Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Midori: Microsoft arbeitet…

Heisst das etwa...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heisst das etwa...

    Autor: Unwichtig 09.11.12 - 16:53

    ...dass MS schon seit Jahrzehnten auf dem falschen Weg ist und nun einen Neuanfang plant?
    Bin ich froh, haben es die GNU/HURD entwickler schon von Anfang an richtig gemacht - das spart ihnen viele Jahre an Entwicklungszeit :)

    ...oder so aehnlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Heisst das etwa...

    Autor: hubie 09.11.12 - 17:13

    Was richtig gemacht? Warum müssen immer die mit der dümmsten ... den Mund am weitesten aufmachen? Was haben die richtig gemacht was Microsoft falsch gemacht hat? Microsoft hat nicht umsonst das erfolgreichste Betriebssystem. Ich nutze Microsoft seitdem ich denken kann und hatte so gut wie NIE (außer mit Vista) Probleme mit dem Betriebssystem. Ich versteh echt nicht, was andere so scheinheilig an anderen Betriebssystemen (die ja auch gut sein mögen) hochreden, die sich nicht mit so viel Müll von Trojanern, Viren und Hacks abgeben müssen wie MS.

    Jetzt arbeiten sie wohl an einem neuen Betriebssystem. Anstatt mal in Erwägung zu ziehen, dass sie vlt. zukunftsorientiert arbeiten und keine Chance verpassen möchten bzw. vlt auch einen zweiten Pfad einschlagen muss man schon wieder so ein Gefasel lesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Heisst das etwa...

    Autor: das blubb 09.11.12 - 19:02

    Naja, "richtig" ist schon ein sehr subjektiver Begriff...

    Ich persönlich würde jetzt "GNU Hurd ist ein in Assembler und C geschriebener Betriebssystemkern" (http://de.wikipedia.org/wiki/HURD) auch nicht gerade als "richtig" bezeichnen. Da finde ich die Forschung von Microsoft irgendwie zukunftsorientierter, indem sie versuchen ein Betriebssystem mit modernen Entwicklungswerkzeugen zu erschaffen.

    Auch mit aktuellen low-level Sprachen wie go/D wäre ich schon zufrieden, wenn diese mehr Anklang finden würden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Heisst das etwa...

    Autor: yeti 09.11.12 - 19:04

    hubie schrieb:
    > Was haben die richtig gemacht was Microsoft falsch
    > gemacht hat? Microsoft hat nicht umsonst das erfolgreichste Betriebssystem.
    Unterschiedlich:

    Digital Equipment hatte die Nase zu hoch mit seiner Hochpreispolitik.
    Apple war auch zu hochpreisig für den Massenmarkt.
    OS/2 hatte keine DOS-Kompatibilität und wollte Anfangs sogar neue Hardware (Microchannel).
    Atari und Commodore hatten kein offenes Bussystem für Erweiterungskarten.

    MS hat damals Dave Cuttler von digital zum Chef der NT Entwicklung gemacht. Sieht man als ehemaliger VMS Programmierer sofort. Der hat damals ein solides Fundament gesetzt auf das eigentlich mehrere "Personalities" aufgesetzt werden sollten (z.B. Presentation Manager oder Windows) und portierbar sollte es auch sein (siehe: Windows NT auf Alpha). Es musste aber leider noch der Rückschritt Win95/98/ME in Kauf genommen werden.

    MS hat "richtig" gemacht: Knallharte Geschäftpraktiken und Marketing.

    > Ich nutze Microsoft seitdem ich denken kann und hatte so gut wie NIE (außer
    > mit Vista) Probleme mit dem Betriebssystem.
    Du scheinst etwas jünger als ich zu sein.

    > Ich versteh echt nicht, was
    > andere so scheinheilig an anderen Betriebssystemen (die ja auch gut sein
    > mögen) hochreden, die sich nicht mit so viel Müll von Trojanern, Viren und
    > Hacks abgeben müssen wie MS.
    Vieles lernt MS in laufe der Zeit ja auch hinzu (aber spät und unvollständig).
    - Trennung Admin/User
    - Verabschiedung von Laufwerksbuchstaben
    - Kommandozeile endlich in Form von Powershell
    - Server OHNE Grafikkarte
    ...
    Aber bei Daemonen und Servern sieht es weitgehend noch immer mau aus.
    Was ist mit sshd? Oder den clients ssh/sshfs und sftp?
    Was geht, ist ja auch nicht bei MS gewachsen, WAMP, git, cvs, ...

    > Jetzt arbeiten sie wohl an einem neuen Betriebssystem. Anstatt mal in
    > Erwägung zu ziehen, dass sie vlt. zukunftsorientiert arbeiten und keine
    > Chance verpassen möchten bzw. vlt auch einen zweiten Pfad einschlagen muss
    > man schon wieder so ein Gefasel lesen.
    Glücklicherweise gibt es VM's.
    Da kann ich mich erst mal ganz entspannt zurücklehnen
    mit meinem Linux und dem virtuellen XP
    nur der Nachbar mit seiner Apfelhardware darf auch noch OS-X :-(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Heisst das etwa...

    Autor: Thaodan 09.11.12 - 20:16

    das blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, "richtig" ist schon ein sehr subjektiver Begriff...
    >
    > Ich persönlich würde jetzt "GNU Hurd ist ein in Assembler und C
    > geschriebener Betriebssystemkern" (de.wikipedia.org auch nicht gerade als
    > "richtig" bezeichnen. Da finde ich die Forschung von Microsoft irgendwie
    > zukunftsorientierter, indem sie versuchen ein Betriebssystem mit modernen
    > Entwicklungswerkzeugen zu erschaffen.
    komplex ist nicht gleichzeitig besser, ein System wie Plan 9 wäre mir lieber.

    > Auch mit aktuellen low-level Sprachen wie go/D wäre ich schon zufrieden,
    > wenn diese mehr Anklang finden würden.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. birkle IT GmbH, München
  2. CLARIANT SE, Sulzbach/Taunus bei Frankfurt am Main
  3. Takata AG, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. 18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  2. Betriebssystem Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Layer-2-Bitstrom: Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro
    Layer-2-Bitstrom
    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

    Beim Layer-2-Bitstromzugang soll die Telekom ihren Konkurrenten einen 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro anbieten, schlägt die Bundesnetzagentur vor. Die Anbindung eines Kabelverzweigers mit unbeschalteter Glasfaser kostet künftig 46,76 Euro.

  2. Thomson Reuters: Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden
    Thomson Reuters
    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

    Eine umstrittene Datenbank mit Informationen über die Geldgeschäfte terrorverdächtiger Personen ist offenbar im Netz zugänglich. Der Betreiber, eine Nachrichtenagentur, hat das mittlerweile bestätigt. Auf der Liste sollen zahlreiche unschuldige Personen stehen.

  3. Linux-Distribution: Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
    Linux-Distribution
    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

    Dass die Linux-Distribution die Unterstützung des 32-Bit-Befehlssatzes für x86-Chips einstellt, ist aus Sicht der Ubuntu-Entwickler nur noch eine Frage der Zeit. Um den richtigen Zeitpunkt zu wählen, werden nun auch die Nutzer befragt.


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11