1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Audio/Video
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Arctic MC001-XBMC: Mediacenter mit…

zu schwach für hi10p

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu schwach für hi10p

    Autor moppi 06.02.13 - 17:39

    für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    http://img9.imageshack.us/img9/8654/qrcodew.jpg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: zu schwach für hi10p

    Autor jayrworthington 06.02.13 - 17:42

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    Beide Anime-Freaks ausserhalb Japan haben schon eine Petition gestarted, das Weisse haus moege hi10p verbindlich vorschreiben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: zu schwach für hi10p

    Autor supermulti 06.02.13 - 23:10

    Die rls-groups sollen sich mal lieber ihren hi10p Kram behalten, bis es dafür hardwarebeschleunigung von Intel,Amd und Nvidia gibt.
    Sollte ja 2015 soweit sein, früher glaub ich kaum dran?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: zu schwach für hi10p

    Autor enolive 06.02.13 - 23:55

    auch wenn ich hi10p für den größten Schwachsinn seit MS Bob halte, so hat dieser Post durchaus seinen Sinn, denn nichts ist ärgerlicher als eine böse Überraschung nachträglich. Im Übrigen ist nicht nur das High 10 Profile (h264 @ 5.1 laut mkvinfo) hier ein einschränkender Faktor, auch bei den heutzutage komplexen Softsubs geht der Atom leider manchmal in die Knie. Hi10p kann man btw auf Wunsch relativ einfach ins High Profile transkodieren, etwa mkvmerge/x264 oder mit Handbrake. Softsubs kriegt man nicht ganz so leicht in der Komplexität runter.

    Eine Kiste für 200 Euro ist ansonsten natürlich eine feine Sache, normales 1080p-Material wird es ohne nennenswerte Auslastung wiedergeben ;). Wenn man auf Anime Fansubs Wert legt, sollte allerdings der HTPC schon etwas mehr Power als eine Atom-CPU besitzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: zu schwach für hi10p

    Autor flow77 07.02.13 - 00:05

    und die hersteller denken sich, 200¤ für hi10p? das is mir zu schwach.

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: zu schwach für hi10p

    Autor nille02 07.02.13 - 09:24

    enolive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi10p kann man btw auf Wunsch relativ einfach ins High Profile
    > transkodieren, etwa mkvmerge/x264 oder mit Handbrake. Softsubs kriegt man
    > nicht ganz so leicht in der Komplexität runter.

    Entweder mit dem x254 + tmod oder mit ffmpeg und dem ass Videofilter.

    Ich benutze dafür ffmpeg und das sieht dann etwa so aus.

    ffmpeg -i "input.mkv" -report -codec:v libx264 -preset veryslow -tune animation -x264opts crf=20.0 -vf "ass=subtitle.ass" -codec:a copy -movflags +faststart "output.mp4"

    Den Untertitel und Fonts kannst du dir mit mkvectract und mkvextractgui2 ( kann keine attachments/fonts extrahieren )

    Und falls du alles über eine GUI machen möchtest, kann Handbrake dir den Sub auch ins Video einbrennen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: zu schwach für hi10p

    Autor David64Bit 07.02.13 - 10:38

    Seh ich genauso. Für den Preis bastel ich mir lieber was selbst und pack nen A4 ein. Wenn dann Steam auf Linux gescheit läuft und das ganze ins rollen kommt, is möglicherweise sogar das ein oder andere Spiel drin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: zu schwach für hi10p

    Autor Satan 07.02.13 - 10:45

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    Intel Atom ist für Videowiedergabe ohnehin zu schwach, zumal die Grafik-Hardware auch nicht alles (jeden Codec) übernehmen kann. An deren Stelle hätte ich ne kleine Trinity-APU eingebaut, die sollten auch für hi10p genug Power haben, oder 2k-Auflösung, oder 48fps, oder oder oder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: zu schwach für hi10p

    Autor nille02 07.02.13 - 10:47

    Satan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An deren
    > Stelle hätte ich ne kleine Trinity-APU eingebaut, die sollten auch für
    > hi10p genug Power haben, oder 2k-Auflösung, oder 48fps, oder oder oder.

    Da AMDs Video-Decoder kein high10p kann würde auch die CPU Probleme bekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: zu schwach für hi10p

    Autor NeverDefeated 07.02.13 - 23:00

    Wenn ich das so lese, dann bin ich doch froh, dass ich ohnehin keinen HD-Fernseher habe, weil ich nämlich gerne meine alten VHS- und DV-Videos in guter Qualität sehen möchte und das auf einem HD-Fernseher nur in Form eines kleinen Bildes in der Mitte geht.

    Die Box dürfte für mein Filmmaterial also völlig reichen.

    Auf proprietäre Basteleien wie hi10p verzichte ich immer wieder gerne. Ich brauche sowieso kein Filmmaterial von irgendwelchen Malware-Release-Groups. ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00