1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Benchmark im Test: Alles neu im…

Viel Aufwand für unnötige Software

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Aufwand für unnötige Software

    Autor: NeverDefeated 06.02.13 - 00:36

    Wenn man wissen will, ob die ausgewählte Hardware für die Anwendungen taugt, die man darauf laufen lassen möchte, installiert man einfach die Anwendungen und probiert es aus. Einen zuverlässigen synthetischen Benchmark gibt es ohnehin nicht.

    Wenn man sieht, dass in der Vergangenheit schon öfter Benchmark-Suiten erst an moderne Hardware angepasst werden mussten, damit die neue Hardware als wirklich leistungsfähiger dastand, dann kann man sich den Aufwand einen Benchmark zu benutzen auch aus diesem Grund gleich sparen.

    Ein mit einer Anwendung nicht richtig funktionierender Gerätetreiber kann ein ganzes System derart ausbremsen, dass man keinen Unterschied mehr zum Vorgängersystem entdecken kann. Da nützt es einem dann recht wenig, wenn der neue Rechner im Benchmark viel schneller als der alte ist. Wofür braucht man also synthetische Benchmarks, wenn sie nichts über die Real-Life-Performance aussagen? Damit Tester nichtssagende Messwerte ausdrucken können, die sich 24 Stunden später, mit dem Erscheinen eines neuen Gerätetreibers schon wieder komplett überholt haben oder einfach nur um das eigene System mit nutzloser Software vollzubomben, bis es aus diesem Grund schön langsam läuft?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Viel Aufwand für unnötige Software

    Autor: Jolla 06.02.13 - 07:01

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man wissen will, ob die ausgewählte Hardware für die Anwendungen
    > taugt, die man darauf laufen lassen möchte, installiert man einfach die
    > Anwendungen und probiert es aus. Einen zuverlässigen synthetischen
    > Benchmark gibt es ohnehin nicht.

    Du kaufst dir also erstmal die Anwendung um dann zu merken, dass sie auf deiner Hardware zu langsam ist?
    Aber darum geht es eh nicht. Es geht darum, dass man Grafikkarten miteinander vergleichen kann um sie einordnen zu können. Preis/Leistung, Differenzen zum Vorgänger, etc.
    Natürlich wäre eine richtige Anwendung dazu besser geeignet, aber es hat nunmal nicht jeder Spiel X oder Anwendung Y auf dem Rechner. Der 3DMark ist kostenlos, den kann sich jeder installieren und er wird von allen großen Testseiten genutzt. Damit eignet er sich aus dieser Sicht perfekt für einen Vergleich unterschiedlicher Hardware.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Viel Aufwand für unnötige Software

    Autor: der kleine boss 18.02.13 - 17:41

    nein, eine normale anwendung wäre nicht besser geeignet, ich bekomm in crysis auch 200 FPS wenn ich in einer halbleeren map in den himmel guck ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Smithsonian: Museum restauriert die Enterprise NCC-1701
    Smithsonian
    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

    Auch Raumschiffe müssen in Reparatur - vor allem, wenn sie wie die USS Enterprise NCC-1701 schon ein halbes Jahrhundert alt sind. Das Smithsonian Air and Space Museum restauriert das Modell der Enterprise aus der ersten Star-Trek-Serie. Später soll es in die Dauerausstellung kommen.

  2. Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken
    Cyberkrieg
    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

    Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

  3. Weißes Haus: Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen
    Weißes Haus
    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

    Nach und nach kommen immer mehr Details über die Attacke auf Server des Weißen Hauses ans Licht. Die US-Regierung will die Hintermänner aber weiterhin nicht identifizieren.


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50