Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Update: Apple entfernt Java…

Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: tomate.salat.inc 18.10.12 - 11:00

    ... ok, auch als Leidenschaftlicher Java-Programmierer bin ich gegen Java Applets. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn sie sterben würden. Aber wäre es soooo schwer gewesen den Benutzer zu fragen, ob er diese Plugins nicht doch behalten möchte?

    Auf der Arbeit benötige ich für die Server ab und an das Java-Plugin. Wäre ich Apple-User hätte mich das schon gestört.

  2. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: stoneburner 18.10.12 - 11:34

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ok, auch als Leidenschaftlicher Java-Programmierer bin ich gegen Java
    > Applets. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn sie sterben würden. Aber
    > wäre es soooo schwer gewesen den Benutzer zu fragen, ob er diese Plugins
    > nicht doch behalten möchte?
    >
    > Auf der Arbeit benötige ich für die Server ab und an das Java-Plugin. Wäre
    > ich Apple-User hätte mich das schon gestört.

    welche anderen browser oder betriebsysteme liefern denn java plugins mit?

    nachdem apple jetzt nicht mehr java selbst anbietet, sondern das oracle überlässt (wie auf allen anderen betriebsystemen auch) liefern die das halt nicht mehr mit

  3. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: tomate.salat.inc 18.10.12 - 11:41

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welche anderen browser oder betriebsysteme liefern denn java plugins mit?

    es geht nicht ums mitliefern, es geht um das "ach, entfernen wir das mal, braucht der User bestimmt nicht".

  4. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.12 - 11:44

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der Arbeit benötige ich für die Server ab und an das Java-Plugin. Wäre
    > ich Apple-User hätte mich das schon gestört.
    Nervt mich auch. Ich hoffe, sie integrieren das wenigstens in ihren App Store. Ich habe wenig Lust jedes Plugin per eigenem Installer zu installieren.

  5. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Netspy 18.10.12 - 12:13

    Apple entfernt nur sein eigenes Java-Plugin, da sie dafür nicht die Sicherheit garantieren können. Es wird dann bei Java-Applets explizit auf das Plugin von Oracle hingewiesen und wer es vorher schon installiert hatte, hat auch nach dem Update weiterhin das Oracle-Plugin inkl. dem Haken im Browser.

    Der Schritt ist absolut richtig und daran gibt es nichts zu kritisieren.

  6. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Brainfreeze 18.10.12 - 12:35

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple entfernt nur sein eigenes Java-Plugin ...
    > Der Schritt ist absolut richtig und daran gibt es nichts zu kritisieren.
    Doch, es gibt etwas zu kritisieren und da hat der Threadersteller meines Erachtens recht: Apple sollte nicht einfach (ersatzlos) Software durch ein Update vom Rechner des Nutzers löschen. Hier wäre ein Hinweis mit Wahlmöglichkeit der bessere Weg gewesen.

    Oder findest Du auch das umgekehrte Vorgehen gut, wenn Dir ein Anbieter bei der Installation einer Software gleich ein paar (wahrscheinlich ungewollte) Extras mit installiert, ohne Dich vorher zu fragen?
    (Macht Apple es bei Windows-Rechner eigentlich bei der Installation von Quicktime immer noch so, dass, wenn man nicht aufpasst und die Option deaktiviert, Safari gleich mitbekommt?)

  7. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: zZz 18.10.12 - 13:16

    1. werden die meisten user keine ahnung haben, was java überhaupt ist und würden im schlimmsten fall auf "plugin behalten klicken)

    2. mir ist es lieber ein unsicheres plugin wird entfernt, beim nächsten aufruf eines applets kommt eh automatisch ein dialog, der mich darauf hinweist, dass ich ein java plugin brauche. das kommt dann in neuester version und wird von oracle zur verfügung gestellt

  8. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: tomate.salat.inc 18.10.12 - 13:28

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. werden die meisten user keine ahnung haben, was java überhaupt ist und
    > würden im schlimmsten fall auf "plugin behalten klicken)
    die meisten!=alle
    Einfach standardmäßig auf "entfernen (empfohlen)" und die Sache wäre ok. Der Anwender der keine Ahnung hat, lässt es dann darauf.

    > 2. mir ist es lieber ein unsicheres plugin wird entfernt
    Das ist deine Entscheidung. Andere entscheiden sich wiederum anderst. Wieso ist es ein Problem, dem Benutzer die Chance zu geben, das notfalls zu unterbinden (eben wenn er es nicht möchte).

  9. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: tomate.salat.inc 18.10.12 - 13:32

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Schritt ist absolut richtig und daran gibt es nichts zu kritisieren.

    Nochmal: Wo ist das Problem, die Entscheidung beim User zu belassen? Spricht ja nicht sonderlich für die Apple-Kunden, wenn Sie nicht im Stande sind zu entscheiden, was auf ihrem Mac installiert sein darf und was nicht.
    Einfach eine Auswahl:
    [X] Möchten Sie das Java-Plugin entfernen (Empfohlen da unsicher)
    [ ] Nein ich wills behalten

    Wer keine Ahnung hat, wozu es gut ist, der entfernt es. Die die es brauchen behalten es.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.12 13:32 durch tomate.salat.inc.

  10. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: zZz 18.10.12 - 13:35

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zZz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > > 2. mir ist es lieber ein unsicheres plugin wird entfernt
    > Das ist deine Entscheidung. Andere entscheiden sich wiederum anderst.

    wird schon eine bewusste entscheidung gewesen sein. lieber sollen ein paar einzelne schreien, der aufschrei wäre sicher grösser, wenn zigtausende applesysteme über ein unsicheres plugin, welches dazu die wenigsten brauchen, kompromittiert werden. hilft ja auch alles nicht, die entscheidung wurde nunmal so gefällt.

  11. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: tomate.salat.inc 18.10.12 - 13:41

    Ausversehen wurde es so sicherlich nicht gelöst ;-). Nein, dass ist wieder typisch Apple. Sie glauben zu wissen was der Kunde will und das ist schlicht falsch. Einfach ungefragt Sachen zu löschen(mit Ausnahme von richtiger Schadsoftware) oder installieren ist meiner Meinung nach ein Unding. Wenn es um mein System geht, dann will ich auch gefragt werden. Ich verstehe nicht, wie man das gut finden kann oO.

    Das Phänomen erinnert ein wenig an Navis, da machen auch manche das Hirn aus und folgen einfach ... auch wenn die Gasse nur 50cm schmäler ist als die eigene Karre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.12 13:42 durch tomate.salat.inc.

  12. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Netspy 18.10.12 - 13:43

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Doch, es gibt etwas zu kritisieren und da hat der Threadersteller meines
    > Erachtens recht: Apple sollte nicht einfach (ersatzlos) Software durch ein
    > Update vom Rechner des Nutzers löschen. Hier wäre ein Hinweis mit
    > Wahlmöglichkeit der bessere Weg gewesen.

    Der normale Nutzer hat aber keine Ahnung, was er dann wählen soll.

    > (Macht Apple es bei Windows-Rechner eigentlich bei der Installation von
    > Quicktime immer noch so, dass, wenn man nicht aufpasst und die Option
    > deaktiviert, Safari gleich mitbekommt?)

    Ist doch genau das, was du wünscht - nämlich eine Wahlmöglichkeit.

  13. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Netspy 18.10.12 - 13:44

    Das Problem ist, dass Apple Java nicht mehr selbst weiterentwickelt und der Nutzer, der das Java-Plugin benötigt, sich die aktuelle Version von Oracle herunterladen soll. In meinen Augen genau die richtige Vorgehensweise.

  14. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Brainfreeze 18.10.12 - 13:52

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Doch, es gibt etwas zu kritisieren und da hat der Threadersteller meines
    > > Erachtens recht: Apple sollte nicht einfach (ersatzlos) Software durch
    > ein
    > > Update vom Rechner des Nutzers löschen. Hier wäre ein Hinweis mit
    > > Wahlmöglichkeit der bessere Weg gewesen.
    >
    > Der normale Nutzer hat aber keine Ahnung, was er dann wählen soll.
    >
    > > (Macht Apple es bei Windows-Rechner eigentlich bei der Installation von
    > > Quicktime immer noch so, dass, wenn man nicht aufpasst und die Option
    > > deaktiviert, Safari gleich mitbekommt?)
    >
    > Ist doch genau das, was du wünscht - nämlich eine Wahlmöglichkeit.

    Damit verhält sich Apple nun aber inkonsistent, oder?
    Mal bieten sie eine Wahlmöglichkeit und dann wieder keine. Und da der "normale Nutzer ja keine Ahnung hat, was er dann wählen soll", sollte Apple bei einer Software-Installation pauschal alles mitinstallieren, was sie so zu bieten haben. Kann man im Zweifel ja "wegpatchen".

  15. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: tomate.salat.inc 18.10.12 - 13:57

    Wenn irgendetwas an meinem System verändert wird, dann möchte ich als Anwender gefragt werden. So wie sich der Artikel ließt, wird der Anwender ja nicht einmal informiert, dass Software entfernt wurde. Das ist ja schon fast Schadsoftwareverhalten.

  16. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: zZz 18.10.12 - 14:01

    wie auch immer, es wird niemand wirklich im regen stehen gelassen. beim ersten besuch auf einer seite, die ein java applet benötigt, verweist dich safari auf die oracle seiten. unabhängig von der benutzten osx version, java 7 gibt es eh nur von oracle.

  17. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Whitey 18.10.12 - 14:25

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netspy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Schritt ist absolut richtig und daran gibt es nichts zu kritisieren.
    >
    > Nochmal: Wo ist das Problem, die Entscheidung beim User zu belassen?
    > Spricht ja nicht sonderlich für die Apple-Kunden, wenn Sie nicht im Stande
    > sind zu entscheiden, was auf ihrem Mac installiert sein darf und was nicht.
    >
    > Einfach eine Auswahl:
    > Möchten Sie das Java-Plugin entfernen (Empfohlen da unsicher)
    > [ ] Nein ich wills behalten
    >
    > Wer keine Ahnung hat, wozu es gut ist, der entfernt es. Die die es brauchen
    > behalten es.

    Das ist unlogisch. Wer keine Ahnung hat, der weiß_eben_nicht was er wählen soll und wird ggf. den Prozess/das Update abbrechen, da er das laufende System nicht gefährden will. D.h. dann wird eben nicht geupdatet, was genauso Quatsch ist. Die Entscheidung ist also nicht so eindeutig!

    Wer es braucht - und das tun die 0815-User idr. nicht - der schafft es wohl auch, sich das Ding manuell von Oracle wieder zu installieren bzw. sich ein neues zu holen.

    Insofern ist es für die breite, nicht-versierte-"Masse" sicherlich der sinnvollere Schritt. Weil es für diese hauptsächlich Vorteile bringt und für die versierten User kaum einen Nachteil darstellt.

  18. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Netspy 18.10.12 - 18:03

    Wenigstens wird hier konsequent über Apple gemeckert.

  19. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Netspy 18.10.12 - 18:10

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie sich der Artikel ließt, wird der Anwender
    > ja nicht einmal informiert, dass Software entfernt wurde.

    Aus der Updatebeschreibung:

    > Mit diesem Update wird das von Apple bereitgestellte Java-Applet-Plug-In von allen
    > Webbrowsern deinstalliert. Um Applets auf einer Webseite zu verwenden, klicken Sie
    > auf den Bereich “Fehlendes Plug-In” und laden Sie die neueste Version des
    > Java-Applet-Plug-Ins von Oracle herunter.

    > Das ist ja schon fast Schadsoftwareverhalten.

    Ja und ein Wunder, dass investigative und unermüdliche recherchierende Menschen überhaupt darauf gestoßen sind. Apple ist aber wirklich ganz böse im Verschleiern und Verstecken.

  20. Re: Apple weiß wieder besser was der Kunde braucht...

    Autor: Wissard 18.10.12 - 22:32

    tomate.salat.inc schrieb:
    > Spricht ja nicht sonderlich für die Apple-Kunden, wenn Sie nicht im Stande
    > sind zu entscheiden, was auf ihrem Mac installiert sein darf und was nicht.
    Wozu sollte bitteschön ein Otto-Normalnutzer wissen müssen ob er Java braucht oder nicht? Das ist überflüssiges Wissen.
    > Wer keine Ahnung hat, wozu es gut ist, der entfernt es. Die die es brauchen
    > behalten es.
    Nenn mir doch mal einen Grund warum ich etwas entfernen soll, von dem ich keine Ahnung habe ob ich es vielleicht doch brauche oder nicht?
    > Wenn irgendetwas an meinem System verändert wird, dann möchte ich als
    > Anwender gefragt werden.
    Man wurde gefragt. Beim Softwareupdate.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. COMPO Expert GmbH, Münster
  4. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 34,99€
  3. 9,49€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
    Großbatterien
    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

    Die unregelmäßige Einspeisung von Wind- und Solarstrom sorgt für gefährliche Schwankungen, die zum Zusammenbruch des Stromnetzes führen können. Riesige Akkus liefern sekundenschnell Strom oder speichern ihn, wenn es ernst wird.

  2. Traditionsbruch: Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen
    Traditionsbruch
    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

    Apple will die Ergebnisse seiner Künstliche-Intelligenz-Forschung künftig veröffentlichen. Das soll den Austausch mit anderen Wissenschaftlern ermöglichen - und offenbar auch der Personalanwerbung dienen.

  3. Cloudspeicher: Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender
    Cloudspeicher
    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

    Dropbox funktioniert auf Mobilgeräten bisher nur, wenn diese online sind. Bald soll es jedoch möglich sein, Ordnerinhalte offline unter iOS und Android zu sichern, damit diese immer verfügbar sind. Einige Einschränkungen gibt es dennoch.


  1. 09:05

  2. 07:34

  3. 07:22

  4. 07:14

  5. 18:49

  6. 17:38

  7. 17:20

  8. 16:42