Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iCloud: Outbank-Entwickler…

Schuld sind immer die Anderen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Stereo 08.02.13 - 11:46

    My2Cent:
    An Stögers Stelle hätte ich einen eigenen Cloud-Dienst auf eigenen Servern aufgesetzt. Dem User kann es doch letztendlich egal sein, welche Synchronisations-Methode verwendet wird - Hauptsache es funktioniert!

  2. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.13 - 11:48

    > An Stögers Stelle hätte ich einen eigenen Cloud-Dienst auf eigenen Servern
    > aufgesetzt. Dem User kann es doch letztendlich egal sein, welche
    > Synchronisations-Methode verwendet wird - Hauptsache es funktioniert!

    Du meinst weil man ja sowieso schon von vorneherein damit rechen muss das Apples Dienste nicht funktionieren?

  3. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Stereo 08.02.13 - 11:58

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > An Stögers Stelle hätte ich einen eigenen Cloud-Dienst auf eigenen
    > Servern
    > > aufgesetzt. Dem User kann es doch letztendlich egal sein, welche
    > > Synchronisations-Methode verwendet wird - Hauptsache es funktioniert!
    >
    > Du meinst weil man ja sowieso schon von vorneherein damit rechen muss das
    > Apples Dienste nicht funktionieren?

    Nein.

  4. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Oldschooler 08.02.13 - 12:07

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst weil man ja sowieso schon von vorneherein damit rechen muss das
    > Apples Dienste nicht funktionieren?

    Nein, aber weil man auf Grund des Datenschutzes schon nicht die Daten seiner Kunden in ein Land schickt, das keinen Datenschutz hat!

  5. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: thorben 08.02.13 - 12:16

    deswegen werden die daten ja auch schon auf dem gerät verschlüsselt

  6. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Fedelix 08.02.13 - 12:23

    Dass es da Probleme gibt, ist nichts neues. Da hätte es gereicht, wenn sich StoegerIT informiert hätte... Andere Banking-Programme haben ähnliche Probleme mit iCloud, manche haben sogar die iCloud-Synchronisation wieder komplett gestrichen und setzten auf WLAN oder auf einen eigenen Onlinedienst.

  7. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: JarJarThomas 08.02.13 - 12:37

    Ich nutze iCloud als Entwickler für meine Apps um Spielstände und configdateien zu synchen.
    Bisher hat sich noch keiner beschwert dass es nicht ginge.
    Wenn man es richtig programmiert ist iCloud aus meiner Sicht heraus zuverlässig und stabil

  8. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: tingelchen 08.02.13 - 13:13

    Mit welcher Art Schlüssel?

    Landen tun die Daten dennoch auf einem US Server. Und wenn der Schlüssel schwach ist, dann hat die USA keine großen Probleme damit diesen zu knacken. Genug Rechenleistung haben sie für solche Aktionen.

  9. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.13 - 13:17

    > Wenn man es richtig programmiert ist iCloud aus meiner Sicht heraus
    > zuverlässig und stabil

    Und wie gehst du mit den Abstürzen des sync-Dienstes um? Oder stimmte das gar nicht was da beschrieben wurde?

  10. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: nonameHBN 08.02.13 - 13:21

    Deinen Sync machst auch auch nur mit verschlüsselten Daten?

    Ich kann in der Tat zwischen meinen iOS-Geräten auch abseits von iOutbank Probleme mit iCloud erkennen. Meine Bilder vom iPhone landen nicht sehr zuverlässig auf meinem iPad. Selbst meine Browser-Sessions vom Safari sind betroffen.

    Das iMessage ist dann auch ein Ding für sich. Mal geht es zuverlässig, mal wieder gar nicht. Die iMessages, die meine Freundin von ihrem iPhone mir schreibt, kommen prinzipiell gar nicht auf dem iPad an, obwohl das alles eingerichtet ist.

  11. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Peter Brülls 08.02.13 - 13:22

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit welcher Art Schlüssel?

    Mit dem eigenen des Benutzers, wenn ich das richtig sehe.

    > Landen tun die Daten dennoch auf einem US Server. Und wenn der Schlüssel
    > schwach ist, dann hat die USA keine großen Probleme damit diesen zu
    > knacken. Genug Rechenleistung haben sie für solche Aktionen.

    Das würde mir zu denken geben, wenn sie dieselben Daten nicht viel einfacher durch Überwachung an anderer Stelle oder über Amtshilfe kriegen können.

    Ich kann jedenfalls niemanden ernstnehmen, der bei seinen popeligen Bankdaten iCloud-Bedenken hat, aber trotzdem etwa freiwillig in die USA fliegt. (Und brav seinen Fingerabdruck abliefert wie ein Verbrecher.)

  12. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Amin Negm 08.02.13 - 13:29

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuchsperson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du meinst weil man ja sowieso schon von vorneherein damit rechen muss
    > das
    > > Apples Dienste nicht funktionieren?
    >
    > Nein, aber weil man auf Grund des Datenschutzes schon nicht die Daten
    > seiner Kunden in ein Land schickt, das keinen Datenschutz hat!

    Die Daten sind verschlüsselt. Wie auf deinem Gerät.

    Übrigens nimmt Apple am Safe-Harbour-Programm teil.
    http://safeharbor.export.gov/companyinfo.aspx?id=17535

  13. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Amin Negm 08.02.13 - 13:31

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit welcher Art Schlüssel?
    >
    > Landen tun die Daten dennoch auf einem US Server. Und wenn der Schlüssel
    > schwach ist, dann hat die USA keine großen Probleme damit diesen zu
    > knacken. Genug Rechenleistung haben sie für solche Aktionen.
    Ein Umstand, der auf europäische Server nicht zutrifft?

    Ehrlich gesagt: Ich habe generell bei Bankdaten die größte Sorge deshalb, weil meine Bank sie speichert … ;-)

  14. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Amin Negm 08.02.13 - 13:32

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze iCloud als Entwickler für meine Apps um Spielstände und
    > configdateien zu synchen.
    > Bisher hat sich noch keiner beschwert dass es nicht ginge.
    > Wenn man es richtig programmiert ist iCloud aus meiner Sicht heraus
    > zuverlässig und stabil


    Du machst das gewiss transaktionsbasiert und laufend? ;-)

  15. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: nonameHBN 08.02.13 - 13:34

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich kann jedenfalls niemanden ernstnehmen, der bei seinen popeligen
    > Bankdaten iCloud-Bedenken hat, aber trotzdem etwa freiwillig in die USA
    > fliegt. (Und brav seinen Fingerabdruck abliefert wie ein Verbrecher.)

    Bei mir wüsste Apple nur, wieviel Geld oder wieviel Geld nicht auf meinen Konten liegen, wenn sie das wissen wollen würden.

    Daran kommen tun sie auch nicht, weil das für mich nur noch statistische Daten sind. Sie könnten daher auswerten, wie oft ich im Orion oder Beate Uhse einkaufen gehe. Aber solche Sachen wären für Amazon wertvoller.

  16. Re: Schuld sind immer die Anderen?

    Autor: Peter Brülls 08.02.13 - 13:59

    nonameHBN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Daran kommen tun sie auch nicht, weil das für mich nur noch statistische
    > Daten sind. Sie könnten daher auswerten, wie oft ich im Orion oder Beate
    > Uhse einkaufen gehe. Aber solche Sachen wären für Amazon wertvoller.

    Amazon sieht was Du kaufst, sieht was andere kaufen, und was Du, ich und sie auf der Webseite anklicken, über welche Referer wir kommen und so weiter.

    Ihre eigenen Daten die im Betrieb anfallen sind mindestens um eine Größenordnung wertvoller als die verbliebenen Kontodaten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, München
  2. über access KellyOCG GmbH, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. regiocom consult GmbH, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldstrafe wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20