Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Docs: Google will fast…

von Office kriegt mich keiner weg

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. von Office kriegt mich keiner weg

    Autor: cicero 27.12.12 - 20:26

    Google Docs habe ich ausprobiert, auch als Bezahl-Version.

    Wundert mich echt, dass es ganze Organisationen gibt die angeblich nichts ausser Google Docs verwenden.
    Könnte ich mir nicht vorstellen in einer solchen Organisation zu arbeiten.

    An MS Office habe ich auch so meine Kritik,
    trotz allem aber bietet sich mir in der Gesamtschau keine andere Wahl.

    Office wird auch ein Grund sein, warum Microsoft mit Windows 8 und Windows Phone 8 erfolgreich sein wird.

    Das wissen Google und Apple auch ... und suchen jeweils ihren eigenen Weg um damit umzugehen und Microsoft's Pfund, mit dem sie so wuchern können, zu schwächen.

    Bin eh derzeit eh etwas knatischig mit Google.

    Ständig behaupten sie aus meinem Netzwerk würde ungewöhnlich viel Traffic die Google-Sever belasten
    und ich müsste doch bitte ein paar unleserliche Buchstaben/Zahlen-Kombinationen eingeben um zu beweisen dass ich kein Computer bin.

    Normalerweise könnte das ja darauf hinweisen, dass ein PC mit einem Virus belastet ist. Eher unwahrscheinlich bei mir, ich bin gut geschützt (und habe diverse Scan laufen lassen).
    Besonders gerne kommt die Meldung wenn ich längere Zeit nur meinen iPad nutze ....

    Vielleicht sollte Google das auch mal besser in Griff kriegen
    ... bevor sie Google Docs zum Volks-Officeprodukt machen wollen.

    Kommt nicht gut
    wenn man nicht mit einem Dokument arbeiten darf
    weil man verdächtigt wird Internet-Attacken auf Google zu fahren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: von Office kriegt mich keiner weg

    Autor: tingelchen 28.12.12 - 17:32

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Docs habe ich ausprobiert, auch als Bezahl-Version.
    >
    > Wundert mich echt, dass es ganze Organisationen gibt die angeblich nichts
    > ausser Google Docs verwenden.
    > Könnte ich mir nicht vorstellen in einer solchen Organisation zu arbeiten.
    >
    Kommt darauf an was man als Organisation benötigt. Nicht jede Organisation ist dabei unpraktische und instabile große Excel Sheets zu erstellen, bei denen am Ende keiner mehr durchblickt ;)
    Bei Serien- und maschinell erzeugten Briefen ist man bei anderen Produkten eh besser aufgehoben.

    > An MS Office habe ich auch so meine Kritik,
    > trotz allem aber bietet sich mir in der Gesamtschau keine andere Wahl.
    >
    Darum lautet die Frage auch nicht: Welches Produkt ist besser?
    Sondern: Mit welchen Schwächen eines Produktes kann man leben?
    Denn Schwächen haben sie alle.

    > Office wird auch ein Grund sein, warum Microsoft mit Windows 8 und Windows
    > Phone 8 erfolgreich sein wird.
    >
    Das bezweifle ich stark. MS hat sich mit ihren Ribbons keinen Gefallen getan. Werden noch immer ablehnend behandelt. Zumal man als Privatperson eh kein teures Office benötigt und Firmen nicht alle Nase lang neue Software kaufen. Ist auch nicht gerade ein kleiner Posten wenn man über 100 Plätze mit neuem Windows und Office ausstatten muss.
    Zumal man kein neues Office kauft, nur weil man sich ein neues Windows zulegt. Das gilt auch für Windows 8 ;) Welches im übrigen keine berauschenden Absatzzahlen hat.

    > Bin eh derzeit eh etwas knatischig mit Google.
    >
    > Ständig behaupten sie aus meinem Netzwerk würde ungewöhnlich viel Traffic
    > die Google-Sever belasten
    > und ich müsste doch bitte ein paar unleserliche
    > Buchstaben/Zahlen-Kombinationen eingeben um zu beweisen dass ich kein
    > Computer bin.
    >
    > Normalerweise könnte das ja darauf hinweisen, dass ein PC mit einem Virus
    > belastet ist. Eher unwahrscheinlich bei mir, ich bin gut geschützt (und
    > habe diverse Scan laufen lassen).
    > Besonders gerne kommt die Meldung wenn ich längere Zeit nur meinen iPad
    > nutze ....
    >
    Vieleicht lauscht du mal bei deinem Router auf den Ports, um zu sehen was da für Pakete durchs Netz gehen. Denn nur weil man einen Virenscanner auf seinen Rechnern hat, heißt das noch lange nicht das die auch Viren frei sind. Das heißt lediglich das die Wahrscheinlichkeit für einen Befall niedriger ist.

    Und wenn das besonders häufig vorkommt wenn du dein iPad benutzt, dann würde ich das mal näher kontrollieren. Nur weil das OS von Apple kommt, heißt das nicht das es einem eine 100% Sicherheit vor Schadsoftware gibt.

    > Vielleicht sollte Google das auch mal besser in Griff kriegen
    > ... bevor sie Google Docs zum Volks-Officeprodukt machen wollen.
    >
    > Kommt nicht gut
    > wenn man nicht mit einem Dokument arbeiten darf
    > weil man verdächtigt wird Internet-Attacken auf Google zu fahren.
    >
    Es kommt auch nicht gut, wenn man den Fehler immer gleich auf andere schiebt. Es wäre daher besser wenn du dein Netzwerk erst einmal in den Griff bekommst, bevor du die Schuld bei Google suchst.
    Denn irgendwie hab ich das Gefühl das die Google Admins ihr Netzwerk besser im Griff haben als du ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: von Office kriegt mich keiner weg

    Autor: BLi8819 31.12.12 - 16:46

    > Kommt darauf an was man als Organisation benötigt. Nicht jede Organisation ist dabei unpraktische und instabile große Excel Sheets zu erstellen, bei denen am Ende keiner mehr durchblickt ;)

    Tja, aber jede Firma wird früher oder später ihre Dokumente drucken wollen. Wenn man dann aber nicht mal in der Lage ist die gesamte Seitenzahl in die Fußzeile zu tun, weil diese beim Drucken einfach verschwindet und Seitenumbrüche auch mal sporadisch hinzu und entfernt werden ... ja dann kann man nicht drucken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  2. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  3. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand
  2. Fallout 4 Uncut USK 18 - PS4
    24,99€ inkl. Versand
  3. Fallout 4 Uncut USK 18 - Xbox One
    24,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Section Control: Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen
    Section Control
    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

    Schnelles Abbremsen vor der Radarfalle soll Autofahrer bald nicht mehr vor Bußgeldern schützen. Mit Section Control kann auf einer Strecke gemessen werden, ob der Fahrer im Durchschnitt zu schnell war. Dazu gibt es bald einen Pilotversuch in Deutschland.

  2. Beam: ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen
    Beam
    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

    Im zweiten Anlauf ist es gelungen, das neue Modul für die ISS aufzublasen. Der erste Versuch am Tag davor wurde abgebrochen, nachdem sich das Modul nicht so weit ausdehnt hatte wie erhofft.

  3. Arbeitsbedingungen: Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen
    Arbeitsbedingungen
    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

    Eine frühere Apple-Store-Mitarbeiterin berichtet von ihrer Arbeit und gibt neue Einblicke. Sie enthüllt die geringen Aufstiegschancen eines Verkäufers und zeigt den von Apple gewünschten Umgang mit Kunden. Dabei spielt auch die Lieblingseissorte des Kunden eine Rolle.


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30