1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Alternativen zum…

Einer für alle. Nicht die Masse spalten.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einer für alle. Nicht die Masse spalten.

    Autor Shago 14.11.12 - 15:21

    Warum kann Google+ Facebook nicht ohne weiteres den Rang ablaufen? Genau! Weil Facebook etwas besitzt, dass Google+ nicht einfach coden und als Feature einbauen kann.

    Einen Haufe Millionen von Nutzern. Ich bin froh, dass bei WhatsApp so gut wie jeder vertreten ist und ich ärgere mich jetzt schon darüber, wenn ich in Zukunft höre, dass eine Anzahl von Freunden dein einen Nachrichtendienst nutzt, weil er sicherer ist.. und der Rest meiner Freunde nutzt noch den alten "unsicheren" müll.

    Die Konsequenz daraus? Ich muss zwei Mssger nutzen, mir merken, wo ich wen anschreiben kann, jedes mal fragen, und vieles mehr. Grrrrrml..

    Löst das Problem doch mal. Greift gemeinsam auf eine Datenbank zu oder ähnliches. Lösungen werden sich sicherlich dafür finden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Einer für alle. Nicht die Masse spalten.

    Autor Martin F. 14.11.12 - 22:29

    Shago schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann Google+ Facebook nicht ohne weiteres den Rang ablaufen? Genau!
    > Weil Facebook etwas besitzt, dass Google+ nicht einfach coden und als
    > Feature einbauen kann.
    >
    > Einen Haufe Millionen von Nutzern. Ich bin froh, dass bei WhatsApp so gut
    > wie jeder vertreten ist und ich ärgere mich jetzt schon darüber, wenn ich
    > in Zukunft höre, dass eine Anzahl von Freunden dein einen Nachrichtendienst
    > nutzt, weil er sicherer ist.. und der Rest meiner Freunde nutzt noch den
    > alten "unsicheren" müll.
    >
    > Die Konsequenz daraus? Ich muss zwei Mssger nutzen, mir merken, wo ich wen
    > anschreiben kann, jedes mal fragen, und vieles mehr. Grrrrrml..
    >
    > Löst das Problem doch mal. Greift gemeinsam auf eine Datenbank zu oder
    > ähnliches. Lösungen werden sich sicherlich dafür finden.

    Man könnte XMPP erschaffen …

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

  1. Systemkamera: Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen
    Systemkamera
    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

    Fujifilm hat seine Roadmap für die künftigen Objektivangebote geändert. Demnach wird als nächstes ein Zoom mit 50 bis 140 mm Brennweite erscheinen. Doch die größte Lücke im Objektivangebot ist weiter unbesetzt: der Telebereich.

  2. DIY-Handy: Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg
    DIY-Handy
    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

    Das Hamburger Fab Lab Fabulous St. Pauli will mitten in der Stadt eine Handyfabrik errichten. Dort sollen Besucher das DIY-Handy von David Mellis bauen können.

  3. Quartalsbericht: Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar
    Quartalsbericht
    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

    Amazon kann eine kräftige Umsatzsteigerung um 23 Prozent auf mehr als 19 Milliarden US-Dollar ausweisen. Der Verlust erreicht jedoch ein neues Rekordniveau.


  1. 07:59

  2. 07:40

  3. 22:31

  4. 21:17

  5. 18:59

  6. 18:47

  7. 18:21

  8. 16:59