Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Dumme, dumme Xbox": Xbox-1…

Playstation Store nervt auch

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Playstation Store nervt auch

    Autor: Hago 13.02.13 - 17:54

    Seit dem Re-Design des Playstation-Stores nervt dieser aber auch mit unnötig vielen Bestätigungsabfragen beim Kauf und anschließendem Download. Wie das jemals durch die Usablility-Kontrolle kommen konnte, ist mir äußerst schleierhaft.

  2. Re: Playstation Store nervt auch

    Autor: profi-knalltüte 13.02.13 - 20:08

    Hago schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit dem Re-Design des Playstation-Stores nervt dieser aber auch mit
    > unnötig vielen Bestätigungsabfragen beim Kauf und anschließendem Download.
    > Wie das jemals durch die Usablility-Kontrolle kommen konnte, ist mir
    > äußerst schleierhaft.

    der neue playstation store ist gewalt gegenüber dem kunden. hässlich, langsam, umständlich, schlecht. schade.

  3. er nervt gewaltig mehr

    Autor: HerrMannelig 14.02.13 - 06:36

    Das Ding ist so kotzlangsam. Irgendwelche Webseiten von chinesischen Hinterhoffirmen laden bei mir schneller als dieser Store.

    Die Preise sind eine Katastrophe. Teilweise 60 Euro für Spiele, die es bei Amazon für 20-30 Euro gibt. Kleinere Indiespiele wie bei der Xbox kannste fast komplett knicken. Und einen Preis für Übersichtlichkeit können die auch nicht gewinnen.

    So ist es schon fast ein dreiviertel Jahr her, dass ich auf meiner PS3 etwas gespielt habe. Die ganzen aktuellen Indiespiele begeistern mich da seither eh viel mehr. 40 Stunden an Terraria gezockt. Der letzte Mainstreamtitel, der das bei mir geschafft hat war Skyrim. Jetzt Antichamber durchgespielt. Und als nächstes folgen endlich mal Legends of Grimrock und dann vllt. mal Miasmata.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  2. über Ratbacher GmbH, Kirchheim unter Teck
  3. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Netzwerk: EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload
    Netzwerk
    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

    Wie das geht, einen Glasfaseranschluss zu drosseln, wollten wir von Ewe Tel wissen, und bekamen es heraus: " Glas kann natürlich mehr", hieß es.

  2. Rahmenvertrag: VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden
    Rahmenvertrag
    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

    Die Proteste und Weigerung der Hochschulen, dem Unirahmenvertrag der VG Wort zuzustimmen, zeigen Wirkung. Die VG Wort will noch in diesem Jahr eine Übergangslösung für 2017 erarbeiten. An der heftig kritisierten Einzelmeldung von Seminartexten will die VG Wort offenbar festhalten.

  3. Industriespionage: Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand
    Industriespionage
    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

    Wie schützt man sein Netzwerk, wenn man 150.000 Mitarbeiter und 500 Tochterunternehmen hat? Thyssenkrupp lernte nach einem Angriff, dass es zwei Dinge braucht: Ausreichend Ressourcen und Freiheit für das Team.


  1. 17:30

  2. 17:13

  3. 16:03

  4. 15:54

  5. 15:42

  6. 14:19

  7. 13:48

  8. 13:37