Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Serverprobleme: Codesperren…

Spaßbude

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spaßbude

    Autor: Replay 20.02.13 - 10:45

    Ich nutze ja so einiges an mobilen iDingelchen. Aber Apples Weg zur reinen Spaßbude ist mittlerweile leider unübersehbar.

    Neben den wirklich üblen und lausigen Fehlern in iOS 6.1 bis aktuell und der ersatzlos gestrichene Mac Pro ist der iTunes Store zur Katastrophe mutiert.

    Seit der iTunes Store ein neues Erscheinungsbild hat, ist Stöbern nur sehr unkomfortabel möglich, egal ob auf dem PC oder dem mobilen Gerät.

    Ich habe mal nach japanischer Musik gestöbert und als Suchbegriff einfach „japanese“ eingegeben. Ich stöbere ganz gerne nach Musik, weil ich da schon öfter mal ddie eine oder andere Perle fand. Ganz oben im Suchergebnis waren natürlich Apps. Weiter unten kamen Alben. Da klickte ich auf „alle anzeigen“. Früher konnte man unten rechts auf ein Album klicken, was ein kleines Popup-Fenster mit den Liedern zum Probehören öffnete. Man mußte das Suchergebnis nicht verlassen, um in ein Album reinzuhören.

    Und jetzt? Man muß das Album anklicken und anstelle eines kleinen Popups öffnet sich das ganze Album und das Suchergebnis ist natürlich weg. Geht man aus dem Album wieder über die Navigationsbuttons zurück, ist man nicht wieder in der Albenliste, sondern ganz draußen beim Suchergebnis, wo oben die Apps stehen. Also muß man wieder zu den Alben scrollen, dort wieder auf „alle anzeigen“ klicken und ggf. weit runterscrollen, um da weiterzumachen, wo man aufgehört hat. Man muß sich also das Cover merken, um zu wissen, wie weit man scrollen muß.

    Blöder geht es nicht mehr. Musik kaufe ich jetzt woanders. Und ob es privat nach dem iPhone wieder ein solches wird, ist mehr als fraglich. Apple bekommt momentan so wirklich nichts mehr auf die Reihe.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Technical Manager (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Telekom-Konzernchef: "Vectoring schafft Wettbewerb"
    Telekom-Konzernchef
    "Vectoring schafft Wettbewerb"

    Die Telekom schafft ihre eigene Definition von Netzneutralität: möglichst viele neue Dienste. Außerdem solle das Kupferkabel nicht unterschätzt werden - das exklusive Vectoring des Unternehmens schaffe Wettbewerb und verhindere ihn nicht, glaubt Vorstandsmitglied van Damme.

  2. Model S: Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall
    Model S
    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

    Ein Tesla-Fahrer in der Schweiz musste feststellen, wie gefährlich es ist, den Autopilot-Funktionen des Fahrzeugs zu vertrauen: Sein Model S fuhr auf einen Lieferwagen auf. Teslas Bedienungsanleitung warnt jedoch ausdrücklich vor einem solchen Szenario.

  3. Security: Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
    Security
    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

    12345678, Passwort, Password oder doch St@art123? All diese Passwörter könnten bald nicht mehr funktionieren - jedenfalls bei einigen Cloud-Diensten von Microsoft und beim Microsoft-Account selbst.


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01