1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…
  6. Thema

was sind schon 80 cent pro jahr?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor Falkentavio 20.11.12 - 08:32

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > t_e_e_k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > welcher service? und warum überhaupt ein mittelmäßiges produkt nutzen,
    > wenn
    > > es freie, Produkte gibt die besser sind?!
    >
    > Welcher Dienst ermöglicht es mir, ohne zusätzlichen Austausch von
    > Useraccounts zu wissen wen aus meiner Kontaktliste ich darüber alles
    > erreichen kann? Wenn Du mir diesen Dienst nennen kannst, dann ist er schon
    > mal gleich gut und wie können weiterschauen, ob er besser ist. Ohne die
    > Funktionalität ist er für mich schon mal schlechter.

    Genau diese Funktionalität hindert mich daran WhatsApp oder ähnliche Dienste zu verwenden. Da wird das komplette Adressbuch mit einer Datenbank abgeglichen, niemand weiß was mit den Daten passiert. Und da WhatsApp nun wirklich billig ist muss das Geld für die Infrastuktur und das Managment irgendwo anders herkommen.
    Hat eigentlich mal jemand die AGB und Datenschutzrichtlinien gelesen, steht da was drin (Wenn die sowas überhaupt haben)?

    Hier wird die dumme Faulheit (anders kann man es nicht nennen) der meisten Smartphone-Nutzer ausgenutzt. Einmal das Adressbuch zum Weiterverkauf scannen und dann darfst du Geld bezahlen um Daten über das Internet an andere zu verschicken (mehr macht WHatsApp ja nicht). E-Mail ist auch so ein netter Dienst der alles das kann, was WhatsApp kann. Und eine Chatansicht haben alle aktuellen E-Mail-Programme auch. Und jeder im Internet hat eine Adresse.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor gollumm 20.11.12 - 08:39

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau diese Funktionalität hindert mich daran WhatsApp oder ähnliche
    > Dienste zu verwenden. Da wird das komplette Adressbuch mit einer Datenbank
    > abgeglichen, niemand weiß was mit den Daten passiert. Und da WhatsApp nun
    > wirklich billig ist muss das Geld für die Infrastuktur und das Managment
    > irgendwo anders herkommen.

    Derzeit von VC Firmen - aber es ist natürlich viel einfacher sich eine böse böse Welt auszumalen in der es nur Leute gibt, die sich nicht an Gesetze halten.

    > Hier wird die dumme Faulheit (anders kann man es nicht nennen) der meisten
    > Smartphone-Nutzer ausgenutzt. Einmal das Adressbuch zum Weiterverkauf
    > scannen

    Hast Du dafür Beweise? Bei Whatsapp werden nur die Telefonnummern übertragen, und sind nix wert - da kann ich auch einen Wählroboter die 1111111111 bis 999999999 durchwählen lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor AndyMt 20.11.12 - 08:47

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer dazu zu geizig ist, sollte mal hinterfragen, wie er sich überhaupt ein
    > 400¤+ handy leisten kann.
    >
    > der service ist klasse. dafür gebe ich gerne geld aus.
    Nun ja - ich hab 100 SMS bzw. 50 MMS pro Monat inklusive, das reicht völlig aus. Mich fragen auch immer wieder Leute warum ich kein WhatsApp hab, weil sie so knausrig sind mir keine SMS zu schicken... aber das ist ihr Pech...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor M.P. 20.11.12 - 08:49

    Je nach Zahlungsmethode können aus den 80 cent schnell viel mehr werden.

    Nicht, daß ich den Betreibern von WhatsApp eine böse Absicht unterstellen würde, aber meine Kreditkartendaten würde ich denen nach dem anfänglichen Totalversagen beim Datenschutz ziemlich sicher nicht geben ;-)

    Über irgendwelche Micropayment-Dienste können die das Geld gerne haben...

    Zur Not können die auch vobeikommen, und sich das in Bar abholen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor gollumm 20.11.12 - 08:51

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nun ja - ich hab 100 SMS bzw. 50 MMS pro Monat inklusive, das reicht völlig
    > aus.

    Wenn Du nur Leute im Innland kennst, dann mag das stimmen.

    > Mich fragen auch immer wieder Leute warum ich kein WhatsApp hab, weil
    > sie so knausrig sind mir keine SMS zu schicken... aber das ist ihr Pech...

    Oder Deins.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor M.P. 20.11.12 - 08:53

    Wenn man den falschen Prepaid - Tarif wählt, kann man bei t-mobile immer noch 19 ct in fremde Netze bezahlen

    http://www.t-mobile.de/tarifuebersicht-prepaid-tarife#grp=0&dev=0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor ramboni 20.11.12 - 09:05

    >was sind schon 80 cent pro jahr?

    Ein Fliegenschiss

    (Meine Meinung)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor BenediktRau 20.11.12 - 09:19

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 20 Cent pro SMS sind schon ETLICHE Jahre her. Kostet doch schon ewig
    > nichtmal halb so viel.

    Ähhhhm nein?

    Bei T-Mobile z.B. kostet eine SMS nach den Frei-SMS 0,19 cent und das noch heute, außer man hat eine SMS-Flat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor ChMu 20.11.12 - 09:22

    gollumm schrieb
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Smartphone-Nutzer ausgenutzt. Einmal das Adressbuch zum Weiterverkauf
    > > scannen
    >
    > Hast Du dafür Beweise? Bei Whatsapp werden nur die Telefonnummern
    > übertragen, und sind nix wert - da kann ich auch einen Wählroboter die
    > 1111111111 bis 999999999 durchwählen lassen.

    Solche Kunden hat man gerne. Es sind eben nicht nur die Telefon Nummern. Das waeren ja einfach nur Nummern. Nein, es sind die Namen dabei, dazu Nicknamen, Dein Telefonmodel bei der Identifizierung (wenn Du WA auf einem anderen Geraet installierst, musst Du neu aktivieren, mit eben diesem Modell) sowie Dein Standort. Das sind die minimum Daten, was noch, weiss niemand.
    WA hat also Deine Telefon Nummer und Namen, auch wenn Du ihn nicht angegeben hast, da Dein Name mit der angegebenen Nummer ja bei Deinen Freunden steht und das ueber die Datenbank abgeglichen wird. Dazu wissen Sie, was fuer ein Telefon Du nutzt und natuerlich wo Du Dich bevorzugt aufhaellst. Das ist fuer den Weiterverkauf der Daten eine wertvolle Sache. Ein S3 oder iPhone Nutzer aus einer entsprechenden Wohngegend ist interessant, ein Galxy mini oder Huawei 50Euro Prepaid Nutzer aus Mahrzahn vieleicht weniger, oder zumindest fuer anderes.
    Dazu kommt, das sie die Nachrichten selber haben. Du vertraust diesen Leuten wie dem Postboten, der Dir eine Postkarte ohne Umschlag bringt. Selbst Verschluesselt (wobei die Betreiber den Schluessel haben) kann man immer noch sehen, von wo zu wem eine Nachricht geht.
    Aber wenn ich sehe wie sorglos die Kids ihre Daten bei Facebook und co verbreiten (neuen 60" Plasma bekommen, obergeil, schade das wir mit der ganzen Familie morgen 3 Wochen in den Urlaub fahren, da ist das Haus in der Lindenstrasse 3 (siehe Profil mit dem suessen Bild unserer Katze) leer und man kann den neuen Fernseher gar nicht nutzen.......) spielen ein paar mehr Daten ueber seine soziale Umgebung, Bewegungen und Einkommens Verhaeltnisse auch keine Rolle mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor LH 20.11.12 - 09:31

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat auch nicht jeder 'n Datentarif. Ich brauche bisher unterwegs kein
    > Internet.

    Auch viele sehr kleine Verträge haben heute eine Datenflat integriert, zwar meist nur 30-50 MB, aber es reicht um solche Apps zu nutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor gollumm 20.11.12 - 09:34

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Solche Kunden hat man gerne. Es sind eben nicht nur die Telefon Nummern.

    Ich glaube, Du verwechselst das mit "Path". Bei Whatsapp waren es immer nur die Telefonnummer.

    > Dein Telefonmodel bei der Identifizierung (wenn Du WA auf einem
    > anderen Geraet installierst, musst Du neu aktivieren, mit eben diesem
    > Modell) sowie Dein Standort. Das sind die minimum Daten, was noch, weiss
    > niemand.

    Das Telefonmodell können sie gerne wissen, auf den Standort haben sie nur Zugriff, wenn ich das erlaube.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor Lord Gamma 20.11.12 - 09:35

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der service ist klasse. dafür gebe ich gerne geld aus.

    Das besondere an dem Service ist, dass die Adressbücher einfach durchforstet und die Kontakte automatisch verknüpft werden. Das kann jeder, traut sich nur kaum jemand ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor gollumm 20.11.12 - 09:40

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nudel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der service ist klasse. dafür gebe ich gerne geld aus.
    >
    > Das besondere an dem Service ist, dass die Adressbücher einfach
    > durchforstet und die Kontakte automatisch verknüpft werden. Das kann jeder,
    > traut sich nur kaum jemand ...

    Das machen viele, nur funktioniert es bei keinem so gut wie bei Whatsapp. Nur die haben ihr ganzes System auf die Telefonnummer aufgebaut und nur so ist sichergestellt, dass jeder Teilnehmer immer seine richtige Telefonnummer im System angeben hat.
    Bei allen anderen Diensten ist die Verknüpfung der Telefonnummer optional. D.h. ein Teil gibt keine an, ein andere eine falsche und der Rest pflegt die Angabe nicht und somit ist diese Verknüpfung wertlos (siehe FB, Linkedin, Xing & Co).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor ChMu 20.11.12 - 09:47

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Solche Kunden hat man gerne. Es sind eben nicht nur die Telefon Nummern.
    >
    > Ich glaube, Du verwechselst das mit "Path". Bei Whatsapp waren es immer nur
    > die Telefonnummer.
    >
    > > Dein Telefonmodel bei der Identifizierung (wenn Du WA auf einem
    > > anderen Geraet installierst, musst Du neu aktivieren, mit eben diesem
    > > Modell) sowie Dein Standort. Das sind die minimum Daten, was noch, weiss
    > > niemand.
    >
    > Das Telefonmodell können sie gerne wissen, auf den Standort haben sie nur
    > Zugriff, wenn ich das erlaube.
    Sicher doch. Keep thinking that

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor Lord Gamma 20.11.12 - 09:49

    Dennoch ist das technisch gesehen nicht mehr Service als bei anderen Anbietern, sondern mehr Dreistigkeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor gollumm 20.11.12 - 09:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Zugriff, wenn ich das erlaube.
    > Sicher doch. Keep thinking that

    Wenn Du der Meinung bist, dass sie sich über die Sicherheitsfunktionen des OS hinwegsetzen, dann solltest Du dafür schon Quellen liefern, da das eine ziemlich harte Anschuldigung ist. Aber ich weiss schon jetzt, dass ich darauf keine Antwort bekomme.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor gollumm 20.11.12 - 09:54

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch ist das technisch gesehen nicht mehr Service als bei anderen
    > Anbietern, sondern mehr Dreistigkeit.

    Was ist daran dreist? Und komm mir bitte nicht wieder mit dem lächerlichen Argument, dass Sie diese Daten verkaufen...oder beweise es.

    Mehr Service ist es, weil ich dadurch einen enormen Funktionalitätsgewinn gegenüber anderen IMs habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor Lemo 20.11.12 - 09:57

    Alle schreien immer nach mehr Datenschutz, dann legt euch doch gar kein Adressbuch im Telefon an. Wenn euch das Telefon geklaut wird braucht es nicht mal eine PIN um an die Adressdaten ranzukommen, den internen Speicher auslesen oder noch besser die auf SD-Karte gespeicherten Daten einfach runterziehen, fertig.
    Da kommen noch viel mehr Daten dazu als WhatsApp jemals abrufen wird. Legt euer Handy weg, kappt eure Internetleitung und verbarrikadiert euch im Keller. Dann klaut euch keiner eure Daten, keiner wird wissen wie ihr heißt, wo ihr wohnt oder wie alt ihr seid.
    Die Verknüpfungen in WhatsApp finde ich extrem praktisch und die Verknüpfungen von iOS mit Facebook ebenfalls, es erspart mir viel Arbeit und garantiert einen reibungslosen Dienst. Mir bei WhatsApp drüber Gedanken zu machen ob mein Adressbuch gesynct wird oder nicht ist mir relativ egal da dort doch nur Nummern abgeglichen werden, da stehen keine Kartennummern oder PINs oder geheime Nummern drin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor Lord Gamma 20.11.12 - 10:02

    Es ist dreist, einfach alle möglichen Telefonnummern und die dazugehörigen Daten aus dem Adressbuch einzulesen, ohne zu wissen, ob z. B. alle Kontakte, die da gescannt werden, damit einverstanden sind.
    Es sieht nach mehr Service aus. Technisch gesehen ist es jedoch ein Klacks. Videotelefonie ist mehr Service, aber Dreistigkeit siegt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor aasgard77 20.11.12 - 10:05

    Dann werdet erstmal voll geschäftfähig. Oder fragt eure Eltern. Man man man

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

  1. Regierungsrazzia: Chinesische Büros von Microsoft durchsucht
    Regierungsrazzia
    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

    Vier Niederlassungen von Microsoft in China sind durch die dortigen Behörden durchsucht worden. Die Gründe sind noch unklar, das Unternehmen wird jedoch schon seit langem vom chinesischen Staat angegriffen.

  2. Sebastian Kügler: Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5
    Sebastian Kügler
    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

    Die KDE-Community plant die Wayland-Umsetzung in der neuen KDE-Arbeitsfläche Plasma 5. Die Implementierung werde zwar noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, konkrete Pläne gebe es aber bereits, versichert Sebastian Kügler.

  3. Dieselstörmers: Modemarke gegen Actionspiel
    Dieselstörmers
    Modemarke gegen Actionspiel

    Der italienische Jeanshersteller Diesel droht mit einer Klage gegen Dieselstörmers. Das Entwicklerstudio Black Forest Games gibt sich in einer Stellungnahme gelassen.


  1. 18:18

  2. 17:17

  3. 17:13

  4. 17:08

  5. 16:46

  6. 15:39

  7. 15:11

  8. 15:02