Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Browser: Chrome 24 ist…

Jetzt fehlt nur noch die Silbentrennung..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt fehlt nur noch die Silbentrennung..

    Autor: stanlibuda30 11.01.13 - 12:46

    ...so wie es Safari und Firefox schon lange können.

  2. Re: Jetzt fehlt nur noch die Silbentrennung..

    Autor: zZz 11.01.13 - 13:44

    stanlibuda30 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...so wie es Safari und Firefox schon lange können.

    sicher? wie wird das überhaupt umgesetzt, es gibt ja css3-befehle dazu. aber der browser wird ja wohl kaum mit den trennregeln für sämtliche sprachen mitkommen. da drängt sich mir die frage auf, ob das nicht im zusammenspiel mit dem betriebssystem funktionieren sollte, wie auch bei der rechtschreibprüfung in formularen (rot unterstrichener text). also technische umsetzung (css) per browser, regeln dazu ins betriebssystem. nachdem chrome wie safari auf webkit setzt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es da wirklich unterschiede gibt.

  3. Re: Jetzt fehlt nur noch die Silbentrennung..

    Autor: stanlibuda30 11.01.13 - 14:36

    Die Sprache muss in der HTML-Datei angegeben sein:
    <html lang="de">

    Der Rest dann in die CSS-Datei:
    .silbentrennung {
    -moz-hyphens: auto;
    -o-hyphens: auto;
    -webkit-hyphens: auto;
    -ms-hyphens: auto;
    -hyphens: auto;
    }

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  4. Re: Jetzt fehlt nur noch die Silbentrennung..

    Autor: KleinerWolf 11.01.13 - 16:22

    Silbentrennung? Für was? Mal im Ernst. wenn das gesamte Wort in der nächsten Zeile beginnt ... who cares?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 9,49€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Nationale Sicherheit: Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China
    Nationale Sicherheit
    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

    Aixtron darf nicht nach China verkauft werden. Die US-Regierung befürchtet, dass der Käufer damit Zugriff auf militärisch relevante Technik bekäme und hat die Übernahme untersagt.

  2. Die Woche im Video: Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast
    Die Woche im Video
    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

    Golem.de-Wochenrückblick In dieser Woche haben sich alle so über den Telekom-Angriff aufgeregt, dass fast unbemerkt blieb: HPE hat endlich wieder über The Machine geredet. Und in Deutschland wurde eine hirnrissige Digitalcharta vorgestellt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03