1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Owncloud: Selbst gemachter…

Fein, aber der Grund für Dropbox...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: Bouncy 14.03.13 - 11:45

    ...ist ein ganz simpler: haufenweise Apps unterstützen Dropbox und Co, aber nicht Owncloud und Co. Im Endeffekt ist es mir halbwegs egal wo die Daten liegen die ich so in die Cloud packe (PDFs und eBooks etwa (Moonreader synct die Leseposition etwa direkt mit Dropbox), Notizen wie Rezepte in OneNote (in dem Fall auf Skydrive), Musik, Links und anderes Zeugs was man hin und herschiebt), das Wichtige ist die Kompatibilität mit Anwendungsprogrammen - imho ist das auch der absolut entscheidende Punkt für den Erfolg von Dropbox!
    Owncloud will mit Features überzeugen (die ja wirklich überzeugend sind, fänd ich toll) aber Otto Normal interessiert das alles nicht, Features (und Datensicherheit) sind in seinen Augen für Geeks, einfache Bedienung das einzige was zählt. Das sollte mal jemand den Owncloud-Machern näherbringen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: janpi3 14.03.13 - 12:22

    Otto-Normal-Verbraucher braucht sich bei "IT-News für Profis" auch nicht angesprochen fühlen ;-D

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: ronlol 14.03.13 - 12:34

    Naja Owncloud hat auch eigene Apps für mobile Geräte und im Zweifelsfall kannst du auch deinen Owncloud Speicher per WebDAV anbinden.

    Im Übrigen bietet es sich auch an die eigenen Kontakte und den Kalender auf Android Geräten mit der persönlichen Ownloud zu syncen und nicht mehr mit Google. Dank CardDAV und CalDAV funktioniert das nämlich auch völlig problemlos.

    Man ist damit nicht in einer Abhängigkeit zu Dritten bei denen man nie weiß ob A) die eigenen Daten nicht an Behörden verteilt werden und B) wann der Betreiber einfach mal den jeweiligen Dienst dicht macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.13 - 13:45

    Nein, das sollte man den Owncloud Machern nicht näher bringen. Wenn es exakt so läuft wie Dropbox hat man einen weiteren Klon, der exakt die selben Funktionen bereitstellt. Versteh mich nicht falsch, ich finde Bedienerfreundlichkeit wichtig aber das machen andere schon so gut (Dropbox hast Du ja selbst genannt), dass sich Owncloud einfach eine eigene Nische gesucht hat.

    Das hängt einfach auch damit zusammen, dass eine simple Bedienung dem Nutzer bestimmte Fragen nicht stellen kann und bestimmte Features - wie Du schon sagst - für den Otto-Normalverbraucher auch gar nicht relevant sind. Also müssten diese Features entfernt werden, womit Owncloud - wie schon gesagt - die selbst gewählte Nische verlässt und dann von Konkurrenten überrollt wird, die Benutzerfreundlichkeit deutlich besser beherrschen.

    Ich weiß noch als jemand unbedingt wollte, dass Gentoo doch bitte für alles grafische Installer mitbringen möge und die Konfiguration sollte bitte auch automatisch geschehen. Er hat also genau das gefordert, was schon zig andere Betriebssysteme und Distributionen machen, wollte aber rein aus Prinzip keines davon nutzen sondern wollte, dass alle Gentoo-Nutzer sich jetzt für seine Wünsche umstellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: matok 14.03.13 - 18:16

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Endeffekt ist es mir halbwegs egal wo die Daten liegen

    Dann bist du gar nicht die Zielgruppe und kannst Owncloud einfach ignorieren.

    > Owncloud will mit Features überzeugen (die ja wirklich überzeugend sind,
    > fänd ich toll) aber Otto Normal interessiert das alles nicht, Features (und
    > Datensicherheit) sind in seinen Augen für Geeks, einfache Bedienung das
    > einzige was zählt. Das sollte mal jemand den Owncloud-Machern
    > näherbringen...

    Wieso das denn? Sollen die Otto Normalanwender doch weiterhin ihr Zeug nutzen und Menschen, die sich Gedanken über Datenschutz machen, greifen dann eben eventuell zu Owncloud. Ich sehe da kein Problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: Gruselgurke 14.03.13 - 22:03

    OwnCloud ist für Unternehmen und Menschen dir ihre Daten nicht in andere Hände geben können oder wollen. Diese Zielgruppe hat auch komplett andere Bedürfnisse was die funktionalität bei sowas betrifft. Wie schon jemand anderes gesagt hat, du kannst OwnCloud in deinem Fall getrost ignorieren. Du wirst weder an self hosting noch an anderen funktionalitäten interessiert sein und für diese Bereiche gibts es berreits haufenweise gute Anbieter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: Nasenbaer 14.03.13 - 22:38

    So habe ichs auch gemacht. Datei-Synchronisation via WebDAV Synctools und Kontakte und Kalender synce ich über die angebotene CalDAV-Schnittstelle.

    Solange also eine Programm das Speichern auf einem Datenträger erlaubt, bekommt es auch problemlos gesynct.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: cepe 18.03.13 - 15:41

    Zu Dropbox gibt es nur folgendes zu sagen:

    “If you are not paying for it, you’re not the customer, you’re the product being sold.”

    Wen das nicht stört, der braucht bei sowas wie Owncloud gar nicht weiter lesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Fein, aber der Grund für Dropbox...

    Autor: wombat_2 18.03.13 - 16:30

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Otto Normal interessiert das alles nicht, Features (und
    > Datensicherheit) sind in seinen Augen für Geeks, einfache Bedienung das
    > einzige was zählt.
    Bitte, bitte, BITTE!!! Lösch' deinen Golem-Account, Kündige deinen Providervertrag und schmeiß' alles weg, was im entferntestes mit Netzwerk oder dem Zugang zum Internet zutun. Bitte!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded
  2. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  3. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Sicherheitssystem Volvo will Fahrradfahrer mit der Cloud schützen
  2. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  3. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06