, kann also auch emails verschicken). Aber viele finde scheinen es gut zu finden. Ich habe es dann sogar for 1-2 Wochen installiert, um zu sehen, was so toll daran ist. Hab' es bisher nicht einmal genutzt. Hmmm.

    Was mich ziemlich stört ist die Kommunikationspolitik, die mich vermuten lässt, dass hier ziemliche Stümper am Werk sind. Ein klare Aussage zum Bezahlen wäre super und gleiche Regeln für alle. Für eine App mit der man einfach mit sehr vielen Menschen in Kontakt treten kann und sich sehr viele SMS spart ist durchaus 80 Cent wert. Ja, vielleicht ist es nix besonderes, aber was solls.

    Sie sollten nu mal ihr Ding gebacken kriegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Problem ist für mich nicht, dass man zahlen soll, sondern...

    Autor: 4x 20.11.12 - 17:46

    Ich warte einfach darauf, dass irgendjemand Whatsapp aufkauft und das Ding rund macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Erneuerbare Energie: Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen
Erneuerbare Energie
Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen
  1. Abenteuer erneuerbare Energie Solar Impulse startet zum Weltflug mit Sonnenenergie
  2. Erneuerbare Energie Brennstoffzelle aus dem 3D-Drucker

Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on: Rund, schnell, teuer
Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on
Rund, schnell, teuer
  1. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  2. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  3. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810

Star Citizen: Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
Star Citizen
Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
  1. Squadron 42 Kampagne von Star Citizen startet im Herbst 2015
  2. Star Citizen Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  1. Huawei Y3: Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro
    Huawei Y3
    Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro

    MWC 2015 Huawei bringt mit dem Y3 ein neues Android-Smartphone für Einsteiger in den Handel, das mit 80 Euro äußerst günstig ist. Es hat einen Quad-Core-Prozessor, eine 5-Megapixel-Kamera und erlaubt es, zwei SIM-Karten gleichzeitig zu benutzen.

  2. Geheimdienstakten vorenthalten: BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen
    Geheimdienstakten vorenthalten
    BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen

    Nur per Zufall hat der NSA-Ausschuss erfahren, dass ihm Akten des Bundesnachrichtendienstes vorenthalten worden sind. Nun sollen alle Unterlagen erneut geprüft werden: Ein "äußerst gravierender Vorfall", heißt es.

  3. Bundesnetzagentur: Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen
    Bundesnetzagentur
    Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen

    Die nächste Frequenzauktion der Bundesnetzagentur schließt Neueinsteiger im Mobilfunkmarkt aus und ist nach Ansicht von Liquid Broadband klar rechtswidrig. Damit würde die Vorherrschaft von Telekom, Vodafone und Telefónica zum Schaden der Nutzer abgesichert, erklärt das Unternehmen.


  1. 16:15

  2. 15:31

  3. 14:49

  4. 14:43

  5. 13:51

  6. 13:14

  7. 13:08

  8. 12:57