Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM: Smartphone als Suchmaschine…

WTF?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WTF?

    Autor: Replay 03.07.12 - 09:24

    Sind jetzt die Leute schon zu doof, ins Regal zu gucken und die Zusammensetzung eines Müslis und das Preisschild (und den Preis pro 100/1000g) zu lesen? Muß man dafür jetzt das Telefon verwenden?

    Wenn das so weitergeht, tauschen wir die Regierungen gegen Telefone aus. Schlimmer kann's ja nicht werden.... o.O

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: WTF?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.07.12 - 09:45

    Die Leute benutzen auch Taschenrechner, statt Stift und Papier zum Rechnen. Und wenn sie gezielt Informationen suchen, ziehen sie Google auch dem Besuch in der Bibliothek vor. Schon ne seltsam faule Truppe, diese Menschen. Fortschrittsverweigerer werden dann einfach mit Aussagen wie "Dann benutz doch Stift und Papier zum Rechnen und geh in die Bibliothek, wenn du was wissen willst" abgewatsch. Unvorstellbar, dass die ewig faulen Zeitsparer damit Recht haben könnten.

    Ach ja, bevor wieder jemand komisch wird:

    </sarkasmus > !!!

  3. Re: WTF?

    Autor: Replay 03.07.12 - 09:56

    Sehen wir die Sache mal anders.

    Jemand rennt mit seinem Telefon und eingeschalteter Kamera und aktiver Internetverbindung per UMTS oder LTE durch den Laden (und guckt aufs Telefon anstatt da hin, wo er hingeht). Der Einkauf ist (unfallfrei) gemacht. Es kommt ein Anruf, der Nutzer nimmt das Gespräch an und... die Batterie ist leer.

    Mich wundert es nicht, daß die Leute kaum einen Tag mit einer Batterieladung hinkommen. Ich nutze das Telefon eben nicht für jeden Mist und komme mehrere Tage mit einer vollen Batterie hin.

    Der angenehme Nebeneffekt ist natürlich, daß die Werbetreibenden durch diese App dann sogar wissen, was offline eingekauft wird (per Telefon bezahlen? Bald die Regel). Das Programm telefoniert natürlich brav nach Hause. Das ist meiner Meinung nach der Hauptgrund für solchen Unfug.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: WTF?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.07.12 - 10:01

    Ja, selbstverständlich. Aus purer Menschenliebe wird so ein System sicherlich nicht am Laufen gehalten. IBM hat ja damit keine direkten Umsätze, also müssen natürlich Kundendaten "erbeutet" werden. Nun kann man sich halt entscheiden, ob einem der "Komfort" die Weitergabe dieser Daten wert ist und ob der Akku das so lange mit macht. Aber Vorteile hat das System sicherlich, gerade heutzutage gewinnt ja der Spruch "Zeit ist Geld" eine immer größere Bedeutung. Und wem das Geld, dass er spart, weil er Zeit spart, mehr wert ist, als die Daten über seine Kaufgewohnheiten, der soll die App doch bitteschön nutzen. Das mit dem Akku ist sicherlich auch ein Argument, hat aber mit der Kernthematik relativ wenig zu tun. Trotzdem: Wenn der Bedarf nach mehr Akkuleistung immer weiter steigt, dann müssen die Handyhersteller sich über kurz oder lang mal 'nen Kopf machen, ob sie den MHz-Wahn nicht zugunsten der Akkutechnologie mal eine Weile ruhen lassen können, denn sonst wird niemand mehr ihre Smartphones kaufen, weil sie für den Alltag dann ja gar nicht mehr taugen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.12 10:02 durch Himmerlarschundzwirn.

  5. Re: WTF?

    Autor: Replay 03.07.12 - 10:45

    Ich finde es schlichtweg irrsinnig, wie alles in immer kleinere Zeiteinheiten zerpflückt wird. Man braucht sich nicht wundern, wenn die Psychotanten regen Zulauf verzeichnen.

    Jetzt muß also selbst der Einkauf bis ins kleinste Detail rationalisiert werden, die Effizienz muß steigen. Natürlich per Smartphone-Programm und natürlich gleich mal per Weitergabe personenbezogener Daten. Diese Daten sind die Währung der Neuzeit. und die haben einen extrem hohen Wechselkurs. Und man gibt diese Währung in Massen gratis her. Ich nicht.

    Aus diesem Hamsterrad des Wahnsinns und aus dem immer-erreichbar-sein-Terror bin ich schon vor vielen Jahren ausgestiegen. Das Mobiltelefon ist zu Hause abgeschaltet, ich nutze keine sozialen Netzwerke, E-Mails hole ich manuell und nutze allgemein keine Push-Dienste und wenn ich im Urlaub bin, bin ich weg.

    Das ist alles kein Problem, obwohl ich selbständig mit derzeit 64 Mitarbeitern und zwei Studenten im Praktikumssemester bin. Das ging ja früher auch. Ja, früher, wo es keine sog. Bankenkrise, eine Rettungsschirme und derartigen Mist gab. Und keine Mobiltelefone, im besten Falle gab es ein Faxgerät. Die Wirtschaft lief besser. Und mein Laden läuft prächtig. Ohne ständige Erreichbarkeit, ohne Hamsterrad, ohne Sklaventreiberei (bei mir gibt es ordentliche Gehälter). Zeit ist Geld? Nein. Zeit ist zu kostbar, um diese in monetären Zahlen auszudrücken. Die Lebenszeit ist begrenzt und ein Leben kann man nicht in Geldeinheiten zerpflücken. Ich weiß, das ist eine sehr unkonventionelle Denkweise, meine Unternehmensführung ist genauso unkonventionell. Aber sie funktioniert sehr gut. Sie ist menschlich. Das ist alles und das sollte selbstverständlich sein.

    Und heute? Die Leute müssen immer erreichbar sein. Personenbezogene Daten sind frei im Umlauf. Konsumterror. Zweifelhafte Zukunftsaussichten, zerstörte Umwelt, desolate psychische Zustände, lahmende Wirtschaft. Und beim Einkaufen soll man jetzt mit einer App durch den Laden gehen? Irgendwas läuft komplett daneben und diese App ist in meinen Augen ein weiteres sinnfreies Mosaiksteinchen in eine wirklich üble Zeit, die sich schneller den je in Richtung orwell'sches 1984 bewegt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: WTF?

    Autor: nicoledos 03.07.12 - 11:12

    Du sparst 5 Minuten beim Einkauf. Dafür verbrauchst du 10 Minuten mehr Zeit mit den dämlichen Apps. Die Zeiteinsparung ist sowieso eine Lüge. Die Einkaufstempel mutieren immer mehr zu "Wellnesscentern" , damit der Kunde möglichst viel Zeit verbringt und konsumiert.

  7. Re: WTF?

    Autor: Chl3B 03.07.12 - 11:54

    Wieso? Replay? Ich versteh garnicht was du da als so schlimm empfindest? Wer rastet der rostet, wer rostet ist Schrott! Jede Sekunde die vergeht muss doch optimiert und effizient für das Wachstum in allen Bereichen eingebracht werden? Wir sind doch nicht hier um rumzuschlendern oder zu sinnieren, das war Mittelalter. Sag mir bitte nicht auch noch, dass du keine App benutzt, die dir mit intuitiv zu bedienenden Charts und Animationen aufzeigt, wie du durch Press- und Atemtechniken deinen tägl. Stuhlgang um einige Sekunden verkürzen kannst.

  8. Re: WTF?

    Autor: Replay 03.07.12 - 12:16

    *LOL*

    Genau, das fehlt noch. Die Pflicht-App beim börsennotierten Unternehmen, um die verbrachte Zeit auf der Toilette zu verkürzen ^^

    Das sollte per Bildschirm in der Klotür Standard werden. Außerdem kann man da gleich noch Mails empfangen. Da bekommt Push gleich eine andere (Duft-) Note ;-)

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Boomster 279,99€, Consono 35 MK3 5.1-Set 333,00€, Move BT 119,99€)
  2. 69,99€ (Liefertermin unbekannt)
  3. (heute u. a. mit 40% auf Polar A360, Sony DSC-RX10M2 für 999,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Smartphones: iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland
    Smartphones
    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

    Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass Android in fast allen wichtigen Märkten der Welt das dominierende Betriebssystem bleibt. Apples iOS gewinnt allerdings nahezu überall Marktanteile, außer in Deutschland und China.

  2. Glasfaser: Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home
    Glasfaser
    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

    Die Führung von Ewe hat erkannt, dass direkte Glasfaserhausanschlüsse die Zukunft sind. Da bei ihnen komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet werde, garantieren sie sehr hohe Datenraten. Aber der Ausbau dauert.

  3. Nanotechnologie: Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen
    Nanotechnologie
    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

    Ein Übersetzer für Licht: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die die Eigenschaften von Licht verändern. So kann infrarotes Licht sichtbar gemacht werden.


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04