Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eine Sekunde pro Tag: Video-App…

Komische Frage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komische Frage

    Autor: Endwickler 17.12.12 - 11:24

    "Viele Fragesteller wollten wissen, wie man das technisch macht."

    Irgendwie, hm, kann mir jemand erklären, ob es einen tieferen Sinn hinter dieser Frage gibt? Ich hätte einfach mal angenommen, dass man die Sekunden zu einem Film aneinanderreiht. Ist das wirklich viel komplizierter?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Komische Frage

    Autor: hypron 17.12.12 - 11:48

    Vielleicht meinten sie "wie man das technisch macht", wenn in 30 Jahren jede Hardware mit dieser App inkompatibel ist oder Handys dann 100MP-Aufnahmen machen. ;)

    Oder soll man dann jahrzehntelang mit demselben Gerät arbeiten, damit alles auf einem Level bleibt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Komische Frage

    Autor: Endwickler 18.12.12 - 10:29

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht meinten sie "wie man das technisch macht", wenn in 30 Jahren
    > jede Hardware mit dieser App inkompatibel ist oder Handys dann
    > 100MP-Aufnahmen machen. ;)
    >
    > Oder soll man dann jahrzehntelang mit demselben Gerät arbeiten, damit alles
    > auf einem Level bleibt?

    Das ist ein interessanter Aspekt. die App sollte mindestens 60 Jahre abdecken können und vielleicht sogar noch mehr, wenn man bei seinem Baby gleich am Anfang damit anfängt.
    Wenn man sich anschaut, wie die Technik vor 60 Jahren aussah, dann kommen einige Software- und Hardwareupdates auf die App zu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Requirements Engineer Integrationsprojekte Insurance (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  3. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy J3 119,00€ u. UEFA Euro 2016 PS4 14,99€)
  2. NEU: Sennheiser PC 310 Gaming Headset (3,5mm Klinkenstecker, Mikrofone) schwarz
    22,99€
  3. NEU: Need for Speed: Shift [PC Origin Code]
    2,49€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  2. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.

  3. AVM: Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte
    AVM
    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

    Golem.de wollte von AVM wissen, welche Vorteile die Nutzer von der Abschaffung des Routerzwangs haben. Neben dem DVB-C-Tuner für das Streaming des TV-Programms auf mobile Geräte im WLAN wird noch mehr geboten.


  1. 10:36

  2. 09:50

  3. 09:15

  4. 09:01

  5. 14:45

  6. 13:59

  7. 13:32

  8. 10:00