1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…
  6. Thema

was sind schon 80 cent pro jahr?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 11:32

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Also hast Du gar kein Telefon? Weil, damit Du telefonieren kannst, muss
    > das
    > > gegenüber ja auch ein Telefon haben und dafür bezahlen...
    >
    > Danke für den falschen Vergleich. Ich habe ein Telefon - da ich möchte,
    > dass man mich erreichen kann. Mein Umfeld weiss - man erreicht mich per
    > Anruf, SMS, Mail oder ChatOn. Wer mir schreiben will, kann ein gratis-Mail
    > senden, eine kostenlose ChatON Nachricht (da es da auch eine Browserversion
    > gibt sowieso....), oder ein SMS (man wird dazu nicht zu einem Abo
    > verpflichtet!!! Unterschied bitte beachten). Falls die Person mich sprechen
    > möchte, kann er/sie mich natürlich auch anrufen (auch da: Kein
    > Abo-Zwang!!). Ich würde z.B. nie zu einem Provider wechseln, bei dem man
    > mich nur erreichen kann, wenn man ein Abo bei dem selben Provider hat. Ich
    > will mein Umfeld zu möglichst wenig, und vor allem nicht zu Kosten,
    > zwingen! Also, bitte neuer Vergleich erstellen.

    Ich bleibe bei dem Vergleich, weil ich Deine Argumente von 15 Jahren schon gegen das Händi gehört habe. Ausserdem ist bei Whatsapp niemand zu nix gezwungen, jeder kann selber abwägen, ob es für ihn Sinn macht oder nicht. Wenn ich weiss, dass ich Dich auch kostenlos per Mail erreiche, dann mache ich das auch, wenn ich mir davon was verspreche. Wenn Du aber in einer Freundesgruppe der einzige bist, der sich einer bestimmten Kommunikationsform aus Prinzip verweigert, dann kann es schon mal vorkommen, dass ich keine Lust habe, nachdem ich allen mit EINER Whatsapp den Treffpunkt übermittelt habe, Dir das auch noch per Mail zu sagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 11:35

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Telefonnummer alleine bringt gar nix.
    >
    > Es geht aber auch nicht um die Telefonnummer alleine. Interessant ist es ja
    > auch, um Zusammenhänge zu bekommen. Welche Nummer kennt wen. Zum Beispiel
    > könnte ich mir hier einige gute "Enkel-Tricks" vorstellen, auf einem
    > komplett neuen Niveau. Das ist bestimmt ein Spass.

    Werd doch mal konkreter. Woher weiss der andere denn nun, wer wessen Enkel ist?

    > Ich kann auch jeder x-beliebigen Mailadresse ein Mail schreiben - das wird
    > nur kaum etwas nützen. Wenn ich aber weiss, welche potentiellen Absender
    > der Empfänger kennt, kann ich mit gezielten Nachrichten riesigen Schaden
    > anrichten. Das selbe hier mit den Telefonnummern.

    Dann darf ich auch nicht mehr zum Arzt. Unser Zusammenleben funktioniert nun mal nur dadurch, dass wir darauf vertrauen, dass andere die unsere Daten haben damit keinen Missbrauch betreiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: whoever 20.11.12 - 11:39

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe bei dem Vergleich, weil ich Deine Argumente von 15 Jahren schon
    > gegen das Händi gehört habe. Ausserdem ist bei Whatsapp niemand zu nix
    > gezwungen, jeder kann selber abwägen, ob es für ihn Sinn macht oder nicht.
    > Wenn ich weiss, dass ich Dich auch kostenlos per Mail erreiche, dann mache
    > ich das auch, wenn ich mir davon was verspreche. Wenn Du aber in einer
    > Freundesgruppe der einzige bist, der sich einer bestimmten
    > Kommunikationsform aus Prinzip verweigert, dann kann es schon mal
    > vorkommen, dass ich keine Lust habe, nachdem ich allen mit EINER Whatsapp
    > den Treffpunkt übermittelt habe, Dir das auch noch per Mail zu sagen.

    Bingo:)! Danke, dass du meine Argumentation unterstütz. Wie ich gesagt habe - wenn da alle mitmachen, wird man (bzw. mein Umfeld) schlicht dazu gezwungen, ebenfalls mitzumachen - und die Abogebühr (wie hoch die dann auch immer ist, das ist völlig egal) zu bezahlen. Wie du selber schreibst, wenn ich mich deinem Zwang, WhatsApp zu bezahlen, nicht folge, dann schreibst du mir nicht! Erstens: Schlechter Kollege. Zweitens: Genau darum geht es mir. Ich will mein Umfeld genau nicht dazu zwingen, deswegen verwende ich diese App nicht! Wenn ich dann der Einzige bin in meinem Umfeld - dann solls so sein. Wenn meinem Beispiel drei, vier weitere Leute folgen, dann hat sich die ganze Problematik bereits aufgelöst.
    ymmd! Vielen Dank!

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: whoever 20.11.12 - 11:48

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werd doch mal konkreter. Woher weiss der andere denn nun, wer wessen Enkel
    > ist?

    Nun - Enkeltrick wird bei uns häufig ein grundsätzliches Trickverfahren genannt. Es muss nicht immer der Enkel sein. Man fälscht schlicht die Nummer und probiert ein wenig durch.

    >
    > Dann darf ich auch nicht mehr zum Arzt. Unser Zusammenleben funktioniert
    > nun mal nur dadurch, dass wir darauf vertrauen, dass andere die unsere
    > Daten haben damit keinen Missbrauch betreiben.

    Danke für die Erkenntnis. Wir kommen nun also zur zentralen Frage: Wem vertrauen wir. Dem Arzt, der von gesetzes wegen sich daran halten sollte, oder einer lustigen amerikanischen Firma, die sich an gar nichts halten muss, Nachrichten lange Zeit nicht und nun eher ungenügend verschlüsseln, per Gesetz sogar zur Freigabe aller Daten gezwungen werden kann (wenn du nicht-Amerikaner bist sowieso) und dazu noch möglichst viel Geld verdienen sollte? Hmmm.... - schwere Frage.
    Bei Daten geht es immer um Vertrauen. Grundsatz 1: es ist immer gut, wenn möglichst wenig Daten gesammelt und verteilt werden. Grundsatz 2: Wenn schon irgendwo gesammelt, dann bei einer Stelle, der ich persönlich am meisten vertraue. WhatsApp Inc. hat mein Vertrauen durch die vielen lustigen Aktionen nicht gerade gestärkt.

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Lord Gamma 20.11.12 - 11:49

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Dann darf ich auch nicht mehr zum Arzt. Unser Zusammenleben funktioniert
    > nun mal nur dadurch, dass wir darauf vertrauen, dass andere die unsere
    > Daten haben damit keinen Missbrauch betreiben.

    Ärzte, Polizei usw. werden vereidigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 11:50

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bingo:)! Danke, dass du meine Argumentation unterstütz. Wie ich gesagt habe
    > - wenn da alle mitmachen, wird man (bzw. mein Umfeld) schlicht dazu
    > gezwungen, ebenfalls mitzumachen

    Da hast Du schon recht, aber das war eben vor 15 Jahren mit dem Händi nicht anders.

    > - und die Abogebühr (wie hoch die dann
    > auch immer ist, das ist völlig egal) zu bezahlen.

    Nein, das ist eben nicht egal. Statt nun als Gruppe für die Kommunikation zig Euros in SMS zu investieren, ist es so nur noch ein Bruchteil.

    > Wie du selber schreibst,
    > wenn ich mich deinem Zwang, WhatsApp zu bezahlen, nicht folge, dann
    > schreibst du mir nicht! Erstens: Schlechter Kollege.

    Das sage ich Dir, der von mir Mehrarbeit erwartet, weil er gegen irgendetwas aus Prinzip ist. Ausserdem ist es nun mal so, dass in einer Gruppe immer Leute sind, die zwar zur Gruppe gehören, aber auf die ich persönlich auch verzichten kann. Das beruht in der Regel auch auf Gegenseitigkeit, aber trotzdem weiss man halt, dass der andere zur Gruppe gehört und event. für jemanden anderen wichtig ist.

    > Zweitens: Genau darum
    > geht es mir. Ich will mein Umfeld genau nicht dazu zwingen, deswegen
    > verwende ich diese App nicht! Wenn ich dann der Einzige bin in meinem
    > Umfeld - dann solls so sein. Wenn meinem Beispiel drei, vier weitere Leute
    > folgen, dann hat sich die ganze Problematik bereits aufgelöst.

    Und dann schickt ihr euch wieder teure SMS?

    Kein Zweifel, Email wäre mir auch lieber, aber ich habe nun mal eingesehen, dass es viele nicht gebacken bekommen ihre Emails auf dem Händi zu checken. Die Folge davon ist, dass sie Kommunikation über SMS läuft, obwohl jeder einen Datentarif hat. Whatsapp ist da nun mal der kleinste gemeinsame Nenner. Von mir aus auch jeder andere IM, aber die gab es alle schon lange VOR Whatsapp und viele bekommen es einfach nicht gebacken. Das ist einfach die Realität und ich sehe keinen Grund darin, dagegen anzukämpfen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 11:54

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Werd doch mal konkreter. Woher weiss der andere denn nun, wer wessen
    > Enkel
    > > ist?
    >
    > Nun - Enkeltrick wird bei uns häufig ein grundsätzliches Trickverfahren
    > genannt. Es muss nicht immer der Enkel sein. Man fälscht schlicht die
    > Nummer und probiert ein wenig durch.

    Werd einfach mal konkret. Konstruier einfach mal ein konkretes Beispiel, bei dem jeder reinfällt und nicht durch ein wenig nachdenken darauf kommt, dass es nur ein Fake sein kann.

    > > Dann darf ich auch nicht mehr zum Arzt. Unser Zusammenleben funktioniert
    > > nun mal nur dadurch, dass wir darauf vertrauen, dass andere die unsere
    > > Daten haben damit keinen Missbrauch betreiben.
    >
    > Danke für die Erkenntnis. Wir kommen nun also zur zentralen Frage: Wem
    > vertrauen wir. Dem Arzt, der von gesetzes wegen sich daran halten sollte,
    > oder einer lustigen amerikanischen Firma, die sich an gar nichts halten
    > muss,

    Was heisst denn, dass sie sich an nichts halten muss. Absoluter Humbug.

    > Nachrichten lange Zeit nicht und nun eher ungenügend verschlüsseln,
    > per Gesetz sogar zur Freigabe aller Daten gezwungen werden kann (wenn du
    > nicht-Amerikaner bist sowieso) und dazu noch möglichst viel Geld verdienen
    > sollte? Hmmm.... - schwere Frage.

    Auch hier wieder: Bitte mal konkrete Beispiele nennen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: kellemann 20.11.12 - 11:56

    Ich verstehe die Disskussion um die 80 Cent auch nicht, was ich allerdings etwas bedenklich finde sind die Berechtigungen die Whats App sich nimmt. Da ich das alles kontrollieren kann stört es mich nicht, aber ihr könnte ja selbst mal sehen, was Whats App so alles an Systemberechtigungen hat, ohne das der Nutzer direkt gefragt wird.
    Die SMS Berechtigung ist natürlich klar, für die erste Aktivierung, aber die habe ich danach auch sofort gesperrt.

    http://img836.imageshack.us/img836/1885/whatsappb.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 11:58

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Dann darf ich auch nicht mehr zum Arzt. Unser Zusammenleben funktioniert
    > > nun mal nur dadurch, dass wir darauf vertrauen, dass andere die unsere
    > > Daten haben damit keinen Missbrauch betreiben.
    >
    > Ärzte, Polizei usw. werden vereidigt.

    Wenn ich ehrlich bin, vertraue ich da lieber darauf, dass ich weiss, dass eine Firma die die Daten Missbraucht am nächsten Tag zuschliessen kann.
    Im übrigen wird die Artzhelferin nicht vereidigt, der Admin der Zugriff auf die EDV hat auch nicht. Da haben so viele Leute Zugriff, dass es nicht nachvollziehbar ist, wer die Schwachstelle war. Sorry, aber ohne Vetrauen gehts nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: whoever 20.11.12 - 12:23

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Werd einfach mal konkret. Konstruier einfach mal ein konkretes Beispiel,
    > bei dem jeder reinfällt und nicht durch ein wenig nachdenken darauf kommt,
    > dass es nur ein Fake sein kann.

    Es muss doch überhaupt nicht 100%ig sein. Davon leben diese Tricks. ich fälsche die Nummer, du nimmst ab mit "Hey whoever, wie gehts dir?", dann weiss ich, wer ich bin. Wenn du mit deinem Namen abnimmst, weiss ich wen ich ansprechen soll. Ansonsten murks ich da rum, bis du fragst: "Ist da der whoever?" und dann weiss ich ebenfalls, wer ich spielen muss. Dann erzählst du eine lustige, abenteuerliche Geschichte.
    Oder andere Möglichkeit (mir brennt die Phantasie grad durch:)): ich rufe an, sage, ich habe das Handy gefunden. Ich frage die Person, wo sie wohne, damit ich das Handy vielleicht vorbeibringen kann. Dann habe ich eine Adresse. Ich sage dann vielleicht, es sei mir zu weit weg - aber er/sie könne es bei mir abholen, oder irgendwo abholen. Mit etwas Glück hat man dann eine unbewachte Wohnung, mit einem Zeitraum, wie lange jemand weg ist.
    Jemandem mit krimineller Energie wird sicher eine gute Story einfallen!

    >
    > Was heisst denn, dass sie sich an nichts halten muss. Absoluter Humbug.

    Wer verbietet diesen Firmen, meine Daten weiterzugeben? Niemand. Die dürfen meine Telefonnummer doch weitergeben, wenn sie möchten. Das Einzige, was sie daran hindert, sind vielleicht die AGBs. Aber die dürfen sie ändern, wenn sie möchten. Steht zumindest in den meisten AGBs so drin.

    > > Nachrichten lange Zeit nicht und nun eher ungenügend verschlüsseln,
    > > per Gesetz sogar zur Freigabe aller Daten gezwungen werden kann (wenn du
    > > nicht-Amerikaner bist sowieso) und dazu noch möglichst viel Geld
    > verdienen
    > > sollte? Hmmm.... - schwere Frage.
    >
    > Auch hier wieder: Bitte mal konkrete Beispiele nennen.

    Was für konkrete Beispiele hier? Ungenügend oder nicht verschlüsselte Nachrichten: Das solltest du wohl selber wissen?

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: stuempel 20.11.12 - 12:32

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Dienst ermöglicht es mir, ohne zusätzlichen Austausch von
    > Useraccounts zu wissen wen aus meiner Kontaktliste ich darüber alles
    > erreichen kann? Wenn Du mir diesen Dienst nennen kannst, dann ist er schon
    > mal gleich gut und wie können weiterschauen, ob er besser ist. Ohne die
    > Funktionalität ist er für mich schon mal schlechter.

    ICQ für Windows Phone, Android oder iOS.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: whoever 20.11.12 - 12:36

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast Du schon recht, aber das war eben vor 15 Jahren mit dem Händi nicht
    > anders.

    Hast du vorher schon mal gesagt, war vorher genau so falsch wie jetzt.

    > > - und die Abogebühr (wie hoch die dann
    > > auch immer ist, das ist völlig egal) zu bezahlen.
    >
    > Nein, das ist eben nicht egal. Statt nun als Gruppe für die Kommunikation
    > zig Euros in SMS zu investieren, ist es so nur noch ein Bruchteil.

    Natürlich ist die egal. Alle habens - nur du nicht. Du verlierst den Anschluss an die Gruppe, wenn du nicht auch Mitglied bist (wie du ja geschildert hast, schreibst du nur Leuten, die das Produkt ebenfalls verwenden). Ob dann die Kosten 10 Cent, 80 Cent oder 10 Euro sind, ist eigentlich völlig egal. Ich werde gezwungen mitzumachen, da ich sonst den sozialen Anschluss verliere.

    > > Wie du selber schreibst,
    > > wenn ich mich deinem Zwang, WhatsApp zu bezahlen, nicht folge, dann
    > > schreibst du mir nicht! Erstens: Schlechter Kollege.
    >
    > Das sage ich Dir, der von mir Mehrarbeit erwartet, weil er gegen
    > irgendetwas aus Prinzip ist.

    Ich sag ja, schlechter Kollege. Wenn ein Freund von mir bei etwas nicht mitmacht, weil er Prinzipien vertritt, dann bekommt er von mir halt ein Mail, statt eine ChatON-Nachricht. Diese 5 Sekunden ist mir ein Kollege allemal wert, selbst wenn er/sie mir nicht so nahe steht.

    > Ausserdem ist es nun mal so, dass in einer
    > Gruppe immer Leute sind, die zwar zur Gruppe gehören, aber auf die ich
    > persönlich auch verzichten kann. Das beruht in der Regel auch auf
    > Gegenseitigkeit, aber trotzdem weiss man halt, dass der andere zur Gruppe
    > gehört und event. für jemanden anderen wichtig ist.

    Wir haben anscheinend ein anderes Prinzip, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen. Wer zur Gruppe gehört (auch wenn ich auf ihn/sie verzichten kann), der gehört dazu. Der/die wird auch eingeladen. Punkt. Und wenn ich dazu extra ein Brief auf die Post bringen muss.

    > Und dann schickt ihr euch wieder teure SMS?

    Nein. Siehe Beitrag oben, ich biete genügend gratis Alternativen an.

    > Kein Zweifel, Email wäre mir auch lieber, aber ich habe nun mal eingesehen,
    > dass es viele nicht gebacken bekommen ihre Emails auf dem Händi zu checken.
    > Die Folge davon ist, dass sie Kommunikation über SMS läuft, obwohl jeder
    > einen Datentarif hat. Whatsapp ist da nun mal der kleinste gemeinsame
    > Nenner. Von mir aus auch jeder andere IM, aber die gab es alle schon lange
    > VOR Whatsapp und viele bekommen es einfach nicht gebacken. Das ist einfach
    > die Realität und ich sehe keinen Grund darin, dagegen anzukämpfen.

    Nun - ich glaube hier wird der Unterschied vielleicht deutlich. Ich habe gewisse Prinzipien (z.B. ich mache bei keinem Zwang für Kosten meines Umfelds mit), diese vertrete ich auch. Ich helfe meinem Umfeld auch immer, wenn sie Fragen haben. Wenn jemand nicht weiss, wie er Mails auf dem Handy abrufen kann, er aber trotzdem Mails abrufen möchte, dann zeig ich ihm, wie das geht. Das wissen meine Kollegen auch, deswegen werde ich auch mehrmals die Woche gefragt, wenn es um technische Dinge geht.
    Somit - ich habe Prinzipien, vertrete diese, und nur wegen 80 Cents verrate ich diese Prinzipien sicher nicht. Auch wenn jeder meiner Kollegen und Kolleginnen die 80 Cents bezahlen kann - es geht ja um etwas prinzipielles. Und ich bin nicht zu faul, für meine Prinzipien auch zu arbeiten. Zudem halte ich dein rein wirtschaftliches denken für leicht unmenschlich ("es ist ja günstiger", "wegen 80 Cents soll niemand so tun", usw..).
    Zum Schluss: das war mein letzter Post in dieser Diskussion. Du darfst gerne noch dagegen schreiben - und meinen dass ich paranoid, ein verblendeter Idealist bin ohne Ahnung von Wirtschaft:).

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 12:39

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es muss doch überhaupt nicht 100%ig sein. Davon leben diese Tricks.

    Wo habe ich geschrieben, dass es 100%ig sein soll?

    > ich
    > fälsche die Nummer, du nimmst ab mit "Hey whoever, wie gehts dir?", dann
    > weiss ich, wer ich bin. Wenn du mit deinem Namen abnimmst, weiss ich wen
    > ich ansprechen soll. Ansonsten murks ich da rum, bis du fragst: "Ist da der
    > whoever?" und dann weiss ich ebenfalls, wer ich spielen muss. Dann erzählst
    > du eine lustige, abenteuerliche Geschichte.

    Und die Stimme erkenne ich nicht?

    > Oder andere Möglichkeit (mir brennt die Phantasie grad durch:)): ich rufe
    > an, sage, ich habe das Handy gefunden.

    Das was ich grad am Ohr habe?

    > Ich frage die Person, wo sie wohne,
    > damit ich das Handy vielleicht vorbeibringen kann. Dann habe ich eine
    > Adresse. Ich sage dann vielleicht, es sei mir zu weit weg - aber er/sie
    > könne es bei mir abholen, oder irgendwo abholen. Mit etwas Glück hat man
    > dann eine unbewachte Wohnung, mit einem Zeitraum, wie lange jemand weg ist.

    Das kannst Du ohne Whatsapp auch einfacher haben.

    > Jemandem mit krimineller Energie wird sicher eine gute Story einfallen!

    Ja, ich sehe schon. Das ist wie mit den Sicherheitslöchern am PC. Davon gibt es Haufenweise, aber für wirklich kriminelle Dinge wird dann doch lieber auf "PEBKAC" zurückgegriffen.

    > > Was heisst denn, dass sie sich an nichts halten muss. Absoluter Humbug.

    > Wer verbietet diesen Firmen, meine Daten weiterzugeben? Niemand. Die dürfen
    > meine Telefonnummer doch weitergeben, wenn sie möchten. Das Einzige, was
    > sie daran hindert, sind vielleicht die AGBs. Aber die dürfen sie ändern,
    > wenn sie möchten. Steht zumindest in den meisten AGBs so drin.

    Auch in den USA gibt es Datenschutzgesetze, auch wenn das nicht in Dein Weltbild passt.

    > > Auch hier wieder: Bitte mal konkrete Beispiele nennen.
    >
    > Was für konkrete Beispiele hier? Ungenügend oder nicht verschlüsselte
    > Nachrichten: Das solltest du wohl selber wissen?

    Ein konkretes Beispiel, wie jemand das gegen mich verwenden soll. Ich höre immer nur was alles könnte wäre wenn. Da müssten ja die Nachrichten voll sein mit solchen Vorfällen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 12:43

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Welcher Dienst ermöglicht es mir, ohne zusätzlichen Austausch von
    > > Useraccounts zu wissen wen aus meiner Kontaktliste ich darüber alles
    > > erreichen kann? Wenn Du mir diesen Dienst nennen kannst, dann ist er
    > schon
    > > mal gleich gut und wie können weiterschauen, ob er besser ist. Ohne die
    > > Funktionalität ist er für mich schon mal schlechter.
    >
    > ICQ für Windows Phone, Android oder iOS.

    Nur eine Option, daher erreiche ich eben nicht jeden ICQ User. Ausserdem zeigt das Beispiel schön, dass nun auch andere das Geheimnis von Whatsapp erkannt haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: PayPal?

    Autor: kevla 20.11.12 - 12:45

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei mir unterstützt der Play-Store kein Paypal...

    die zahlung läuft doch garnicht über den playstore?!?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: kevla 20.11.12 - 12:48

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast jeder hat einen Jabber(XMPP)-Account (GTalk, Facebook, GMX, Web.de,
    > Ovi), damit dürften das mehr Nutzer sein, als welche mit WhatsApp und
    > bieten tut es genau das gleiche und noch mehr.

    und du hast sämtliche adressen aller deiner leute im telefonbuch?!?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Schnarchnase 20.11.12 - 12:48

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte schließe also von dir und deinen Bekannen nicht auf den Rest der
    > Menschheit.

    Tue ich nicht, es ist Fakt, dass die meisten so einen Account besitzen, auch wenn sie nichts davon wissen.

    > Wenn du recht hättest, warum nutzen dann soviele WhatsApp ?

    Tun sie das? (Ja es sind wahrscheinlich viele, aber das heißt noch längst nicht, dass alle Welt Whatsapp nutzt.) Ich kenne jede menge Leute die z.B. Google Talk nutzen, auch auf dem Smartphone.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Schnarchnase 20.11.12 - 12:49

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und du hast sämtliche adressen aller deiner leute im telefonbuch?!?

    Die E-Mailadresse habe ich von fast jedem. Von einigen habe ich sogar nur die E-Mailadresse und keine Telefonnummer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: kevla 20.11.12 - 12:53

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das predige ich von Anfang an, aber WhatsApp ist ja so viel einfacher, weil
    > man eine >10 Zeichen lange Zahl weitergeben muss, anstatt der E-Mail
    > Adresse die bei WhatsApp-Nutzern sowieso zu 90% den Namen beinhalten.

    zusätzlich.............................ist das zauberwort

    ich hab nicht eine einzige nummer für whatsapp erfragt, sondern hab die alle automatisch drin, weil ich die nummern schon seit jahren habe. erfragst du ernsthaft seit jahren email-adressen? kann ich mir nicht vorstellen.

    > Achja und WhatsApp scannt natürlich mein Adressbuch, schickt alle
    > Kontaktdaten (Nummer, Name, Adresse, Geburtsdatum, etc) ungefragt an den
    > Server und verkauft diese unerlaubt *hust* ich meine natürlich gleicht die
    > mit der Datenbank ab, sodass sogar derjenige WhatsApp nutzen kann, der zu
    > blöd/faul ist eine Adresse in ein Textfeld einzugeben.
    >
    > Wer WhatsApp nutzt fällt bei mir sofort in die Kategorie DAU, ganz einfache
    > Kiste.

    du bist mein held.

    > Niemand der die Bedeutung von SSL kennt oder weiß was eine
    > MAC-Adresse ist (und wie einfach sie selbst bei verschlüsseltem WLAN
    > ausgelesen werden kann) kann so blöd sein und trotzdem WhatsApp nutzen.

    und das wissen natürlich alle 0815-windows-nutzer. inkl. deiner oma, mutter und konsorten. stell dir vor, sheldon, auch wenn es sicherlich nicht leicht für dich ist, dich auf dieses dumme dau-niveau herabzubegeben, nicht jeder ist ein nerd. :o)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 12:58

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich ist die egal. Alle habens - nur du nicht. Du verlierst den
    > Anschluss an die Gruppe, wenn du nicht auch Mitglied bist (wie du ja
    > geschildert hast, schreibst du nur Leuten, die das Produkt ebenfalls
    > verwenden). Ob dann die Kosten 10 Cent, 80 Cent oder 10 Euro sind, ist
    > eigentlich völlig egal. Ich werde gezwungen mitzumachen, da ich sonst den
    > sozialen Anschluss verliere.

    Nur wird wechselt die Gruppe ja nicht auf die teurere Option.

    > Wir haben anscheinend ein anderes Prinzip, wie wir mit unseren Mitmenschen
    > umgehen. Wer zur Gruppe gehört (auch wenn ich auf ihn/sie verzichten kann),
    > der gehört dazu. Der/die wird auch eingeladen. Punkt. Und wenn ich dazu
    > extra ein Brief auf die Post bringen muss.

    Und ich erspare meinen Kolegen diesen Aufwand. Stellt sich die Frage, wer der grössere Egoist ist.

    > Nein. Siehe Beitrag oben, ich biete genügend gratis Alternativen an.

    Ich habe ja auch schon geschrieben, dass das bis zu einem bestimmten Punkt auch OK ist. Und für mich ist der Punkt erreicht, wenn sich jemand erkennbar aus Prinzip gegen etwas stellt.

    > Nun - ich glaube hier wird der Unterschied vielleicht deutlich. Ich habe
    > gewisse Prinzipien (z.B. ich mache bei keinem Zwang für Kosten meines
    > Umfelds mit), diese vertrete ich auch.

    Nichts gegen Prinzipien, aber die muss man eben auch immer mal wieder auf den Prüfstand stellen.

    > Ich helfe meinem Umfeld auch immer,
    > wenn sie Fragen haben. Wenn jemand nicht weiss, wie er Mails auf dem Handy
    > abrufen kann, er aber trotzdem Mails abrufen möchte, dann zeig ich ihm, wie
    > das geht. Das wissen meine Kollegen auch, deswegen werde ich auch mehrmals
    > die Woche gefragt, wenn es um technische Dinge geht.

    Mir geht es nicht anders, und trotzdem wollen viele Leute für eine bestimmte Kommunikation lieber ein Medium verwenden, dass näher an der SMS ist und dafür habe ich ein gewisses Verständnis.

    > Somit - ich habe Prinzipien, vertrete diese, und nur wegen 80 Cents verrate
    > ich diese Prinzipien sicher nicht. Auch wenn jeder meiner Kollegen und
    > Kolleginnen die 80 Cents bezahlen kann - es geht ja um etwas prinzipielles.

    Dir ist der Begriff Prinzipienreiter bekannt?

    > Und ich bin nicht zu faul, für meine Prinzipien auch zu arbeiten. Zudem
    > halte ich dein rein wirtschaftliches denken für leicht unmenschlich ("es
    > ist ja günstiger", "wegen 80 Cents soll niemand so tun", usw..).
    > Zum Schluss: das war mein letzter Post in dieser Diskussion. Du darfst
    > gerne noch dagegen schreiben - und meinen dass ich paranoid, ein
    > verblendeter Idealist bin ohne Ahnung von Wirtschaft:).

    Nö, nur anstrengend für Dein Umfeld - genau wie die, die vor 15 Jahren aus Prinzip kein Händi hatten und heute wieder aus Prinzip kein Smartphone. Im Laufe der Zeit hört man einfach auf solche Leute noch ernst zu nehmen und das ist ein echest Problem für deren Prinzipien. Oft mögen sie ja recht haben, aber wenn man mal den Stempel "Prinzipienreiter" weg hat, dann hört man auf so jemanden überhaupt nicht mehr. Von daher ist es OK Prinzipien zu haben, aber man muss halt auch wissen, wann es Zeit ist über den eigenen Schatten zu springen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  1. Bungie: Destiny und der Gesundheitsbalken
    Bungie
    Destiny und der Gesundheitsbalken

    Game Connection 2014 Mit dem Nutzerinterface von Destiny geht Bungie eigene Wege - und könnte zum Vorbild für andere Spiele werden. David Candland hat es entwickelt und über diesen nicht einfachen Prozess gesprochen.

  2. Galaxy A3 und A5: Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid
    Galaxy A3 und A5
    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

    Samsung hat die neuen Android-Smartphones Galaxy A3 und A5 vorgestellt. Auffälliges Merkmal ist das dünne Unibody-Gehäuse aus Metall. Der Käufer hat die Wahl zwischen einem 4,5- und 5-Zoll-Modell.

  3. MSI GT80 Titan: Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur
    MSI GT80 Titan
    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

    Das GT80 Titan ist ein Desktop-Replacement mit zwei Grafikeinheiten und Haswell-Prozessor. Zudem verbaut MSI in dem Gaming-Notebook eine mechanische Tastatur mit Cherrys braunen MX-Switches.


  1. 11:00

  2. 10:35

  3. 10:10

  4. 09:48

  5. 09:30

  6. 09:07

  7. 08:30

  8. 08:06