Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Blue: Öffentliche…

... für Industrie ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... für Industrie ...

    Autor: ten-th 09.05.13 - 23:24

    Wenn Microsoft sein Betriebssystem an die Industrie-Betriebe weiterhin verkaufen will, dann muss die Touchscreen-Oberfläche wieder verschwinden - dort wird gezielt mit bestimmten Programmen gearbeitet und nicht gespielt .

    Da braucht kein Mensch App-Buttons, welche einem zu der neuesten Mode führen, oder Facebook-Buttons usw. - bzw. es ist dort überhaupt nicht gewünscht und auch nicht erlaubt, während der Arbeit Solches anzuspringen.

    Ausserdem schafft man sich dort nicht extra dafür zusätzlich neue Touch-Hardware an ... das wären erheblich hohe Zusatzkosten, nur um auf frischere Windows-Plattform-Lizenzen umzusteigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ... für Industrie ...

    Autor: DrWatson 10.05.13 - 00:32

    Und wieso benutzt man nicht gleich ein ordentliches Unix? Linux, BSD oder QNX zum Beispiel. Da hat man den ganzen Scheiß nicht und Dinge lassen sich schön automatisieren. Sicherer ist es wohl auch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ... für Industrie ...

    Autor: zu Gast 10.05.13 - 07:14

    ten-th schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Microsoft sein Betriebssystem an die Industrie-Betriebe weiterhin
    > verkaufen will, dann muss die Touchscreen-Oberfläche wieder verschwinden -
    > dort wird gezielt mit bestimmten Programmen gearbeitet und nicht gespielt .
    >
    > Da braucht kein Mensch App-Buttons, welche einem zu der neuesten Mode
    > führen, oder Facebook-Buttons usw. - bzw. es ist dort überhaupt nicht
    > gewünscht und auch nicht erlaubt, während der Arbeit Solches anzuspringen.
    >
    > Ausserdem schafft man sich dort nicht extra dafür zusätzlich neue
    > Touch-Hardware an ... das wären erheblich hohe Zusatzkosten, nur um auf
    > frischere Windows-Plattform-Lizenzen umzusteigen.

    Ist das dein Ernst?
    Wenn eine Firma mit bestimmten Programmen arbeiten möchte, kann sie es mit Win8 tun. Mit Solche Firmen haben in der Regel auch einen Admin, der entsprechend einstellen kann, das Arbeitnehmer nur das machen können was gewünscht ist.
    Man benötigt auch keine neue Hardware die Touchfähig ist.

    Ich musste jetzt doch etwas lachen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.13 07:16 durch zu Gast.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ... für Industrie ...

    Autor: nmSteven 10.05.13 - 09:48

    Sie haben Windows 8 noch nie benutzt oder ?

    Rechtsklick auf eine App Kachel --> Deinstallieren.

    Im Gruppenrichtlinien Editor kann man dann alles weitere einsetellen.

    Dann legt man auf den Metro Start einfach die Verknüpfungen zu den speziellen Programmen der Arbeiter klickt mit seiner Maus ganz normal da rauf (wie er sich das Programm vorher unter Alle Programme herausgesucht hat) und Es startet.

    Windows 8 ist so einfach würden die Menschen mak verstehen, dass die einzige auffallende Änderung die ist, dass der Bereich "Alle Programme" nun großer ist damit er wieder benutzbar wird.

    Bei den Apps kann und sollte man alles deinstallieren was man nicht braucht oder wozu Es bessere Desktop Alternativen gibt (z.B. Mail, Foto, Video, Musik, Reader etc.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Referent/in Porfolio- / Projektmanagement
    Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  2. Ingenieur (m/w) Funktionsabsicherung für Airbagelektronik
    Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  3. E-Commerce Manager - eCare & Portale (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Senior Consultant SAP BI (m/w)
    INTENSE AG, Würzburg und Köln

Detailsuche



Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Hotel Transsilvanien, Terminator 3+4, Wer ist Hanna?, Man of Steel, Last Action Hero, Over...
  3. NUR BIS MONTAG 9:00 UHR: Saturn Online Only Offers
    (alle Angebote versandkostenfrei u. solange der Vorrat reicht, u. a. Nikon 1 J5 für 444,00€)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. Autosteuerung: Uber heuert die Jeep-Hacker an
    Autosteuerung
    Uber heuert die Jeep-Hacker an

    Wenige Wochen nach dem Hack eines Jeep Cherokee haben zwei Sicherheitsforscher einen neuen Job: Sie arbeiten ab sofort für den Fahrdienst Uber an autonomen Autos.

  2. Contributor Conference: Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein
    Contributor Conference
    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

    Hacker können nun auch mit der Sicherheitsprüfung von Owncloud Geld verdienen. Die Prämien können sich allerdings noch nicht mit denen von großen Unternehmen wie Google oder Microsoft messen.

  3. Flexible Electronics: Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables
    Flexible Electronics
    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

    Das US-Verteidigungsministerium bildet zusammen mit Partnern wie Apple, Boeing und Qualcomm eine millionenschwere Allianz, um die Herstellung von Flexible Electronics zu erforschen - die unter anderem bei neuen Wearables im militärischen und zivilen Bereich einsetzbar sind.


  1. 12:46

  2. 11:30

  3. 11:21

  4. 11:00

  5. 10:21

  6. 09:02

  7. 19:06

  8. 18:17