1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jakob Nielsen: Designexperte…

Was Microsoft hätte machen sollen:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: klarnamenzwang 20.11.12 - 16:03

    Die gleiche Strategie wie Apple:

    1.) Aus Windows Phone 7/8 ein Windows Tablet 7/8 machen mit komplett durchgehender Touch-Bedienung (wie iPhone zu iPad) und "Apps" als CONSUMER-System komplett NEU.

    2.) Ein Windows 8 als Nachfolger von Windows 7, also reines Desktop-Betriebssystem, Bedienung mit Maus und Tastatur und eben nicht Touch (wie MacOS X) als ARBEITS-System mit LEGACY-Kompatibilität sowie neuen Features.

    Resultat:
    Dann hätten wir Tablets, die durchgehend mit Touch bedient werden können und wo man nicht plötzlich in irgendwelchen Einstellungsmenüs auf der Desktop-Welt landet und müssten gleichzeitig keine Mauskilomenter zurücklegen um das Metro-Touch UI mit dem Desktop zu bedienen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: Milber 20.11.12 - 19:07

    klarnamenzwang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gleiche Strategie wie Apple:
    >
    > 1.) Aus Windows Phone 7/8 ein Windows Tablet 7/8 machen mit komplett
    > durchgehender Touch-Bedienung (wie iPhone zu iPad) und "Apps" als
    > CONSUMER-System komplett NEU.
    >
    > 2.) Ein Windows 8 als Nachfolger von Windows 7, also reines
    > Desktop-Betriebssystem, Bedienung mit Maus und Tastatur und eben nicht
    > Touch (wie MacOS X) als ARBEITS-System mit LEGACY-Kompatibilität sowie
    > neuen Features.
    >
    > Resultat:
    > Dann hätten wir Tablets, die durchgehend mit Touch bedient werden können
    > und wo man nicht plötzlich in irgendwelchen Einstellungsmenüs auf der
    > Desktop-Welt landet und müssten gleichzeitig keine Mauskilomenter
    > zurücklegen um das Metro-Touch UI mit dem Desktop zu bedienen.

    Dann darfst Du aber keine Tastatur für das Tablet anbieten. Logisch, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: klarnamenzwang 20.11.12 - 19:12

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann darfst Du aber keine Tastatur für das Tablet anbieten. Logisch, oder?

    Ok - sagen wir zumindest keine Mäuse :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: Milber 20.11.12 - 19:15

    klarnamenzwang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Milber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann darfst Du aber keine Tastatur für das Tablet anbieten. Logisch,
    > oder?
    >
    > Ok - sagen wir zumindest keine Mäuse :)

    Okay, signed!
    Aber da kennst Du eben die Hindernisse, die sich einem in den Weg stellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. der MS-ansatz ist okay

    Autor: ubuntu_user 20.11.12 - 20:09

    die umsetzung eine katastrophe. man hätte das nicht schlechter machen können.
    http://www.youtube.com/watch?v=DRWA474KTWY
    vom ansatz hätte man das so machen müssen. lässt die windows taskleiste so wie sie in windows 7 ist immer dort. ersetzt den desktop wie im link durch die metro-oberfläche. unten links ein switcher zwischen metro/destopansicht.

    für die systemsteuerung entwickelt man dann einfach nach dem alten muster eine komplett neue gui, wo dann einfach ein umschalter ist zwischen classic/modern.

    warum man die taskleiste nicht in metro eingebaut hat, verstehe ich beim besten willen nicht. das ist das einzige in windows 7 was man uneingeschränkt auf ner touchoberfläche benutzen kann

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: nmSteven 20.11.12 - 21:55

    Ich hätte kein Surface gekauft hätte es den Desktop nicht gehabt bzw. Wäre es wie ein iPad sonst hätte ich mir schob Jahre vorher ein iPad gekauft. Ich denke auch generell zielt Microsoft auf eine andere Zielgruppe und versucht mit dem RT eine Brücke zu schlagen was sehr gut gelinkt. Auch die Ausrichtung auf Studenten macht Sinn (ich bin Student).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was Microsoft hätte machen sollen:

    Autor: megaheld 24.11.12 - 20:20

    SO hätte es laufen müssen:

    Win7-Optik und Look&Feel (insbesondere Aero/Glass, Startmenü, etc.) und Win8-Innenleben.

    Bei der ersten Installation bzw. Inbetriebnahme die Abfrage, ob der Rechner sich ausschließlich als Desktop darstellen soll, oder nur als Touch-Gerät zu bedienen sein soll oder aber, ob sich das schonmal ändert (z.B. Touchgerät, das zuhause in "normale" Umgebung integriert wird. In Fall 1 Desktop-only verwenden, in Fall 2 Touch-only in Fall 3 ein Button auf dem Screen, mit dem man umschalten kann.
    In jedem Fall sollte die Umschaltbarkeit in der Systemsteuerung möglich sein, auch nachträglich.
    Alle Anwendungsentwickler darauf einschwören, dass sie zwei Bedienkonzepte berücksichtigen sollen - fertig.
    Das kann doch so schwierig nicht sein und man hätte Win8 tatsächlich nutzen können. Nun ist MS gerade erwartungsfroh und wird in Kürze beim Anblick der Verkaufszahlen, Umsätze (insbesondere des Gewinns - Win8 ist ja ein Preisknüller) und dem Aktienkurs weinen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. MotionX: Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple
    MotionX
    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

    Schweizer Uhrenhersteller wollen nicht tatenlos zusehen, wie der Smartwatch-Markt ohne sie wächst: Mit der Plattform MotionX lassen sich ihre klassischen Uhrengehäuse nutzen. Drei Hersteller haben bereits Modelle angekündigt, doch Displays sucht man vergebens.

  2. Grafikfehler: Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland
    Grafikfehler
    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

    Apple hat nun auch in Deutschland sein kostenloses Reparaturprogramm für Besitzer des Macbook Pro mit Grafikproblemen gestartet. Wer sein Notebook schon früher auf eigene Rechnung reparieren ließ, wird entschädigt.

  3. Uber: Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter
    Uber
    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

    Uber will seine Mitfahrdienste nicht in weiteren deutschen Städten anbieten. Der Taxikonkurrent zieht auch andere Konsequenzen aus dem Streit mit Behörden und Taxiunternehmen.


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46