1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Docs: Google will fast…

Soll ich MS-Geisel werden oder besser Google-Geisel?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soll ich MS-Geisel werden oder besser Google-Geisel?

    Autor: BalouBear67 27.12.12 - 02:51

    Beide Anbieter wollen mich mit ihren ach-so-tollen Angeboten in die Cloud locken. Mit dem Ergebnis, dass ich mich zu ihrer Geisel mache - was heute noch kostenlos ist, wird morgen kostenpflichtig und wenn ich nicht zahle, dann wird alles, was ich bislang in ihrer Cloud gespeichert habe, unwiderruflich gelöscht.

    Derzeit arbeite ich mit Microsoft Office 2000 und es reicht mir, es läuft lokal, auch mal ganz ohne Internet-Anbindung, wenn der Provider zickt (was in Deutschland auf dem flachen Land gar nicht so selten ist). Und ich habe die Hoheit darüber, wer Zugriff auf meine Dateien hat und wer nicht.

    Vielleicht wechsle ich auf Open Office... aber meine Daten und deren Bearbeitbarkeit trete ich nicht an irgendwelche Leute ab, die mich morgen in bester Mafia-Manier zu erpressen versuchen.... indem sie mir ein Angebot machen, das ich nicht ablehnen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Soll ich MS-Geisel werden oder besser Google-Geisel?

    Autor: Casandro 27.12.12 - 06:46

    Naja, der große Unterschied ist, ob Du jetzt Deine Daten in einem nicht praktikabel zu verarbeitenden Format (Office) oder in der Cloud (Google) haben willst. Das ist beides Mist, aber da Du Dich schon für den einen Mist entschieden hast, hofft Google, dass Du noch den anderen Mist mit nimmst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Soll ich MS-Geisel werden oder besser Google-Geisel?

    Autor: tingelchen 28.12.12 - 17:14

    Nur das man bei MS nicht nur das sehr unpraktische Format hast, sondern zzgl. auch die Cloud ;) Denn bei MS will man, verständlicherweise, das man ihr Format nutzt und natürlich auch die Cloud. Siehe dazu einfach das neue Office 365.

    Die Anbindungen sollen einen nicht direkt erpressen. Auch wenn man sich, mit der Inanspruchnahme, erpressbar macht. Es geht eher um die langfristige Kundenbindung. Ob einem das zu weit geht oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Alternativen gibt es ja genug.
    Etwas online zu bearbeiten ist jetzt auch nicht so wichtig. Denn eines ist sicher. Ein Office Dokument (besonders Tabellenkalkulationen) mit einem SmartPhone zu bearbeiten ist alles andere als bequem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Star Citizen: Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits
    Star Citizen
    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

    Es ist eines der bislang wichtigsten Updates für Star Citizen: Version 1.0 des Dogfight-Moduls enthält viele neue Inhalte und Systeme, die für das Weltraumspiel von Chris Roberts einen spürbaren Fortschritt bedeuten.

  2. Smrtgrips: Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad
    Smrtgrips
    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

    Smrtgrips sollen die herkömmlichen Griffe eines Fahrrads ersetzen und dem Radfahrer mit Navigationsanweisungen helfen sowie auf Radwege, Baustellen und Sehenswürdigkeiten hinweisen. Für sein Projekt will das Berliner Startup ab Januar 2015 Geld auf Indiegogo sammeln.

  3. Messenger: Whatsapp richtet Spam-Sperre ein
    Messenger
    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

    Schluss mit Kettenbriefen und Werbemitteilungen: Whatsapp will Accounts sperren, von denen ein und dieselbe Nachricht an unterschiedliche Nutzer gesendet wird.


  1. 15:04

  2. 15:00

  3. 14:44

  4. 14:14

  5. 13:59

  6. 13:49

  7. 13:32

  8. 12:16