1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Audio/Video
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Der Hobbit: Peter Jackson will das…

und wo ist da die revolution?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wo ist da die revolution?

    Autor fratze123 09.11.11 - 12:38

    ich sehe nur evolution.

    "Der Hobbit (engl. "The Hobbit") ist einer der ersten Filme, wenn nicht gar der erste Film, bei dem 3D von Anfang berücksichtigt wurde."
    SEHR ignorant.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor ck (Golem.de) 09.11.11 - 12:42

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich sehe nur evolution.
    >
    > "Der Hobbit (engl. "The Hobbit") ist einer der ersten Filme, wenn nicht gar
    > der erste Film, bei dem 3D von Anfang berücksichtigt wurde."
    > SEHR ignorant.

    Die Kombination ist es - für mich zumindest. Vernünftiges 3D, 5k und 48 fps sind schon ein großer Schritt.

    Gruß
    Christian Klaß
    Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Dragos 09.11.11 - 13:09

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Muhaha 09.11.11 - 13:14

    ck (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Kombination ist es - für mich zumindest. Vernünftiges 3D, 5k und 48 fps
    > sind schon ein großer Schritt.

    Ein Verzicht auf Brillen und ein dynamisch veränderbares Unschärfeverhalten je nach Blickrichtung des Zuschauers ... DAS wäre eine Revolution :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor ThadMiller 09.11.11 - 14:01

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Verzicht auf Brillen und ein dynamisch veränderbares Unschärfeverhalten
    > je nach Blickrichtung des Zuschauers ... DAS wäre eine Revolution :)

    Das wäre unmöglich :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor spyro2000 09.11.11 - 14:17

    Warum? Idealerweise sollte in 3D alles scharf sein. Du kannst sowieso nur auf eine sehr kleine Stelle wirklich scharf stellen der Rest wird quasi von ganz alleine unscharf.

    spyro

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Muhaha 09.11.11 - 14:32

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das wäre unmöglich :)

    Mit der derzeit verwendeten Technik? Ja.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor ThadMiller 09.11.11 - 14:59

    Meinte ich natürlich. Si-Fi ist erst morgen :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor gisu 09.11.11 - 15:11

    Und jetzt erklärst du noch wie dein Auge das dabei immer die gleiche Blickdistanz zurücklegt (Dein Schädel - Die Leinwand) dann noch unterscheiden soll was vorne, in der Mitte oder weiter hinten in der Tiefe liegt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Muhaha 09.11.11 - 16:40

    gisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt erklärst du noch wie dein Auge das dabei immer die gleiche
    > Blickdistanz zurücklegt (Dein Schädel - Die Leinwand) dann noch
    > unterscheiden soll was vorne, in der Mitte oder weiter hinten in der Tiefe
    > liegt?

    Wenn es eine "echte" 3D-Projektion ist, macht das das Auge schon ganz von alleine.

    Die Probleme, die viele Leute vor allem mit der Shutter-Technik haben, ist die zwangsverordnete Tiefenunschärfe, die sich nicht nach dem Blick des Zuschauers, sondern der Art und Weise richtet, wie der Regisseur in dieser Szene Scharf und Unscharf definiert hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor tingelchen 09.11.11 - 16:48

    Bei einer echten 3D Projektion gibt es keine Leinwand mehr ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor ThadMiller 09.11.11 - 16:59

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Idealerweise sollte in 3D alles scharf sein.

    Wenn wir von Filmen reden, ja. Ist auch zum Großteil so.

    > Du kannst sowieso nur auf eine sehr kleine Stelle wirklich scharf stellen der Rest wird
    > quasi von ganz alleine unscharf.

    Beim "echten räumlichen sehen" ja. Beim 3D Film ist dein Augenfokus immer gleich (das ist das Anstrengende (reine Übungssache)) d.h. alles scharf. Ausser, wie gesagt, der Regisseur blurrt absichtlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor kevla 09.11.11 - 18:15

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gisu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und jetzt erklärst du noch wie dein Auge das dabei immer die gleiche
    > > Blickdistanz zurücklegt (Dein Schädel - Die Leinwand) dann noch
    > > unterscheiden soll was vorne, in der Mitte oder weiter hinten in der
    > Tiefe
    > > liegt?
    >
    > Wenn es eine "echte" 3D-Projektion ist, macht das das Auge schon ganz von
    > alleine.

    man, nein, tut es nicht, weil alles auf der selben ebene liegt..wenn du etwas im vordergurnd fokussierst, wird ein objekt genau daneben, welches aber viel weiter hintenliegt eben NICHT unscharf........

    > Die Probleme, die viele Leute vor allem mit der Shutter-Technik haben, ist
    > die zwangsverordnete Tiefenunschärfe, die sich nicht nach dem Blick des
    > Zuschauers, sondern der Art und Weise richtet, wie der Regisseur in dieser
    > Szene Scharf und Unscharf definiert hat.

    eben, und so soll es auch bleiben. nur ignoranten, die KEINE AHNUNG vom künstlerischen aspekt des filmens haben, fordern das. wenn der regisseur das objekt im vordergrund scharf haben will und den rest unscharf, stell dir vor, dann denkt er sich was dabei. unglaublich, aber wahr..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Jenz 10.11.11 - 10:45

    vor allem hat man auch im 2D Kino nicht die Wahl was ich scharf oder unscharf sehen möchte, also sollte man das von 3D auch nicht erwarten!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Bassa 10.11.11 - 11:36

    Ein Holodeck wäre aber wirklich eine Revolution ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor ThadMiller 10.11.11 - 17:17

    Naja, vielleicht im nächsten Leben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Jesper 13.11.11 - 21:57

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre unmöglich :)

    Unmöglich.
    Dieses Wort existiert in der Technik nicht!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor ThadMiller 15.11.11 - 10:08

    Doch, eigentlich schon :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor Nocta 21.12.12 - 20:30

    Perpetuum Mobile wäre ein Beispiel.
    Oder: 3D ohne Brille in der nahen Zukunft :)

    Irgendwann sicher möglich, aber bis da genügend Forschungsarbeit geleistet wurde und das ganze Serienreif wird ... Nun ja, das wird dauern.
    3D Brillen etc. gibt es ja schon ewig (zB Farbfilterbrillen seit Jahrzehnten), aber wie lange hat es gedauert, bis eine 3D Technik in die Kinos gekommen ist?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. Taxi-App: Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte
    Taxi-App
    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

    Durch ein Verbot in Berlin lässt sich das US-Unternehmen Uber nicht entmutigen. Jetzt will Uberpop in weitere deutsche Städte.

  2. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  3. Finanzierungsrunde: Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert
    Finanzierungsrunde
    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

    In einer neuen Finanzierungsrunde ist das Startup Airbnb zu einem der wertvollsten Startups der Welt gemacht worden. Gründer Brian Chesky behauptet, weiter den Geist der Firma zu leben und auf der Luftmatratze zu übernachten, wenn Freunde sein Bett brauchen.


  1. 16:31

  2. 12:00

  3. 09:20

  4. 16:32

  5. 14:00

  6. 12:02

  7. 11:47

  8. 20:20