Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Alternativen zum…

Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: muh3 14.11.12 - 16:25

    Grundsätzlich ist die Kommunikation über WPA oder UMTS verschlüsselt also alles halb so wild. (man verschickt eh nichts wichtiges)

    Schlimm ist nur der Identitätsklau. Bei android ist das Passwort die IMEI nummer, die kennt niemand nicht mal ich. Ist auch nicht rauszubekommen da Kommunikation verschlüsselt. Da müsste mir schon jemand das Handy klauen.

    Bei iOS ist das passwort die MAC-addresse. Diese ist sehr leicht zu klauen. Aber iOS Nutzen haben ja bekanntermaßen damit nicht so viele Probleme durch Identitätsverlust.

    Also wo ist das Problem? Wer sich in öffentlichen WLANs einwählt ist selber schuld.

  2. Re: Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: Lord Gamma 14.11.12 - 16:31

    Die IMEI Nummer steht für jeden ersichtlich in den Telefonoptionen. Zudem kann sie durch Tricks, ebenso wie die MAC-Adresse, manipuliert werden.

  3. Re: Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: muh3 14.11.12 - 19:34

    zum glück verstehst du was du da schreibst.

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die IMEI Nummer steht für jeden ersichtlich in den Telefonoptionen.

    falsch. sie ist nur für mich ersichtlich. Wie oben schon geschrieben muss man mir das Handy klauen damit jemand anderes die IMEI hat.

    > Zudem kann sie durch Tricks, ebenso wie die MAC-Adresse, manipuliert werden.

    und wozu? damit man sich nichtmehr am WA server anmelden kann? Dieser Vorteil erschließt sich mir leider nicht

  4. Re: Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: Didatus 14.11.12 - 21:28

    Deine IMEI wird ständig an die Mobilfunkmasten in deiner Umgebung gesendet. Im GSM Netz gibt es dabei noch nicht einmal immer eine Verschlüsselung und wenn doch, dann ist diese seit mehreren Jahren mit relativ leichten Mitteln zu knacken. Die Verschlüsselung von UMTS gilt seit 2010 als geknackt. Die IMEI ist daher kein großes Geheimnis mehr.
    Der Vorteil, wenn ein Spamer sich in deinem Namen bei WhatsApps anmelden kann, liegt da, dass er dann all deinen Freunden Nachrichten mit Links auf Trojanern/Scareware/Dialern/sonst was schicken kann und da die Nachrichten ja von dir kommen, denken sich deine Freunde "Ach was hat der denn wieder lustiges/komisches/interessants geshcickt" und klicken schneller drauf, als wenn der Absender unbekannt ist. Somit liegt der Vorteil bei einer wirkungsvolleren Verbreitung von schadhaften Links.
    Mit der Nutzung von WhatsApps gefährdest du daher hauptsächlich alle in deiner Kontaktliste (welche nach der ersten Nutzung von WhatsApp ja bereits auf externe Server kopiert wurde).

  5. Re: Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: denta 15.11.12 - 11:13

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich ist die Kommunikation über WPA oder UMTS verschlüsselt also
    > alles halb so wild. (man verschickt eh nichts wichtiges)

    Wenn wir beide im gleichen WPA-WLAN sind, nutzen wir auch den gleichen Schlüssel. WPA schützt nur vor unbefugter Nutzung, aber nicht vor Sniffing innerhalb des Netzes.


    > Schlimm ist nur der Identitätsklau. Bei android ist das Passwort die IMEI
    > nummer, die kennt niemand nicht mal ich. Ist auch nicht rauszubekommen da
    > Kommunikation verschlüsselt. Da müsste mir schon jemand das Handy klauen.

    Ein "Bekannter" schreibt eine App und bittet Dich, sie zu testen. Diese App liest die IMEI aus. Geht problemlos. In diesem Zusammenhang habt Ihr sicher auch eire Telefonnummern ausgetauscht.

    Und schon ist der Weg zum Cybermobbing frei!


    > Also wo ist das Problem? Wer sich in öffentlichen WLANs einwählt ist selber schuld.

    Auch das Netz eines "Freundes" muss nicht koscher sein!
    Wer sagt, ob nicht der Admin in der Firma nach einem Informationsvorteil sucht?

  6. Re: Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: Ben Dover 16.11.12 - 19:15

    Didatus schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------
    > Deine IMEI wird ständig an die Mobilfunkmasten in deiner Umgebung gesendet.
    > Im GSM Netz gibt es dabei noch nicht einmal immer eine Verschlüsselung und
    > wenn doch, dann ist diese seit mehreren Jahren mit relativ leichten Mitteln
    > zu knacken. Die Verschlüsselung von UMTS gilt seit 2010 als geknackt. Die
    > IMEI ist daher kein großes Geheimnis mehr.
    > Der Vorteil, wenn ein Spamer sich in deinem Namen bei WhatsApps anmelden
    > kann, liegt da, dass er dann all deinen Freunden Nachrichten mit Links auf
    > Trojanern/Scareware/Dialern/sonst was schicken kann und da die Nachrichten
    > ja von dir kommen, denken sich deine Freunde "Ach was hat der denn wieder
    > lustiges/komisches/interessants geshcickt" und klicken schneller drauf, als
    > wenn der Absender unbekannt ist. Somit liegt der Vorteil bei einer
    > wirkungsvolleren Verbreitung von schadhaften Links.
    > Mit der Nutzung von WhatsApps gefährdest du daher hauptsächlich alle in
    > deiner Kontaktliste (welche nach der ersten Nutzung von WhatsApp ja bereits
    > auf externe Server kopiert wurde).

    Das selbe kann man auch über facebook und email sagen.
    Warte ist sogar noch unsicherer und einfacher bei email.
    Und facebook hat nun jetzt schon ein profil über mich obwohl nicht bei fb bin...

  7. Re: Ist Whatsapp denn wirklich unsicher?

    Autor: Moe479 17.11.12 - 08:05

    wenn man zu keinem menschem vertrauen hat muss man als erimit auf ein hohen berg ziehen wo sonst keiner hin will und sich aller komunikation verwehren ... ;-)

    ich habe ja selbst mitbekommen wie blauäugig nutzer und anbiter mit kontakdaten umgehen ... wenn ich jetzt konkreter werden würde, bräche ich diverse NDAs(!) ... ich würde aber sagen es fehlt in erster lininie an selbstdiziplin und kommunikations kompetenz ... die bequemlichkeit ist eine menschliche schwäche nicht eine der technik .. oder wer einen fratzebuch account hat, ist selber schuld, denn man ist in erster linie selbst für sich verantwortlich ... dann folgt lange nichts ... und erst kurz vor dem ende der 'nahrungskette' kommen die anderen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 08:08 durch Moe479.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  4. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 17,97€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33