1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…
  6. Thema

Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor gollumm 20.11.12 - 10:36

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist ja auch überhaupt kein Problem, wenn andere Leute anders kennen
    > lernen, aber muss man deshalb gleich aufhören zu denken?
    > WhatsApp zeigt mir vor allem eines: Das die Leute dumm sind und sich keine
    > Gedanken um überhaupt irgendwas machen. Kein Passwort, mein Adressbuch wird
    > gescannt (wie beim Facebook-Freundefinder *brr*), Bindung an meine
    > Telefonnummer (Neukauf bei neuer Nummer), keine Verschlüsselung (inzwischen
    > gefixt, aber schon seit Jahren Standard), jeder kann in meinem Namen
    > Nachrichten schreiben.

    So, und jetzt mal ehrlich: Für was wird denn Whatsapp benutzt. Was kann man denn mir den Dingen die Du nennst WIRKLICH anrichten? Wenn Du schon behauptest zu denken, dann denke bitte auch einen Schritt weiter. Aus theoretischen Möglichkeiten muss man erst mal reale Missbrauchsszenarien entwickeln. Bitte, bei so viel Denkfähigkeit sollte doch sich doch eine echtes Bedrohungsszenario entwickeln lassen, bei dem das Problem wirklich Whatsapp und nicht ein ganz anders ist. Bin mal gespannt - bis heute hat das noch niemand geschafft.

    > Ich hab ja generell kein sehr positives Bild über den Großteil der Menschen
    > (erstmal emotional handeln, niemals nachdenken, BILD-Leser, Fundi-Religiöse
    > Spinner, die Liste ist lang), aber WhatsApp wird selbst von angeblichen
    > Fachleuten benutzt die genau wissen was sie da tun und es trotzdem machen.

    Weil sie vielleicht einen Schritt weiter denken als Du?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

  1. Internet-Brille: Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor
    Internet-Brille
    Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor

    Der chinesische Hardwarehersteller hat den Prototyp einer Internetbrille vorgestellt, die Google Glass Konkurrenz machen soll. Der weltgrößte PC-Produzent will vor allem mit der Batterielaufzeit punkten.

  2. Ex-NSA-Chef: Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma
    Ex-NSA-Chef
    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

    Der frühere NSA-Chef Keith Alexander ist in die Privatwirtschaft gewechselt. Für die Dienste seiner Cybersecurity-Firma sollen Unternehmen bis zu einer Million US-Dollar im Monat zahlen.

  3. Spielebranche: Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media
    Spielebranche
    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

    Für angeblich rund 500.000 US-Dollar hatte Crytek die Rechte an Homefront von THQ gekauft, nun geht das Actionspiel an Koch Media - mitsamt dem britischen Entwicklerstudio. Außerdem will Crytek seine US-Niederlassung verkleinern.


  1. 07:23

  2. 07:07

  3. 19:48

  4. 19:14

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:42

  8. 16:41