1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2013: Optische…

Wer hat das Userinterface entworfen? Homer Simpson?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hat das Userinterface entworfen? Homer Simpson?

    Autor: iu3h45iuh456 30.01.13 - 22:12

    Die Elemente der Oberfläche von Office 2013 sind flach an flach ohne einen ergonomischen und gefälligen Eindruck zu machen. Damit es nicht ganz wie im Nebel daherkommt, hat Microsoft sich akzentuierend für knallige Hintergründflächen in oftmals unschönen bis gewagten Farbkombinationen entschieden.

    Das ist was für Leute, die ihr Windows Tablet dekorativ auf dem Wohnzimmertisch liegen haben aber nichts fürs ersthafte Arbeiten. Ich werde in der Firma vorschlagen, nochmal ein paar Office 2010 OEM Lizenzen zu kaufen, falls noch neue PCs dazukommen oder um Arbeitsplätze mit älteren Versionen aufzurüsten. Das Office 2013 kann man ja keinem zumuten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer hat das Userinterface entworfen? Homer Simpson? - FiatMultipla

    Autor: derdiedas 30.01.13 - 23:47

    Yepp, Microsoft soll doch bitt sehr schnell sich neue GUI Designer aussuchen, aktuell sind Microsoft Lösungen die Fiat Multipla in der IT.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wer hat das Userinterface entworfen? Homer Simpson?

    Autor: IrgendeinNutzer 31.01.13 - 03:15

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Elemente der Oberfläche von Office 2013 sind flach an flach ohne einen
    > ergonomischen und gefälligen Eindruck zu machen. Damit es nicht ganz wie im
    > Nebel daherkommt, hat Microsoft sich akzentuierend für knallige
    > Hintergründflächen in oftmals unschönen bis gewagten Farbkombinationen
    > entschieden.
    >
    > Das ist was für Leute, die ihr Windows Tablet dekorativ auf dem
    > Wohnzimmertisch liegen haben aber nichts fürs ersthafte Arbeiten. Ich werde
    > in der Firma vorschlagen, nochmal ein paar Office 2010 OEM Lizenzen zu
    > kaufen, falls noch neue PCs dazukommen oder um Arbeitsplätze mit älteren
    > Versionen aufzurüsten. Das Office 2013 kann man ja keinem zumuten.


    Da stimme ich dir zu. Ich will nicht übertreiben, aber wo ich Office 2013 getestet hatte taten mir meine Augen nach recht kurzer Zeit ein wenig weh... In Office 2007, 2010 sogar in Office 2003 ist das mit der Übersicht besser. Und vor allem schöner.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Und wozu Geld für MSO2010 ausgeben?

    Autor: fratze123 31.01.13 - 08:29

    Die meisten Office-Nutzer können problemlos mit Freeware arbeiten. Für's Briefeschreiben und ein wenig Tabellenkalkulation ist man mit Libre/Open/... Office bestens bedient.
    Die wenigsten Anweder basteln mit Access+VB irgendwelche unverzichtbaren Programme.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und wozu Geld für MSO2010 ausgeben?

    Autor: KarlaHungus 31.01.13 - 08:31

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Office-Nutzer können problemlos mit Freeware arbeiten. Für's
    > Briefeschreiben und ein wenig Tabellenkalkulation ist man mit
    > Libre/Open/... Office bestens bedient.
    > Die wenigsten Anweder basteln mit Access+VB irgendwelche unverzichtbaren
    > Programme.


    Da habe ich aber so meine Zweifel!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und wozu Geld für MSO2010 ausgeben?

    Autor: TheUnichi 31.01.13 - 12:40

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Office-Nutzer können problemlos mit Freeware arbeiten. Für's
    > Briefeschreiben und ein wenig Tabellenkalkulation ist man mit
    > Libre/Open/... Office bestens bedient.
    > Die wenigsten Anweder basteln mit Access+VB irgendwelche unverzichtbaren
    > Programme.

    Dann verbinde du mal mit deiner Freeware sauber auf den Exchange-Server deiner Firma...

    Sie basteln zwar keine VB-Scripts, aber sie nutzen sie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Galaxy S6 und Edge-Variante: Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
    Galaxy S6 und Edge-Variante
    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

    MWC 2015 Samsung hat wie erwartet das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge vorgestellt. Beide Modelle stecken in einem Glasgehäuse und haben ein Display mit sehr hoher Auflösung. Langjährige Fans der Galaxy-S-Serie müssen allerdings einige gravierende Verschlechterungen hinnehmen.

  2. Smart Home: D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren
    Smart Home
    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

    MWC 2015 D-Link wird Z-Wave-Funktechnik für Smarthome-Sensoren einsetzen. Damit ergänzt der Netzwerkhersteller seine WLAN-Smarthome-Produkte und stellt extra einen Smarthome-Hub als Brücke für Z-Wave vor. Es gibt aber auch Pläne für die direkte Z-Wave-Integration.

  3. Vive: Valves VR-Brille kommt von HTC
    Vive
    Valves VR-Brille kommt von HTC

    MWC 2015 Auch HTC steigt in das Virtual-Reality-Geschäft ein: Mit der Vive hat der Hersteller auf dem MWC 2015 ein eigenes Modell vorgestellt. Die Brille ist zusammen mit Valve entwickelt worden, die ein eigenes Gerät angekündigt hatten.


  1. 19:36

  2. 17:29

  3. 17:20

  4. 17:16

  5. 17:00

  6. 15:39

  7. 13:23

  8. 13:12