1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Navigation: Auch Google Maps…

Meckern statt reparieren

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meckern statt reparieren

    Autor: ruamzuzler 14.12.12 - 11:24

    Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar lebensgefährliche Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum. Bei den Behörden dort ist offenbar ein Apple-Fanboy, wenn die noch extra Google anpatzen müssen.
    Leider ist reagiert die doofe Mehrheit ja schon auf die Überschrift "Google Maps gefährlich" und ist nicht in der Lage, den Rest des Artikels sinnerfassend zu lesen.

    Merke: Die Konkurrenz anpatzen funktioniert immer, man muss es nur so geschickt machen, dass man nicht aus Urheber aufscheint.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Meckern statt reparieren

    Autor: TW1920 14.12.12 - 23:16

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar lebensgefährliche
    > Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke
    > aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum. Bei den Behörden
    > dort ist offenbar ein Apple-Fanboy, wenn die noch extra Google anpatzen
    > müssen.
    > Leider ist reagiert die doofe Mehrheit ja schon auf die Überschrift "Google
    > Maps gefährlich" und ist nicht in der Lage, den Rest des Artikels
    > sinnerfassend zu lesen.
    >
    > Merke: Die Konkurrenz anpatzen funktioniert immer, man muss es nur so
    > geschickt machen, dass man nicht aus Urheber aufscheint.


    Tjoa, so kann man sich als Hauptschuldiger in dem Fall als Unschuldslamm hinstellen und das Geld was Leitplanken kosten würden zu Gunsten der Wirtschaft einsparen - der Leichenbestatter wird sich freuen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Meckern statt reparieren

    Autor: Endwickler 17.12.12 - 14:37

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ruamzuzler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar
    > lebensgefährliche
    > > Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke
    > > aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum. Bei den
    > Behörden
    > > dort ist offenbar ein Apple-Fanboy, wenn die noch extra Google anpatzen
    > > müssen.
    > > Leider ist reagiert die doofe Mehrheit ja schon auf die Überschrift
    > "Google
    > > Maps gefährlich" und ist nicht in der Lage, den Rest des Artikels
    > > sinnerfassend zu lesen.
    > >
    > > Merke: Die Konkurrenz anpatzen funktioniert immer, man muss es nur so
    > > geschickt machen, dass man nicht aus Urheber aufscheint.
    >
    > Tjoa, so kann man sich als Hauptschuldiger in dem Fall als Unschuldslamm
    > hinstellen und das Geld was Leitplanken kosten würden zu Gunsten der
    > Wirtschaft einsparen - der Leichenbestatter wird sich freuen...

    Also echt mal, wie sos ollte man jeden Feldweg irgendwo im Outback mit Leitplanken versehen? Man kann es auch übertreiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: So deutsch, alles "reparieren"

    Autor: Bouncy 17.12.12 - 16:40

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Australier sind schon lustig, haben da eine offenbar lebensgefährliche
    > Straße und statt die zu entschärfen und wenigstens mal eine Leitplanke
    > aufzustellen, hacken sie auf den Navi-Herstellern herum.
    Oh man, der Kommentar ist sooo deutsch. Bloß alles absichern, am besten doppelt, ungesicherte Straßen sind zu sperren bis sie der Norm 0815 entsprechen. Dir kommt nicht in den Kopf, dass diese Straße auch Spaß machen kann, in dem Zustand, in dem sie ist? Dass man eigenverantwortlich (ich weiß, ein hierzulande wenig bekanntes Wort) auch gefährliche, interessante Strecken auswählen kann oder sie eben einfach nicht befährt? Dass Risiko jedem selbst überlassen sein kann, ohne dass staatliche Behörden zur Rettung gerufen werden?
    Ja, manche Menschen sind halt blöd und wissen nicht was sie tun, na und? Es sind Erwachsene, man muß ihnen nicht das Buttermesser wegnehmen, weil sie sich selbst damit noch verletzen könnten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 16:40 durch Bouncy.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Salesforce: 55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig
    Salesforce
    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

    Einem Medienbericht zufolge hat Microsoft 55 Milliarden US-Dollar für Salesforce geboten. Dessen Firmenchef war das zu wenig - er wollte offenbar noch deutlich mehr für den Anbieter von CRM- und Cloud-Lösungen.

  2. Freedom Act: US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
    Freedom Act
    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

    Noch bis Ende Mai 2015 darf die NSA die Telefondaten von Amerikanern erfassen, dann ist eigentlich ein neues Gesetz fällig. Allerdings hat der US-Senat nun mit knapper Mehrheit den Vorschlag zur Reform des Geheimdienstes blockiert.

  3. Die Woche im Video: Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test
    Die Woche im Video
    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben viel Spannendes zur BND-Affäre gehört, aber noch viele Fragen. Zur Aufheiterung haben wir uns Apps für Googles VR-Brille Cardboard angeguckt und eine der besten SSDs getestet. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:42

  2. 11:46

  3. 09:01

  4. 18:43

  5. 15:32

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:21