1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Applikationen
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Mountain Lion: Absturz in vielen…

Ich glaub...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 18:35

    Ich werde dann mal ein paar Emails an ein paar Bekannte mit Macs schreiben :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich glaub...

    Autor Stereo 03.02.13 - 19:03

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde dann mal ein paar Emails an ein paar Bekannte mit Macs schreiben
    > :)

    Damit sie dich auslachen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich glaub...

    Autor kn3rd 03.02.13 - 19:03

    haha, ja mach das. Vllt. bekommst du dann auch ein paar Replys mit ein paar schönen Outlook-Viren ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 19:28

    Ich glaube kaum, dass die was zu lachen haben werden...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 19:30

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haha, ja mach das. Vllt. bekommst du dann auch ein paar Replys mit ein paar
    > schönen Outlook-Viren ^^

    Ich nutze kein Outlook - so what? Falls Du es noch nicht gemerkt hast: Wir leben übrigens im Jahr 2013 und die Vorurteile bezüglich Windows treffen außer bei ein paar Unverbesserlichen, die immer noch XP nutzen, in der Realität nicht mehr zu!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich glaub...

    Autor developer 03.02.13 - 19:38

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kn3rd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > haha, ja mach das. Vllt. bekommst du dann auch ein paar Replys mit ein
    > paar
    > > schönen Outlook-Viren ^^
    >
    > Ich nutze kein Outlook - so what? Falls Du es noch nicht gemerkt hast: Wir
    > leben übrigens im Jahr 2013 und die Vorurteile bezüglich Windows treffen
    > außer bei ein paar Unverbesserlichen, die immer noch XP nutzen, in der
    > Realität nicht mehr zu!

    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass er diese Aussage nicht mit seinem Weltbild vereint bekommen wird. hrhr :-)

    Im Prinzip hast du recht, aber es gibt da schon doch noch ab und an das eine oder andere Problem.
    Allerdings greift man mittlerweile eher irgendwelche Thirdparty Software an. MS hat da in der Tat seine Hausaufgaben gemacht.

    Das mit den Mails verschicken würde trotzdem lassen.
    Sowas ist nur vorm geistigen Auge lustig, und da sollte man es belassen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich glaub...

    Autor Stereo 03.02.13 - 19:58

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum, dass die was zu lachen haben werden...

    Vermutlich, wenn ich Windows-Bekannte hätte, hätte ich wahrscheinlich auch nichts zu lachen. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ich glaub...

    Autor k@rsten 03.02.13 - 20:18

    Outlook ist immer noch eins der größten Einfallstore von Windows. Über Outlook wurde auch die Windowskisten des Wallstreet Journal infiziert, was erst in der letzten Woche bekannt wurde.

    Beispiel für einen Virus der sich über Outlook verbreitet ist auch "Posion Ivy" und ebenfalls sehr bekannt geworden :
    Launching the attachment in Outlook led to the Flash object being executed by Microsoft Excel. By targeting a vulnerability allowing the execution of code, the object dropped a variant of the so-called "Poison Ivy" backdoor onto the RSA computer. Poison Ivy connects back to servers operated by malicious users. "Once the connection is made, the attacker has full remote access to the infected workstation," F-Secure wrote: "Even worse, it has full access to network drives that the user can access."

    Schlimmer finde ich aber das man sich unter Windows so leicht durch Drivebys sich infizieren kann. Dazu muss man nur eine manipulierte Seite öffnen und merkt noch nicht einmal etwas von der Infektion des eigenen Rechners.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 20:30

    Wie Du schon schreibst, betrifft das nicht Windows selbst, sondern Zusatzsoftware wie Outlook oder Flash.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ich glaub...

    Autor developer 03.02.13 - 20:30

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Du schon schreibst, betrifft das nicht Windows selbst, sondern
    > Zusatzsoftware wie Outlook oder Flash.

    Outlook ist auch von MS, das ist schon nochmal was anderes als Flash das von einem anderen Anbieter ist.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 20:30

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > koflor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube kaum, dass die was zu lachen haben werden...
    >
    > Vermutlich, wenn ich Windows-Bekannte hätte, hätte ich wahrscheinlich auch
    > nichts zu lachen. ;)

    Weil Du dann mit Zeichenketten zugebombt werden würdest?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 20:31

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > koflor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie Du schon schreibst, betrifft das nicht Windows selbst, sondern
    > > Zusatzsoftware wie Outlook oder Flash.
    >
    > Outlook ist auch von MS, das ist schon nochmal was anderes als Flash das
    > von einem anderen Anbieter ist.

    Das schon aber ist ja kein Standard-Bestandteil von Windows.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ich glaub...

    Autor Hösch 03.02.13 - 20:33

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde dann mal ein paar Emails an ein paar Bekannte mit Macs schreiben
    > :)

    Dir ist schon klar, das weder das empfangen der Mail, noch das öffnen was bewirkt, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ich glaub...

    Autor koflor 03.02.13 - 20:38

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > koflor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich werde dann mal ein paar Emails an ein paar Bekannte mit Macs
    > schreiben
    > > :)
    >
    > Dir ist schon klar, das weder das empfangen der Mail, noch das öffnen was
    > bewirkt, oder?

    Das ist schon klar - war auch nur eine Frage der Zeit, dass jemand zu Ernst nehmen könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Ich glaub...

    Autor developer 03.02.13 - 20:39

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Outlook ist immer noch eins der größten Einfallstore von Windows. Über
    > Outlook wurde auch die Windowskisten des Wallstreet Journal infiziert, was
    > erst in der letzten Woche bekannt wurde.

    Na ja, stellt sich die Frage ob das tatsächlich Outlook war oder ob das nicht irgendwelche Thirdparty Plugins in Outlook waren.

    >
    > Beispiel für einen Virus der sich über Outlook verbreitet ist auch "Posion
    > Ivy" und ebenfalls sehr bekannt geworden :
    > Launching the attachment in Outlook led to the Flash object being executed
    > by Microsoft Excel. By targeting a vulnerability allowing the execution of
    > code, the object dropped a variant of the so-called "Poison Ivy" backdoor
    > onto the RSA computer. Poison Ivy connects back to servers operated by
    > malicious users. "Once the connection is made, the attacker has full remote
    > access to the infected workstation," F-Secure wrote: "Even worse, it has
    > full access to network drives that the user can access."

    Jo da gibts sicher noch einige mehr.
    Aber eben kein Vergleich mehr zu früher.

    Technisch hat MS ziemlich zugelegt, aber die andere Seite ist Windows auf der Clientseite was die Attraktivität der Ziele angeht "immernoch" so weit vorne, dass man den Rest mehr oder weniger ignorieren kann.

    Bleibt abzuwarten wie sich das in den nächste Jahren entwickeln wird.

    >
    > Schlimmer finde ich aber das man sich unter Windows so leicht durch
    > Drivebys sich infizieren kann. Dazu muss man nur eine manipulierte Seite
    > öffnen und merkt noch nicht einmal etwas von der Infektion des eigenen
    > Rechners.

    Die gibts es nicht nur unter Windows, das gibt es mittlerweile auf allen Betriebsystemen.
    Allerdings ist es immernoch am attraktivsten erst mal die große Masse der Rechner aus Korn zu nehmen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Microsoft Xbox One wagt sich im September 2014 nach Japan
  2. Konsolen Microsoft meldet fünf Millionen Xbox One
  3. Xbox One Upgedated und preisgesenkt

Nokia X mit Android im Test: Windows Phone in Schlecht
Nokia X mit Android im Test
Windows Phone in Schlecht

Nokia hat also doch noch ein Android-Smartphone auf den Markt gebracht: Das Nokia X hat eine stark angepasste Oberfläche, die an Windows Phone 8 erinnert, aber deutlich weniger gut läuft. Was genau Nokia mit dem X erreichen will, ist schwer auszumachen.

  1. Smartphones Diese Woche geht Nokias Mobiltelefonsparte an Microsoft
  2. Android ohne Google Nokia X bei Händlern in Deutschland verfügbar
  3. Nokia 225 Handy mit über einem Monat Akkulaufzeit für 50 Euro

  1. IBM Power8: Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht
    IBM Power8
    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

    IBM hat seine ersten Power8-Systeme vorgestellt. Mit vierstelligen US-Dollar-Preisen will das Unternehmen eine Alternative zu Intel-Rechnern anbieten. Zunächst kommen die sogenannten Scale-Out-Systeme auf den Markt, und über Openpower werden auch andere Hersteller Systeme anbieten.

  2. Printoo: Arduino kannste jetzt knicken
    Printoo
    Arduino kannste jetzt knicken

    Das auf Kickstarter erfolgreich finanzierte Projekt Printoo kombiniert verschiedene Techniken, um flache, biegsame Schaltungen auf Arduino-Basis zu ermöglichen.

  3. Cloud-Dienste: Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz
    Cloud-Dienste
    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

    Ein neuer Cloud-Anbieter wirbt mit einem "magischen Laufwerk", das niemals voll wird. Das Angebot lohnt sich im Vergleich zur Konkurrenz bereits ab einem Speicherbedarf von ein bis zwei Terabyte.


  1. 19:11

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:42

  5. 17:29

  6. 17:19

  7. 16:29

  8. 15:21