Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Alternativen zum…

Ich sehe keinerlei Problem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe keinerlei Problem

    Autor: crazypsycho 14.11.12 - 17:16

    Also ich wüsste nicht warum Whatsapp jetzt unsicher sein soll.
    Das man die Nachrichten in einem unverschlüsseltem(!) Wlan mitsniffen kann ist keine Sicherheitslücke.

    Auch das man Absender faken kann ist nicht direkt eine Sicherheitslücke. Man kann auch Email-Absender, SMS-Absender, Briefabsender, usw faken.

    Für mich scheint das eine Kampagne gegen Whatsapp zu sein, damit die Alternativen (bspw Joyn) Marktanteile bekommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich sehe keinerlei Problem

    Autor: Unwichtig 14.11.12 - 17:18

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich wüsste nicht warum Whatsapp jetzt unsicher sein soll.
    > Das man die Nachrichten in einem unverschlüsseltem(!) Wlan mitsniffen kann
    > ist keine Sicherheitslücke.
    >
    > Auch das man Absender faken kann ist nicht direkt eine Sicherheitslücke.
    > Man kann auch Email-Absender, SMS-Absender, Briefabsender, usw faken.
    >
    > Für mich scheint das eine Kampagne gegen Whatsapp zu sein, damit die
    > Alternativen (bspw Joyn) Marktanteile bekommt.

    Naja, dass man ohne direkten Kontakt und mit Angaben die man einfach so nebenbei "Auslesen" kann (z.B. MAC-Adresse beim iPhone und Telnummer reicht - Koennte ich jetzt bei jeder Person in meinem Kollegenkreis ausfindig machen...)
    Nachrichten senden UND EMPFANGEN kann, faende ich jetzt schon nicht so cool...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich sehe keinerlei Problem

    Autor: irgendwersonst 14.11.12 - 17:56

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich wüsste nicht warum Whatsapp jetzt unsicher sein soll.
    > Das man die Nachrichten in einem unverschlüsseltem(!) Wlan mitsniffen kann
    > ist keine Sicherheitslücke.
    >
    > Auch das man Absender faken kann ist nicht direkt eine Sicherheitslücke.
    > Man kann auch Email-Absender, SMS-Absender, Briefabsender, usw faken.
    >
    > Für mich scheint das eine Kampagne gegen Whatsapp zu sein, damit die
    > Alternativen (bspw Joyn) Marktanteile bekommt.

    Bei den echten Alternativen zu WA steht Joyn ziemlich weit hinten an.
    Es wäre echt eine Fehlinvestition sollte Joyn wirklich an den Start gehen.

    Letztenendes stellt sich aber die Frage wie lange sich WA gegen ChatOn behaupten kann. Während WA inc. mit der App Geld verdienen muss, muss Samsung das mit ChatOn nicht. Samsung benutzt ChatOn lediglich als Feature um seine Smart- und Featurephones besser bewerben zu können.

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich sehe keinerlei Problem

    Autor: a user 14.11.12 - 18:52

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich wüsste nicht warum Whatsapp jetzt unsicher sein soll.
    > Das man die Nachrichten in einem unverschlüsseltem(!) Wlan mitsniffen kann
    > ist keine Sicherheitslücke.
    >
    > Auch das man Absender faken kann ist nicht direkt eine Sicherheitslücke.
    > Man kann auch Email-Absender, SMS-Absender, Briefabsender, usw faken.
    >
    > Für mich scheint das eine Kampagne gegen Whatsapp zu sein, damit die
    > Alternativen (bspw Joyn) Marktanteile bekommt.
    das sind alles SEHR WOHL sicherheitslücken!

    nur weil man bei emails den absender auch faken kann macht es das nicht weniger zu einer sicherheitslücke von whatsapp.

    was redest du da???

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich sehe keinerlei Problem

    Autor: crazypsycho 14.11.12 - 19:06

    Ein unverschlüsseltes Wlan ist eine Sicherheitsproblem. Ein Nachrichtendienst welcher keine Verschlüsselung bietet hat auch keine Sicherheitslücke, nur weil es keine Verschlüsselung bietet. Es bietet nur weniger Sicherheit.

    Das der Absender gefakt wird, lässt sich nicht verhindern, das geht mit jedem erdenklichem Messaging-Dienst und ist deswegen keine Sicherheitslücke.

    Das ganze wird absichtlich hochgeschaukelt, obwohl es kein Problem gibt.

    Die einzige bekannte Lücke scheint zu sein, das man fremde Nachrichten per IMEI und Rufnummer abfragen kann. Diese Lücke wird hier aber nicht erwähnt, dabei ist sie die einzig relevante.
    Ist aber auch nicht einfach zu schließen. Da müsste man dem Nutzer schon erlauben ein Passwort anzulegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich sehe keinerlei Problem

    Autor: Boeby 14.11.12 - 19:28

    Dass der Code, welcher dich authorisieren soll und welcher du per SMS zurück erhälst, auf deinem Gerät generiert wird und per Man-In-the-Middle und gefälschtem Zertifikat beim versenden abgefangen werden kann, und dir somit ermöglicht dich im Namen eines anderen Users auszugeben ist wohl auch keine Sicherheitslücke.. Alles nur paperlapap.. Whatsapp ist unsicher, das ist nicht zu verneinen..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.12 19:37 durch Boeby.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Leiter Interne IT (m/w)
    OXID eSales AG, Freiburg im Breisgau
  2. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  3. Projektmanager Einkauf/IT (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Frontend Developer (m/w)
    anwalt.de services AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

  1. Gehalt.de: Was Frauen in IT-Jobs verdienen
    Gehalt.de
    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

    Bei den wenigen Frauen in der Informationstechnologie wirkt sich die Lohnlücke im Vergleich zu Männern nicht so stark aus. Wenn sich weibliche Beschäftigte hier durchsetzen, bekommen sie ein überdurchschnittlich hohes Gehalt.

  2. Kurzstreckenflüge: Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord
    Kurzstreckenflüge
    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

    Der neue Onboard-Internet-Dienst der Lufthansa ist zugelassen worden. Voraussichtlich ab Oktober werden Fluggäste das Angebot nutzen können, auf Kurz- und Mittelstreckenflügen.

  3. Anonymisierungsprojekt: Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?
    Anonymisierungsprojekt
    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

    Wie umgehen mit Ex-Geheimdienstmitarbeitern in Open-Source-Projekten? Darüber mussten sich Mitarbeiter des Tor-Projektes klarwerden, nachdem ein Ex-CIA-Mitarbeiter eingestellt wurde. Ein Mitarbeiter schrieb in der Diskussion, er habe den Irakkrieg beendet.


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47