Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datensynchronisation Bump: Handy…

Es funktioniert oO

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es funktioniert oO

    Autor: Nivrelin 15.02.13 - 08:57

    Grad einfach mal ausprobiert, weil ich mir das nicht vorstellen konnte... aber es funktioniert wirklich oO

    Wie funktioniert das Prinzip denn, kann sich einer da was vorstellen?

    Ich kann mir nur vorstellen das die App aufm Handy per Bewegungssensor merkt das es wo gegen kommt, dann per GPS alle Geräte die derzeit auf der Website in der näheren Umgebung sind anfragt.... :o

  2. Re: Es funktioniert oO

    Autor: cynicer 15.02.13 - 09:19

    Du kennst die genaue Zeit in der die Leertaste betätigt wurde und du weißt wann das Handy gegen stößt. Mit den GPS-Daten kann man noch den Radius eingrenzen und dann isses echt nichtmehr schwer die Daten zu vergleichen und eine Verbindung aufzubauen.^^

  3. Re: Es funktioniert oO

    Autor: robinx999 15.02.13 - 09:33

    Bin da aber trozdem Skeptisch. Der Desktop rechner hat in der regel kein GPS. Und laut deren FAQ soll es auch funktionieren wenn die rechner nicht im Selben netz sind. Dann kann man zwar immernoch versuchen die IP einigermaßen geographisch einzuordnen, aber das klappt ja auch nur sehr begrenzt. Wenn so ein Service wirklich populär wird und es da einige Millionen Leertastendrücke pro Tag gibt, dann dürfte das mit der zuordnung schon schwer fallen.
    Irgendwie fallen mir kaum Szenarien ein indenen man soetwas wirklich braucht zumal die Fotos auch noch verkleinert werden (zumindest laut FAQ), damit man sie schnell über das Internet übertragen kann. Wenn das Handy im selben netzwerk ist kann man da mal eben einen kleinen server starten um die Daten freizugeben, wenn es nicht im selben netz ist, dann ist die übertragung per Email doch eigentlich auch sehr einfach. Oder man überträgt die Daten ber Bluetooth oder USB. Aber gut das ist ja nicht so stylisch ;)

  4. Re: Es funktioniert oO

    Autor: SebastianMoehn 15.02.13 - 09:56

    Das einzige Bedenken hätte ich auch nur wegen der Sicherheit, wenn das wirklich mal viele Nutzer nutzen.

    Ansonsten hatte ich schon oft das Bedürfnis ein Bild mit dem Handy zu machen und nur dieses eine schnell auf den PC zu übertragen (das neue "Scannen" xD). Da wäre es ja super wenn ich direkt aus der Bump App ein Bild machen und das Handy dann auf die Tastatur hauen kann und schwupps ist es auf dem PC.

    Besser als es mehr oder weniger umständlich per Mail oder Bluetooth zu verschicken. (was nat. auch nicht problematisch ist.)

    Also ich seh da schon einen Sinn.

  5. Re: Es funktioniert oO

    Autor: robinx999 15.02.13 - 10:05

    Ich weiss nicht ich bevorzuge eine Direkte verbindung, dann brauch ich das teil auch nicht verkleinern, wobei ich mir dafür für Android auch eine kleine App geschrieben habe. Und ich einfach die ganze SD karte (oder auch nur einen Ordner) freigeben kann und dann ganz normal mit dem Browser am Computer drauf zugreifen kann. Zumindest weiss ich da was die App macht, auch wenn ich mir nicht sicher bin ob ich mir da nicht auch noch ein paar sicherheitslücken öffne, wobei dieser primitive Webserver ja nur bei Bedarf läuft.

  6. Re: Es funktioniert oO

    Autor: KleinerWolf 15.02.13 - 10:07

    Es müsste auch funktionieren, wenn du mit dem Smartphone gegen den Tisch schlägst und gleichzeitig die Leertaste drückst.
    Frage ist, was passiert, wenn du in der Kneipe bist, dein Smartphone runterfällt und zuhause jemand auf der Tastatur tippe. Ok die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber vorhanden.

  7. Re: Es funktioniert oO

    Autor: Cyberpop 15.02.13 - 10:39

    Wenn man sich die Website mal anschaut, fragt Firefox zunächst schon mal, ob man die Location übertragen möchte. Das dürfte den Radius schon mal ziemlich einschränken.

    Today is the beginning of the ending of the start of the finish of the opening of the closing of forgetting what I was remembering.

  8. Re: Es funktioniert oO

    Autor: robinx999 15.02.13 - 10:43

    Cyberpop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich die Website mal anschaut, fragt Firefox zunächst schon mal,
    > ob man die Location übertragen möchte. Das dürfte den Radius schon mal
    > ziemlich einschränken.

    Was soll mein Firefox da auf dem Desktop übertragen? Der weiss doch garnicht wo er ist. Und der hat auch keine möglichkeit rauszubekommen wo er ist. Da bleibt nur die IP Adresse zur positionsbestimmung übrig

  9. Automatisches Sync

    Autor: dabbes 15.02.13 - 10:54

    Also ich synce automatisch ohne Bump.

    Von daher finde ich die Idee zwar lustig, aber irgendwie auch überflüssig.

  10. Re: Automatisches Sync

    Autor: Schattenwerk 15.02.13 - 11:04

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich synce automatisch ohne Bump.
    >
    > Von daher finde ich die Idee zwar lustig, aber irgendwie auch überflüssig.

    Dafür ist es auch nicht gedacht.

    Ich mache mit meinem Smartphone ein Foto mit Freunden, bin dann in zwei Wochen bei irgendeinem dieser und man erinnert sich daran, dass ich ein Foto gemacht habe.

    Was tut man also? Er nimmt sein Laptop, geht auf die Seite und ich "bumpe" ihm kurz das Bild rüber.

    Im Endeffekt ist es nichts als eine einfachere Dateiübertragung. Eine E-Mails würds genau so tun.

  11. Re: Es funktioniert oO

    Autor: jejo 15.02.13 - 11:15

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müsste auch funktionieren, wenn du mit dem Smartphone gegen den Tisch
    > schlägst und gleichzeitig die Leertaste drückst.
    > Frage ist, was passiert, wenn du in der Kneipe bist, dein Smartphone
    > runterfällt und zuhause jemand auf der Tastatur tippe. Ok die
    > Wahrscheinlichkeit ist gering, aber vorhanden.

    Und gleichzeitig müssen die App auf dem Handy und die Webseite auf dem PC geöffnet sein, das senkt die Wahrscheinlichkeit nochmal.

    Bei Kneipe - Zuhause darf die Entfernung natürlich nicht zu gross sein. Mit IP- und WLan-Ortung ist die Genauigkeit ja schon verblüffend.

  12. Re: Es funktioniert oO

    Autor: awollenh 15.02.13 - 11:43

    Geht bei mir nicht. Sehe im Chrome (firefox lädt sich zu tode und IE macht die Seite gar nicht auf) kein Bild. Bestätigung zur Übertragung ging aber durch. Bei nem Kollegen ist es das gliche.

  13. Re: Es funktioniert oO

    Autor: Avarion 15.02.13 - 11:47

    Ich sehe im Browser das ein Bild ankommt aber das verschwindet sofort wieder. Ist irgendwie noch nicht ganz ausgereift.

  14. Re: Es funktioniert oO

    Autor: Cyberpop 15.02.13 - 12:57

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was soll mein Firefox da auf dem Desktop übertragen? Der weiss doch
    > garnicht wo er ist. Und der hat auch keine möglichkeit rauszubekommen wo er
    > ist. Da bleibt nur die IP Adresse zur positionsbestimmung übrig

    Ich habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet :-)
    Das war nur als Ergänzung gedacht.

    Zitat aus dem Firefox-Hilfetext:
    If you consent, Firefox gathers information about nearby wireless access points and your computer’s IP address. Then Firefox sends this information to the default geolocation service provider, Google Location Services, to get an estimate of your location. That location estimate is then shared with the requesting website.

    Also scheinbar nimmt er zusätzlich noch WLan-Info her, die aber bei einem normalen Desktop-PC ohne WLan wohl auch nicht existent sind.

    Today is the beginning of the ending of the start of the finish of the opening of the closing of forgetting what I was remembering.

  15. Re: Es funktioniert oO

    Autor: Insomnia88 15.02.13 - 13:27

    SebastianMoehn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige Bedenken hätte ich auch nur wegen der Sicherheit, wenn das
    > wirklich mal viele Nutzer nutzen.
    >
    > Ansonsten hatte ich schon oft das Bedürfnis ein Bild mit dem Handy zu
    > machen und nur dieses eine schnell auf den PC zu übertragen (das neue
    > "Scannen" xD). Da wäre es ja super wenn ich direkt aus der Bump App ein
    > Bild machen und das Handy dann auf die Tastatur hauen kann und schwupps ist
    > es auf dem PC.
    >
    > Besser als es mehr oder weniger umständlich per Mail oder Bluetooth zu
    > verschicken. (was nat. auch nicht problematisch ist.)
    >
    > Also ich seh da schon einen Sinn.

    Warum ned einfach die Dropbox App installieren und das Bild da reinspeichern lassen? Fertig …

  16. Re: Es funktioniert oO

    Autor: JOKe1980 15.02.13 - 15:20

    Insomnia88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SebastianMoehn schrieb:

    > Warum ned einfach die Dropbox App installieren und das Bild da
    > reinspeichern lassen? Fertig …

    Das habe ich mich auch gefragt. Habe zwar an SkyDrive dabei gedacht, da das mein Handy dann automatisch hochlädt und ich garnichts machen muss, damit ich meine Fotos auf dem Rechner habe, aber prinzipiell ist es nicht mehr als eine App für Upload in die Cloud (nach Wahl).

    http://www.jenskahl.net/

  17. Re: Es funktioniert oO

    Autor: thorben 15.02.13 - 19:30

    Zumindestens unter iOS kann die App. Bilder automatisch syncen.
    Gäbe ja auch noch den fotostream....

  18. Re: Es funktioniert oO

    Autor: __destruct() 15.02.13 - 22:24

    Bei Dropbox kommt es manchmal vor, dass die Bilder nicht hochgeladen werden. Dann muss man in der App auf das Kamera-Uploads-Symbol klicken und mehrere beliebige Fotos auswählen. Daraufhin bemerkt die App, dass es neue Fotos gibt.

    Dieser Bug ist nicht besonders häufig. Viel mehr stört es mich, dass die Fotos umbenannt werden. Ich hätte gerne die originalen Dateinamen.

    Außerdem sollte man die Grenze der Akkuladung, unter der keine Fotos mehr hochgeladen werden, manuell einstellen können und zudem einen manuellen Upload veranlassen können. Bisher habe ich diese Optionen noch nicht finden können. Der Upload könnte auch sofort beginnen, wenn man das Handy auflädt und nicht erst dann, wenn die Akkuladungs-Schwelle überschritten wurde.

  19. Re: Es funktioniert oO

    Autor: flow77 16.02.13 - 22:19

    Prinzipiell genügt es wenn man sich den Text durchlesen würde:
    "Bump stellt über die Bewegungssensoren der Smartphones oder Tablets sowie die Aktivierung der Leertaste fest, welche zwei Geräte gerade aneinandergestoßen wurden. Die Synchronisation findet über den Server des Anbieters statt. Eine Internetverbindung ist daher Pflicht, Bluetooth kann hingegen ausgeschaltet bleiben. Auf dem Rechner muss nur die Website http://bu.mp und auf dem Smartphone die App geöffnet werden. Die Ortungsdienste sollten jeweils eingeschaltet werden."

    Einfacher erklärt: Man schlägt sein Mobile auf die Leertaste, damit erkennt erstens der Rechner dass irgend etwas in richtung Bump gerad gemacht werden könnte, durch die Erschütterung weiß dann das Mobile auch, dass es sein kann dass gerade etwas Bump-technisches gemacht werden könnte.
    Dazu kommt noch die Zuschaltung der Ortungsdienste - das sollte aber nur solange notwendig sein wenn mehrere Geräte zeitgleich "dagegengeschlagen" worden sind. Time-Delta bei der Übertragung sollte wohl ziemlich sicher abzogen werden damit das nachhaltig auch funktionieren kann.

    Wer's braucht soll sich freuen...

    Nivrelin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grad einfach mal ausprobiert, weil ich mir das nicht vorstellen konnte...
    > aber es funktioniert wirklich oO
    >
    > Wie funktioniert das Prinzip denn, kann sich einer da was vorstellen?
    >
    > Ich kann mir nur vorstellen das die App aufm Handy per Bewegungssensor
    > merkt das es wo gegen kommt, dann per GPS alle Geräte die derzeit auf der
    > Website in der näheren Umgebung sind anfragt.... :o

  20. Re: Es funktioniert oO

    Autor: robinx999 17.02.13 - 12:51

    >
    > Einfacher erklärt: Man schlägt sein Mobile auf die Leertaste, damit erkennt
    > erstens der Rechner dass irgend etwas in richtung Bump gerad gemacht werden
    > könnte, durch die Erschütterung weiß dann das Mobile auch, dass es sein
    > kann dass gerade etwas Bump-technisches gemacht werden könnte.
    > Dazu kommt noch die Zuschaltung der Ortungsdienste - das sollte aber nur
    > solange notwendig sein wenn mehrere Geräte zeitgleich "dagegengeschlagen"
    > worden sind. Time-Delta bei der Übertragung sollte wohl ziemlich sicher
    > abzogen werden damit das nachhaltig auch funktionieren kann.
    >
    Aber wenn so ein dienst mal populär wird dann hat man doch halt das problem das man irgendwann nicht mehr wirklich identifizieren kann wer wer ist. Wenn da mal zwei leute in der gleichen Stadt / Kreises innerhalb einer Sekunde diesen dienst nutzen klappt die Zuordnung evtl. schon nicht mehr. Ortungsdiense schön und gut, aber da hat ein Desktop rechner halt nur die Ip adresse (wenn Wlan nicht vorhanden ist) und deren genauigkeit ist ja mehr wie bescheiden. Diese Geo Location Dienste packen mich schonmal gerne in eine stadt die 30km luftlinie entfernt ist.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  3. Dataport, Magdeburg, Rostock
  4. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 17,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Die Woche im Video: Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast
    Die Woche im Video
    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

    Golem.de-Wochenrückblick In dieser Woche haben sich alle so über den Telekom-Angriff aufgeregt, dass fast unbemerkt blieb: HPE hat endlich wieder über The Machine geredet. Und in Deutschland wurde eine hirnrissige Digitalcharta vorgestellt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  3. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.


  1. 09:02

  2. 18:27

  3. 18:01

  4. 17:46

  5. 17:19

  6. 16:37

  7. 16:03

  8. 15:34