1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iOS-6-Installationen…

RIP journalism

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RIP journalism

    Autor: linuxuser1 20.12.12 - 14:51

    Es ist schon traurig, dass Nachrichten verbreitet werden die nicht eine Sekunde hinterfragt werden. Die Grundsätze der Statistik belehren einen schon nicht einfach Ursachen mit Wirkung gleichzusetzten. Es gibt keine faktische Begründung für eine korrelierende Entwicklung. Die Annahme - auf Basis dieser Daten - google Maps würde für diesen Anstieg hauptsächlich verantwortlich sein ist in etwa so, als begründe man den hohen Verbrauch an Geschenkpapier im Dezember in Deutschland mit den sinkenden Temperaturen im Winter. Ich erwarte ja keine wissenschaftliche Ausarbeitung aber ein wenig kritisches Hinterfragen sollte einen schon mit der Nase auf den Fakt stoßen, dass 30% absolut unrealistisch sind. Zumal weitere gravierende Einflüsse bestehen. In dem angegebenen Zeitraum wurde z.B. das iPhone 5 (iOS 6 only) in 32 weiteren Ländern verfügbar - u.A. in China mit 2 Millionen verkauften Geräten an einem Wochenende. Hinzu kommt der erhöhte Verkauf über Weihnachten sowie die Ankündigung eines Jailbreaks für iOS 6. Ein paar Leute werden sicher aufgrund der App auf iOS 6 gegangen sein aber die hier aufgrund der Statistik getroffene Aussage ist absolut unseriös.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: RIP journalism

    Autor: Ekelpack 20.12.12 - 16:12

    TL,DR

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: RIP journalism

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.12.12 - 16:22

    An dieser Stelle mal folgende OT-Frage:

    Wenn man schon zu faul ist, einen Text zu lesen, der etwas länger ist, als der eigene Name, warum muss man das noch öffentlich bekunden? Ist mir jetzt schon mehrmals aufgefallen. Lest ihr vom Artikel dann auch nur den ersten Satz? Und warum schreibt keiner "@golem:TL;DR"?

    PS: Der Beitrag wäre übrigens durchaus lesenswert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.12 16:23 durch Himmerlarschundzwirn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: RIP journalism

    Autor: Eurit 20.12.12 - 16:32

    Ich habe keine Ahnung was der Typ mti TL und DR meint.

    T ol L gelesen?

    D u hast R echt?

    Der Logik verpflichtet :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: RIP journalism

    Autor: tomate.salat.inc 20.12.12 - 16:42

    too long, didn't read

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: RIP journalism

    Autor: leed 20.12.12 - 23:37

    Ich glaube aufgrund eigener Beobachtungen daran, dass der Anstieg mit der Google App zu tun hat... jedoch aus dem selben Grund wie es du beschreibst: Das Volk glaubt blind alle Tatsachen die in den Medien gedruckt werden.

    Das ein bewährter Kartendienst wie der von Google einen Fehler hat interessiert Journalisten zu wenig, niemand zweifelt an dem Dienst. Genauso uninteressant sind die gravierenden Mängel an Nokias Kartendienst, weil er nur von einer Minderheit benutzt wird. Bei Apple sieht es hingegen ganz anders aus, jede kleinste News wird zur Schlagzeile ausgeschlachtet, wie bei jedem anderen Thema in das Apple verwickelt ist. Apple News erzeugt diskussionen von Fans vs. Gegnern und bewirkt somit dass jeder bescheid wissen will... das ist halt moderner Journalismus, immer mehr emotionales und immer wenig wirklich wissenswertes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: RIP journalism

    Autor: chriz.koch 21.12.12 - 00:56

    naja, News kommen eben da wo es Geld gibt

    und der guten alten K(r)ampf: Apple vs Google lässt sich halt immer so schön aufwärmen, da klickt auch jeder drauf, genug hinterlassen ein Thema und gucken die Werbung im Video etc (die Windows 8 werbung geht mir übrigens so langsam aufn Zeiger, kann die Musik echt nicht mehr hören)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: RIP journalism

    Autor: linuxuser1 21.12.12 - 01:56

    Hier wurde das ganze mal hinterfragt:
    http://techcrunch.com/2012/12/20/chitika-ios-6-spike-likely-due-to-iphone-in-china-not-google-maps-as-u-s-growth-remains-flat/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: RIP journalism

    Autor: Eurit 21.12.12 - 22:58

    Aha, danke.

    Aber muss man sowas in einem forum benutzen? Bei SMS versteh ich das ja.

    Der Logik verpflichtet :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

  1. Rekord: Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher
    Rekord
    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

    Apples Börsenwert ist in diesem Jahr um fast 50 Prozent gestiegen. Mit dem gestrigen Börsenkurs wurde eine neue Rekordmarke erreicht.

  2. Systemd und Launchd: FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System
    Systemd und Launchd
    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

    Um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben, benötigt FreeBSD nach Einschätzung von Gründer Hubbard einen modernen Ersatz für das Init-System. Der Systemd-Gründer Poettering gibt sich zufrieden und fordert einen stärkeren Austausch.

  3. Internet und Energie: EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren
    Internet und Energie
    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

    Die EU will Milliarden Euro für den Ausbau von Breitband- und Energienetzen ausgeben. Ob der Plan der EU-Bürokratie aufgeht und mit 21 Milliarden Euro das 15fache an Unternehmensinvestitionen mobilisiert werden kann, ist jedoch fraglich.


  1. 17:13

  2. 16:39

  3. 15:52

  4. 15:18

  5. 14:12

  6. 13:05

  7. 12:06

  8. 12:04