Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Alternativen zum…
  6. Thema

WhatsApp kostet Geld!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: katzenpisse 14.11.12 - 15:06

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du eine Fake-Version, wahrscheinlich mit Malware.

    Quatsch, lies die Nutzungsbestimmungen.

  2. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: katzenpisse 14.11.12 - 15:08

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann läuft die Phase ab? Ich nutze WA seit mehreren Jahren und habe noch
    > keinen einzigen Cent bezahlen müssen.

    Bis jetzt wurde es bei mir mindestens ein mal kostenlos verlängert. Letzte Woche musste ich 99 Cent bezahlen (Android).

  3. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: katzenpisse 14.11.12 - 15:09

    awollenh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wurde schon 2x verlängert.

    Dito.

    > Bisher passierte bei Android nix.

    Letzte Woche bei mir schon.

  4. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Tomar 14.11.12 - 15:11

    Habe ein Galaxy S und benutze seit etwa einem Jahr Whats App. Bei mir steht unter Account Info -> Bezahlinformation

    Accounttyp: Free Trail
    Läuft ab: 18.03.2013

    Eine Verlängerung kostet 0,99 US DOLLAR und kann über den Playstore(Kreditkarte?!) oder Paypal bezahlt werden.
    Ich hatte schonmal in US eingekauft. Mit Paypal wird der Betrag einfach in Euro umgerechnet. Sollte als keine Probleme geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.12 15:12 durch Tomar.

  5. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Frankenwein 14.11.12 - 15:29

    Höhr auf! Du meinst ein Entwickler möchte dort für seine Arbeit bezahlt werden?
    Unverschämt, da gehen ja die Pferde mit dem durch. Was denkt der sich.

    Der soll gefälligst von Luft und Liebe leben, kann ja nicht sein sowas. Das ist ja fast wie .... Marktwirtschaft.

  6. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Paykz0r 14.11.12 - 16:30

    Beeblox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fruity schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts auch eine Alternative mit der man nach wie vor seinen alten
    > Whatsapp
    > > Kontakten schreiben kann?
    >
    > BWAHAHAHAHAHA, das würde ja ein offenes Protokoll voraussetzen. Oder
    > irgendwer macht sich die Mühe und reverse engineert einen Transport von
    > XMPP auf den WhatsApp-Server. Was ich mir eben aufgrund der Bindung an die
    > Telefonnummer relativ schwierig vorstelle.
    >
    > Edit: Es gibt github.com
    >
    > Der Hersteller von WhatsApp hat schon gedroht, dagegen vorzugehen. Das ist
    > *der* Grund, warum man von dieser Art von Diensten die Finger lassen
    > sollte.

    Hallo? Das steht doch im artikel? O.O

  7. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: nmSteven 14.11.12 - 17:49

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da steht: bezahlt - läuft ab 15.04.2023
    >
    > Und man bedenke, ich habe keine Kreditkarte, mit der ich hätte eine App
    > bezahlen können. Ich bekomme von GooglePlay nur das, was nix kostet.
    >
    > #sb

    wäre auch ein PayPal Kauf meines wissens nach möglich :) Da Whatsapp da aber häuffig dran ändert ist es durchaus möglich das das bei dir anders ist.

    Bei mir steht Free Trail läuft am 22.01.2013 ab.

  8. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: irgendwersonst 14.11.12 - 18:10

    Fruity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts auch eine Alternative mit der man nach wie vor seinen alten Whatsapp
    > Kontakten schreiben kann?

    naja, alle deine WA Kontakte sind in deiner Telefonkontaktliste, du kannst die auch so kontaktieren.
    Oder du sagst denen daß du ChatOn oder Kakaotalk oder eine andere Alternative verwendest, wer weiter mit dir schreiben will wird dir zu liebe schon umsteigen.

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

  9. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: a user 14.11.12 - 18:42

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich im offiziellen Google Appstore (also Google Play) nachschaue,
    > steht da "kostenlos". Die App hat für Android noch nie Geld gekostet.

    Whatsapp ist laut offiziellen infos NUR im ERSTEN jahr kostenlos. danach kostet es jährlich. das war schon immer so! es steht im google play store und auch auf deren homepage zu finden.

  10. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: a user 14.11.12 - 18:47

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, wenn ich überlege was ich an SMS und MMS gespart habe sind 1¤ ein
    > Schiss, aber ich mag es nicht, so überrand zu werden. Erst anfixen und dann
    > abkassieren. Ist ja wie mit den Öllampen vorm Krieg.

    also mich kommt whatsapp teurer als sms oder mail.
    ist zwa rnicht viel, aber ist teurer. jeder verdammte tarif vertrag, der aus anderen gründen für mich in frage kommt hat min. 100sms pro monat frei. die meisten 1000 oder gar flat.

    aber das trifft halt auf mich zu ;)

    ich hab whatsapp nur weil mich 2 freunde dazu genötigt haben. mir wäre mail lieber gewesen. hatten wir alle schon, kann man alles machen und kann ich auch ohne mein smartphone lesen und darauf zugreifen.

  11. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: elknipso 14.11.12 - 20:32

    die app kostet unter Android nichts und wurde auch immer wieder kostenlos verlängert völlig egal was in der app selbst stand.

  12. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.12 - 21:11

    Bei dem Thread braucht man sich nicht wundern das manche Entwickler "klagen" das man mit Android nichts verdienen kann, wenn manchem selbst VERDAMMTE 2¤ pro Jahr zuviel sind - ess morgen einfach 2 Butterbrezeln weniger zum Frühstück.

  13. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: elknipso 14.11.12 - 21:18

    labtexc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem Thread braucht man sich nicht wundern das manche Entwickler
    > "klagen" das man mit Android nichts verdienen kann, wenn manchem selbst
    > VERDAMMTE 2¤ pro Jahr zuviel sind - ess morgen einfach 2 Butterbrezeln
    > weniger zum Frühstück.


    das größere Probleme für die meisten Nutzer ist wohl schlicht die Tatsache dass es immer noch keine einfache Zahlungsmodalitäten für den Play store gibt wie z. b. Guthaben Karten die dann auch Schüler oder Eltern für ihre Kinder nutzen könnten.

  14. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Martin F. 14.11.12 - 22:54

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das größere Probleme für die meisten Nutzer ist wohl schlicht die Tatsache
    > dass es immer noch keine einfache Zahlungsmodalitäten für den Play store
    > gibt wie z. b. Guthaben Karten die dann auch Schüler oder Eltern für ihre
    > Kinder nutzen könnten.

    Es gibt doch Prepaid-Kreditkarten.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  15. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: elknipso 14.11.12 - 23:05

    Martin F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das größere Probleme für die meisten Nutzer ist wohl schlicht die
    > Tatsache
    > > dass es immer noch keine einfache Zahlungsmodalitäten für den Play store
    > > gibt wie z. b. Guthaben Karten die dann auch Schüler oder Eltern für
    > ihre
    > > Kinder nutzen könnten.
    >
    > Es gibt doch Prepaid-Kreditkarten.

    Welche erstens komplizierter in der Handhabung sind als eine einfache Guthaben Karte wir man sie zum Beispiel für iTunes überall an jeder Tankstelle und Supermarkt kaufen kann und dann schreckt viele das Wort Kreditkarte alleine schon ab.

    davon ab ich habe eh eine Kreditkarte aber wenn ich keine hätte würde ich mir nur für den Play store wohl auch keine zulegen und mir denken gut dann wollt ihr mein Geld halt nicht.

  16. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Marcel V. 15.11.12 - 00:23

    Tatsächlich eines der besten Argumente bisher. Die Bezahlschranke ist wirklich ein großes Problem. Ich muss gestehen, da ich noch nie einen apple Account hatte, weiß ich nicht wieviele Bezahloptionen da zur Verfügung stehen. Die Wertkarte scheint ja eine der Möglichkeiten zu sein, ohne Kreditkarte zu zahlen.

    Es besteht aber für die Zahlung innerhalb der App durchaus die Möglichkeit andere Zahlungsweisen zu nutzen. Mein Tariffic z.b. nutzt aus der App heraus, paypal.

  17. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Lemo 15.11.12 - 11:31

    Ich hab WhatsApp damals als Aktion kostenlos im AppStore gekauft (Dem echten AppStore, iOS) und folglich nie was für WhatsApp gezahlt. Und muss das auch nicht.

  18. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: a user 15.11.12 - 11:36

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Martin F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > elknipso schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > das größere Probleme für die meisten Nutzer ist wohl schlicht die
    > > Tatsache
    > > > dass es immer noch keine einfache Zahlungsmodalitäten für den Play
    > store
    > > > gibt wie z. b. Guthaben Karten die dann auch Schüler oder Eltern für
    > > ihre
    > > > Kinder nutzen könnten.
    > >
    > > Es gibt doch Prepaid-Kreditkarten.
    >
    > Welche erstens komplizierter in der Handhabung sind
    was ist daran kompliziert?
    > als eine einfache
    > Guthaben Karte wir man sie zum Beispiel für iTunes überall an jeder
    > Tankstelle und Supermarkt kaufen kann und dann schreckt viele das Wort
    > Kreditkarte alleine schon ab.
    das ist ein fast nur deutsches problem.

    >
    > davon ab ich habe eh eine Kreditkarte aber wenn ich keine hätte würde ich
    > mir nur für den Play store wohl auch keine zulegen und mir denken gut dann
    > wollt ihr mein Geld halt nicht.
    auch ein fast nur deutsches problem.

    im übrigen kann man mittlerweile auch in deutschland über die providerrechnung bezahlen.

  19. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: Noppen 15.11.12 - 11:52

    Wow, 40 Beiträge die sich um einen einmaligen Betrag von ca. 1 Euro drehen. Wie viel Geld in diesem Thread durch surfen/ranten während der Arbeitszeit verheizt wurde... ;)

  20. Re: WhatsApp kostet Geld!

    Autor: VRzzz 15.11.12 - 12:38

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Martin F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > elknipso schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > das größere Probleme für die meisten Nutzer ist wohl schlicht die
    > > > Tatsache
    > > > > dass es immer noch keine einfache Zahlungsmodalitäten für den Play
    > > store
    > > > > gibt wie z. b. Guthaben Karten die dann auch Schüler oder Eltern für
    > > > ihre
    > > > > Kinder nutzen könnten.
    > > >
    > > > Es gibt doch Prepaid-Kreditkarten.
    > >
    > > Welche erstens komplizierter in der Handhabung sind
    > was ist daran kompliziert?

    hm, beantragen, jedesmal (oder einmalig mehr aufladen, dann gammelt das auf dem Guthabenkonto), dann jedesmal einen prozentualen oder pauschalen Betrag vom Eingzahlten abgeben müssen... ich nenne das komplizierter Firlefanz

    > > als eine einfache
    > > Guthaben Karte wir man sie zum Beispiel für iTunes überall an jeder
    > > Tankstelle und Supermarkt kaufen kann und dann schreckt viele das Wort
    > > Kreditkarte alleine schon ab.
    > das ist ein fast nur deutsches problem.

    deutsches Problem weil die jeder Ami eine Kreditkarte besitzt? In Amerika wird man öfters auf der Straße überfallen, deswegen hat sich die Kreditkarte so gut eingebürgert. Wenig Bargeld dabei -> weniger wird geklaut, Kreditkarte sofort sperren lassen. Kreditkarten haben den psychologischen Effekt, weniger aufs Geld zu achten, da es ja nicht "anfassbar" ist. Klar, das deutsche Volk ist sehr sparsam, weswegen wohl die Kreditkarte hier nicht so stark vertreten ist. Ich nutze meine eigentlich auch fast nur für Tankstellen, PlayStore, Steam und Onlineshops außerhalb Deutschlands.
    > >
    > > davon ab ich habe eh eine Kreditkarte aber wenn ich keine hätte würde
    > ich
    > > mir nur für den Play store wohl auch keine zulegen und mir denken gut
    > dann
    > > wollt ihr mein Geld halt nicht.
    > auch ein fast nur deutsches problem.

    deutsches Problem für Play Store Einkäufe im Wert von sagen wir mal 10-15¤ im Jahr schöne 20-40¤ Kreditkartengebühr zu zahlen? Du bist ja lustig.

    > im übrigen kann man mittlerweile auch in deutschland über die
    > providerrechnung bezahlen.

    Schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Mir kanns egal sein, ich habe eine Kreditkarte, jedoch sollten sie weitaus mehr Bezahloptionen anbieten... die iTunes Karte (an die ich ehrlich gesagt bis zum Beitrag hier nicht gedacht hab) ist wohl die beste Methode für den normalen Bürger in diesem Lande. Ansonsten könnte Google Paysafe, Paypal oder Lastschrift anbieten, immerhin ist das Google und nicht Ali vom Eck.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Signavio GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Elite Controller für 99,00€ u. LG OLED 65-Zoll...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Creative Sound BlasterX H7 USB 7.1 für 99,00€)
  3. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33