Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Navigation: Auch Google Maps…

Meckern statt reparieren

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meckern statt reparieren

    Autor: ruamzuzler 14.12.12 - 11:24

    Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar lebensgefährliche Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum. Bei den Behörden dort ist offenbar ein Apple-Fanboy, wenn die noch extra Google anpatzen müssen.
    Leider ist reagiert die doofe Mehrheit ja schon auf die Überschrift "Google Maps gefährlich" und ist nicht in der Lage, den Rest des Artikels sinnerfassend zu lesen.

    Merke: Die Konkurrenz anpatzen funktioniert immer, man muss es nur so geschickt machen, dass man nicht aus Urheber aufscheint.

  2. Re: Meckern statt reparieren

    Autor: TW1920 14.12.12 - 23:16

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar lebensgefährliche
    > Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke
    > aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum. Bei den Behörden
    > dort ist offenbar ein Apple-Fanboy, wenn die noch extra Google anpatzen
    > müssen.
    > Leider ist reagiert die doofe Mehrheit ja schon auf die Überschrift "Google
    > Maps gefährlich" und ist nicht in der Lage, den Rest des Artikels
    > sinnerfassend zu lesen.
    >
    > Merke: Die Konkurrenz anpatzen funktioniert immer, man muss es nur so
    > geschickt machen, dass man nicht aus Urheber aufscheint.


    Tjoa, so kann man sich als Hauptschuldiger in dem Fall als Unschuldslamm hinstellen und das Geld was Leitplanken kosten würden zu Gunsten der Wirtschaft einsparen - der Leichenbestatter wird sich freuen...

  3. Re: Meckern statt reparieren

    Autor: Endwickler 17.12.12 - 14:37

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ruamzuzler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar
    > lebensgefährliche
    > > Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke
    > > aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum. Bei den
    > Behörden
    > > dort ist offenbar ein Apple-Fanboy, wenn die noch extra Google anpatzen
    > > müssen.
    > > Leider ist reagiert die doofe Mehrheit ja schon auf die Überschrift
    > "Google
    > > Maps gefährlich" und ist nicht in der Lage, den Rest des Artikels
    > > sinnerfassend zu lesen.
    > >
    > > Merke: Die Konkurrenz anpatzen funktioniert immer, man muss es nur so
    > > geschickt machen, dass man nicht aus Urheber aufscheint.
    >
    > Tjoa, so kann man sich als Hauptschuldiger in dem Fall als Unschuldslamm
    > hinstellen und das Geld was Leitplanken kosten würden zu Gunsten der
    > Wirtschaft einsparen - der Leichenbestatter wird sich freuen...

    Also echt mal, wie sos ollte man jeden Feldweg irgendwo im Outback mit Leitplanken versehen? Man kann es auch übertreiben.

  4. Re: So deutsch, alles "reparieren"

    Autor: Bouncy 17.12.12 - 16:40

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar lebensgefährliche
    > Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke
    > aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum.
    Oh man, der Kommentar ist sooo deutsch. Bloß alles absichern, am besten doppelt, ungesicherte Straßen sind zu sperren bis sie der Norm 0815 entsprechen. Dir kommt nicht in den Kopf, dass diese Straße auch Spaß machen kann, in dem Zustand, in dem sie ist? Dass man eigenverantwortlich (ich weiß, ein hierzulande wenig bekanntes Wort) auch gefährliche, interessante Strecken auswählen kann oder sie eben einfach nicht befährt? Dass Risiko jedem selbst überlassen sein kann, ohne dass staatliche Behörden zur Rettung gerufen werden?
    Ja, manche Menschen sind halt blöd und wissen nicht was sie tun, na und? Es sind Erwachsene, man muß ihnen nicht das Buttermesser wegnehmen, weil sie sich selbst damit noch verletzen könnten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 16:40 durch Bouncy.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. Advice IT Consulting GmbH, Leopoldshöhe
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  3. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  2. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten
  3. Apple iPhone 7 kostet in der Produktion 224,80 US-Dollar

Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  1. Lufttaxi: Uber will Senkrechtstarter bauen
    Lufttaxi
    Uber will Senkrechtstarter bauen

    Mit einem Senkrechtstarter will Uber künftig die Verkehrsprobleme in der Stadt und im Umland lösen. Die Kurzstreckenflüge sollen nach dem Uber-Prinzip per App gebucht werden können.

  2. Medizin: Apple Watch soll Krankenakten verwalten
    Medizin
    Apple Watch soll Krankenakten verwalten

    Die Apple Watch soll langfristig auch in der Diagnostik und Medizin-IT eingesetzt werden. Zunächst soll der Fitness- auch einen Schlaftracker erhalten. Dazu müsste die Akkulaufzeit gesteigert werden.

  3. Postauto: Autonomer Bus baut in der Schweiz einen Unfall
    Postauto
    Autonomer Bus baut in der Schweiz einen Unfall

    Einer der beiden Kleinbusse, die autonom durch das schweizerische Sitten fahren, hat einen Unfall verursacht. Verletzt wurde niemand. Der Testbetrieb wurde vorerst eingestellt.


  1. 07:56

  2. 07:33

  3. 07:17

  4. 19:12

  5. 18:52

  6. 18:34

  7. 18:17

  8. 17:51