Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Opera steigt auf Webkit…

und jetzt bitte presto befreien

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und jetzt bitte presto befreien

    Autor: sofias 13.02.13 - 11:05

    oder gleich den gesamten browser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: zZz 13.02.13 - 12:07

    und dann? damit du das in haiku, nexenta oder gar amigaos einsetzen kannst - den heimlichen technologievorreitern? presto hat wohl am wenigsten dazu beigetragen, dass opera so beliebt ist - da geht es vielmehr um funktionalität. aber gut, ich hätte nichts dagegen, wenn presto weiter künstlich am leben gehalten wird - vielleicht sprint irgendwann ja was bei raus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Uschi12 13.02.13 - 12:19

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > presto hat wohl am wenigsten dazu beigetragen, dass opera so beliebt ist
    Nunja, da Presto in allen Opera Produkten zu finden ist (Desktop, Mobil, TV, Set-Top-Boxen), hat er sicherlich ganz gut dazu beigetragen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: zZz 13.02.13 - 13:12

    genau das glaube ich nicht. angenommen du verwendest microsoft office, würdest du dich davon abwenden, sollte sich das office team von win32 abwenden um zu .net oder winrt zu wechseln? wohl kaum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Uschi12 13.02.13 - 13:21

    Ich verstehe den Vergleich nicht. Ich will mich nicht von Opera abwenden, weil sie die Engine wechseln. Es ging um das Aufzeigen, dass Presto durch seine Flexibilität zum Erfolg und Beliebtheit beigetragen hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Wurzelknecht 13.02.13 - 13:22

    Das wäre sicherlich eine gute Idee, falls nicht etliche proprietäre Libraries verwendet werden, auf deren Lizenzierung die Opera-Entwickler keinen Einfluss haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: zZz 13.02.13 - 13:23

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Vergleich nicht. Ich will mich nicht von Opera abwenden,
    > weil sie die Engine wechseln. Es ging um das Aufzeigen, dass Presto durch
    > seine Flexibilität zum Erfolg und Beliebtheit beigetragen hat.

    dann würde mich die argumentation interessieren. was macht preso denn flexibler als andere engines? und so beliebt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: sofias 13.02.13 - 14:43

    naja, mein hauptgedanke war das sich opera in performance und kompatibilität gut geschlagen hat. und ich glaube konkurrenz ist auch bei freier software wichtig. und die sache aufzumachen belebt die konkurrenz mehr als nur ein neuer chromium-fork…

    3rd-party software in presto/opera könnte natürlich ein problem sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Uschi12 13.02.13 - 15:27

    Du lenkst die Diskussion gern in komplett andere Richtungen und stellst Fragen, weil du die Aussagen falsch verstehst, oder?
    Ich habe nicht geschrieben, dass Presto flexibler ist als andere Engines! Aber Presto ist ja scheinbar so flexibel, dass es ohne extrem viel Aufwand auf anderen Geräten läuft. Und die Beliebtheit hast du ins Spiel gebracht.
    Ich frag mich manchmal echt was so schwierig an meinen Aussagen zu verstehen ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: und jetzt bitte presto befreien

    Autor: Otto d.O. 13.02.13 - 16:18

    Dass Presto OpenSource wird, würde ich mir auch wünschen. Die oben gestellte Frage "wozu?" lässt sich mit einem Blick auf die Geschichte von WebKit leicht beantworten: WebKit entstand auf der Grundlage von KHTML, der Browserengine des KDE-Projekts. Deren Browser (Konqueror) hatte zwar nie einen nennenswerten Marktanteil, aber trotzdem wurde mit KHTML eine eigene Engine entwickelt, statt Gecko zu verwenden.

    Genauso ist durchaus vorstellbar, dass irgend jemand auf Presto guckt und sagt "Prima, genau das hab ich gesucht". So wie damals Apple auf KHTML geguckt hat und damit den Grundstein zu einer bahnbrechenden Neuerung im WWW gelegt hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  2. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  3. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Ecix: Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten
    Ecix
    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

    Das australische Unternehmen Megaport bietet Kunden elastische Netzwerkverbindungen an. Dazu kaufte die Firma nun verschiedene Internetknoten in Europa.

  2. Die Woche im Video: Ab in den Urlaub!
    Die Woche im Video
    Ab in den Urlaub!

    Golem.de-Wochenrückblick Im letzten Wochenrückblick vor der Sommerpause widmen wir uns unter anderem Elementary OS, der Killerspiel-Diskussion und 3D-gedruckten Fingern. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Ausfall: Störung im Netz von Netcologne
    Ausfall
    Störung im Netz von Netcologne

    2016 entwickelt sich zum Jahr der Störungen im Festnetz und Mobilfunk: Diesmal hat es Netcologne getroffen. Störungsursache ist ein Defekt an einem Übertragungsknoten.


  1. 12:38

  2. 09:01

  3. 18:21

  4. 18:05

  5. 17:23

  6. 17:04

  7. 16:18

  8. 14:28