1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Opera steigt auf Webkit…

Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Lala Satalin Deviluke 13.02.13 - 12:31

    ... , sondern es sieht auch wie ein Eingeständnis aus, dass die Engine nicht perfekt ist und sie sie nicht sonderlich im Griff haben. Auch wenn sie unter den Gründen etwas anderes behaupten.

    Man merkt das schon an einigen Darstellungsproblemen mit per CSS ein- und ausgeblendeten DIVs.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor hyperlord 13.02.13 - 12:45

    So würde ich das nicht sehen - das Problem ist eher, dass es die User am Ende nicht interessiert, welcher Browser sich genauer an die Vorgaben des W3C hält und welcher nicht. Für die User ist relevant, ob die Webseiten vermeintlich korrekt angezeigt werden oder nicht und da hat Webkit aufgrund seiner sehr viel breiteren Unterstützung die Nase vorn.
    Perfekt ist am Ende keiner der Browser, aber es ist wie früher mit dem IE: im Zweifelsfall wird eine Webseite eher für Webkit optimiert, als für Opera.

    Die Entwicklung und die Pflege einer eigenen Engine ist ziemlich aufwendig - es macht daher für ein kleines Unternehmen wie Opera einfach mehr Sinn, seine Resourcen auf die Teile zu fokussieren, die auch für den User einen Unterschied machen, wie neue Features, gutes UI und gute Bedienbarkeit.
    In diesen Bereichen ist Opera schon immer sehr innovativ gewesen und die viele Features hat man zuerst bei Opera gesehen, wie z.B. das Tabbed-Browsing oder das Speed-Dial.

    Ich frage mich allerdings, womit Opera dann in Zukunft Geld verdienen will - ich dachte, sie würden durch die Lizensierung ihrer Presto-Engine Geld verdienen, aber das fällt dann ja aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor WolfgangS 13.02.13 - 12:47

    Und Opera ist deinstalliert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Uschi12 13.02.13 - 13:11

    Keine Engine ist perfekt. Und was soll das "nicht sonderlich im Griff haben" heißen? Sie müssen viel Zeit und Aufwand investieren, damit das "real web" mit einer standardkonformen Engine so dargestellt wird, wie es soll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor zZz 13.02.13 - 13:21

    wenn es ein eingeständnis daran sein sollte, dann finde ich das grundsätzlich sogar sehr sinnvoll. aber ohne einblick in den quellcode möchte ich das auch nicht beurteilen wollen. vielleicht will man sich einfach auch auf die eigenen stärken konzentrieren, der unterbau von opera hat meiner meinung nach noch nie dazu gezählt, die innovation fand an der oberfläche statt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Th3Dan 13.02.13 - 14:46

    WolfgangS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Opera ist deinstalliert.

    Eine sehr schwachsinnige und nicht nachvollziehbare Haltung.
    Die Änderung ist ein Schritt in die richtige Richtung, da man als Webentwickler nun praktisch einen Browser weniger hat, in dem man seine Projekte testen und ggf optimieren muss.
    Ich habe bisher immer für Firefox, Chrome und Opera optimiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor cryptic 13.02.13 - 14:57

    Th3Dan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WolfgangS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Opera ist deinstalliert.
    >
    > Eine sehr schwachsinnige und nicht nachvollziehbare Haltung.
    > Die Änderung ist ein Schritt in die richtige Richtung, da man als
    > Webentwickler nun praktisch einen Browser weniger hat, in dem man seine
    > Projekte testen und ggf optimieren muss.

    Der letzte Teilsatz stimmt zwar, aber deswegen ist die Haltung doch nicht schwachsinnig.

    Ich werde Opera jetzt auch nicht mehr nutzen, was will ich denn mit einem Chrome mit anderem UI? Das UI von Opera hatte für mich nie sonderliche Vorteile, ich hab den Browser benutzt, weil er unabhängig und ein Underdog ist und trotzdem eine großartige Render-Engine sowie eine brauchbare JS-Engine hat. Es gibt keinen einzigen Grund, jetzt noch Opera zu verwenden, ergo der Browser ist tot.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.13 15:00 durch cryptic.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Uschi12 13.02.13 - 15:22

    cryptic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keinen einzigen Grund, jetzt noch Opera zu
    > verwenden, ergo der Browser ist tot.
    Für dich vielleicht, für andere nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Trollster 13.02.13 - 15:42

    cryptic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab den Browser benutzt, weil er unabhängig und ein Underdog
    > ist und trotzdem eine großartige Render-Engine sowie eine brauchbare
    > JS-Engine hat. Es gibt keinen einzigen Grund, jetzt noch Opera zu
    > verwenden, ergo der Browser ist tot.

    Beschreibst du hier das Hipster-Phänomen? Jetzt benutzt er eine Mainstream Web- und JS-Engine, also willst du ihn nicht mehr.
    (wtf)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor El_Duderino 13.02.13 - 17:15

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So würde ich das nicht sehen - das Problem ist eher, dass es die User am
    > Ende nicht interessiert, welcher Browser sich genauer an die Vorgaben des
    > W3C hält und welcher nicht. Für die User ist relevant, ob die Webseiten
    > vermeintlich korrekt angezeigt werden oder nicht und da hat Webkit aufgrund
    > seiner sehr viel breiteren Unterstützung die Nase vorn.

    Teilweise richtig, aber die vielen subtilen CSS-Bugs von Opera, über die man sich in Ermangelung eines öffentlichen Bugtrackers nicht mal vernünftig informieren konnte, haben die volle Unterstützung von Opera sehr oft unnötig erschwert.

    > Ich frage mich allerdings, womit Opera dann in Zukunft Geld verdienen will
    > - ich dachte, sie würden durch die Lizensierung ihrer Presto-Engine Geld
    > verdienen, aber das fällt dann ja aus.

    Mit der Entwicklung angepasster, Webkit-basierter Browser für alle möglichen Geräteklassen? Nur so eine Vermutung …

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor tangonuevo 13.02.13 - 18:36

    Zeit für einen Autovergleich.

    Wenn du als Autoproduzent deinen eigenen Motor entwickelst, ist das gut solange jeder andere das auch machen muss und du irgendwelche Innovationen als Alleinstellungsmerkmal einbauen kannst, z.b. weniger Verbrauch oder kompostierbare Zündkerzen ;-).

    Wenn jetzt aber die meisten anderen Hersteller hingehen und ihre Motorentwicklung zusammenwerfen, dann ändert sich die Sachlage. Muss man ausserdem viele viele Standards beachten, dann sind die dir in der Innovationgeschwindigkeit gleich (durch Standardisierung) oder überlegen (durch die Kooperation) und die Entwicklung kostet jede der anderen Firmen weniger.

    Dann macht es keinen Sinn mehr, speziell als eher kleine Firma, einen eigenen Motor zu entwickeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor cryptic 13.02.13 - 18:58

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cryptic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich hab den Browser benutzt, weil er unabhängig und ein Underdog
    > > ist und trotzdem eine großartige Render-Engine sowie eine brauchbare
    > > JS-Engine hat. Es gibt keinen einzigen Grund, jetzt noch Opera zu
    > > verwenden, ergo der Browser ist tot.
    >
    > Beschreibst du hier das Hipster-Phänomen? Jetzt benutzt er eine Mainstream
    > Web- und JS-Engine, also willst du ihn nicht mehr.
    > (wtf)

    Vielleicht habe ich mich ungenau ausgedrückt, ich möchte schlicht keinen Browser von Google benutzen (aus verschiedenen Gründen, die wohl größtenteils übertrieben sind, aber was solls).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor GodsBoss 13.02.13 - 20:40

    > Vielleicht habe ich mich ungenau ausgedrückt, ich möchte schlicht keinen
    > Browser von Google benutzen (aus verschiedenen Gründen, die wohl
    > größtenteils übertrieben sind, aber was solls).

    Inwiefern soll denn der Opera dann ein „Browser von Google“ sein? Das ist wohl eher übertrieben. Nur weil inzwischen von Google beigesteuerter Code in Webkit zu finden ist?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Lala Satalin Deviluke 13.02.13 - 20:54

    Und das tut es ja leider nicht.
    Aber auch Webkit hat einige Bugs.
    Zum Beispiel ein Paar mit scrollheight und scrollpos.
    Geht hier eher um Javascript und DOM, trotzdem.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Lala Satalin Deviluke 13.02.13 - 21:00

    Nur mal so: Webkit kommt von Apple. ;)
    Der Ursprung ist KHTML, Apple hat es weiter entwickelt und nun werkelt Google daran herum. Sogar Nokia arbeitet mit, weshalb Webkit Bestandteil von Qt ist.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.13 21:01 durch Lala Satalin Deviluke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor GodsBoss 13.02.13 - 21:02

    > > > Und Opera ist deinstalliert.
    > >
    > > Eine sehr schwachsinnige und nicht nachvollziehbare Haltung.
    > > Die Änderung ist ein Schritt in die richtige Richtung, da man als
    > > Webentwickler nun praktisch einen Browser weniger hat, in dem man seine
    > > Projekte testen und ggf optimieren muss.
    >
    > Der letzte Teilsatz stimmt zwar, aber deswegen ist die Haltung doch nicht
    > schwachsinnig.
    >
    > Ich werde Opera jetzt auch nicht mehr nutzen, was will ich denn mit einem
    > Chrome mit anderem UI? Das UI von Opera hatte für mich nie sonderliche
    > Vorteile, ich hab den Browser benutzt, weil er unabhängig und ein Underdog
    > ist und trotzdem eine großartige Render-Engine sowie eine brauchbare
    > JS-Engine hat. Es gibt keinen einzigen Grund, jetzt noch Opera zu
    > verwenden, ergo der Browser ist tot.

    Ich denke, mit der Meinung bist du eine krasse Minderheit. Bisher wurde mir immer als Vorteil von Opera vorgetragen, dass die UI so gut sei. Die Engine war immer zweitrangig, was auch daran liegt, dass sie im Web eher stiefmütterlich behandelt wurde, was ich sehr schade finde. Insofern wird sich das wohl auf die Nutzerzahlen kaum auswirken, dafür hat Opera jetzt Entwicklerkapazitäten frei, die sich auf andere Dinge konzentrieren können.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor GodsBoss 13.02.13 - 21:08

    > Nur mal so: Webkit kommt von Apple. ;)
    > Der Ursprung ist KHTML, Apple hat es weiter entwickelt und nun werkelt
    > Google daran herum. Sogar Nokia arbeitet mit, weshalb Webkit Bestandteil
    > von Qt ist.

    Keine Sorge, ich weiß das. Deswegen bin ich ja über die Aussage, dass Opera nun ein Browser von Google sei, so verwundert. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor Lala Satalin Deviluke 13.02.13 - 21:12

    War ja nur "for the record". ^^

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor ogh 14.02.13 - 02:22

    Ich glaub ich habs verstanden: Engine = Motor huahuahua

    scnr :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Finde diesen Schritt nicht nur Sinnvoll...

    Autor WolfgangS 14.02.13 - 06:59

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, mit der Meinung bist du eine krasse Minderheit. Bisher wurde mir
    > immer als Vorteil von Opera vorgetragen, dass die UI so gut sei. Die Engine
    > war immer zweitrangig, was auch daran liegt, dass sie im Web eher
    > stiefmütterlich behandelt wurde, was ich sehr schade finde. Insofern wird
    > sich das wohl auf die Nutzerzahlen kaum auswirken, dafür hat Opera jetzt
    > Entwicklerkapazitäten frei, die sich auf andere Dinge konzentrieren können.

    Das Alleinstellungsmerkmal des Browsers fehlt. Die Möglichkeit auch den Browser über eine gemeinsame Webkit-Sicherheitslücke zu erwischen steigt. CrowdStrike hat mit einen eingekauften Webkit-Exploit ( einer von mehreren die Real existieren) auf der letzten RSA
    http://www.rsaconference.com/
    erfolgreich gezeigt, wie darüber Smartphones gekappert werden können. Die dazu genutzte Lücke befand sich aber in allen Webkitversionen, d.h. grundsätzlich in allen webkit basierten Browsern. Durch Verbreitung ist webkit ein schönes Ziel. Was die Lücke auch gezeigt hat: für relativ viele Geräte ist auch nach einem Jahr kein Update da. Update von Webkit dauerte, Update von Webkit Browsern dauerte zusätzlich, die Zeit in der eine Lücke genutzt werden kann steigt also.

    Daher kein Opera mehr - die Sicherheit ( und wenn sie wie bei Linux hauptsächlich auf geringerer Verbreitung beruht) sinkt auf etwas Durchschnittliches ( webkit Browser zeigen sich auch auf Wettbewerben wie pwn2own als recht angreifbar).

    Ich denke einen Hauptvorteil haben Malwareschreiber. Standardtisierung zwischen Browsern verliert - man muss noch weniger auf Konkurenten achten.


    Und ja - nachdem ich gesehen gab was man an exploits für webkit kaufen kann benutze ich lieber den IE - mittlerweile weniger Lücken im Vergleich zu Firefox und Webkit-basierten Browsern. Und wenn es einen Fehler gibt kann nicht der Browserhersteller das Problem auf die Engine, der Enginehersteller auf den Browser schieben sondern es ist klar wer reparieren muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


OS X 10.10: Yosemite ist da
OS X 10.10
Yosemite ist da
  1. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  2. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da
  3. Apple verkraftet Ansturm nicht OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

  1. Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
    Hoverboard
    Schweben wie Marty McFly

    Ein US-Unternehmen hat eine Magnetschwebetechnik entwickelt, die unter anderem den Bau eines Hoverboards ermöglicht. Damit das Board und noch andere Gegenstände schweben, suchen die Gründer Unterstützung per Crowdfunding.

  2. Nepton 120XL und 240M: Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
    Nepton 120XL und 240M
    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

    Durch neue 120-Millimeter-Lüfter sollen die Wasserkühlungen der Serie Nepton von Cooler Master unter Last weniger Lärm verursachen. Die neu entwickelten Ventilatoren der Serie Silencio sollen später auch einzeln angeboten werden.

  3. Deutsche Telekom: Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017
    Deutsche Telekom
    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

    Die Telekom macht nach Berichten über Kündigungsdrohungen gegen PSTN/ISDN-Anschlussinhaber einen Rückzieher. Vor 2017 werde, "bis auf einige wenige Ausnahmen", nicht zu Kündigungen wegen VoIP-Verweigerung gegriffen.


  1. 19:40

  2. 18:48

  3. 17:48

  4. 17:35

  5. 17:26

  6. 17:02

  7. 16:56

  8. 16:45