1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Alternativen zum…

Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: AlexanderSchäfer 16.11.12 - 19:33

    Ich verstehe nicht ganz was an einem sicheren Chat so schwierig sein soll. Könnte man nicht alle Textnachrichten einfach per RSA verschlüsseln? Ich sehe da nicht so ganz warum es dabei so viele Fehler/Probleme gibt.

    Die Public-Keys könnten ja auf einem zentralen Server mit den Telefonnr. gespeichert werden. Wenn dann jeder Client die verschlüsselte Nachricht vor dem Absenden noch signiert, sollte doch theoretisch alles recht sicher sein und keiner, außer dem Empfänger, könnte auf die Nachrichten im Klartext zugreifen.

    Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: violator 17.11.12 - 01:13

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Public-Keys könnten ja auf einem zentralen Server mit den Telefonnr.
    > gespeichert werden.


    Au ja, am besten auf meinem Server, damit ich millionen Telefonnumern bekomme und die weiterverkaufen kann. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 01:13 durch violator.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: AlexanderSchäfer 17.11.12 - 14:54

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlexanderSchäfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Public-Keys könnten ja auf einem zentralen Server mit den Telefonnr.
    > > gespeichert werden.
    >
    > Au ja, am besten auf meinem Server, damit ich millionen Telefonnumern
    > bekomme und die weiterverkaufen kann. ^^


    Wie soll es denn bitte sonst technisch ablaufen, wenn ich nicht extra Nummern oder Namen vergeben möchte. Aber wenn man nur die Nr. ohne weitere personenbezogenen Daten speichert, ist es doch relativ uninteressant für Werbekunden. Außerdem kann man die Nr. ja auch als Hash speichern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 14:57 durch AlexanderSchäfer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: violator 17.11.12 - 16:04

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn man nur die Nr. ohne weitere
    > personenbezogenen Daten speichert, ist es doch relativ uninteressant für
    > Werbekunden.


    Hä? Werbekunden wollen Kontaktdaten und ne Telefonnummer reicht denen erstmal völlig aus. Den Rest kann man auch so rausfinden und wenn sie bei dir anrufen müssen um deinen Namen rauszufinden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: mawa 17.11.12 - 16:42

    Das gibt es bereits alles und stellt kein technisches Problem mehr dar. Nimm z.B. Jabber mit Public Key oder OTR.

    Das Problem liegt bei den Anwendern. Die wollen sich mit dem lästigen Thema Verschlüsselung auseinandersetzen. Man nimmt auch das, was die ganzen Freunde verwenden und das ist halt Skype, ICQ oder WathsUp. Seitdem ich alle diese Progamme bei mir auf den Index gesetzt habe, habe ich mit Jabber nur noch fünf Onlinekontakte. Hat aber auch Vorteile.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: gollumm 17.11.12 - 19:34

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlexanderSchäfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Public-Keys könnten ja auf einem zentralen Server mit den Telefonnr.
    > > gespeichert werden.
    >
    > Au ja, am besten auf meinem Server, damit ich millionen Telefonnumern
    > bekomme und die weiterverkaufen kann. ^^

    bitte:

    111 111 111 bis 999 999 999

    Da sind sicher ne Million dabei ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was ist an einem sicheren Messenger denn so schwierig?

    Autor: BITTEWAS 20.11.12 - 13:31

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht ganz was an einem sicheren Chat so schwierig sein soll.
    > Könnte man nicht alle Textnachrichten einfach per RSA verschlüsseln? Ich
    > sehe da nicht so ganz warum es dabei so viele Fehler/Probleme gibt.

    Ja, das geht und ist problemlos möglich. Z.B. machen das einige Client von Jabber-Servern ganz ohne zusätzliches Plugin! Schau mal z.B. hier finde ich das gut erklärt:
    --> http://goo.gl/fIqKW <--

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

  1. Nocomentator: Filterkiste blendet Sportkommentare aus
    Nocomentator
    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

    Das Crowdfunding-Projekt Nocommentator will eine kleine Box finanzieren, die bei Sportübertragungen im Fernsehen den Sprecher ausblendet. Dem Prinzip liegt ein recht alter Trick der Tontechnik zugrunde.

  2. Gameworks: Nvidia rollt den Rasen aus
    Gameworks
    Nvidia rollt den Rasen aus

    Nvidias Turf Effects soll künftig für die Grasdarstellung in PC-Spielen sorgen. Die einzelnen Büschel bestehen aus echter Geometrie, interagieren mit Objekten und verschatten sich gegenseitig.

  3. Rolling-Release: Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt
    Rolling-Release
    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

    Die Entwicklungsversion Opensuse Factory ist seit wenigen Monaten ein Rolling-Release. Anfang November soll es mit dem Tumbleweed-Projekt vereinigt werden. Dessen Gründer Greg Kroah-Hartman zeigt sich darüber erfreut.


  1. 17:43

  2. 17:36

  3. 17:03

  4. 16:58

  5. 15:56

  6. 15:39

  7. 15:12

  8. 14:48