Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mountain Lion: Absturz in vielen…

also nochmal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also nochmal

    Autor: Exiltoaster 03.02.13 - 11:23

    bei mir klappt das mit der Eingabe der Zeichen und einem Absturz nur bedingt, so ca. jedes 10.mal und das auch nicht bei jedem Programm.
    Wofür steht eigentlich der Verweis ///' ? oder sind das Zeichen die ins Nichts führen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.13 11:24 durch Exiltoaster.

  2. Re: also nochmal

    Autor: as (Golem.de) 03.02.13 - 11:26

    Hallo,

    Exiltoaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei mir klappt das mit der Eingabe der Zeichen und einem Absturz nur
    > bedingt, so ca. jedes 10.mal.

    also bei mir war es in allen Anwendungen zuverlässig reproduzierbar. Es ist aber wohl umgehbar, wenn der Nutzer bei der Zeichenkette vor dem letzten Zeichen eine Pause macht. Eventuell ist das CPU-abhängig.

    Aber das hilft halt nichts, wenn's zum Beispiel durch eine Antwort in ein Textfeld kommt. Dann ist es sofort da (ein bisschen dauert es bis zum Absturz).

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  3. Re: also nochmal

    Autor: Hösch 03.02.13 - 11:47

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also bei mir war es in allen Anwendungen zuverlässig reproduzierbar.

    Muss ich leider bestätigen. Ist zwar kein grösseres Problem, aber muss ja echt nicht sein...

  4. Re: also nochmal

    Autor: glmde2 03.02.13 - 12:27

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > as (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > also bei mir war es in allen Anwendungen zuverlässig reproduzierbar.
    >
    > Muss ich leider bestätigen. Ist zwar kein grösseres Problem, aber muss ja
    > echt nicht sein...

    Natürlich ist es "kein grösseres Problem". Bei Apple gibt es ohnehin gar keine Probleme, sondern im schlimmsten Fall "hört ein Apple-Computer unerwartet auf zu funktionieren" und überApplefans werden automagisch Apple-Probleme in sämtlichen Foren klein zu reden versuchen... wie immer, wie gewohnt.

    Interessante Lektüre
    How To Be a Genius: This Is Apple’s Secret Employee Training Manual

  5. Re: also nochmal

    Autor: tolc 03.02.13 - 12:28

    Mit Fachchinesisch kann ich zwar nicht dienen, aber die Zeichenkette ist ähnlich wie das http:// das normalerweise vor Links steht. Im konkreten Fall bezeichnet es allerdings statt einem Http Protokoll eine lokale Datei. Der dritte "/" steht lediglich für das root-Verzeichnis eines unixoiden Systems (~= C:\ unter Win)

  6. Re: also nochmal

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.02.13 - 12:47

    Es IST kein größeres Problem, sondern Pillepalle. Und das sage ich als ausdrücklicher Nicht-Applefan.

  7. Re: also nochmal

    Autor: bofhl 03.02.13 - 13:04

    Scheint davon abzuhängen, wie und wann die Rechtschreibkontrolle aufgerufen wird. Bei mir crashen die Anwendungen nur dann, wenn wenig bis keine Last auf dem Rechner ist. Wird durch z.b. einer CPU-Lastigen Anwendung im Hintergrund die Abarbeitung verzögert, scheint alles zu funktionieren...
    Bei 30 Versuchen passierte es "nur" mehr bei jeden 10-12x, statt jedes mal???
    Kann das irgend jemand verifizieren?
    Wie sieht das bei euch aus?

  8. Re: also nochmal

    Autor: non_sense 03.02.13 - 17:16

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheint davon abzuhängen, wie und wann die Rechtschreibkontrolle aufgerufen
    > wird. Bei mir crashen die Anwendungen nur dann, wenn wenig bis keine Last
    > auf dem Rechner ist. Wird durch z.b. einer CPU-Lastigen Anwendung im
    > Hintergrund die Abarbeitung verzögert, scheint alles zu funktionieren...
    > Bei 30 Versuchen passierte es "nur" mehr bei jeden 10-12x, statt jedes
    > mal???
    > Kann das irgend jemand verifizieren?
    > Wie sieht das bei euch aus?

    Das liegt daran, dass die Rechtschreibprüfung nicht sofort anspringt, sondern erst wenn eine gewisse Zeit verstrichen ist und in der Textbox keine Änderungen stattfanden. Sprich, wenn eine gewisse Idle-zeit überschritten worden ist.

  9. Re: also nochmal

    Autor: theonlyone 03.02.13 - 18:10

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Scheint davon abzuhängen, wie und wann die Rechtschreibkontrolle
    > aufgerufen
    > > wird. Bei mir crashen die Anwendungen nur dann, wenn wenig bis keine
    > Last
    > > auf dem Rechner ist. Wird durch z.b. einer CPU-Lastigen Anwendung im
    > > Hintergrund die Abarbeitung verzögert, scheint alles zu funktionieren...
    > > Bei 30 Versuchen passierte es "nur" mehr bei jeden 10-12x, statt jedes
    > > mal???
    > > Kann das irgend jemand verifizieren?
    > > Wie sieht das bei euch aus?
    >
    > Das liegt daran, dass die Rechtschreibprüfung nicht sofort anspringt,
    > sondern erst wenn eine gewisse Zeit verstrichen ist und in der Textbox
    > keine Änderungen stattfanden. Sprich, wenn eine gewisse Idle-zeit
    > überschritten worden ist.

    das genau das gleiche in jeder IDE , du hast einfach eine Verzögerung (z.b. 2000ms) erst dann wird geprüft.


    Ansonsten würde ja wirklich ständig alles geprüft werden, das wäre quark.

    Der "Bug" ist schlichtweg eine nicht abgefangene Exception und das zeigt nur das die Entwickler in ihren Test-Suits geschlampt haben, den Exceptions einfach "ignorieren" ist mindestens genauso blöd, aber sie garnicht zu verarbeiten sorgt eben für den Crash. Noch peinlicher ist dabei das der Crash letztlich alles darüberliegende mit in den "tod" zieht, anstatt nur das Rechtschreibmodul abrauchen zu lassen (das man dann jederzeit neustarten kann).


    beim FireFox war das teilweiße ja auch so das ein Plugin gleich den Browser mit getötet hat, bzw. alle Instanzen des Browsers (Fensterchen) , das hat Chrome besser gemacht, schlichtweg die intelligentere Struktur.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. und Gears of War 4 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Altiscale: SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar
    Altiscale
    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

    SAP hat Altiscale gekauft, um bei Big Data mehr Möglichkeiten zu haben. Das Startup könnte in dem deutschen Konzern auch eine neue Strategie in dem Bereich schaffen.

  2. Stiftung Warentest: Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest
    Stiftung Warentest
    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

    Mailbox und Posteo top, Gmail flop - so lässt sich der Mailprovidertest der Stiftung Warentest zusammenfassen. Nachdem der letzte Test zurückgezogen worden war, sollte dieses Mal alles besser laufen. Kritik gibt es trotzdem.

  3. Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz
    Ausrüster
    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

    Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38