1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Midori: Microsoft arbeitet…

Heisst das etwa...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heisst das etwa...

    Autor: Unwichtig 09.11.12 - 16:53

    ...dass MS schon seit Jahrzehnten auf dem falschen Weg ist und nun einen Neuanfang plant?
    Bin ich froh, haben es die GNU/HURD entwickler schon von Anfang an richtig gemacht - das spart ihnen viele Jahre an Entwicklungszeit :)

    ...oder so aehnlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Heisst das etwa...

    Autor: hubie 09.11.12 - 17:13

    Was richtig gemacht? Warum müssen immer die mit der dümmsten ... den Mund am weitesten aufmachen? Was haben die richtig gemacht was Microsoft falsch gemacht hat? Microsoft hat nicht umsonst das erfolgreichste Betriebssystem. Ich nutze Microsoft seitdem ich denken kann und hatte so gut wie NIE (außer mit Vista) Probleme mit dem Betriebssystem. Ich versteh echt nicht, was andere so scheinheilig an anderen Betriebssystemen (die ja auch gut sein mögen) hochreden, die sich nicht mit so viel Müll von Trojanern, Viren und Hacks abgeben müssen wie MS.

    Jetzt arbeiten sie wohl an einem neuen Betriebssystem. Anstatt mal in Erwägung zu ziehen, dass sie vlt. zukunftsorientiert arbeiten und keine Chance verpassen möchten bzw. vlt auch einen zweiten Pfad einschlagen muss man schon wieder so ein Gefasel lesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Heisst das etwa...

    Autor: das blubb 09.11.12 - 19:02

    Naja, "richtig" ist schon ein sehr subjektiver Begriff...

    Ich persönlich würde jetzt "GNU Hurd ist ein in Assembler und C geschriebener Betriebssystemkern" (http://de.wikipedia.org/wiki/HURD) auch nicht gerade als "richtig" bezeichnen. Da finde ich die Forschung von Microsoft irgendwie zukunftsorientierter, indem sie versuchen ein Betriebssystem mit modernen Entwicklungswerkzeugen zu erschaffen.

    Auch mit aktuellen low-level Sprachen wie go/D wäre ich schon zufrieden, wenn diese mehr Anklang finden würden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Heisst das etwa...

    Autor: yeti 09.11.12 - 19:04

    hubie schrieb:
    > Was haben die richtig gemacht was Microsoft falsch
    > gemacht hat? Microsoft hat nicht umsonst das erfolgreichste Betriebssystem.
    Unterschiedlich:

    Digital Equipment hatte die Nase zu hoch mit seiner Hochpreispolitik.
    Apple war auch zu hochpreisig für den Massenmarkt.
    OS/2 hatte keine DOS-Kompatibilität und wollte Anfangs sogar neue Hardware (Microchannel).
    Atari und Commodore hatten kein offenes Bussystem für Erweiterungskarten.

    MS hat damals Dave Cuttler von digital zum Chef der NT Entwicklung gemacht. Sieht man als ehemaliger VMS Programmierer sofort. Der hat damals ein solides Fundament gesetzt auf das eigentlich mehrere "Personalities" aufgesetzt werden sollten (z.B. Presentation Manager oder Windows) und portierbar sollte es auch sein (siehe: Windows NT auf Alpha). Es musste aber leider noch der Rückschritt Win95/98/ME in Kauf genommen werden.

    MS hat "richtig" gemacht: Knallharte Geschäftpraktiken und Marketing.

    > Ich nutze Microsoft seitdem ich denken kann und hatte so gut wie NIE (außer
    > mit Vista) Probleme mit dem Betriebssystem.
    Du scheinst etwas jünger als ich zu sein.

    > Ich versteh echt nicht, was
    > andere so scheinheilig an anderen Betriebssystemen (die ja auch gut sein
    > mögen) hochreden, die sich nicht mit so viel Müll von Trojanern, Viren und
    > Hacks abgeben müssen wie MS.
    Vieles lernt MS in laufe der Zeit ja auch hinzu (aber spät und unvollständig).
    - Trennung Admin/User
    - Verabschiedung von Laufwerksbuchstaben
    - Kommandozeile endlich in Form von Powershell
    - Server OHNE Grafikkarte
    ...
    Aber bei Daemonen und Servern sieht es weitgehend noch immer mau aus.
    Was ist mit sshd? Oder den clients ssh/sshfs und sftp?
    Was geht, ist ja auch nicht bei MS gewachsen, WAMP, git, cvs, ...

    > Jetzt arbeiten sie wohl an einem neuen Betriebssystem. Anstatt mal in
    > Erwägung zu ziehen, dass sie vlt. zukunftsorientiert arbeiten und keine
    > Chance verpassen möchten bzw. vlt auch einen zweiten Pfad einschlagen muss
    > man schon wieder so ein Gefasel lesen.
    Glücklicherweise gibt es VM's.
    Da kann ich mich erst mal ganz entspannt zurücklehnen
    mit meinem Linux und dem virtuellen XP
    nur der Nachbar mit seiner Apfelhardware darf auch noch OS-X :-(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Heisst das etwa...

    Autor: Thaodan 09.11.12 - 20:16

    das blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, "richtig" ist schon ein sehr subjektiver Begriff...
    >
    > Ich persönlich würde jetzt "GNU Hurd ist ein in Assembler und C
    > geschriebener Betriebssystemkern" (de.wikipedia.org auch nicht gerade als
    > "richtig" bezeichnen. Da finde ich die Forschung von Microsoft irgendwie
    > zukunftsorientierter, indem sie versuchen ein Betriebssystem mit modernen
    > Entwicklungswerkzeugen zu erschaffen.
    komplex ist nicht gleichzeitig besser, ein System wie Plan 9 wäre mir lieber.

    > Auch mit aktuellen low-level Sprachen wie go/D wäre ich schon zufrieden,
    > wenn diese mehr Anklang finden würden.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Test Escape Dead Island: Urlaub auf der Zombieinsel
Test Escape Dead Island
Urlaub auf der Zombieinsel

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Videospiele Schönere Versionen von MGS5 Ground Zeroes und Dark Souls 2
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

  1. Gift Trading: Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele
    Gift Trading
    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele

    Mit dem System Steam Trade können nicht nur Gegenstände aus Spielen gehandelt werden, sondern auch ganze Titel. Da Steam-Betreiber Valve dabei wohl oft betrogen wurde, gibt es nun neue Vorschriften: Nur ein Spiel, das eine bestimmte Zeit beim Käufer blieb, kann weitergetauscht werden.

  2. Fluggastdaten: EuGH soll PNR-Abkommen mit Kanada prüfen
    Fluggastdaten
    EuGH soll PNR-Abkommen mit Kanada prüfen

    Vorabcheck beim EuGH: Das Gericht soll nach dem Willen des EU-Parlaments prüfen, ob der geplante Austausch der Fluggastdaten mit Kanada rechtens ist. Dies könnte Signalwirkung für andere Abkommen haben.

  3. LLGO: Go-Compiler auf Basis von LLVM
    LLGO
    Go-Compiler auf Basis von LLVM

    Der auf LLVM basierende Go-Compiler LLGo soll offiziell Teil des Compiler-Projekts werden. Damit könnten Programmierer für die Sprache drei Compiler mit jeweils unterschiedlichen Grundlagen verwenden.


  1. 19:17

  2. 18:38

  3. 17:54

  4. 17:33

  5. 16:56

  6. 16:47

  7. 16:11

  8. 15:38