Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…

Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: n4meless 19.11.12 - 23:30

    Wenn ich mir so meine Freundin angucke glaube ich einfach, dass die Nutzerzahlen von WhatsApp massiv einbrechen könnten, wenn man das mit den 0,99 Cent pro Jahr tatsächlich durchzieht.
    Warum das?
    99 Cent pro Jahr sind tatsächlich lächerlich wenig jedoch würde meine Freundin ohne meine Hilfe vermutlich selbst, wenn sie es wollen würde an der Zahlung via PayPal oder Kreditkarte scheitern, da beides nicht vorhanden ist. So traurig das klingen mag, es ist leider wahr.
    Wahrscheinlich wird eine Grozahl der Nutzer einfach zum nächsten kostenloses Messenger weiterziehen. Gibts ja mittlerweile dutzendfach.

    Ich für meinen Teil habe einfach mal das Geld überwiesen, auch wenn sich die Laufzeit eventuell selbstständig verlängert hätte. So intensiv wie ich WhatsApp nutze, verstehe ich das als ein Art spende. Ich hätte mir jedoch ein einheitiches Zahlungsmodel gewünscht. Vielleicht auch mit einmaliger Zahlung bei Android, jedoch sehe die Verbreitungs wegen dem Kredeitkartenzwang im PlayStore ganz anders aus. Hiere könnte auch der Grund für das Zahlungsmodel liegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 23:31 durch n4meless.

  2. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 19.11.12 - 23:33

    n4meless schrieb:
    -------------------------------------
    > Wahrscheinlich wird eine Grozahl der Nutzer einfach zum nächsten
    > kostenloses Messenger weiterziehen. Gibts ja mittlerweile dutzendfach.

    Mittlerweile? Kostenlose Jabber-Clients gab's auch schon vor WhatsApp.

  3. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: n4meless 19.11.12 - 23:38

    Erzähl meine Freundin mal was Jabber oder XMPP, sie wird dich angucken wie ein Auto.
    Ich wette das von den Leuten mit denen ich täglich via WhatsApp kommuniziere überhaupt nur ein Bruchteil um die Tatsache weiß, dass WhatsApp XMPP basierend ist.

  4. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: xviper 19.11.12 - 23:42

    Das ist an sich auch egal, solange man weiß, wie man es benutzt. Und das hat bisher jeder kapiert. ICQ und MSN waren auch mal absoluter Standard und trotz User/Pass-Login kamen die Leute damit klar.

  5. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: n4meless 19.11.12 - 23:50

    Das hast du ganz recht, jedoch WAREN ICQ und MSN Standard, sind es aber eben nicht mehr, weil es für Menschen wie meine Freundin noch etwas simpler ist einfach nur ihre Kontakte zu pflegen und den Rest von WhatsApp erledigen zu lassen.
    Ich kenne auch dutzende von Menschen denen sämtliche Sicherheitsbedenken die hier (zu recht!) geäußert werden völlig egal sind.

    Ich sehe absolut keine Möglichkeit die Merheit der Menschen dazu zu bewegen XMPP mit einem Account bei CCC oder so zu verwenden auch, wenn es prinzipiell keine große Hürde darstellen sollte sich einen Messenger samt Account einzurichten.
    Eventuell setzt sich ja doch GTalk, oder Facebook mit seinem Messenger durch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 23:56 durch n4meless.

  6. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 19.11.12 - 23:56

    n4meless schrieb:
    --------------
    > Ich wette das von den Leuten mit denen ich täglich via WhatsApp
    > kommuniziere überhaupt nur ein Bruchteil um die Tatsache weiß, dass
    > WhatsApp XMPP basierend ist.

    Offensichtlich weißt du's aber und hast dich trotzdem für diese Seuche entschieden, bei der man nicht einmal den Account mitnehmen kann, wenn man die TelNr wechselt.

  7. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: n4meless 20.11.12 - 00:18

    Als ich vor einigen Jahren noch in der Mittelstufe war hat einer meiner damaligen Lehrer versucht Ethik und Moral möglichst weit runter zu brechen um uns das für unsere Unterstufen-Gehirne deutlich zu machen. Im Grunde war seine Aussage wie folgt "Moral und Ethink bedeuten sich für das geringere Übel zu entscheiden".
    Im Prinzip ist das hier ganz ähnlich. Ich habe entweder die wahl mich "intelligent" zu verhalten und ausschließlich einen freien XMPP Clienten samt nicht kommerziellen Server mit einem Verein als Träger zu verwenden und meine Chats nach Möglichkeit noch via OTR zu verschlüsseln (Ich habe übrigens einen Account bei jabber.ccc.de in meinem Pidgin eingebunden, leider habe ich nur eine Hand voll Kontakte) oder ich verhalte mich wie die allgemeinheit (wenn mein Beispiel konsistent bleiben soll müsste ich sagen "dumm" aber das sei mal dahin gestellt) und verwende WhatsApp kann jedoch mit vielen Menschen kommunizieren und meinen sozialen Bedürfnissen gerecht werden.
    Ich persönlich habe mich für letzteres entschieden, da ich lieber 89 Cent investiere und riskiere Opfer einer Sicherheitslücke zu werden anstatt sozial zu vereinsamen und den Kontakt zu meinen Freunden nicht mehr Pflegen zu können.
    Aber diese Etscheidung bleibt ja letztendlich jedem von uns selbst überlassen..

  8. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Salzbretzel 20.11.12 - 00:47

    n4meless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich habe mich für letzteres entschieden, da ich lieber 89 Cent
    > investiere und riskiere Opfer einer Sicherheitslücke zu werden anstatt
    > sozial zu vereinsamen und den Kontakt zu meinen Freunden nicht mehr Pflegen
    > zu können.

    > Aber diese Etscheidung bleibt ja letztendlich jedem von uns selbst
    > überlassen..
    O.o
    Gute Freunde hast du da.

    So gerne ich den Whatsapp Mitarbeitern auch die 89cent gönne - aber "Friss oder verende in deinem stillen Kellerlein" ist hoffentlich nur ein schlechter Scherz. Wenn es nur um die Kommunikation geht (und Sicherheit ohnehin keine Rolle zu spielen scheint) kann man ja auch gleich den Facebook Chat nehmen. Oder man nimmt SMS. In letzteren Fall muss man nicht einmal etwas installieren. Die Nachrichten kommen bei jeden an. (ja, nicht jeder hat eine SMS Flat, siehe FB)
    Alternativen SIND da. Wenn du wirklich WhatsApp Fan bist, bedenke das die Androhung von Vereinsamung das Potential für Trotzreaktionen sein kann.

    89 Cent sind auch in Ordnung, wenn man den Dienst nutzen möchte. Momentan haben viele WhatsApp. Ist ein großer Vorteil. Bis sich da was ändert Punkt.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  9. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 20.11.12 - 01:07

    Facebook-Chats kann man problemlos mit OTR verschlüsseln. Facebook hat deutlich mehr Mitglieder als WhatsApp und bei FB-Chats kann man absolut problemlos zwischen PC und Smartphone hin und her wechseln.
    Außerdem sind Accounts dort nicht an die TelNr gekoppelt. Es fallen also keine versteckten Kosten beim Mobilprovider für TelNr-Portierung an. Das Passwort kann man auch jederzeit ändern.

  10. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:33

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICQ und MSN waren auch mal absoluter Standard und
    > trotz User/Pass-Login kamen die Leute damit klar.

    Aber eben viel weniger Leute.

  11. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:43

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Offensichtlich weißt du's aber und hast dich trotzdem für diese Seuche
    > entschieden, bei der man nicht einmal den Account mitnehmen kann, wenn man
    > die TelNr wechselt.

    Wäre ja auch seltsam, da der Account ja die Telefonnummer ist. Was soll denn dann derjenige machen, der Deine Telefonnummer bekommt?

  12. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:45

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es fallen also
    > keine versteckten Kosten beim Mobilprovider für TelNr-Portierung an.

    Hä?

  13. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: AndyMt 20.11.12 - 08:53

    n4meless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir so meine Freundin angucke glaube ich einfach, dass die
    > Nutzerzahlen von WhatsApp massiv einbrechen könnten, wenn man das mit den
    > 0,99 Cent pro Jahr tatsächlich durchzieht.
    > Warum das?
    > 99 Cent pro Jahr sind tatsächlich lächerlich wenig jedoch würde meine
    > Freundin ohne meine Hilfe vermutlich selbst, wenn sie es wollen würde an
    > der Zahlung via PayPal oder Kreditkarte scheitern, da beides nicht
    > vorhanden ist. So traurig das klingen mag, es ist leider wahr.
    > Wahrscheinlich wird eine Grozahl der Nutzer einfach zum nächsten
    > kostenloses Messenger weiterziehen. Gibts ja mittlerweile dutzendfach.
    >
    > Ich für meinen Teil habe einfach mal das Geld überwiesen, auch wenn sich
    > die Laufzeit eventuell selbstständig verlängert hätte. So intensiv wie ich
    > WhatsApp nutze, verstehe ich das als ein Art spende. Ich hätte mir jedoch
    > ein einheitiches Zahlungsmodel gewünscht. Vielleicht auch mit einmaliger
    > Zahlung bei Android, jedoch sehe die Verbreitungs wegen dem
    > Kredeitkartenzwang im PlayStore ganz anders aus. Hiere könnte auch der
    > Grund für das Zahlungsmodel liegen.
    Ach das mit dem Kreditkartenzwang wird in Deutschland völlig überbewertet. Überall sonst auf der Welt spielt das keine Rolle, ausser evtl. in Ländern deren Kreditkarten im Allgemeinen als "verdächtig" angesehen werden oder mit einem Embargo belegt sind (Iran etc.).
    WhatsApp und Google sind sich dessen sicher bewusst und nur wegen den paar Kreditkartenverweigerern aus Deutschland werden sie an der Zahlungsart nichts ändern wollen, weil es den Aufwand nicht wert ist.

  14. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Falkentavio 20.11.12 - 09:23

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist an sich auch egal, solange man weiß, wie man es benutzt. Und das
    > hat bisher jeder kapiert. ICQ und MSN waren auch mal absoluter Standard und
    > trotz User/Pass-Login kamen die Leute damit klar.

    Nur werden die durchschnittlichen Nutzer immer dümmer und können weder die emailadresse ihrer Kontakte abtippen noch ihre eigene. Mit Passwörtern brauchst du gar nicht erst anfangen. 1234Test klappt fast überall (8 Zeichen , Zahlen, Buchstaben, groß und klein).
    WhatsApp ist für mich der Beweis, dass selbst Leute mit Ahnung von der Sache dumm genug sind ihr Wissen zu ignorierten weil es so schön bequem ist.

  15. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 09:28

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > WhatsApp ist für mich der Beweis, dass selbst Leute mit Ahnung von der
    > Sache dumm genug sind ihr Wissen zu ignorierten weil es so schön bequem
    > ist.

    Es ist nicht nur bequem, es ist praktikabel. Oder tauschst Du mit jedem neuen Bekannten/Kontakt zusätzlich zur Telefonnummer auch noch alle möglichen Messengerkontakte aus? Und, bis Du bei ICQ? Bei Skype? Welches ist Deine Jabber Account? Ist das auch Deine normale Email oder muss ich mir da noch eine aufschreiben?

  16. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: ChMu 20.11.12 - 09:45

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falkentavio schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > WhatsApp ist für mich der Beweis, dass selbst Leute mit Ahnung von der
    > > Sache dumm genug sind ihr Wissen zu ignorierten weil es so schön bequem
    > > ist.
    >
    > Es ist nicht nur bequem, es ist praktikabel. Oder tauschst Du mit jedem
    > neuen Bekannten/Kontakt zusätzlich zur Telefonnummer auch noch alle
    > möglichen Messengerkontakte aus? Und, bis Du bei ICQ? Bei Skype? Welches
    > ist Deine Jabber Account? Ist das auch Deine normale Email oder muss ich
    > mir da noch eine aufschreiben?

    Ich weiss nicht. Ich habe momentan 836 Kontakte in meinem Telefon. Bei vielen steht noch eine email Adresse dabei. Das wars. Ich habe keinen Instant Messenger (ausser Skype natuerlich, nur nutze ich das nicht dafuer) kein Face Book, kein Twitter oder sonst was. Ich hatte noch nie Probleme mit meinen Kontakten Kontakt aufzunehmen. Umgekehrt auch nicht. Wenn jemand was von mir will, ruft er mich an oder schreibt eine sms. Wenn ich etwas von jemandem will, rufe ich ihn an oder schreibe eine sms. Das hat die letzten 20 Jahre wunderbar geklappt. Wo ist das Problem?

  17. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Falkentavio 20.11.12 - 10:01

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht nur bequem, es ist praktikabel. Oder tauschst Du mit jedem
    > neuen Bekannten/Kontakt zusätzlich zur Telefonnummer auch noch alle
    > möglichen Messengerkontakte aus? Und, bis Du bei ICQ? Bei Skype? Welches
    > ist Deine Jabber Account? Ist das auch Deine normale Email oder muss ich
    > mir da noch eine aufschreiben?

    Ganz einfach. Als erstes frag ich eh immer nach einer E-Mail Adresse wenn ich die noch nicht habe (noch vor der Telefonnummer). Damit kann man schonmal E-Mails schreiben, das ist auch nicht anders als WhatsApp oder jeder andere Messenger. Nur ohne Onlinestatus. Und wenns eine Google-Adresse ist ist die Warscheinlichkiet sehr hoch, dass man sich im Google-Chat sieht.
    Als nächstes frag ich vielleicht noch optional nach Facebook.

    Aber ich lerne sowieso die meisten Leute übers Internet kennen, Facebook, Google+, Foren. Daher erübrigt sich in den meisten Fällen jede Diskussion darüber wie man sich denn erreicht.

  18. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 10:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich weiss nicht. Ich habe momentan 836 Kontakte in meinem Telefon. Bei
    > vielen steht noch eine email Adresse dabei. Das wars. Ich habe keinen
    > Instant Messenger (ausser Skype natuerlich, nur nutze ich das nicht
    > dafuer) kein Face Book, kein Twitter oder sonst was. Ich hatte noch nie
    > Probleme mit meinen Kontakten Kontakt aufzunehmen. Umgekehrt auch nicht.
    > Wenn jemand was von mir will, ruft er mich an oder schreibt eine sms. Wenn
    > ich etwas von jemandem will, rufe ich ihn an oder schreibe eine sms. Das
    > hat die letzten 20 Jahre wunderbar geklappt. Wo ist das Problem?

    Wenn es für Dich kein Problem ist den Telefonprovidern sinnlos Geld für eine Minimalleistung wie SMS zu bezahlen, dann ist das ja für Dich OK.

    Wenn ich was von Dir brauche, werde ich Dich auch sicher auf diesem Weg kontaktieren. Wenn Du was von mir brauchst, dann lasse ich Dich halt anrufen.

    Es ist wie mit dem Händi vor 15- 20 Jahren. Da gab es auch viele die sagten: Das brauch ich nicht, das habe ich bisher auch nicht gebraucht. Irgendwann hatten genug Leute ein Händi, so dass man keinen Treffpunkt mehr irgendwo in der Kälte an irgendeinem Platz ausmachen musste und man musste nicht mehr auf Nachzügler warten, da diese einen anrufen konnten und fragen konnten, wo man grade ist. Die zu spät kommer ohne Händi waren dann angepisst, dass sie eine teure Händinummer von der Telefonzelle aus anrufen mussten. Heute schreibe ich dem zu spät kommer halt ne kostenlose Whatsapp und sag ihm "Wir sind da und dort". Wenn er kein Whatsapp hat, dann muss er halt anrufen, wenn ich in irgendeinem Kellerloch keinen Empfang habe, hat er Pech. Wenn Du all diese Probleme nicht hast, dann ist das OK und Du brauchst kein Whatsapp. Wenn ich aber weiss, dass Du Whatspp aus Prinzip boykottierst und dann von mir erwartest, dass ich Dir eine kostenpflichtige SMS schreibe, dann hast Du ein Problem.

  19. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 10:09

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber ich lerne sowieso die meisten Leute übers Internet kennen, Facebook,
    > Google+, Foren. Daher erübrigt sich in den meisten Fällen jede Diskussion
    > darüber wie man sich denn erreicht.

    Dann musst Du einfach verstehen, dass es bei anderen anders läuft. Und Du solltest einsehen, dass der Erfolg von Whatsapp zeigt, dass diese anderen nicht wenige sind.

  20. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: Falkentavio 20.11.12 - 10:22

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falkentavio schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber ich lerne sowieso die meisten Leute übers Internet kennen,
    > Facebook,
    > > Google+, Foren. Daher erübrigt sich in den meisten Fällen jede
    > Diskussion
    > > darüber wie man sich denn erreicht.
    >
    > Dann musst Du einfach verstehen, dass es bei anderen anders läuft. Und Du
    > solltest einsehen, dass der Erfolg von Whatsapp zeigt, dass diese anderen
    > nicht wenige sind.

    Es ist ja auch überhaupt kein Problem, wenn andere Leute anders kennen lernen, aber muss man deshalb gleich aufhören zu denken?
    WhatsApp zeigt mir vor allem eines: Das die Leute dumm sind und sich keine Gedanken um überhaupt irgendwas machen. Kein Passwort, mein Adressbuch wird gescannt (wie beim Facebook-Freundefinder *brr*), Bindung an meine Telefonnummer (Neukauf bei neuer Nummer), keine Verschlüsselung (inzwischen gefixt, aber schon seit Jahren Standard), jeder kann in meinem Namen Nachrichten schreiben.
    Ich hab ja generell kein sehr positives Bild über den Großteil der Menschen (erstmal emotional handeln, niemals nachdenken, BILD-Leser, Fundi-Religiöse Spinner, die Liste ist lang), aber WhatsApp wird selbst von angeblichen Fachleuten benutzt die genau wissen was sie da tun und es trotzdem machen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. NRW.BANK, Düsseldorf
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108
  2. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  3. und 19 % Cashback bekommen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Nintendo: Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung
    Nintendo
    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

    Bei langen Flugzeugreisen oder im Ausland läuft Super Mario Run nur mit Hindernissen: Nintendo hat wenige Tage vor der Veröffentlichung des Games für iOS bekanntgegeben, dass das Spiel immer eine aktive Onlineverbindung zu den Servern des Herstellers benötigt.

  2. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  3. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13