1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jakob Nielsen: Designexperte…

Was Microsoft hätte machen sollen:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: klarnamenzwang 20.11.12 - 16:03

    Die gleiche Strategie wie Apple:

    1.) Aus Windows Phone 7/8 ein Windows Tablet 7/8 machen mit komplett durchgehender Touch-Bedienung (wie iPhone zu iPad) und "Apps" als CONSUMER-System komplett NEU.

    2.) Ein Windows 8 als Nachfolger von Windows 7, also reines Desktop-Betriebssystem, Bedienung mit Maus und Tastatur und eben nicht Touch (wie MacOS X) als ARBEITS-System mit LEGACY-Kompatibilität sowie neuen Features.

    Resultat:
    Dann hätten wir Tablets, die durchgehend mit Touch bedient werden können und wo man nicht plötzlich in irgendwelchen Einstellungsmenüs auf der Desktop-Welt landet und müssten gleichzeitig keine Mauskilomenter zurücklegen um das Metro-Touch UI mit dem Desktop zu bedienen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: Milber 20.11.12 - 19:07

    klarnamenzwang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gleiche Strategie wie Apple:
    >
    > 1.) Aus Windows Phone 7/8 ein Windows Tablet 7/8 machen mit komplett
    > durchgehender Touch-Bedienung (wie iPhone zu iPad) und "Apps" als
    > CONSUMER-System komplett NEU.
    >
    > 2.) Ein Windows 8 als Nachfolger von Windows 7, also reines
    > Desktop-Betriebssystem, Bedienung mit Maus und Tastatur und eben nicht
    > Touch (wie MacOS X) als ARBEITS-System mit LEGACY-Kompatibilität sowie
    > neuen Features.
    >
    > Resultat:
    > Dann hätten wir Tablets, die durchgehend mit Touch bedient werden können
    > und wo man nicht plötzlich in irgendwelchen Einstellungsmenüs auf der
    > Desktop-Welt landet und müssten gleichzeitig keine Mauskilomenter
    > zurücklegen um das Metro-Touch UI mit dem Desktop zu bedienen.

    Dann darfst Du aber keine Tastatur für das Tablet anbieten. Logisch, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: klarnamenzwang 20.11.12 - 19:12

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann darfst Du aber keine Tastatur für das Tablet anbieten. Logisch, oder?

    Ok - sagen wir zumindest keine Mäuse :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: Milber 20.11.12 - 19:15

    klarnamenzwang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Milber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann darfst Du aber keine Tastatur für das Tablet anbieten. Logisch,
    > oder?
    >
    > Ok - sagen wir zumindest keine Mäuse :)

    Okay, signed!
    Aber da kennst Du eben die Hindernisse, die sich einem in den Weg stellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. der MS-ansatz ist okay

    Autor: ubuntu_user 20.11.12 - 20:09

    die umsetzung eine katastrophe. man hätte das nicht schlechter machen können.
    http://www.youtube.com/watch?v=DRWA474KTWY
    vom ansatz hätte man das so machen müssen. lässt die windows taskleiste so wie sie in windows 7 ist immer dort. ersetzt den desktop wie im link durch die metro-oberfläche. unten links ein switcher zwischen metro/destopansicht.

    für die systemsteuerung entwickelt man dann einfach nach dem alten muster eine komplett neue gui, wo dann einfach ein umschalter ist zwischen classic/modern.

    warum man die taskleiste nicht in metro eingebaut hat, verstehe ich beim besten willen nicht. das ist das einzige in windows 7 was man uneingeschränkt auf ner touchoberfläche benutzen kann

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: nmSteven 20.11.12 - 21:55

    Ich hätte kein Surface gekauft hätte es den Desktop nicht gehabt bzw. Wäre es wie ein iPad sonst hätte ich mir schob Jahre vorher ein iPad gekauft. Ich denke auch generell zielt Microsoft auf eine andere Zielgruppe und versucht mit dem RT eine Brücke zu schlagen was sehr gut gelinkt. Auch die Ausrichtung auf Studenten macht Sinn (ich bin Student).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: megaheld 24.11.12 - 20:20

    SO hätte es laufen müssen:

    Win7-Optik und Look&Feel (insbesondere Aero/Glass, Startmenü, etc.) und Win8-Innenleben.

    Bei der ersten Installation bzw. Inbetriebnahme die Abfrage, ob der Rechner sich ausschließlich als Desktop darstellen soll, oder nur als Touch-Gerät zu bedienen sein soll oder aber, ob sich das schonmal ändert (z.B. Touchgerät, das zuhause in "normale" Umgebung integriert wird. In Fall 1 Desktop-only verwenden, in Fall 2 Touch-only in Fall 3 ein Button auf dem Screen, mit dem man umschalten kann.
    In jedem Fall sollte die Umschaltbarkeit in der Systemsteuerung möglich sein, auch nachträglich.
    Alle Anwendungsentwickler darauf einschwören, dass sie zwei Bedienkonzepte berücksichtigen sollen - fertig.
    Das kann doch so schwierig nicht sein und man hätte Win8 tatsächlich nutzen können. Nun ist MS gerade erwartungsfroh und wird in Kürze beim Anblick der Verkaufszahlen, Umsätze (insbesondere des Gewinns - Win8 ist ja ein Preisknüller) und dem Aktienkurs weinen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

Vorratsdatenspeicherung: Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
Vorratsdatenspeicherung
Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
  1. Überwachung Telekom begrüßt Speicherdauer der Vorratsdatenspeicherung
  2. Vorratsdatenspeicherung Regierung will Verkehrsdaten zehn Wochen lang speichern
  3. Asyl für Snowden Bundesregierung bestreitet Drohungen der USA

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  1. 3D-Drucker: Makerbot entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter
    3D-Drucker
    Makerbot entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter

    Der 3D-Drucker-Hersteller Makerbot entlässt etwa 100 seiner 500 Mitarbeiter. Außerdem schließt das Unternehmen seine drei Geschäfte in den USA.

  2. Negativauszeichnung: Lauschende Barbie erhält Big Brother Award
    Negativauszeichnung
    Lauschende Barbie erhält Big Brother Award

    Mattels sprechende Barbie, der Bundesnachrichtendienst und Amazon gleich zweimal: Sie alle erhalten den Big Brother Award 2015 für einen allzu laxen Umgang mit persönlichen Daten. Den Publikumspreis bekamen Thomas de Maizière und Hans-Peter Friedrich.

  3. Bemannte Raumfahrt: Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen
    Bemannte Raumfahrt
    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

    Die russische Raumfahrtbehörde plant, wieder eine eigene Raumstation zu betreiben: Wenn es nach Staatspräsident Wladimir Putin geht, soll die Station bis 2023 fertig sein - ein Jahr vor dem Ende der verabredeten Zusammenarbeit bei der ISS.


  1. 11:05

  2. 22:59

  3. 15:13

  4. 14:40

  5. 13:28

  6. 09:01

  7. 20:53

  8. 19:22