Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe stellt…

Aufschwung für OpenSource?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.05.13 - 22:23

    Bin ja mal gespannt, ob die OpenSource-Alternativen da jetzt einen Aufschwung erleben. Schon alleine die 14-jährigen selbst ernannten Webdesigner, die sich jetzt die CS nicht mehr aus dem Netz ziehen können, dürften ja als Zielgruppe schon relativ groß sein. Vielleicht verzehnfacht GIMP ja seinen Marktanteil dann sogar auf 10%. Der nächste Schritt wäre ja dann, dass es irgendwann benutzbar wird. Aber ob Adobe dann irgendwann das gleiche Schicksal ereilt, wie einst Corel? Na ich bin ja mal gespannt...

  2. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Lapje 06.05.13 - 22:31

    Na dann zieh mal eine Software hoch, mit der jede Agentur oder Druckerei auf der Welt was anfangen kann...und deren unterschiedlichste Programme so zusammenarbeiten...wieviel Zeit willst Du dafür anlegen? 10 Jahre?

  3. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.05.13 - 22:33

    Mir war nicht klar, dass 14-jährige "Webdesigner", die Raubkopien von Adobe Software einsetzen, so engen Kontakt zu Agenturen und Druckerei hegen.

  4. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: blackbirdone 06.05.13 - 22:35

    Das keine Alternative gibt auch nicht im OpenScource bereich, isses eh egal und 60 Euro im Monat sind nicht die Welt

  5. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.05.13 - 22:37

    Nein aber dreist. Wenn man es länger als ein Jahr benutzen will, kommt man schon teurer als mit einem Kauf. Als Gelegenheitsnutzer könnten die mich kreuzweise...

  6. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: JTR 06.05.13 - 22:42

    Hm, da es CS2 gratis von Adobe gibt und das immer noch mehr kann als die meisten Opensource Alternativen, bezweifle ich dass kurzfristig sich was ändern wird. Und für den produktiven Einsatz wüsste ich eh keine Alternative zu Adobe. Der ganze Workflow von A bis Z bietet ja sonst niemand. Hier hat Adobe quasi ein Monopol.

  7. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.05.13 - 22:43

    Also gratis stimmt ja nun eigentlich nur so halb... :-)

  8. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Hansy 06.05.13 - 22:56

    Ich denke genau das ist die Zielgruppe..

    Aber erst Jahre später wenn diese 14 Jährigen Kiddies einmal im richtigen beruf damit etwas tun müssen. Wenn man dann mit GIMP (o.Ä.) schon eingearbeitet ist kann es gerade für kleinere Agenturen sehr lohnenswert sein auf eine kostenpflichtige Software zu verzichten...

  9. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: MDMA 06.05.13 - 23:01

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, da es CS2 gratis von Adobe gibt [...]

    Das stimmt nicht.

    "Die im Rahmen des Downloads erhaltenen Seriennummern dürfen ausschließlich von Kunden verwendet werden, die CS2 oder Acrobat 7 rechtmäßig erworben [...]. "

    Weiters steht dort:

    "Ein Download der Software sowie die Nutzung der Seriennummern durch Personen, die CS2 oder Acrobat 7 in der Vergangenheit weder von Adobe direkt noch einem autorisierten Händler erworben haben, ist nicht gestattet und stellt eine Verletzung von Adobe’s Urheberrechten dar."

    http://www.adobe.com/de/downloads/cs2_downloads/

    Man muß das jeweilige Produkt bereits einmal bezahlt haben - nix mit gratis.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.13 23:02 durch MDMA.

  10. Möglich.

    Autor: Turner 06.05.13 - 23:12

    Aber nicht mit Gimp.

    Am besten wäre es, Gimp einzustampfen, und eine komplett neue Software auf die Beine zu stellen. Ich benutze Gimp selbst. Ist nicht so das es ein wirklich schlechtes Programm wäre. Aber mitlerweile ist es einfach nur noch ein zusammengestöpseltes Etwas, insbesondere die Usability wird immer hakeliger, und von "Features" wie das Pushen des Gimp-Dateiformates im Speichern-Dialog wollen wir mal gar nicht erst reden. Kann mich nicht erinnern wann ich wirklich _gerne_ Gimp gestartet habe.

    Die Gimp-Enwickler sollten sich mal genau anschauen, was die Leute von Blender gemacht haben. Seitdem die mal das UI nach Endwanwenderbedürfnissen umgebaut hatten, ist dort gefühlt die Menge an Nutzern deutlich gestiegen, um ein Vielfaches.

  11. Re: Möglich.

    Autor: berritorre 06.05.13 - 23:51

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gefühlt die Menge an Nutzern deutlich gestiegen,
    > um ein Vielfaches.

    Lest ihr auch manchmal, was ihr da so schreibt? ;-)

  12. Re: Möglich.

    Autor: Turner 06.05.13 - 23:58

    Wiso wiso?

  13. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: baltasaronmeth 07.05.13 - 00:24

    Wer sagt denn, dass die Software nicht zu cracken ist? Das liest sich eher, als gäb es ein Abo, rolling-release-Modell bei den Upgrades und (always-online-)DRM. Das kennt man aus der Spieleindustrie, dort hat man auch nicht viel Erfolg beim Unterbinden von Schwarzkopien.

    Ich behaupte obendrauf, dass Adobe sehr wohl weiß, dass kein Arbeitgeber von einem Branchenneuling verlangen könnte, mit PS und ähnlichen Tools umgehen zu können, wenn nicht stillschweigend hingenommen würde, dass deine 14-Jährigen mit eben jenen Schwarzkopien üben, bevor sie in die Firmen kommen, in denen dann tatsächlich Lizenzen erworben werden.

    Der Erfolg von PS und co. ist übrigens von opensource garnicht so weit weg. Während die Software sicher Geld kostet, hat die Gemeinschaft sich doch selbst viel zu geben, über Tutorials, irgendwelche Makros, Einstellungen und so weiter. Klar, ich hätte nichts dagegen, wenn jetzt einige von PS absprängen und der GIMP ein bisschen mehr Zuwendung bekäme. Sogar 4chan weiß heute schon, dass mit dem GIMP xray besser funktioniert. Man muss die jungen Leute nur motivieren.

  14. Re: Möglich.

    Autor: Trockenobst 07.05.13 - 02:32

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein zusammengestöpseltes Etwas, insbesondere die Usability wird immer
    > hakeliger, und von "Features" wie das Pushen des Gimp-Dateiformates im

    Wie wäre es mit Cinepaint oder http://www.gimpshop.com?

    Gimp wird immer der Spielplatz von Hackern/Grafikern sein. Dass wird sich nicht mehr ändern, genauso wie Blender ein gewisser Spielplatz für eine andere Art von 3d-Designern ist. Und die anderen Tools wie Krita haben auch "ihre Zielgruppe".

    In der "Ich gebe für dieses Projekt 1 Million Euro" Praxis nutzen die Leute genauso Maya/Max wie sie für die nächste H&M Werbekampagnen-Poster sich nicht mit irgendwelchen Experimenten aufhalten. In dieser Kaste wird nicht rumgetrickst, da wird geliefert. Werden einige davon daheim was anderes nutzen? Selbstverständlich. Es gibt Maya-Pros die Blender-Leuten Tipps geben, wie man Dinge auch mit Blender hinkriegt wenn man das 700¤ Plugin nicht hat.

    Das Problem ist nicht Gimp/Blender, das Problem ist der Abstand zwischen diesen Lösungen und dem Highend. Es gab/gibt /früher/ eine Menge Tools für ein paar 20¤ die tatsächlich richtig gut waren. Seit dem Corel den Weg den Wahnsinns und überzogene Preise gegangen ist und JASC Paint Shop weggekauft hat, ist die Kommerz-Landschaft sehr übersichtlich geworden.

    Anders gesagt: im Videoschnitt Bereich kann ich für 100¤ eine Software kaufen, die für 70% der Independent-Arbeiten vollkommen ausreicht und FullHD rausgeneriert. Für 100¤ kriege ich nichts im Grafikbereich. Entweder Billigsoftware, Kostenloser Trash oder OSS. Klar kann ich eine alte Corel Photo Paint X4 oder sowas bei Pearl herbei würgen, aber so richtig mit Usability für ein paar nette Kröten ist nichts mehr zu haben.

    Gimpshop dagegen finde ich hässlich und komme nicht rein. Deswegen muss es weiterhin das letzte Paint Shop Pro vor Corel leisten. Leider.

  15. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: hum4n0id3 07.05.13 - 08:53

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ja mal gespannt, ob die OpenSource-Alternativen da jetzt einen
    > Aufschwung erleben. Schon alleine die 14-jährigen selbst ernannten
    > Webdesigner, die sich jetzt die CS nicht mehr aus dem Netz ziehen können,
    > dürften ja als Zielgruppe schon relativ groß sein. Vielleicht verzehnfacht
    > GIMP ja seinen Marktanteil dann sogar auf 10%. Der nächste Schritt wäre ja
    > dann, dass es irgendwann benutzbar wird. Aber ob Adobe dann irgendwann das
    > gleiche Schicksal ereilt, wie einst Corel? Na ich bin ja mal gespannt...

    Solange die Bedürfnisse der Anwender nicht befriedigt werden, braucht man von einem Aufschwung nicht mal träumen. Sieht man ja wunderbar an Linux, Apache usw. Diese Projekte sind führend, weil die Menschen die es benutzen, zufrieden damit sind und die ihre Sachen gut machen. Dagegen fristen Dinge wie Gimp, Linux-Desktop ein nischen dasein, weil es hier einfach vieles besseres gibt.

  16. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: violator 07.05.13 - 09:25

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Gelegenheitsnutzer könnten die mich kreuzweise...

    Gelegenheitsnutzer sind auch nicht die erdachte Zielgruppe für solche Programme...

  17. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Tiles 07.05.13 - 10:44

    >Cinepaint

    Uah, das buddelt aber einer Leichen aus. Cinepaint ist seit vielen Jahren tot. Da hilft auch nichts dass da ein paar Leute versuchen das Projekt wiederzubeleben.

    Und Gimp ist mit 2.8 eigentlich auch auf nem guten Weg dahin. Leider. Keine Programmierer mehr über die da wirklich dran arbeiten wollen. Und das Proggie kann immer noch keine 16+ Bit pro Channel. Von der Usability unter Windows mit mehrsekündigen Freezes beim Bildverschieben reden wir besser schon gar nicht mehr ...


    >> Hm, da es CS2 gratis von Adobe gibt [...]

    >Das stimmt nicht.

    Najo, dann lädste dir halt die englische Version. Da steht was von shall, nicht von must. Und ist auch nicht so restriktiv formuliert wie auf der deutschen Seite. Und du kannst die Dinger ja auch einzeln runterladen. Wenn ich mir Photoshop runterlade habe ich ja nicht CS2 runtergeladen ... ;)

    Das Ding ist so dermassen schwammig formuliert, und die Löcher stehen so weit offen( kein Einloggen nötig, keine Downloadhürde in Form einer Abfrage, nüscht. Es liegen sogar die Serials bei) ich bezweifle stark dass das so überhaupt rechtswirksam ist. Vielleicht in der Form dass sie verhindern wollen dass sie wegen unlauteren Wettbewerbs verklagt werden.

    Aber wo kein Kläger da eh kein Richter. Und Adobe kümmert sich nicht mehr um CS2. Der Support wurde offiziell eingestellt. Verfolgt wird da ganz sicher niemand mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.13 10:51 durch Tiles.

  18. Re: Möglich.

    Autor: trashmaster 07.05.13 - 15:22

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nicht mit Gimp.
    >
    > Am besten wäre es, Gimp einzustampfen, und eine komplett neue Software auf
    > die Beine zu stellen.

    Das ist der Tod eines jeden Softwareprojekts! Wenn ein Projekt wie Gimp sowieso schon wenig Mitarbeiter hat, warum sollte man dann den alten, getesteten und fehlerbereinigten Code wegschmeißen um etwas neues Ungetestetes zu produzieren? Die Zeit, die für die Neuentwicklung draufgeht, fehlt um das Alte zu verbessern und zu warten und wirft die Entwicklung um Jahre zurück! Es müssen ja zuerst einmal die Features der alten Version neu implementiert werden, bevor man neue Features einbauen kann. Kein Projekt kann sich so etwas leisten.

    Siehe auch KDE 4. Es hat fast vier Jahre gedauert, bis der Desktop wieder so gut funktioniert hat, wie unter 3.5. Und noch heute vermisse ich schmerzlich den alten Druckdialog.

    Oder ein Beispiel aus der Autobranche: Der BMW E39 war eine konsequente Weiterentwicklung des alten E34. Die bekannten Schwachstellen ausgebessert, sinnvolle Neuerungen eingeführt. Das war der beste 5er, den ich je gefahren habe! Der Nachfolger E61 eine Neuentwicklung. Eine Katastrophe! Elektronikfehler, Scheinwerfer undicht, Heckklappe kaputt, Getränkehalter nach einmaligem Gebrauch gebrochen, usw. Hab mir dann wieder einen gebrauchten E39 gekauft.

    > Ich benutze Gimp selbst. Ist nicht so das es ein
    > wirklich schlechtes Programm wäre. Aber mitlerweile ist es einfach nur noch
    > ein zusammengestöpseltes Etwas, insbesondere die Usability wird immer
    > hakeliger, und von "Features" wie das Pushen des Gimp-Dateiformates im
    > Speichern-Dialog wollen wir mal gar nicht erst reden. Kann mich nicht
    > erinnern wann ich wirklich _gerne_ Gimp gestartet habe.

    Der Speicherdialog ist eine bewußte Usability-Verbesserung, die vermeiden soll, daß die Leute Dateien in verlustbehafteten Formaten abspeichern und später nicht mehr weiterbearbeiten können. Eigentlich ist es auch logisch, will ich ein Bild speichern, erwarte ich, daß ich nach dem Öffnen es wieder weiter bearbeiten kann. Will ich einen Abzug des Bildes fürs Internet oder zur Weitergabe an Freunde, wird es exportiert.

    > Die Gimp-Enwickler sollten sich mal genau anschauen, was die Leute von
    > Blender gemacht haben. Seitdem die mal das UI nach Endwanwenderbedürfnissen
    > umgebaut hatten, ist dort gefühlt die Menge an Nutzern deutlich gestiegen,
    > um ein Vielfaches.

    Bei Blender steht auch die Blender-Foundation dahinter mit einem wohlwollenden Diktator auf Lebenszeit. Der Umbau der Benutzeroberfläche hat Jahre gedauert und es wurde auch nie das ganze Programm neugeschrieben, sondern es wurden graduelle Verbesserungen vorgenommen. Die alte Oberfläche war übrigens auch gut, sie unterschied sich nur stark von der der Marktführer.

  19. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.05.13 - 16:08

    Das heißt nicht, dass es sie nicht gibt.

  20. Re: Aufschwung für OpenSource?

    Autor: Tiles 07.05.13 - 18:57

    >Der Speicherdialog ist eine bewußte Usability-Verbesserung,

    Das ist die übelste Verschlimmerung die Gimp 2.8 eingeführt hat. Von Verbesserung kann da gar keine Rede sein. Selbst jetzt noch erwische ich immer und immer wieder Speichern statt Exportieren. Weil es wider alle Konventionen ist. Und mit dem alten Speichern Dialog ist es mir nie passiert dass ich aus Versehen ein Bild überspeichert habe. Wohl aber mit Export. Was hab ichda schon geflucht.

    Es war perfekt so wie es war. Nun ist es nur noch Mist.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Raum Bremen, Osnabrück, Hannover, Wolfsburg, Göttingen (Home-Office)
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen bei Stuttgart, Immenstaad am Bodensee
  4. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,00€
  2. 4,99€
  3. 299,90€ (UVP 649,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Fitnessportale Die Spielifizierung des Sports

  1. Fuze: iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen
    Fuze
    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

    Die Fuze-Hülle für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus soll dank eingebautem Akku nicht nur für mehr Laufzeit sorgen, sondern auch einen Klinkenanschluss haben. So könnten Anwender wie gehabt ihre normalen Kopfhörer verwenden - falls das Projekt denn per Crowdfunding finanziert wird.

  2. Raspberry Pi: Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop
    Raspberry Pi
    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

    Raspbian wird zukünftig mit einem neuen Desktop ausgeliefert. Mit dem Wechsel geht auch ein neuer Standard-Browser einher. Youtube-Videos im Browser werden zukünftig mit Hardwareunterstützung ausgegeben.

  3. Rollenspiel: Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance
    Rollenspiel
    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

    Deep Silver vertreibt die Einzelhandelsversionen von Kingdom Come Deliverance für PC und Konsolen. Für das digitale Geschäft des Mittelalter-Rollenspiels zeichnen teils die Entwickler verantwortlich.


  1. 17:13

  2. 16:56

  3. 16:41

  4. 15:59

  5. 15:20

  6. 15:08

  7. 14:45

  8. 14:26