Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mountain Lion: Absturz in vielen…

Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

    Autor: Dadie 03.02.13 - 12:51

    Könnte man einen solchen Fehler nicht absichtlich ausnutzen? Also nicht den aktuellen Fehler von OSX. Sondern eben nur die Idee des Fehlers. Es reich scheinbar aus, wie man an diesem Forum sieht, wenn ein Programm oder ein OS eine Verbreitung x>3% hat.

    Jetzt erzeugen wir ein OS oder ein Programm mit genau dieser Verbreitung. Ein Browser oder ein OS. Jedenfalls lassen wir nun dieses Programm abstürzen immer wenn die Worte "Porno" fallen. Wir können auch andere Worte nehmen z.B. "Gerecht", "Freiheit", "Homosexualität", "Mathematik" usw. . Die Frage wäre nun, könnte man auf diese Art und Weise eine Art "kurzzeitige" "Zensur" etablieren?

    Und genau so interessant wäre es doch, dem Programm/OS/WasAuchImmer eine Wortliste zu geben. Und das Programm zufällig abstürzen zu lassen wenn eines dieser Wörter geschrieben oder gelesen wird. Das ganze muss so zufällig sein, dass es der Benutzer nicht direkt nachvollziehen kann, aber so nicht zufällig dass wir ihm bestimmte Wörter abtrainieren können. (Gibt es sicher schon Arbeiten und Studien zu)

    Dieser Post ist keine Kritik an dem was Golem hier im Forum macht. Ich halte die Löschung von kindischen Beiträgen die nur dazu dienen Apple-Usern das Leben schwer zu machen für richtig und da die Beiträge gegen die Richtlinien hier verstoßen. Dennoch hat genau das alles diese Gedanken weiter oben in mir zu Tage gebracht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

    Autor: Stereo 03.02.13 - 13:09

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man einen solchen Fehler nicht absichtlich ausnutzen? Also nicht den
    > aktuellen Fehler von OSX. Sondern eben nur die Idee des Fehlers. Es reich
    > scheinbar aus, wie man an diesem Forum sieht, wenn ein Programm oder ein OS
    > eine Verbreitung x>3% hat.
    >
    > Jetzt erzeugen wir ein OS oder ein Programm mit genau dieser Verbreitung.
    > Ein Browser oder ein OS. Jedenfalls lassen wir nun dieses Programm
    > abstürzen immer wenn die Worte "Porno" fallen. Wir können auch andere Worte
    > nehmen z.B. "Gerecht", "Freiheit", "Homosexualität", "Mathematik" usw. .
    > Die Frage wäre nun, könnte man auf diese Art und Weise eine Art
    > "kurzzeitige" "Zensur" etablieren?
    >
    > Und genau so interessant wäre es doch, dem Programm/OS/WasAuchImmer eine
    > Wortliste zu geben. Und das Programm zufällig abstürzen zu lassen wenn
    > eines dieser Wörter geschrieben oder gelesen wird. Das ganze muss so
    > zufällig sein, dass es der Benutzer nicht direkt nachvollziehen kann, aber
    > so nicht zufällig dass wir ihm bestimmte Wörter abtrainieren können. (Gibt
    > es sicher schon Arbeiten und Studien zu)
    >
    > Dieser Post ist keine Kritik an dem was Golem hier im Forum macht. Ich
    > halte die Löschung von kindischen Beiträgen die nur dazu dienen Apple-Usern
    > das Leben schwer zu machen für richtig und da die Beiträge gegen die
    > Richtlinien hier verstoßen. Dennoch hat genau das alles diese Gedanken
    > weiter oben in mir zu Tage gebracht.

    Mit genügend Ressourcen ist alles machbar. Siehe Stuxnet. In diesem Bug-Fall müsstest du aber den User dazu "zwingen" die Wörter einzutippen um das Programm zum Absturz zu bringen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

    Autor: blackout23 03.02.13 - 13:19

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die Löschung von kindischen Beiträgen die nur dazu dienen Apple-Usern
    > das Leben schwer zu machen für richtig [...]

    Genau die haben es ja schon schwer genug mit ihrem Mac.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

    Autor: zettifour 03.02.13 - 13:53

    Eine App zu entwickeln, die einfach so abstürzt ist ja nun kein Problem ;-)
    Und natürlich bekommt man die auch in die jeweiligen App Stores zur Verbreitung. Der Review Prozess kann unmöglich alle Eventualitäten einer App prüfen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

    Autor: Tantalus 04.02.13 - 09:51

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem
    > Bug-Fall müsstest du aber den User dazu "zwingen" die Wörter einzutippen um
    > das Programm zum Absturz zu bringen.

    Nö, es genügt ja, irgendwo ein Textfenster aufgehen zu lassen mit dieser Zeichefolge darin. Das *kann* auch z.B. in einer email sein (mailto-Link mit Übergabe des Betreffs).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Halb-OT: Fehler absichtlich ausnutzen?

    Autor: Andre S 04.02.13 - 10:11

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine App zu entwickeln, die einfach so abstürzt ist ja nun kein Problem
    > ;-)
    > Und natürlich bekommt man die auch in die jeweiligen App Stores zur
    > Verbreitung. Der Review Prozess kann unmöglich alle Eventualitäten einer
    > App prüfen.


    Aber etwas so offensichtliches übersehen?
    Ich mein das is jetzt nicht so schwer zu reproduzieren.

    Wenn der Fehler jetzt extrem versteckt wäre und du müsstest zur bestimmten Zeit mit bestimmten Inhalt ein Dokument speichern oder sowas.

    Aber das ist naja... peinlich. >.>

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  3. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. Technical Manager (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand
  3. Fallout 4 Uncut USK 18 - PS4
    24,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Telekom-Konzernchef: "Vectoring schafft Wettbewerb"
    Telekom-Konzernchef
    "Vectoring schafft Wettbewerb"

    Die Telekom schafft ihre eigene Definition von Netzneutralität: möglichst viele neue Dienste. Außerdem solle das Kupferkabel nicht unterschätzt werden - das exklusive Vectoring des Unternehmens schaffe Wettbewerb und verhindere ihn nicht, glaubt Vorstandsmitglied van Damme.

  2. Model S: Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall
    Model S
    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

    Ein Tesla-Fahrer in der Schweiz musste feststellen, wie gefährlich es ist, den Autopilot-Funktionen des Fahrzeugs zu vertrauen: Sein Model S fuhr auf einen Lieferwagen auf. Teslas Bedienungsanleitung warnt jedoch ausdrücklich vor einem solchen Szenario.

  3. Security: Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
    Security
    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

    12345678, Passwort, Password oder doch St@art123? All diese Passwörter könnten bald nicht mehr funktionieren - jedenfalls bei einigen Cloud-Diensten von Microsoft und beim Microsoft-Account selbst.


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01