Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Opera steigt auf Webkit…

und jetzt bitte presto befreien

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und jetzt bitte presto befreien

    Autor: sofias 13.02.13 - 11:05

    oder gleich den gesamten browser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: zZz 13.02.13 - 12:07

    und dann? damit du das in haiku, nexenta oder gar amigaos einsetzen kannst - den heimlichen technologievorreitern? presto hat wohl am wenigsten dazu beigetragen, dass opera so beliebt ist - da geht es vielmehr um funktionalität. aber gut, ich hätte nichts dagegen, wenn presto weiter künstlich am leben gehalten wird - vielleicht sprint irgendwann ja was bei raus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Uschi12 13.02.13 - 12:19

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > presto hat wohl am wenigsten dazu beigetragen, dass opera so beliebt ist
    Nunja, da Presto in allen Opera Produkten zu finden ist (Desktop, Mobil, TV, Set-Top-Boxen), hat er sicherlich ganz gut dazu beigetragen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: zZz 13.02.13 - 13:12

    genau das glaube ich nicht. angenommen du verwendest microsoft office, würdest du dich davon abwenden, sollte sich das office team von win32 abwenden um zu .net oder winrt zu wechseln? wohl kaum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Uschi12 13.02.13 - 13:21

    Ich verstehe den Vergleich nicht. Ich will mich nicht von Opera abwenden, weil sie die Engine wechseln. Es ging um das Aufzeigen, dass Presto durch seine Flexibilität zum Erfolg und Beliebtheit beigetragen hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Wurzelknecht 13.02.13 - 13:22

    Das wäre sicherlich eine gute Idee, falls nicht etliche proprietäre Libraries verwendet werden, auf deren Lizenzierung die Opera-Entwickler keinen Einfluss haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: zZz 13.02.13 - 13:23

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Vergleich nicht. Ich will mich nicht von Opera abwenden,
    > weil sie die Engine wechseln. Es ging um das Aufzeigen, dass Presto durch
    > seine Flexibilität zum Erfolg und Beliebtheit beigetragen hat.

    dann würde mich die argumentation interessieren. was macht preso denn flexibler als andere engines? und so beliebt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: sofias 13.02.13 - 14:43

    naja, mein hauptgedanke war das sich opera in performance und kompatibilität gut geschlagen hat. und ich glaube konkurrenz ist auch bei freier software wichtig. und die sache aufzumachen belebt die konkurrenz mehr als nur ein neuer chromium-fork…

    3rd-party software in presto/opera könnte natürlich ein problem sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Uschi12 13.02.13 - 15:27

    Du lenkst die Diskussion gern in komplett andere Richtungen und stellst Fragen, weil du die Aussagen falsch verstehst, oder?
    Ich habe nicht geschrieben, dass Presto flexibler ist als andere Engines! Aber Presto ist ja scheinbar so flexibel, dass es ohne extrem viel Aufwand auf anderen Geräten läuft. Und die Beliebtheit hast du ins Spiel gebracht.
    Ich frag mich manchmal echt was so schwierig an meinen Aussagen zu verstehen ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Otto d.O. 13.02.13 - 16:18

    Dass Presto OpenSource wird, würde ich mir auch wünschen. Die oben gestellte Frage "wozu?" lässt sich mit einem Blick auf die Geschichte von WebKit leicht beantworten: WebKit entstand auf der Grundlage von KHTML, der Browserengine des KDE-Projekts. Deren Browser (Konqueror) hatte zwar nie einen nennenswerten Marktanteil, aber trotzdem wurde mit KHTML eine eigene Engine entwickelt, statt Gecko zu verwenden.

    Genauso ist durchaus vorstellbar, dass irgend jemand auf Presto guckt und sagt "Prima, genau das hab ich gesucht". So wie damals Apple auf KHTML geguckt hat und damit den Grundstein zu einer bahnbrechenden Neuerung im WWW gelegt hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  2. Teamleiter Webdesign (m/w)
    redblue Marketing GmbH, München
  3. Senior C/C++ Developer (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig
  4. Senior Consultant SAP BI (m/w)
    INTENSE AG, Würzburg und Köln

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Better Call Saul - Die komplette erste Season (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    34,99€
  2. NUR NOCH BIS SONNTAG: Tiefpreiswoche - Über 9.000 Titel reduziert
  3. VORBESTELLBAR: Mad Max: Fury Road Sammleredition (3D-Steelbook & Interceptor-Modell) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

The Flock im Test: Versteck spielen, bis alle tot sind
The Flock im Test
Versteck spielen, bis alle tot sind
  1. Lara Go im Test Tomb Raider auf Rätseltour
  2. Ronin im Test Auftragsmord mit Knobelpausen
  3. Test Til Morning's Light Abenteuer von Amazon

  1. Flexible Electronics: Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables
    Flexible Electronics
    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

    Das US-Verteidigungsministerium bildet zusammen mit Partnern wie Apple, Boeing und Qualcomm eine millionenschwere Allianz, um die Herstellung von Flexible Electronics zu erforschen - die unter anderem bei neuen Wearables im militärischen und zivilen Bereich einsetzbar sind.

  2. Private Cloud: Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern
    Private Cloud
    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

    Mit der Integration eines Proxy-Dienstes in Owncloud soll es für Heimnutzer wesentlich leichter werden, einen persönlichen Cloud-Server aufzusetzen. Die derzeitige Umsetzung hat aber auch einige Nachteile.

  3. Geheimdienste: NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln
    Geheimdienste
    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

    Ein Gericht hat es erlaubt: Der Geheimdienst NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln. Bei dem Verfahren ging es um eine kurios anmutende Formalie.


  1. 11:21

  2. 11:00

  3. 10:21

  4. 09:02

  5. 19:06

  6. 18:17

  7. 17:16

  8. 16:36