Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GMail: E-Mail-Anhänge mit 10…

Das ist *kein* Anhang

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist *kein* Anhang

    Autor: Goor0 28.11.12 - 15:37

    Ein E-Mail-Anhang landet so, wie er ist, beim Empfänger, und der Sender muß sich hinterher um nichts mehr kümmern. Will man hinterher eine geänderte Version verschicken, so tut man das einfach.

    10G-Anhänge kann man übrigens schon immer verschicken, man muß nur einen Empfänger finden, der diese haben möchte.

    > So kann sichergestellt werden, dass die Adressaten immer die aktuelle Version
    > einer Datei erhalten können, auch wenn sich diese nach dem E-Mail-Versand
    > noch geändert hat.

    Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Wie soll der Adressat mitkriegen, daß sich die Datei geändert hat? Und wie weiß der Sender, welcher Adressat nun welche Version der Datei hat? Hier werden gravierende Probleme als Vorteil verkauft, das ist ja fast so schlimm wie bei Fallobst. Wenn ich schon, aus welchen Gründen immer, den Inhalt nicht direkt verschicken kann und stattdessen einen Link auf $Speicherdienst benutze, darf ich diese Datei dann dort natürlich nicht mehr ändern.

  2. Re: Das ist *kein* Anhang

    Autor: muggi 28.11.12 - 16:56

    Goor0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein E-Mail-Anhang landet so, wie er ist, beim Empfänger, und der Sender muß
    > sich hinterher um nichts mehr kümmern. Will man hinterher eine geänderte
    > Version verschicken, so tut man das einfach.
    >
    > 10G-Anhänge kann man übrigens schon immer verschicken, man muß nur einen
    > Empfänger finden, der diese haben möchte.
    >
    > > So kann sichergestellt werden, dass die Adressaten immer die aktuelle
    > Version
    > > einer Datei erhalten können, auch wenn sich diese nach dem
    > E-Mail-Versand
    > > noch geändert hat.
    >
    > Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Wie soll der Adressat mitkriegen, daß
    > sich die Datei geändert hat? Und wie weiß der Sender, welcher Adressat nun
    > welche Version der Datei hat? Hier werden gravierende Probleme als Vorteil
    > verkauft, das ist ja fast so schlimm wie bei Fallobst. Wenn ich schon, aus
    > welchen Gründen immer, den Inhalt nicht direkt verschicken kann und
    > stattdessen einen Link auf $Speicherdienst benutze, darf ich diese Datei
    > dann dort natürlich nicht mehr ändern.

    Sorry, aber was Du schreibst stimmt so einfach nicht.

    1.) Ein Großteil der Leute die bspw. Outlook nutzen, lassen Anhänge eben nicht automatisch abfragen, sondern belassen diese auf dem Server und laden sie nur bei Bedarf runter. Für jene, die einen Webclienten nutzen (Tendenz extrem steigend), trifft das was Du schreibst sowieso nicht zu, da dort Anhänge generell "runtergeladen" werden und ebenfalls nicht schon auf dem Rechner hängen.

    2.) Das hat ebenfalls riesige Vorteile! Beispielsweise schicke ich Dir eine Mail mit dem aktuellen Stand meines Forschungsberichts. Wenn Du die Mail erst übermorgen öffnest, erhälst Du trotzdem meinen aktuellen Stand, gleiches gilt eine, zwei, drei Wochen später.
    (Ersetze "Forschungsbericht" durch *.rar File mit gesammelten Urlabsfotos, Aufgabensammlungen, Listen oder whatever).

    Da all das was Du schreibst (jedenfalls für mich und all meine ArbeitsKollegen) keine Nachteile sind, überwiegen in jeder Hinsicht die Vorteile...ich freue mich SEHR über diese Integration!

  3. Re: Das ist *kein* Anhang

    Autor: Goor0 28.11.12 - 23:25

    muggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Goor0 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein E-Mail-Anhang landet so, wie er ist, beim Empfänger, und der Sender
    > muß
    > > sich hinterher um nichts mehr kümmern. Will man hinterher eine
    > geänderte
    > > Version verschicken, so tut man das einfach.
    > >
    > > 10G-Anhänge kann man übrigens schon immer verschicken, man muß nur einen
    > > Empfänger finden, der diese haben möchte.
    > >
    > > > So kann sichergestellt werden, dass die Adressaten immer die aktuelle
    > > Version
    > > > einer Datei erhalten können, auch wenn sich diese nach dem
    > > E-Mail-Versand
    > > > noch geändert hat.
    > >
    > > Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Wie soll der Adressat mitkriegen,
    > daß
    > > sich die Datei geändert hat? Und wie weiß der Sender, welcher Adressat
    > nun
    > > welche Version der Datei hat? Hier werden gravierende Probleme als
    > Vorteil
    > > verkauft, das ist ja fast so schlimm wie bei Fallobst. Wenn ich schon,
    > aus
    > > welchen Gründen immer, den Inhalt nicht direkt verschicken kann und
    > > stattdessen einen Link auf $Speicherdienst benutze, darf ich diese Datei
    > > dann dort natürlich nicht mehr ändern.
    >
    > Sorry, aber was Du schreibst stimmt so einfach nicht.

    Und ob das stimmt.

    > 1.) Ein Großteil der Leute die bspw. Outlook nutzen, lassen Anhänge eben
    > nicht automatisch abfragen, sondern belassen diese auf dem Server und laden
    > sie nur bei Bedarf runter. Für jene, die einen Webclienten nutzen (Tendenz
    > extrem steigend), trifft das was Du schreibst sowieso nicht zu, da dort
    > Anhänge generell "runtergeladen" werden und ebenfalls nicht schon auf dem
    > Rechner hängen.

    Das ist alles irrelevant. Die Anhänge sind *beim* *Empfänger*. Sie können vom Sender nicht mehr modifiziert werden und v.a. nicht gelöscht.

    > 2.) Das hat ebenfalls riesige Vorteile! Beispielsweise schicke ich Dir eine
    > Mail mit dem aktuellen Stand meines Forschungsberichts. Wenn Du die Mail
    > erst übermorgen öffnest, erhälst Du trotzdem meinen aktuellen Stand,
    > gleiches gilt eine, zwei, drei Wochen später.
    > (Ersetze "Forschungsbericht" durch *.rar File mit gesammelten Urlabsfotos,
    > Aufgabensammlungen, Listen oder whatever).

    Und wenn du die Datei inzwischen gelöscht hast? Und wenn ich wissen möchte, was sich zwischen der 2. und 3. Version geändert hat? Wieviele Versionen gibt es überhaupt? Kommen noch neue dazu? Fragen über Fragen... darf ich wohl alles nicht wissen wollen. Und du willst bitte auch nicht wissen, welche Versionen ich (und evtl. weitere Adressaten) alle gesehen haben und welche nicht.

    Wer lädt eigentlich einen mehrere GB großen "Anhang" ein zweites Mal herunter, nur um zu sehen, daß es doch noch die Version ist, die er schon hat?

    > Da all das was Du schreibst (jedenfalls für mich und all meine
    > ArbeitsKollegen) keine Nachteile sind, überwiegen in jeder Hinsicht die
    > Vorteile...ich freue mich SEHR über diese Integration!

    Welche Vorteile gleich nochmal? Einen Dropbox-Link verschicken konnte man schon immer, und nicht nur über gmail.

  4. Re: Das ist *kein* Anhang

    Autor: Endwickler 29.11.12 - 09:26

    Goor0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Welche Vorteile gleich nochmal? Einen Dropbox-Link verschicken konnte man
    > schon immer, und nicht nur über gmail.

    Das hat den Vorteil, dass deine Datei nicht bei MegaUpload liegt. :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Köln
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Amazon Go: Supermarkt ganz ohne Kasse
    Amazon Go
    Supermarkt ganz ohne Kasse

    Eine kleine Revolution: ein Supermarkt ganz ohne Kasse. Amazon hat seinen ersten Supermarkt eröffnet und will den Einkauf möglichst komfortabel machen. Etliche Sensoren überwachen die Aktivitäten der Kunden.

  2. Apollo Lake: Intel bringt neue NUC-Mini-PCs mit Atom-Antrieb
    Apollo Lake
    Intel bringt neue NUC-Mini-PCs mit Atom-Antrieb

    Mehr Anschlüsse und mit vorinstalliertem Speicher sowie SSD: Intels neue NUCs mit der Atom-Generation namens Apollo Lake unterstützen unter anderem HDMI 2.0 und Toslink. Eine Barebone-Variante für Selbstbauer gibt es ebenfalls.

  3. Ericsson und Intel: AT&T startet 5G-Test mit Kunden
    Ericsson und Intel
    AT&T startet 5G-Test mit Kunden

    Erstmals mit Nutzern getestet hat der Mobilfunkbetreiber AT&T die neue 5G-Technologie. Allerdings gibt es bisher noch keine Endgeräte oder gültige Standards.


  1. 11:17

  2. 10:47

  3. 10:20

  4. 10:02

  5. 09:49

  6. 09:10

  7. 08:29

  8. 07:49