Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Media Center Update: Trick…

Windows 7 doch ebenso

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows 7 doch ebenso

    Autor: Sharra 21.11.12 - 13:50

    Die Win7 Ultimate Version kann man doch genauso ohne Key aktivieren, indem einfach ein passender Bootloader auf dem PC installiert wird, der dem System vorgaukelt, es wäre alles okay. Auch hier hat MS nie etwas dagegen getan.

    Ich persönlich würde sogar vermuten, MS macht das absichtlich.
    Klar wollen die verkaufen, aber im Endeffekt geht es auch darum, die Marktstellung zu erhalten. Und wer sich kein Windows kaufen will, kann es dann dennoch tun.
    In Redmond wird man mit den Schultern zucken, und denken, hauptsache unser OS.

  2. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: gardwin 21.11.12 - 13:58

    Einspruch, Windows 7 kann ohne Key installiert werden. Eine Aktivierung ist dann für eine bestimmte Anzahl von Tagen gültig.

  3. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 13:58

    Also das geht doch auch auf allen Windows 7 Versionen. Ich nenne jetzt mal nicht den Namen dieses Tools das dass ermöglicht aber es gibt ein Programm, dass das Windows ohne Key aktiviert. So weit ich weiß werden da irgendwelche Blacklist-Keys verwendet. Irgendwie so in der Art.

    MFG

  4. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: boiii 21.11.12 - 14:10

    Ansonsten zumindest als Test registrieren (90 Tage Test) und mit slmgr -rearm kurz vor Ablauf bis zu 3 mal reaktivieren.

  5. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Muhaha 21.11.12 - 15:07

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So weit ich weiß werden da irgendwelche Blacklist-Keys verwendet.

    Nicht irgendwelche Keys :)

    Für diese Tools werden offizielle OEM-Keys verwendet, die MS aber nicht blockt und auch nicht vom Update aussperrt. Zum einen kann MS nicht erkennen, ob dieser Key vom rechtmäßigen Lizenznehmer verwendet wird oder nicht und zum anderen ist es MS letztendlich auch scheissegal. Hauptsache, der Schwarzkopierer verwendet kein Mac OS oder gar *kreisch* Linux.

  6. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 15:09

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackPhantom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So weit ich weiß werden da irgendwelche Blacklist-Keys verwendet.
    >
    > Nicht irgendwelche Keys :)
    >
    > Für diese Tools werden offizielle OEM-Keys verwendet, die MS aber nicht
    > blockt und auch nicht vom Update aussperrt. Zum einen kann MS nicht
    > erkennen, ob dieser Key vom rechtmäßigen Lizenznehmer verwendet wird oder
    > nicht und zum anderen ist es MS letztendlich auch scheissegal. Hauptsache,
    > der Schwarzkopierer verwendet kein Mac OS oder gar *kreisch* Linux.

    Ah okay, Danke für die Info. Aber glaubst du wirklich das Microsoft das scheiß egal ist? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

    MFG :-)

  7. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Muhaha 21.11.12 - 15:23

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber glaubst du wirklich das Microsoft das
    > scheiß egal ist? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

    Wenn es ihnen nicht scheissegal wäre ... warum ist dann seit Windows XP diese Aktivierungsgeschichte so primitiv und kinderleicht auszuhebeln? Warum sperrt MS keine Keys? Warum lässt MS eindeutig kompromittierte Keys zum Update zu? Warum zielt das Windows Genuine Advantage-Programm nur darauf ab den nicht-lizensierten Verkauf (!) von Windows einzuschränken und nicht die Nutzung solcher Software?

    Weiter oben hat jemand Bill Gates zitiert, der ganz klar sagte, welchen Stellenwert Schwarzkopien für MS haben. Eine langfristige Kundenbindung. Wer mit Windows arbeitet, der bleibt bei Windows und kauft irgendwann Windows.

    Und wenn man sich anschaut was für IRRSINNIGE Summen Microsoft JÄHRLICH an GEWINN (nicht nur Umsatz) dank des Office und OS-Bereichs einfährt ... ganz ehrlich, wer versucht Schwarzkopien zu bekämpfen, der hat grundlegende Rahmenbedingungen des Digitalen Zeitalters und in der menschlichen Psychologie nicht verstanden. Der sollte lieber Brötchen backen oder als Schreiner arbeiten, sich aber vom Software-geschäft fernhalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 15:25 durch Muhaha.

  8. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: tabertur 21.11.12 - 15:26

    Jeder Wurstverkäufer auf dem Mark bietet immer mal eine Scheibe zum kosten, nicht weil er so ein guter Mann ist, sondern um seine Grütze zu verkaufen!
    MS macht`s nicht anders!

  9. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Muhaha 21.11.12 - 15:34

    tabertur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Wurstverkäufer auf dem Mark bietet immer mal eine Scheibe zum kosten,
    > nicht weil er so ein guter Mann ist, sondern um seine Grütze zu verkaufen!

    Du kannst Dich vor allem auf großen Wochenmärkten nur mit Gratisproben satt fressen und saufen. Beobachte mal, wie das vor allem ältere Menschen machen, denen man ansieht, dass die Rente nicht unbedingt üppig ausfällt. Die kaufen nie was, die Standbetreiber wissen das auch, aber sie verweigern diesen Leuten auch nichts ... weil es die Mühe nicht wert ist. Wer er sich leisten kann, der kauft.

    Ich warte eh auf den Tag, an dem gerade die strunzdummen Rechtverwerter-Konzerne der Unterhaltungsbranche endlich damit anfangen bei der Politik für eine Anhebung der Konsumentenkaufkraft zu lobbyieren, anstatt immer nur auf wirkungslose Verschärfungen der Urheberrechte zu drängen.

  10. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 15:35

    Na gut okay. Klingt plausibel. :)

  11. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: lisgoem8 21.11.12 - 19:50

    wollen sie auch denke nicht.

    Wenn das im Unternehmen passiert ist es sofort da. SOSOOSO geht das nicht und droht mit hohen Strafen.

    Comsumer an den Pranger zu stellen würde sie zu Linux / Mac treiben. Die haben schon genug Kunden verloren.

    Wenn dir erst zuhause damit arbeiten wollen sie es auch in der Firma. Und dann ist Microsoft Umsatz dahin.

    Also duldet man die dunklen Kopien.

    Ehrlich, würde ich ein Vermögen damit trotzdem verdienen würde ich es auch so machen. ^^

    Aber wenn genug Geld da ist, würde ich sicher dann versuchen mehr Offenheit zu bringen. Man muss auch an die Zukunft denken. Diesen Trend hat leider Microsoft verschlafen. Aber nur im Kerngeschäft. Es gibt auch Randprodukte, wo sie sich anders zeigen.

  12. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 23:45

    Wenn Microsoft das ganze also egal ist weil sie davon einen Vorteil haben dann verstehe ich aber nicht, warum Lizenzen dann gesperrt werden weil sie zB mehrmals verwendet werden oder weil sie illegal im Netz unterwegs sind. Also Microsoft sperrt die doch, oder?

    MFG :-)

  13. Re: Windows 7 doch ebenso

    Autor: ImBackAlive 22.11.12 - 12:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Win7 Ultimate Version kann man doch genauso ohne Key aktivieren, indem
    > einfach ein passender Bootloader auf dem PC installiert wird, der dem
    > System vorgaukelt, es wäre alles okay. Auch hier hat MS nie etwas dagegen
    > getan.
    Technisch gesehen ist das schon noch eine Aktivierung mit Key.
    Dass MS dagegen nie etwas getan hat, liegt hauptsächlich daran, dass sie nie etwas dagegen tun konnten (vermutlich aber eben auch wollten). Denn, wenn sie dagegen etwas unternehmen möchten, würde das dazu führen, dass die OEMs ihre Dinger entweder nicht mehr mit einem Zertifikat aktivieren können (erheblicher Mehraufwand; Die wären dann vermutlich mehr als nur ein bisschen wütend) oder aber das Zertifikat geändert werden muss. Das wäre ne Idee, die noch i.O. gehen würde aus OEM-Sicht, dann aber nicht mehr aus Kunden-Sicht, denn bisher aktivierte Geräte mit dem alten Zertifikat wären plötzlich Schwarzkopien.

    > Ich persönlich würde sogar vermuten, MS macht das absichtlich.
    > Klar wollen die verkaufen, aber im Endeffekt geht es auch darum, die
    > Marktstellung zu erhalten. Und wer sich kein Windows kaufen will, kann es
    > dann dennoch tun.
    Ich habe schon immer behauptet, dass für MS im Endkunden-Bereich lediglich die Verbreitung eine wichtige Rolle spielt, die Verkaufszahlen aber eher eine untergeordnete. Unternehmen lizensieren sich die Software i.d.R. und dort fällt dann natürlich auch entsprechend viel für MS ab.

    > In Redmond wird man mit den Schultern zucken, und denken, hauptsache unser
    > OS.
    Das sehe ich auch so. Nur - wie gesagt - bei Unternehmen werden sie weiterhin hartnäckig bleiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bilfinger GreyLogix GmbH, Flensburg
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur noch bis 31.1. für 49€ statt 69€)
  2. 127,00€
  3. 179,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  2. Android Wear 2.0 Erste neue Smartwatches kommen von LG
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Gulp-Umfrage: Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen
    Gulp-Umfrage
    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

    IT-Freiberufler müssen sich bei mobilen Anwendungen, Datensicherheit und Scrum auskennen. Wichtig sind auch selbstständiges Arbeiten, fachliches Know-how, Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Stressresistenz.

  2. HPE: 650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz
    HPE
    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

    Schnelles, einheitliches und einfaches Administrieren von Serversystemen soll Hyperkonvergenz erreichen. HPE war auf diesem wachsenden Markt bisher nicht stark positioniert: Das soll sich jedoch mit der Übernahme von Simplivity ändern.

  3. Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
    Begnadigung
    Danke, Chelsea Manning!

    Es ist ein winziges bisschen Gerechtigkeit für eine große Frau: Chelsea Manning kommt vorzeitig aus der Haft frei. Sie hat weit mehr getan, als nur geheime Dokumente an Wikileaks zu geben.


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13