Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP: Das letzte Jahr mit…

Der Hund war am schlimmsten

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Hund war am schlimmsten

    Autor: kiss 08.04.13 - 19:11

    Dieser drecks Suchköter ich hasse ihn so sehr^^
    (Hab nix gegen Hunde)

  2. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: bassfader 08.04.13 - 19:18

    Ich fand Clippy und Konsorten aus Office noch viel schlimmer xD

  3. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: Felix_Keyway 08.04.13 - 20:28

    Karl Klammer ;) .

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  4. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: Arcardy 08.04.13 - 20:32

    Wer Microsoft Bob ausprobiert hat, kennt den wahren Horror ;)

  5. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: bimini 09.04.13 - 12:40

    Hab ne Stunde mit dem Soundkartenteeiber rumgespielt und bin dann zu den Schluss gekommen das die Soundkarte kaputt ist.

    Bis ich gesehen hab das ich noch ein Fenster mit dem Drecks Hund auf hatte und der sich die ganze Zeit an Ohr gekratzt hat.

  6. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: anonfag 09.04.13 - 12:43

    Den Hund habe ich gemocht, aber diese dumme Büroklammer wollte ich immer ermorden.

  7. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: kiss 09.04.13 - 18:11

    bimini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ne Stunde mit dem Soundkartenteeiber rumgespielt und bin dann zu den
    > Schluss gekommen das die Soundkarte kaputt ist.
    >
    > Bis ich gesehen hab das ich noch ein Fenster mit dem Drecks Hund auf hatte
    > und der sich die ganze Zeit an Ohr gekratzt hat.
    Deiner hatte wohl Flöhe :D

  8. Re: Der Hund war am schlimmsten

    Autor: Pitti 09.04.13 - 18:53

    Ihr habt die KATZE vergessen! :D
    http://www.youtube.com/watch?v=iTgZiCfHvss

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Münster
  2. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  3. MT AG, Ratingen
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349.99$/316,98€
  2. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

Lauri Love: Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika
Lauri Love
Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

  1. Whistleblowerin: Obama begnadigt Chelsea Manning
    Whistleblowerin
    Obama begnadigt Chelsea Manning

    Es ist eine seiner letzten Amtshandlungen: Der scheidende US-Präsident Barack Obama wird der Whistleblowerin Chelsea Manning einen Großteil der verbleibenden Strafe erlassen.

  2. Stadtnetz: Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch
    Stadtnetz
    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

    Eine Stadt mit Wifi auszurüsten, ist nicht einfach. Ein erfahrener Betreiber der Tele-Columbus-Gruppe berichtet von den Widrigkeiten bei der Elektrizitätsversorgung und dem Denkmalschutz.

  3. Netzsperren: UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen
    Netzsperren
    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

    Die derzeit im Vereinigten Königreich geplanten Zugangsbeschränkungen oder gar Netzsperren für Porno-Streaminganbieter im Internet könnten ohne jede parlamentarische Kontrolle durch die Regierung erlassen werden. Ein Parlamentsausschuss für Verfassungsfragen kritisiert das deutlich.


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48