1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein COA: Windows 8 versteckt…

Einiges falsch.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einiges falsch.

    Autor: Valdyn 27.11.12 - 12:53

    Ich fürchte, daß hier einiges falsch dargestellt wurde:

    Es gibt seit Vista zwei Aktivierungsmöglichkeiten (für Volumenlizenzen noch eine dritte):
    Aktivierung über einen individuellen Retail-Key, der bisher auf dem Computer klebte und der jetzt bei Windows 8 fehlt,
    und OEM-Keys die zusätzlich noch eine Lizenz im BIOS (SLIC genannt) und ein installiertes Zertifikat benötigen (auf Recovery-DVDs als *.xrm-ms Datei zu finden).
    Dieser OEM-Schlüssel wird mit Keyfinder ausgelesen, kein irgendwie gearteter Product-Key aus dem BIOS, auch bei vorinstalliertem Vista/7 ist es solch ein Schlüssel der gefunden wird und nicht der aufgeklebte COA-Schlüssel.

    Wenn man aber einen Computer mit vorinstalliertem Windows gekauft hat ist die Lizenz im BIOS vorhanden und man kann ein sauberes Windows nach der Installation folgendermaßen aktivieren:

    %SYSTEMROOT%\system32\slmgr.vbs /ilc XRM-MS-Datei
    %SYSTEMROOT%\system32\slmgr.vbs /ipk OEM-Schlüssel



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.12 12:55 durch Valdyn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Einiges falsch.

    Autor: osh 27.11.12 - 13:15

    In Windows 8 ist das nicht mehr so. Die OEM-Schlüssel gibt's in der Form nicht mehr.

    http://www.tomshardware.com/news/Windows-8-OEM-OA-3.0-Piracy-Genuine-Microsoft,16636.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Einiges falsch.

    Autor: Valdyn 27.11.12 - 14:04

    Das heißt, der ausgelesene Schlüssel ist wirklich individuell und kein OEM-Key?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Einiges falsch.

    Autor: Wulfie 27.11.12 - 15:11

    Valdyn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt, der ausgelesene Schlüssel ist wirklich individuell und kein
    > OEM-Key?

    genau. Anders als bei Win7/Vista muss bei Win8 auch jeder OEM-Rechner einen individuellen Key haben und auch registriert/aktiviert werden. Der ist dann ahlt im BIOS hinterlegt und wird von Win8 bei der Installation automatisch ausgelesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Einiges falsch.

    Autor: smueller 27.11.12 - 15:29

    also wird ein bios-oem-key-cleaner-tool wohl unumgänglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Microsoft: Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
Microsoft
Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
  1. Windows 10 Zweite Preview innerhalb von zwei Tagen
  2. Microsoft Neue Preview von Windows 10 ändert einiges
  3. Microsoft Windows 10 Home kostet 135 Euro

Inkubus 300µ ausprobiert: Quadratisch, stylish, gut
Inkubus 300µ ausprobiert
Quadratisch, stylish, gut
  1. Dell Inspiron Micro Desktop Mini-Rechner mit Tablet-Innenleben für 250 Euro
  2. Cubox-i4Pro im Test Viel Gefummel für viel Geld
  3. Mini-PC Asrocks Beebox nutzt Braswell und einen USB-C-Anschluss

  1. Computer: Dell braucht 100 Beschäftigte mehr in Halle
    Computer
    Dell braucht 100 Beschäftigte mehr in Halle

    Dell stellt wieder ein. In Halle wird der Konzern bald auf über 1.000 Beschäftigte anwachsen. Der Konzernumbau im Jahr 2013 hatte noch einen weltweiten Stellenabbau gebracht.

  2. Grafikkarte: Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter
    Grafikkarte
    Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter

    Berichten zufolge fehlen für AMDs Fury X die Optimierungen des Mantle-API, Spiele würden mit der D3D11-Schnittstelle schneller laufen. Wir haben mit AMD gesprochen und nachgemessen.

  3. Apple Music: iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz
    Apple Music
    iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz

    Wer Apples neuen Streaming-Dienst Apple Music verwenden will, erhält die Rückfrage, ob die iCloud Music Library verwendet werden soll. Wer einwilligt, muss im Falle eines lokalen Datenverlustes mit unangenehmen Konsequenzen rechnen.


  1. 07:42

  2. 06:07

  3. 00:09

  4. 23:14

  5. 18:34

  6. 17:58

  7. 16:50

  8. 15:30