Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Update: Apple entfernt Java…

Guter Schritt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guter Schritt...

    Autor: kerobra_ 18.10.12 - 09:04

    Ich persönlich empfinde das als einen positiven Schritt. Klar, es wird dem Benutzer "mehr Verantwortung" übertragen, aber für die ganzen Sicherheitsprobleme, die es bei Flash und Java in letzter Zeit gab sind die Reaktionszeiten bei Apple realistisch betrachtet einfach zu langsam.

    Jetzt liegt es an den Plugin-Herstellern, einen Mechanismus zu schaffen, der "Lieschen Müller" von ihrer Verantwortung wieder ein Stück weit befreit. Firefox' Sperre von alten Java-Versionen - unter Windows zumindest - fand ich war ein Stück in die richtige Richtung. Die "Kaffeetasse" dümpelt bei den meisten 08/15 Usern doch nur hilflos in der Taskleiste rum und verkündet immer wieder mal, dass ein Update ansteht. Die meisten schaffen es, das monatelang zu ignorieren... bei Adobe Reader u.ä. sieht es genauso aus.

    Es müsste unter MacOS jetzt ein Mechanismus her, der die Softwareaktualisierung modularisierbar macht. Quasi eine zusätzliches Repositorium von Oracle/Adobe/..., welches bei einer Aktualisierung einfach mit abgegrast wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Guter Schritt...

    Autor: zoeck 18.10.12 - 09:15

    Ein guter Schritt, aber ich seh schon wie viele rumschreien werden wenn sie z. B. keine Pakete mehr bei DHL frankieren können :D
    Das läuft ja über n Java Applet...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Guter Schritt...

    Autor: nelret 18.10.12 - 09:45

    zoeck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein guter Schritt, aber ich seh schon wie viele rumschreien werden wenn sie
    > z. B. keine Pakete mehr bei DHL frankieren können :D
    > Das läuft ja über n Java Applet...

    Das letzte mal wurde mir ein PDF zum Herunterladen angeboten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Guter Schritt...

    Autor: cHaOs667 18.10.12 - 09:46

    kerobra_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich empfinde das als einen positiven Schritt. Klar, es wird dem
    > Benutzer "mehr Verantwortung" übertragen, aber für die ganzen
    > Sicherheitsprobleme, die es bei Flash und Java in letzter Zeit gab sind die
    > Reaktionszeiten bei Apple realistisch betrachtet einfach zu langsam.
    Das sehe ich auch so.

    > Es müsste unter MacOS jetzt ein Mechanismus her, der die
    > Softwareaktualisierung modularisierbar macht. Quasi eine zusätzliches
    > Repositorium von Oracle/Adobe/..., welches bei einer Aktualisierung einfach
    > mit abgegrast wird.
    Mal schauen wie das ganze Thema bei Windows 8 wird - mit dessen Update Funktion möchte Microsoft auch in Zukunft die Software anderer Herrsteller aktualisieren. Ich begrüße das.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Guter Schritt...

    Autor: I doubt it 18.10.12 - 09:55

    In der Tat, ein sehr guter Schritt. In sämtlichen Browsern meiner Mac-, Windows- und Linuxkisten habe ich immer Java im Browser deaktiviert. Gebraucht habe ich es nie. Und die Funktionalität, die ein Applet bereitstellt, kann in den allermeisten Fällen sehr gut mittels anderer Sprachen / Techniken implementiert werden.

    Java auf dem Desktop hingegen ist ja ne nette Sache. Auch wenn ich da eher sehr wenige Programme nutze.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Guter Schritt...

    Autor: lostname 18.10.12 - 10:00

    cHaOs667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schauen wie das ganze Thema bei Windows 8 wird - mit dessen Update
    > Funktion möchte Microsoft auch in Zukunft die Software anderer Herrsteller
    > aktualisieren. Ich begrüße das.

    Als Ubuntu-Anwender kennt man das schon lange. Firefox, Thunderbird, GIMP, LibreOffice, etc. werden automatisch aktualisiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Guter Schritt...

    Autor: Tigerf 18.10.12 - 10:06

    Das stimmt, unter Ubuntu ist das sehr gut gelöst.

    Ein Klick und alles ist up-to-date, oder sogar automatisch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Guter Schritt...

    Autor: azeu 18.10.12 - 10:11

    > Das stimmt, unter Ubuntu ist das sehr gut gelöst.

    Ist aber ein Linux-Feature, kein spezielles Ubuntu-Feature. Also bitte :)

    42

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Guter Schritt...

    Autor: I doubt it 18.10.12 - 10:16

    Bedingt. Klar, in anderen Distris oft über RPM, etc. und Leute wie du und ich können das ohne Probleme bedienen, gerne auch auf der Konsole, aber in Ubuntu wird es dem technisch nicht so versierten User doch eher (visuell) leichter als anderswo gemacht (Mint ist mit der Einstufung in Klassen auch nicht schlecht).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Guter Schritt...

    Autor: Vermillion 18.10.12 - 10:44

    Fast jede Linux Distribution hat mittlerweile eine grafische Oberfläche zur Paketverwaltung.

    Übrigens gibt es sowas auch für Windows. Nennt sich SCCM, wird aber meistens nur im Enterprise Umfeld benutzt (zumindest ich habe es noch nicht sonst irgendwo gesehen...).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Guter Schritt...

    Autor: I doubt it 18.10.12 - 10:56

    > Fast jede Linux Distribution hat mittlerweile eine grafische Oberfläche zur
    > Paketverwaltung.

    Das ist richtig. Was ich meinte ist, das Ubuntu es einem besonders leicht macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Guter Schritt...

    Autor: azeu 18.10.12 - 12:07

    Was meinst Du jetzt mit "besonders leicht" ?

    In jeder modernen Distri blinkt irgend was in 'ner Ecke, wenn's Updates gibt. Dann klickt man drauf und gelangt zum Update-Manager.

    Was genau ist da bei Ubuntu leichter als z.B. bei Mint ?

    42

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Guter Schritt...

    Autor: I doubt it 18.10.12 - 12:40

    Naja, Ausgangspunkt war ja, dass lostname und Tigerf meinten, dass Updates bei Ubuntu gut gelöst sind. Dein Einwand war, dass das bei Linux allgemein gut gelöst ist. Was ich darauf meinte war, dass die beiden vielleicht gemeint haben, dass es bei Ubuntu für den Anwender besonders leicht ist, sein System auf dem aktuellen Stand zu halten. Bisher fand ich für Endanwender mit begrenzten Kenntnissen die Variante in Ubuntu (und Mint) eigentlich recht zugänglich, bzw. gut integriert. Bei anderen Distris bin ich meist eh auf der Kommandozeile unterwegs, daher habe ich die Update-Manager dort weniger gesehen, fand sie aber nicht so intuitiv für Laien wie bei Ubuntu. Es ist wohl der Eindruck, den ich bei Bekannten und Kollegen, denen ich verschiedene Distris installiert habe, gewonnen habe, nämlich dass ihnen die Updates bei Ubuntu (und Mint) im Vergleich zu anderen Distris am leichtesten bedienbar vorkommen. Kann auch mit der Konzeption der Oberflächen an sich zusammenhängen, was weiß ich. War auch nur die Theorie weswegen lostname und Tigerf zuerst auf Ubuntu kamen. Man sollte das jetzt nicht in technische, ideologische oder sonstwie geartete Diskussionen ausarten lassen. Ist eh alles schon Off-Topic genug.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Guter Schritt...

    Autor: zZz 18.10.12 - 13:36

    kerobra_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es müsste unter MacOS jetzt ein Mechanismus her, der die
    > Softwareaktualisierung modularisierbar macht. Quasi eine zusätzliches
    > Repositorium von Oracle/Adobe/..., welches bei einer Aktualisierung einfach
    > mit abgegrast wird.

    oracle/adobe/... steht es frei einfach den appstore für ihre plugins zu verwenden

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Informatiker, Bioinformatiker oder Software-Ingenieure (m/w)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Leiter Digital Platform / Data (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Senior Software Developer (m/w) Java / Scala
    Webtrekk GmbH, Berlin
  4. Android Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. EVGA GeForce GTX 980 Ti Hybrid
    739,00€ statt 849,95€
  2. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. Google Nexus 5X
    349,00€ statt 429,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Sèbastien Loeb Rally Evo im Test: Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
Sèbastien Loeb Rally Evo im Test
Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
  1. Dirt Rally im Test Motorsport für Fortgeschrittene
  2. Rockstar Games Jede Kugel zählt in GTA Online
  3. Microsoft Forza 6 bekommt Mikrotransaktionen

  1. Flash-Player mit Malware: Mac-Nutzer werden hereingelegt
    Flash-Player mit Malware
    Mac-Nutzer werden hereingelegt

    Eilige Flash-Updates sind so alltäglich, dass sie bei vielen Nutzern kaum für Aufsehen sorgen dürften. Das kann für Mac-Nutzer zur Zeit zum Problem werden.

  2. The Binding of Isaac: Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab
    The Binding of Isaac
    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

    Besitzer eines iPhones werden vermutlich nicht so bald The Binding of Isaac: Rebirth spielen können: Apple lehnt den Verkauf über iTunes wegen der Darstellung von Gewalt gegen Kinder ab - dabei erzählt das Indiegame eine eher anrührende Geschichte.

  3. Sicherheitsupdate: Java fixt sein Installationsprogramm
    Sicherheitsupdate
    Java fixt sein Installationsprogramm

    Oracle hat ein außerplanmäßiges Security-Advisory veröffentlicht, das eine Schwachstelle im Java-Installationsprogramm für Windows beschreibt. Ein erfolgreicher Exploit ist recht aufwendig, hat aber potenziell weitreichende Folgen.


  1. 17:53

  2. 16:39

  3. 16:15

  4. 15:33

  5. 15:27

  6. 14:41

  7. 14:00

  8. 12:35