1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Franziska Fiegler: Microsoft…

Microsoft behauptet, Google lese stets Mails mit...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft behauptet, Google lese stets Mails mit...

    Autor Anonymer Nutzer 24.10.12 - 10:00

    Ich hatte gerade ein interessantes "Verkaufsgespräch" via Microsoft Chat ... und Google als möglichen Konkurrenten einer Cloud-Lösung für Mail - und Kalenderfunktionen genannt. Da kam dann sofort vom Microsoft-Mirarbeiter der Hinweis drauf, daß Google ja gesetzeswidrig Mails mitlesen würde, zwecks Adword-Auswertung...

    So langsam wirds interessant ... Microsoft denunziert Konkurrenten ... haben die das nötig???

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Microsoft behauptet, Google lese stets Mails mit...

    Autor derKlaus 25.10.12 - 16:13

    Guido Stepken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte gerade ein interessantes "Verkaufsgespräch" via Microsoft Chat
    > ... und Google als möglichen Konkurrenten einer Cloud-Lösung für Mail - und
    > Kalenderfunktionen genannt. Da kam dann sofort vom Microsoft-Mirarbeiter
    > der Hinweis drauf, daß Google ja gesetzeswidrig Mails mitlesen würde,
    > zwecks Adword-Auswertung...
    > So langsam wirds interessant ... Microsoft denunziert Konkurrenten ...
    > haben die das nötig???

    Eigentlich sehe ich da keine Notwendigkeit, dass MS sowas macht. Vielleicht ein übereifriger Sales Agent. Mich irritiert dass das über Chat stattgefunden hat. Zumindest Skype oder irgendwas Telepresence-mäßiges hätte ich da schon erwartet.

    Da Google im Businessmarkt ja stark hieindrückt und laut eigener Aussage auch ISO 27001 zertifiziert ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass die das Risiko eingehen. Wohlgemerkt im Unternehmensumfeld. Warum auch? Google lässt sich die Web Apps ja bezahlen. Da wären die ziemlich dämlich sowas zusätzlich für die Werbeeinnahmen zu machen. Und gerade in Deutschland ist das ja ein heikles Thema, insbesondere für Unternehmen. Und ich weiss aus ähnlichen Gesprächen bei uns, dass Google die deutschen Datenschutzauflagen bei Web Apps for business erfüllen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Microsoft behauptet, Google lese stets Mails mit...

    Autor Ben Dover 25.10.12 - 16:44

    Doch die Mails werden analysiert, das ist auch die einzige werbedaten Quelle die man meines Wissens nach nicht austellen kann. Ich Frage mich durch welche Mails ich bei Gmail Werbung für Tatort Reinigung bekomme o.O

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

  1. Taxi-Konkurrent: Landgericht verbietet Uber deutschlandweit
    Taxi-Konkurrent
    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

    Uber steht in Deutschland vorerst still. Dem alternativen Taxivermittler drohen bei Verstößen gegen das Vermittlungsverbot bis zu 250.000 Euro Strafe je Fahrt, wie das Landgericht Frankfurt entschieden hat.

  2. Verbraucherzentrale: Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren
    Verbraucherzentrale
    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

    Der Beitragsservice von ARD und ZDF wird alle Bürger anschreiben. Wer nicht reagiert, wird zwangsangemeldet. Verbraucherschützer raten, zu reagieren. Doppelt gezahlte Rundfunkbeiträge können nur noch bis 31. Dezember 2014 zurückgeholt werden.

  3. Filmstreaming: Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar
    Filmstreaming
    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

    Erste Netflix-Nutzer in Deutschland mit US-Account können auf ihr Abo nun ohne VPN zugreifen. Der Preis ist bereits sichtbar, Netflix will die Angaben trotzdem erst am 16. September öffentlich machen.


  1. 07:26

  2. 20:28

  3. 17:25

  4. 17:02

  5. 16:56

  6. 16:20

  7. 15:51

  8. 15:36