1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Benchmark im Test: Alles neu im…

Viel Aufwand für unnötige Software

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Aufwand für unnötige Software

    Autor: NeverDefeated 06.02.13 - 00:36

    Wenn man wissen will, ob die ausgewählte Hardware für die Anwendungen taugt, die man darauf laufen lassen möchte, installiert man einfach die Anwendungen und probiert es aus. Einen zuverlässigen synthetischen Benchmark gibt es ohnehin nicht.

    Wenn man sieht, dass in der Vergangenheit schon öfter Benchmark-Suiten erst an moderne Hardware angepasst werden mussten, damit die neue Hardware als wirklich leistungsfähiger dastand, dann kann man sich den Aufwand einen Benchmark zu benutzen auch aus diesem Grund gleich sparen.

    Ein mit einer Anwendung nicht richtig funktionierender Gerätetreiber kann ein ganzes System derart ausbremsen, dass man keinen Unterschied mehr zum Vorgängersystem entdecken kann. Da nützt es einem dann recht wenig, wenn der neue Rechner im Benchmark viel schneller als der alte ist. Wofür braucht man also synthetische Benchmarks, wenn sie nichts über die Real-Life-Performance aussagen? Damit Tester nichtssagende Messwerte ausdrucken können, die sich 24 Stunden später, mit dem Erscheinen eines neuen Gerätetreibers schon wieder komplett überholt haben oder einfach nur um das eigene System mit nutzloser Software vollzubomben, bis es aus diesem Grund schön langsam läuft?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Viel Aufwand für unnötige Software

    Autor: Jolla 06.02.13 - 07:01

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man wissen will, ob die ausgewählte Hardware für die Anwendungen
    > taugt, die man darauf laufen lassen möchte, installiert man einfach die
    > Anwendungen und probiert es aus. Einen zuverlässigen synthetischen
    > Benchmark gibt es ohnehin nicht.

    Du kaufst dir also erstmal die Anwendung um dann zu merken, dass sie auf deiner Hardware zu langsam ist?
    Aber darum geht es eh nicht. Es geht darum, dass man Grafikkarten miteinander vergleichen kann um sie einordnen zu können. Preis/Leistung, Differenzen zum Vorgänger, etc.
    Natürlich wäre eine richtige Anwendung dazu besser geeignet, aber es hat nunmal nicht jeder Spiel X oder Anwendung Y auf dem Rechner. Der 3DMark ist kostenlos, den kann sich jeder installieren und er wird von allen großen Testseiten genutzt. Damit eignet er sich aus dieser Sicht perfekt für einen Vergleich unterschiedlicher Hardware.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Viel Aufwand für unnötige Software

    Autor: der kleine boss 18.02.13 - 17:41

    nein, eine normale anwendung wäre nicht besser geeignet, ich bekomm in crysis auch 200 FPS wenn ich in einer halbleeren map in den himmel guck ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. MotionX: Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple
    MotionX
    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

    Schweizer Uhrenhersteller wollen nicht tatenlos zusehen, wie der Smartwatch-Markt ohne sie wächst: Mit der Plattform MotionX lassen sich ihre klassischen Uhrengehäuse nutzen. Drei Hersteller haben bereits Modelle angekündigt, doch Displays sucht man vergebens.

  2. Grafikfehler: Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland
    Grafikfehler
    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

    Apple hat nun auch in Deutschland sein kostenloses Reparaturprogramm für Besitzer des Macbook Pro mit Grafikproblemen gestartet. Wer sein Notebook schon früher auf eigene Rechnung reparieren ließ, wird entschädigt.

  3. Uber: Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter
    Uber
    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

    Uber will seine Mitfahrdienste nicht in weiteren deutschen Städten anbieten. Der Taxikonkurrent zieht auch andere Konsequenzen aus dem Streit mit Behörden und Taxiunternehmen.


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46