1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Serverprobleme: Codesperren…

Spaßbude

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spaßbude

    Autor: Replay 20.02.13 - 10:45

    Ich nutze ja so einiges an mobilen iDingelchen. Aber Apples Weg zur reinen Spaßbude ist mittlerweile leider unübersehbar.

    Neben den wirklich üblen und lausigen Fehlern in iOS 6.1 bis aktuell und der ersatzlos gestrichene Mac Pro ist der iTunes Store zur Katastrophe mutiert.

    Seit der iTunes Store ein neues Erscheinungsbild hat, ist Stöbern nur sehr unkomfortabel möglich, egal ob auf dem PC oder dem mobilen Gerät.

    Ich habe mal nach japanischer Musik gestöbert und als Suchbegriff einfach „japanese“ eingegeben. Ich stöbere ganz gerne nach Musik, weil ich da schon öfter mal ddie eine oder andere Perle fand. Ganz oben im Suchergebnis waren natürlich Apps. Weiter unten kamen Alben. Da klickte ich auf „alle anzeigen“. Früher konnte man unten rechts auf ein Album klicken, was ein kleines Popup-Fenster mit den Liedern zum Probehören öffnete. Man mußte das Suchergebnis nicht verlassen, um in ein Album reinzuhören.

    Und jetzt? Man muß das Album anklicken und anstelle eines kleinen Popups öffnet sich das ganze Album und das Suchergebnis ist natürlich weg. Geht man aus dem Album wieder über die Navigationsbuttons zurück, ist man nicht wieder in der Albenliste, sondern ganz draußen beim Suchergebnis, wo oben die Apps stehen. Also muß man wieder zu den Alben scrollen, dort wieder auf „alle anzeigen“ klicken und ggf. weit runterscrollen, um da weiterzumachen, wo man aufgehört hat. Man muß sich also das Cover merken, um zu wissen, wie weit man scrollen muß.

    Blöder geht es nicht mehr. Musik kaufe ich jetzt woanders. Und ob es privat nach dem iPhone wieder ein solches wird, ist mehr als fraglich. Apple bekommt momentan so wirklich nichts mehr auf die Reihe.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

  1. Ex-Minister Pofalla: NSA-Affäre war doch nicht beendet
    Ex-Minister Pofalla
    NSA-Affäre war doch nicht beendet

    Vor dem NSA-Ausschuss hat der frühere Kanzleramtschef Pofalla die gegen ihn erhobenen Vorwürfe komplett zurückgewiesen. So will er die NSA-Affäre nie für beendet erklärt haben und die Öffentlichkeit in Sachen No-Spy-Abkommen nie getäuscht haben.

  2. Grüne: Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten
    Grüne
    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

    Die Grünen haben errechnet, dass ein Rechtsanspruch auf Breitband in Deutschland 12 Milliarden Euro kosten würde. Die Partei hatte bereits in früheren Jahren die Kosten für einen Universaldienst berechnen lassen.

  3. Überwachung: BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten
    Überwachung
    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

    Interne Berichte belegen, wie schlampig deutsche Botschaften in Sicherheitsfragen waren. Und wie hektisch sie nach Wanzen suchten, als Edward Snowdens Dokumente bekannt wurden.


  1. 23:14

  2. 18:34

  3. 17:58

  4. 16:50

  5. 15:30

  6. 15:24

  7. 15:18

  8. 14:00