Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Schallplatten zum…

sind das jetzt raubdrucke?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: Seasdfgas 23.12.12 - 10:59

    da muss man doch rechtlich irgendwie abmahnungen rechtfertigen können D:!

  2. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: elgooG 23.12.12 - 12:32

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da muss man doch rechtlich irgendwie abmahnungen rechtfertigen können D:!

    Schon alleine für das Video müsste sie blechen. Es kann ja nicht sein, dass kreative Menschen mehr als eine Sekunde für ihre Experimente Beispielsongs verwenden, die nicht zu 100% von Ihnen stammen und von einer Verwertungsgesellschaft ausgebeutet verwaltet werden.

    Also erstmal Musikinstrumente lernen und Anwalt bezahlen bevor man seiner Kreativität seinen freien Lauf lässt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: pythoneer 23.12.12 - 12:39

    Ohne die kreative Leistung des Musikers hätte es nie so eine Schallplatte aus dem Drucker geben können. Darum ist es nur gerecht, dass eine Verwertungsgesellschaft jetzt Ansprüche erheben darf.

  4. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: Blacee 23.12.12 - 13:32

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die kreative Leistung des Musikers hätte es nie so eine Schallplatte
    > aus dem Drucker geben können. Darum ist es nur gerecht, dass eine
    > Verwertungsgesellschaft jetzt Ansprüche erheben darf.


    Natürlich ist es gerecht, dass die GEMA im Namen der Urheber Geld verlangt und sich den größten Teil selbst einsteckt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.12 13:32 durch Blacee.

  5. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: Zyz 23.12.12 - 13:55

    Und natürlich ist es auch gerechtfertigt das Verwertungsgesellschaften für CDs, DVDs, USB Sticks, Festplatten usw. Gebühren Verlangen. Da diese Medien nur kriminellen Massenraubkopieren ermöglichen jegliche Kreativität der Künstler im Keim zu unterdrücken indem sie einfach geistiges Eigentum auf feigste weise stehlen.
    Außerdem bin ich dafür das man für Wohnluft in m³ bezahlen sollte. Denn diese wird von Raubkopieren missbraucht um Musik illegalerweise abzuspielen. Unerhört! Diese Verwertungsgesellschaften sind die Retter unserer Kultur und ohne Sie wäre schon längst das Chaos und Seuchen ausgebrochen! 3D Drucker sollten verboten werden!!!!

  6. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: pythoneer 23.12.12 - 14:19

    Guter Einwand! Dieses Beispiel zeigt doch gut, dass man solche 3D-Drucker dazu verwenden kann Kopien zu erzeugen. Demnach sollte die GEMA pauschal Geld für diese Maschinen und das dazu benötigte Granulat verlangen können. Auf die Chemikalien zur Herstellung des Granulats übrigens auch. Anders kann ich mir keinen sinnvollen Umgang mit dieser Situation vorstellen.

  7. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: wasabi 23.12.12 - 14:50

    > Natürlich ist es gerecht, dass die GEMA im Namen der Urheber Geld verlangt
    > und sich den größten Teil selbst einsteckt.

    Wer soll den die GEMA selbst sein? Die GEMA besteht aus Urhebern, und an die geht das Geld. Es gibt einen gewissen Verwaltungsoverhead, aber der ist definitv nicht "der größte Teil".

    Dass der Betrag, den jemand für die benutzung eines bestimmten Werkes zahlt, nicht unbedingt an den Urheber diese Werrkes geht, sondern an einen anderen Urheber, ist ein andere Thema.

  8. Re: sind das jetzt raubdrucke?

    Autor: schueppi 24.12.12 - 08:13

    Du wirst Dir eine Kreditkarte drucken müssen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Elite Controller für 99,00€ u. LG OLED 65-Zoll...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Creative Sound BlasterX H7 USB 7.1 für 99,00€)
  3. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33