Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Surface RT: Längere…

Vertrauen in eigene Produkte

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vertrauen in eigene Produkte

    Autor: stuempel 26.11.12 - 12:30

    leistet sich ja sonst leider kaum noch ein Hersteller. Das iPad der ersten Generation nach afaik 2,5 Jahren dem Fortschritt entzogen, Android-Geräte als evolutionäre Vorreiter der Wegwerfkultur.

    Und dann sieht man sich solch ein Video an: http://cnettv.cnet.com/torture-testing-microsoft-surface-tablet/9742-1_53-50135231.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Vertrauen in eigene Produkte

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.12 - 13:51

    stuempel schrieb:
    ------------------------------------------
    > Und dann sieht man sich solch ein Video an: cnettv.cnet.com

    Als Skateboard taugt es also. Endlich mal ein Einsatzzweck gefunden, denn ein bissl Flüssigkeit hälts ja nicht aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Vertrauen in eigene Produkte

    Autor: Schnapsbrenner 26.11.12 - 17:37

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leistet sich ja sonst leider kaum noch ein Hersteller. Das iPad der ersten
    > Generation nach afaik 2,5 Jahren dem Fortschritt entzogen, Android-Geräte
    > als evolutionäre Vorreiter der Wegwerfkultur.

    Finde ich sehr gut, dass sie da Apple nicht folgen. Das ist fuer mich immer noch das Kaufargument Nummer 1.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Vertrauen in eigene Produkte

    Autor: xbeo 18.12.12 - 21:29

    Ich verstehe das nicht: was bringt mir ein Tablet, das zwar robust ist und eine sauschnelle Hardware besitzt, wenn es dafuer keine Software gibt?

    Zweieinhalb Jahre lang haben Software-Entwickler, selbst Hardware-Hersteller wie Akai, Korg oder Moog, Software fuer iOS geschrieben. Das fehlt den anderen Tablet-Plattformen. Android haette mitziehen koennen, aber das Bezahlverhalten der Androidnutzer (in Bezug auf Software) hat es verhindert.

    Gut, wenn man nur surfen will, kommt man sicher mit jeder Plattform aus. Aber das spannender sind doch die Sachen, die man nur mit einem Tablet machen kann. Gerade fuer Hobbymusiker ist so ein iOS-Tablet ein wunderbares Spielzeug und kann Synthie oder Effektgereat ersetzen. DJs benutzen Tablets oft als Midi-Interface und Tontechniker nutzen es als Fernsteuerung fuer Mischpulte. Piloten nutzen es um nicht Kiloweise Kartenmaterial im Cockpit verstauen zu muessen, und so weiter. Das Teil ist noch so neu, die besten Anwendungszwecke und Bedienungskonzepte wurden bestimmt noch nicht mal entdeckt.

    Aber echt, was bringt das schnellste Tablett ohne Software?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Document Management Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Programmierer (m/w)
    Krebsregister Rheinland-Pfalz gGmbH, Mainz
  3. Business Intelligence (BI) Developer (m/w)
    Mister Spex GmbH, Berlin
  4. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn

 

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. NEU: Apple TV MD199FD/A (3. Generation, 1080p) schwarz
    65,00€
  2. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Multimedia-Bibliothek: Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück
    Multimedia-Bibliothek
    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

    Michael Niedermayer, seit 11 Jahren Leiter des Projekts FFmpeg, tritt von seinem Posten zurück. Er hoffe, damit die Entwickler aus dem Schwesterprojekt Libav zur Rückkehr zu bewegen.

  2. Demo wegen #Landesverrat: "Come and get us all, motherfuckers"
    Demo wegen #Landesverrat
    "Come and get us all, motherfuckers"

    Mehr als 2.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für die Pressefreiheit demonstriert. Die Redner forderten, die Ermittlungen wegen Landesverrats gegen das Blog Netzpolitik.org und dessen Informanten sofort einzustellen.

  3. Tor-Netzwerk: Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden
    Tor-Netzwerk
    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

    Geht es nach den Plänen des Library-Freedom-Projekts sollen künftig alle öffentlichen Bibliotheken in den USA einen Exit-Server für das Tor-Netzwerk bereitstellen.


  1. 11:30

  2. 10:46

  3. 12:40

  4. 12:00

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 09:37

  8. 18:46