1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Feiyr: iTunes 11 erscheint in den…

Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Wunderlich 24.11.12 - 19:49

    MediaMonkey, Songbird, WinAmp und Konsorten bieten einfach nicht die gleiche Funktionalität. Manche Programme wollen für bestimmte Grundfunktionen Geld, andere sind an bestimmten Stellen zu aufgebläht, versagen dann aber bei anderen Aufgaben einfacherer Art. Nein, auch FooBar ist für den Nicht-Frickler keine Alternative. Da helfen auch keine vorgefertigten Skripts. Ja, ich mag es, dass iTunes die Ordner-Struktur verwaltet.

    Ich mag nur iTunes unter Windows nicht, während es unter OSX natürlich wesentlich besser lief. Ein angebissener Apfel-desktop kommt mir trotzdem so schnell nicht mehr ins Haus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Dude-01 24.11.12 - 20:05

    Wenn ich mal einen Tipp geben darf:
    http://getmusicbee.com
    Ich habe auch sehr lange auf ein Programm gewartet welches eine gute Bibliothekenverwaltung hat und war froh endlich bei Musicbee zu landen! Auf der einen Seite bietet es eine Menge Einstellungen und auf der anderen Seite auch für jeden Ottonormalnutzer genug Einfachheit! Eigentlich schade, dass es so unbekannt ist!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Maxolomeus 24.11.12 - 22:37

    MediaMonkey etc. bieten nicht die gleiche Funktionilität? Nutzt du vielleicht ein anderes MediaMonkey als ich seit Jahren nebenbei? Das halte ich doch jetzt eher für ein Gerücht. MediaMonkey bietet gerade was die Verwaltung angeht Unmengen von mehr Möglichkeiten als iTunes. Ich rippe und verwalte meine Sammlung immer noch in MediaMonkey (mit WINE) und schiebe alles danach erst ins iTunes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: ChMu 24.11.12 - 23:23

    Maxolomeus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MediaMonkey etc. bieten nicht die gleiche Funktionilität? Nutzt du
    > vielleicht ein anderes MediaMonkey als ich seit Jahren nebenbei? Das halte
    > ich doch jetzt eher für ein Gerücht. MediaMonkey bietet gerade was die
    > Verwaltung angeht Unmengen von mehr Möglichkeiten als iTunes. Ich rippe und
    > verwalte meine Sammlung immer noch in MediaMonkey (mit WINE) und schiebe
    > alles danach erst ins iTunes.
    Wie jetzt, Du rippst mit einem Program um es dann in ein anderes Program zu importieren? Wenn das zweite das gleiche in der halben Zeit mit einem (in Worten, einem) Click macht?

    Das soll einfacher und Anwenderfreundlicher sein?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: volkerswelt 24.11.12 - 23:28

    XBox Music bzw. Musik App?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Neonen 25.11.12 - 00:12

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maxolomeus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MediaMonkey etc. bieten nicht die gleiche Funktionilität? Nutzt du
    > > vielleicht ein anderes MediaMonkey als ich seit Jahren nebenbei? Das
    > halte
    > > ich doch jetzt eher für ein Gerücht. MediaMonkey bietet gerade was die
    > > Verwaltung angeht Unmengen von mehr Möglichkeiten als iTunes. Ich rippe
    > und
    > > verwalte meine Sammlung immer noch in MediaMonkey (mit WINE) und schiebe
    > > alles danach erst ins iTunes.
    > Wie jetzt, Du rippst mit einem Program um es dann in ein anderes Program zu
    > importieren? Wenn das zweite das gleiche in der halben Zeit mit einem (in
    > Worten, einem) Click macht?
    >
    > Das soll einfacher und Anwenderfreundlicher sein?


    Durchaus, MediaMonkey sortiert ordentlich, taggt richtig(auch nachträglich ohne zu meckern) und du kannst nach eigenen Einstellungen die Struktur anlegen lassen. Ich machs genauso.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Wander 25.11.12 - 00:29

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie jetzt, Du rippst mit einem Program um es dann in ein anderes Program zu
    > importieren? Wenn das zweite das gleiche in der halben Zeit mit einem (in
    > Worten, einem) Click macht?
    >
    > Das soll einfacher und Anwenderfreundlicher sein?

    Vielleicht ist er auf iTunes mehr oder weniger angewiesen.

    Ich rippe meine Musik z.B. mit dBpoweramp (wegen Accurate Rip udgl.), verwalte und höre sie mit foobar2000 und importiere sie anschließend in den Zune Player um ab und an ein paar Lieder auf mein Smartphone zu bekommen. Natürlich könnte ich all das irgendwie mit Zune (oder iTunes falls ich ein Apple-Geräte hätte) erledigen, aber wozu? Das Ergebnis wäre bedeutend schlechter; ich wüsste nie ob die CDs richtig ausgelesen wurden, meine Verzeichnisstruktur käme durcheinander, mein Tag-Schema könnte ich wegwerfen, ich müsste auf unzählige Funktionen verzichten (ReplayGain, Waveform-Seekbar, DR-Meter, ABX-Tests, DSP-Plugins, ...) und sowohl das Erscheinungsbild als auch die allgemeine Funktionsweise von Zune und iTunes gefallen mir nicht.

    @topic: Ich halte Mediamonkey für eine ganz ordentliche Alternative zu iTunes und wüsste spontan ehrlich gesagt auch nicht was iTunes kann und Mediamonkey nicht (abgesehen von der iPhone/iPad/iPod-Integration).

    JRiver Mediacenter wäre auch einen Blick wert. Mir ist die GUI (wie bei iTunes) ein bisschen zu verspielt, als dass ich mich damit auf Dauer anfreunden könnte, aber an Funktionen sollte es ihm wirklich nicht mangeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: ChMu 25.11.12 - 01:10

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Maxolomeus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >

    > > Wie jetzt, Du rippst mit einem Program um es dann in ein anderes Program
    > zu
    > > importieren? Wenn das zweite das gleiche in der halben Zeit mit einem
    > (in
    > > Worten, einem) Click macht?
    > >
    > > Das soll einfacher und Anwenderfreundlicher sein?
    >
    > Durchaus, MediaMonkey sortiert ordentlich, taggt richtig(auch nachträglich
    > ohne zu meckern) und du kannst nach eigenen Einstellungen die Struktur
    > anlegen lassen. Ich machs genauso.

    Also irgendwie stehe ich da auf dem Schlauch. Was heisst "ordentlich" sortieren? Wie ordentlicher als in iTunes kann es denn sein? Seit wann taggt iTunes nicht richtig? Ich habe noch keine CD gehabt, welche nicht korrekt eingelesen wurde. Aber selbstverstaendlich kannst Du die korrekten Tags auch nachtraeglich aendern, wenn man das will......seit wann "meckert" iTunes da? Welche Struktur kann man nicht anlegen? Wenn man es wuenscht, macht iTunes nichts an Deiner Struktur, selbst ueber mehrer Rechner und Netzwerke oder Platten und NAS hinweg. Es wird doch nur die Musik angezeigt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Wander 25.11.12 - 01:33

    Unterscheidet iTunes z.B. zwischen Komponist, Performer, Artist und Album Artist, bzw. erlaubt es einem dies per Hinzufügen beliebiger Tag-Felder zu tun? Kann es diese Werte dann auch zum automatischen Verzeichnisaufbau verwenden? Also, dass z.B. Klassikmusik statt dem Interpreten den Komponisten im Pfad enthält.

    Wie hast du denn verifiziert, dass deine CDs immer korrekt eingelesen wurden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: ChMu 25.11.12 - 02:24

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterscheidet iTunes z.B. zwischen Komponist, Performer, Artist und Album
    > Artist, bzw. erlaubt es einem dies per Hinzufügen beliebiger Tag-Felder zu
    > tun? Kann es diese Werte dann auch zum automatischen Verzeichnisaufbau
    > verwenden? Also, dass z.B. Klassikmusik statt dem Interpreten den
    > Komponisten im Pfad enthält.
    Ja
    >
    > Wie hast du denn verifiziert, dass deine CDs immer korrekt eingelesen
    > wurden?
    Indem alles was ich wichtig fand, automatisch drin war und alle von mir gewuenschten Suchmodi erlaubte. Ua Komponist, Tempo, Genre, Album, Album Artists, Album cover, Song Texte ect. Dank der Genius Funktion wird mir nicht nur aus der vorhandenen Musik passendes dazu angeboten, sondern auch auf anderen Rechnern und Playlists wie auch dem Shop gesucht.
    Da das ganze automatisch erfolgt, ist es fuer mich die beste Loesung. Es erfordert einen Click (die Bestaetigung zum Einlesen einer CD/DVD) und ich kann mich anderen Dingen zuwenden.
    Seit unsere Musik dreistellige GB Werte erreichte, koennte ich manuel eh nichts mehr finden. Wenn ich manuell im iTunes Ordner (der ja sehr geordnet daherkommt, nach Alphabet, Alben, Artists ect Ordner angelegt hat) etwas finden muesste, kaeme ich ja gar nicht mehr hinterher. Oft suche ich zB etwas, kann mich aber weder an den Kuenstler noch den Song, schon gar nicht ans Album erinnern. Aber ich hatte im Gefuehl, das eine bestimmte Passage gut in einen Spot von uns passen wuerde. An die Textpassage erinnere ich mich aber. Precious heart. Kurz eingegeben und den Titel von 8 verschiedenen Artists gefunden, auf 14 Alben, 5Kategorien, 6 verschiedenen Tempi, never tear us apart, in diesem Fall by INXS fuer eine Ad Campain. Der Song ist fast 25 Jahre alt und wurde zig mal gecovered, mehr schlecht als recht manchmal, Paloma Faith hat es dann fuer die Ad eingespielt und auch auf ihrem gerade erschienenen Album veroeffentlicht.

    Ich WILL mich gar nicht durch Ordner wuehlen, wozu? Wenn man fuer jeden Artist einen Ordner anlegt, in dem die veroeffentlichten Alben liegen, fuer jedes ein weiterer Ordner, in jedem dann die Songs, so kann man, wenn man denn den Artisten kennt, uU etwas finden. Was aber, wenn mehrer Kuenstler auf einem Album sind? Unter wessen Namen speichert man das nun ab? Was ist mit Band membern, welche Solo Alben herausgebracht haben. Wenn auf einigen Tracks die ehemalige Gruppe oder Teile davon mitmachen? Wie willst Du das ordnen? Bei 2000+ Alben wird es dann schwierig, den Ueberblick zu behalten, spaetestens ab 5000 Alben hast Du verloren. Und das sind gerade mal 60000 Tracks im Schnitt.

    Jemand mit "organisierter" Ordnerstruktur hat schon Schwierigkeiten einen bestimmten Song zu finden, ohne Database. Sagen wir "you don't own me" aus dem Film "first wifes club" wo faengt man da an zu suchen? Nach dem Filmtitel? Bette Middler? Diane Keaton? Goldie Hawn? Nach dem Jahr? Dem Genre? Mir kann keiner erzaehlen, das er seine Musiksammlung so unter Kontrolle hat (im Gedaechtnis) das er jeden Song mit drei Klicks findet (wie hier im Forum behauptet) weil er weiss, welche Version bei welchem Artisten in welchem Ordner, Unterordner, UnterUnter Ordner und Song abgelegt wurde.

    ITunes macht da schon eine recht gute Figur.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Lapje 25.11.12 - 09:04

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jemand mit "organisierter" Ordnerstruktur hat schon Schwierigkeiten einen
    > bestimmten Song zu finden, ohne Database. Sagen wir "you don't own me" aus
    > dem Film "first wifes club" wo faengt man da an zu suchen? Nach dem
    > Filmtitel? Bette Middler? Diane Keaton? Goldie Hawn? Nach dem Jahr? Dem
    > Genre? Mir kann keiner erzaehlen, das er seine Musiksammlung so unter
    > Kontrolle hat (im Gedaechtnis) das er jeden Song mit drei Klicks findet
    > (wie hier im Forum behauptet) weil er weiss, welche Version bei welchem
    > Artisten in welchem Ordner, Unterordner, UnterUnter Ordner und Song
    > abgelegt wurde.

    Ich finde es immer wieder erschreckend, wie manche hier ihre eigene Denkweise auf andere umlegen.

    In meiner Musiksammlung befinden sich genau 4869 Alben. Und ich komme mit der Ordnerstruktur wunderbar zurecht. Warum? Weil ich meine Musiksammlung seit 20 Jahren kenne und weiß wo was ist. Und ja, ich finde auch über die Ordnerstruktur alles. Genre --> Künstler --> Album. Drei Klicks. Fertig.

    Wenn manche hier nicht wissen was sie wo haben, dann ist das ihr Problem. Sie sollen dann aber nicht von sich auf andere schließen, welche ihre Musiksammlung kennen und auch wissen wo etwas ist. Es besteht ein Unterschied darin, Musik einfach nur zu konsumieren oder zu sammeln...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: ChMu 25.11.12 - 10:32

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Jemand mit "organisierter" Ordnerstruktur hat schon Schwierigkeiten
    > einen
    > > bestimmten Song zu finden, ohne Database. Sagen wir "you don't own me"
    > aus
    > > dem Film "first wifes club" wo faengt man da an zu suchen? Nach dem
    > > Filmtitel? Bette Middler? Diane Keaton? Goldie Hawn? Nach dem Jahr? Dem
    > > Genre? Mir kann keiner erzaehlen, das er seine Musiksammlung so unter
    > > Kontrolle hat (im Gedaechtnis) das er jeden Song mit drei Klicks findet
    > > (wie hier im Forum behauptet) weil er weiss, welche Version bei welchem
    > > Artisten in welchem Ordner, Unterordner, UnterUnter Ordner und Song
    > > abgelegt wurde.
    >
    > Ich finde es immer wieder erschreckend, wie manche hier ihre eigene
    > Denkweise auf andere umlegen.

    Nein, eine Ordnerstruktur ist nun mal das, eine Ordnerstruktur. Da kann man nicht hinein interpretieren.
    >
    > In meiner Musiksammlung befinden sich genau 4869 Alben. Und ich komme mit
    > der Ordnerstruktur wunderbar zurecht. Warum? Weil ich meine Musiksammlung
    > seit 20 Jahren kenne und weiß wo was ist. Und ja, ich finde auch über die
    > Ordnerstruktur alles. Genre --> Künstler --> Album. Drei Klicks. Fertig.

    Bloedsinn. Das ist schlicht unmoeglich. Ich habe einige Beispiele genannt. Das geht ganz einfach nicht. Und nicht jeder hat das Supergedaechtnis und kennt jeden seiner 60000 Titel sammt allen zugehoerigen Tags, Texten und Artisten, in welcher Version und welche Coverversion von wem, wann und wo eingespielt wurde. Das geht ja schon los wenn man von ein und der selben Band den gleichen Track 15mal hat, akustik, 6 mal live ueber 30 Jahre in verschiedener Besetzung in verschiedenen Venues und man sucht eine bestimmte Version. 3 Clicks? My foot.
    >
    > Wenn manche hier nicht wissen was sie wo haben, dann ist das ihr Problem.
    > Sie sollen dann aber nicht von sich auf andere schließen, welche ihre
    > Musiksammlung kennen und auch wissen wo etwas ist. Es besteht ein
    > Unterschied darin, Musik einfach nur zu konsumieren oder zu sammeln...

    Aha. Da spricht also der Experte. Auf die Idee, das Programme wie iTunes nicht aus Spass an der Freude entwickelt wurden, bist Du auch noch nicht gekommen, oder? Du gehst davon aus, das es voellig normal ist, bei knapp 5000 Alben, 60000 Songs und damit einer halbe Million Tags und deren Speicherplatz im Kopf zu haben und das jeder da den ensprechenden gerade gesuchten Song (man weiss ja was man hat) mit drei Clicks findet.

    Dem ist nicht so. Die Leute haben schon Schwierigkeiten, die ersten 50 Telefonnummern, Namen und Addressen in ihrem Handy zu memorisieren, ja ich kenne Leute, die ihre eigene Addresse und Telefonnummer von vor 20 Jahren nicht mehr auf Anhieb kennen. Dafuer gibt es Data Bases, ueberall in unserem Leben. Und wenn iTunes, kostenlos, das Leben erleichtert, warum sollte ich mich nun damit beschaeftigen Tausende oder Millionen Eintraege zu behalten und in meinem Gedaechtnis zu ordnen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Lapje 25.11.12 - 10:41

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also irgendwie stehe ich da auf dem Schlauch. Was heisst "ordentlich"
    > sortieren? Wie ordentlicher als in iTunes kann es denn sein? Seit wann
    > taggt iTunes nicht richtig? Ich habe noch keine CD gehabt, welche nicht
    > korrekt eingelesen wurde. Aber selbstverstaendlich kannst Du die korrekten
    > Tags auch nachtraeglich aendern, wenn man das will......seit wann "meckert"
    > iTunes da? Welche Struktur kann man nicht anlegen? Wenn man es wuenscht,
    > macht iTunes nichts an Deiner Struktur, selbst ueber mehrer Rechner und
    > Netzwerke oder Platten und NAS hinweg. Es wird doch nur die Musik
    > angezeigt?

    Wenn ich mir anschaue, wie iTunes taggt kann ich mich nur schütteln. Bei deutschen Titeln wird mal alles groß geschrieben oder Umlaute nicht richtig (ä = ae usw) oder die Genres stimmen nicht. Wenn man dann selber nachtaggen muss wirds mühsam. Da verwende ich lieber MP3Tag, da habe ich mir im Laufe der Zeit eigene Aktionen erstellt, welche alles abdecken und das geht dann wesentlich schneller als bei itunes.

    Auch beim Auslesen würde ich eher auf EAC setzen, zum einen wegen dem schon angesprochenem Accurate Rip und zum anderen wegen der Profile, die man erstellen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Lapje 25.11.12 - 10:50

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, eine Ordnerstruktur ist nun mal das, eine Ordnerstruktur. Da kann man
    > nicht hinein interpretieren.

    Es geht darum wie sie ihre Art der Organisation als das einzig Richtige hinstellen. Wenn diese für Dich das beste ist, bitte. Dann akzeptiere aber auch dass andere Nutzer andere Ansprüche stellen.


    > Bloedsinn. Das ist schlicht unmoeglich.

    Siehst Du - wie oben beschrieben. Alles was von Deinem Bild abweicht ist Blödsinn. Dabei weisst Du gar nicht wie ich mit meiner Sammlung zurecht komme...

    > ch habe einige Beispiele genannt.
    > Das geht ganz einfach nicht. Und nicht jeder hat das Supergedaechtnis und
    > kennt jeden seiner 60000 Titel sammt allen zugehoerigen Tags, Texten und
    > Artisten, in welcher Version und welche Coverversion von wem, wann und wo
    > eingespielt wurde. Das geht ja schon los wenn man von ein und der selben
    > Band den gleichen Track 15mal hat, akustik, 6 mal live ueber 30 Jahre in
    > verschiedener Besetzung in verschiedenen Venues und man sucht eine
    > bestimmte Version. 3 Clicks? My foot.

    Tja, wenn Du Deine Sammlung nicht kennst. Du weisst also nicht, zu welchem Genre ein Interpret gehört? Glaube es oder lasses - aber verschone mich dann mit Deiner Überheblichkeit!

    > Aha. Da spricht also der Experte. Auf die Idee, das Programme wie iTunes
    > nicht aus Spass an der Freude entwickelt wurden, bist Du auch noch nicht
    > gekommen, oder? Du gehst davon aus, das es voellig normal ist, bei knapp
    > 5000 Alben, 60000 Songs und damit einer halbe Million Tags und deren
    > Speicherplatz im Kopf zu haben und das jeder da den ensprechenden gerade
    > gesuchten Song (man weiss ja was man hat) mit drei Clicks findet.

    Habe ich irgendwo geschrieben, dass solche Programme generell schlecht sind? Nein! Es ist aber wie es immer ist: Wenn man etwas individuelles haben will, stößt man mit solchen Programmen schnell an die Grenzen...

    > Dem ist nicht so. Die Leute haben schon Schwierigkeiten, die ersten 50
    > Telefonnummern, Namen und Addressen in ihrem Handy zu memorisieren, ja ich
    > kenne Leute, die ihre eigene Addresse und Telefonnummer von vor 20 Jahren
    > nicht mehr auf Anhieb kennen.

    Was hat das damit zu tun? Anscheinend bist Du nicht besonders mit der Arbeitsweise des Gehirns vertraut. Ich kann mir auch keine Telefonnummern merken, bei Gesichtern ist es noch schlimmer. Ich kann Dir aber bei meiner Sammlung sofort sagen wo was ist, ich kann Dir in mindestens 90% der Fällen zudem das Erscheinungsjahr und eine nette Aneckdote erzählen. Das hat was damit zu tun, wie man Informationen miteinander verknüpft.

    > Dafuer gibt es Data Bases, ueberall in
    > unserem Leben. Und wenn iTunes, kostenlos, das Leben erleichtert, warum
    > sollte ich mich nun damit beschaeftigen Tausende oder Millionen Eintraege
    > zu behalten und in meinem Gedaechtnis zu ordnen?

    Und das ist es: Wenn es DEIN Leben erleichtert, dann ist das doch prima, aber MEIN Leben erleichtert es bei weitem nicht, im Gegenteil. Nur dass scheinen manche hier nicht zu verstehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Wander 25.11.12 - 11:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wander schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unterscheidet iTunes z.B. zwischen Komponist, Performer, Artist und
    > Album
    > > Artist, bzw. erlaubt es einem dies per Hinzufügen beliebiger Tag-Felder
    > zu
    > > tun? Kann es diese Werte dann auch zum automatischen Verzeichnisaufbau
    > > verwenden? Also, dass z.B. Klassikmusik statt dem Interpreten den
    > > Komponisten im Pfad enthält.
    > Ja

    Also soweit ich das sehe und informiert bin unterstützt iTunes keine beliebigen Tags, hat kein Feld für die Performer und erlaubt es auch nicht die Verzeichnisstruktur beliebig zu verwalten. Falls ich mich irren sollte, wo finde ich die entsprechenden Funktionen?

    > >
    > > Wie hast du denn verifiziert, dass deine CDs immer korrekt eingelesen
    > > wurden?
    > Indem alles was ich wichtig fand, automatisch drin war und alle von mir
    > gewuenschten Suchmodi erlaubte. Ua Komponist, Tempo, Genre, Album, Album
    > Artists, Album cover, Song Texte ect. Dank der Genius Funktion wird mir
    > nicht nur aus der vorhandenen Musik passendes dazu angeboten, sondern auch
    > auf anderen Rechnern und Playlists wie auch dem Shop gesucht.

    Korrekt heißt für mich in erster Linie fehlerfrei im Bezug auf die ausgelesenen Daten. Je nach Laufwerk und anderen Begebenheiten werden CDs trotz Fehlerkorrektur nicht immer richtig ausgelesen. Bei mir ist etwa jeder 50. Auslesevorgang fehlerhaft. Dank Abgleich der CRC-Prüfsummen mit einer Onlinedatenbank werde ich von meinem CD-Ripper darauf hingewiesen und kann die entsprechenden Dateien neu einlesen. Das unterstützt iTunes leider nicht.

    > Da das ganze automatisch erfolgt, ist es fuer mich die beste Loesung. Es
    > erfordert einen Click (die Bestaetigung zum Einlesen einer CD/DVD) und ich
    > kann mich anderen Dingen zuwenden.

    Aber es ist eben nicht für jeden die besten Lösung. Ich möchte schon wissen ob Clipping, Verzerrung oder ein Sprung an einer Stelle im Lied ein Fehler im Auslesevorgang war oder bereits auf dem Original enthalten ist.

    > Seit unsere Musik dreistellige GB Werte erreichte, koennte ich manuel eh
    > nichts mehr finden. Wenn ich manuell im iTunes Ordner (der ja sehr geordnet
    > daherkommt, nach Alphabet, Alben, Artists ect Ordner angelegt hat) etwas
    > finden muesste, kaeme ich ja gar nicht mehr hinterher. Oft suche ich zB
    > etwas, kann mich aber weder an den Kuenstler noch den Song, schon gar nicht
    > ans Album erinnern. Aber ich hatte im Gefuehl, das eine bestimmte Passage
    > gut in einen Spot von uns passen wuerde. An die Textpassage erinnere ich
    > mich aber. Precious heart. Kurz eingegeben und den Titel von 8
    > verschiedenen Artists gefunden, auf 14 Alben, 5Kategorien, 6 verschiedenen
    > Tempi, never tear us apart, in diesem Fall by INXS fuer eine Ad Campain.
    > Der Song ist fast 25 Jahre alt und wurde zig mal gecovered, mehr schlecht
    > als recht manchmal, Paloma Faith hat es dann fuer die Ad eingespielt und
    > auch auf ihrem gerade erschienenen Album veroeffentlicht.

    Ich suche meine Musik in Regelfall auch nicht indem ich mich durch meine Ordnerstruktur wühle, aber es ist schön dies schnell und effektiv tun zu können. Auf meinem MP3-Player navigiere ich damit z.B. wesentlich schneller als über die enthaltene Datenbank. Oder wenn ich schnell auf auf das eingescannte Artbook zugreifen möchte kann ich schnell durch meine 3 bis 4 Ordnerebenen navigieren und bin auf kein Musikprogramm angewiesen.

    > Ich WILL mich gar nicht durch Ordner wuehlen, wozu? Wenn man fuer jeden
    > Artist einen Ordner anlegt, in dem die veroeffentlichten Alben liegen, fuer
    > jedes ein weiterer Ordner, in jedem dann die Songs, so kann man, wenn man
    > denn den Artisten kennt, uU etwas finden. Was aber, wenn mehrer Kuenstler
    > auf einem Album sind? Unter wessen Namen speichert man das nun ab? Was ist
    > mit Band membern, welche Solo Alben herausgebracht haben. Wenn auf einigen
    > Tracks die ehemalige Gruppe oder Teile davon mitmachen? Wie willst Du das
    > ordnen? Bei 2000+ Alben wird es dann schwierig, den Ueberblick zu behalten,
    > spaetestens ab 5000 Alben hast Du verloren. Und das sind gerade mal 60000
    > Tracks im Schnitt.

    Dafür hat man ja eine Datenbank bzw. Suchfunktion die die entsprechenden Meta-Daten berücksichtigt. Das beste aus beiden Welten ohne nennenswerten Mehraufwand.

    > Jemand mit "organisierter" Ordnerstruktur hat schon Schwierigkeiten einen
    > bestimmten Song zu finden, ohne Database. Sagen wir "you don't own me" aus
    > dem Film "first wifes club" wo faengt man da an zu suchen? Nach dem
    > Filmtitel? Bette Middler? Diane Keaton? Goldie Hawn? Nach dem Jahr? Dem
    > Genre? Mir kann keiner erzaehlen, das er seine Musiksammlung so unter
    > Kontrolle hat (im Gedaechtnis) das er jeden Song mit drei Klicks findet
    > (wie hier im Forum behauptet) weil er weiss, welche Version bei welchem
    > Artisten in welchem Ordner, Unterordner, UnterUnter Ordner und Song
    > abgelegt wurde.

    Movie Soundtracks/The First Wives Club (1996)/<Song>

    Ich möchte behaupten, dass ich jeden Song oder jedes Album aus meiner Sammlung auf diese Art und Weise in <5 Sekunden finde (die Suche nach Klassik dauert eventuell länger, da die Titel schwieriger zu unterscheiden sind)

    Für komplexere Anfragen bediene ich mich der Suchfunktion meines Musikplayers.

    > ITunes macht da schon eine recht gute Figur.

    Das mag auf viele Nutzer zutreffen. In meinem Fall ist es ziemlich unbrauchbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Lapje 25.11.12 - 11:15

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich möchte behaupten, dass ich jeden Song oder jedes Album aus meiner
    > Sammlung auf diese Art und Weise in <5 Sekunden finde (die Suche nach
    > Klassik dauert eventuell länger, da die Titel schwieriger zu unterscheiden
    > sind)

    Gib es auf. Mir haben sie es auch nicht geglaubt..;-)

    Vielleicht unterscheided das ganze den Musikliebhaber vom einfachen Konsumenten - was keine Wertung darstellt.

    Bei Klassik liegt es aber auch an der Grenze de machbaren der Tags. Hier wird sicherlich oft Unterschiedlich sortiert. Manche nach Komponisten, mancher nach Dirigent, andere nach Orchester oder sonstwas. Da kommt man mit den Möglichkeiten der Tags schnell an die Grenzen. Vor allem weil es hier auch auf die Suchmöglichkeiten des jeweiligen Programmes ankommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: ChMu 25.11.12 - 11:31

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nein, eine Ordnerstruktur ist nun mal das, eine Ordnerstruktur. Da kann
    > man
    > > nicht hinein interpretieren.
    >
    > Es geht darum wie sie ihre Art der Organisation als das einzig Richtige
    > hinstellen. Wenn diese für Dich das beste ist, bitte. Dann akzeptiere aber
    > auch dass andere Nutzer andere Ansprüche stellen.

    Welche Art? Deine bestehende Ordnerstruktur und Organisation wird doch genau so gelassen wie sie ist? iTunes veraendert doch nichts, sondern organisiert Deine Sachen nur. Wie willst Du denn zB einen oder zwei Tracks aus Deinen tausenden von Ordnern holen und dann aus dieser Auswahl ein zwei Stundenprogramm mit passender Musik generieren? Suchst Du Song fuer Song einzeln?
    >
    >
    > > ch habe einige Beispiele genannt.
    > > Das geht ganz einfach nicht. Und nicht jeder hat das Supergedaechtnis
    > und
    > > kennt jeden seiner 60000 Titel sammt allen zugehoerigen Tags, Texten und
    > > Artisten, in welcher Version und welche Coverversion von wem, wann und
    > wo
    > > eingespielt wurde. Das geht ja schon los wenn man von ein und der selben
    > > Band den gleichen Track 15mal hat, akustik, 6 mal live ueber 30 Jahre in
    > > verschiedener Besetzung in verschiedenen Venues und man sucht eine
    > > bestimmte Version. 3 Clicks? My foot.
    >
    > Tja, wenn Du Deine Sammlung nicht kennst. Du weisst also nicht, zu welchem
    > Genre ein Interpret gehört? Glaube es oder lasses - aber verschone mich
    > dann mit Deiner Überheblichkeit!

    Aha. Nehmen wir mal etwas bekanntes. Wenn Du also jeden Artisten in ein Genre steckst, wo hast Du zB Elvis Presley? Rock? 50s? 60s? 70s? Gospel? XMas? Musical? Classic Rock? Kannst Du mir, mit 3 Clicks, sagen, wie Du zu der Aufnahme von Jailhouse Rock kommst welche als Gaststar diesen kleinen duennen Saenger hatte, kam glaube ich aus einer TV Show, irgendwann in den 60ern. Akustic. War auch anfangs auf ner B Seite eines anderen Songs.

    Und wenn Du das hast, bitte 30 Tracks mit similar Musik ( zB auch von dem kleinen Saenger) auf den Player oder Stick fuer den Weg ins Buero. Das kann dann auch 5 Clicks sein.
    >

    > Habe ich irgendwo geschrieben, dass solche Programme generell schlecht
    > sind? Nein! Es ist aber wie es immer ist: Wenn man etwas individuelles
    > haben will, stößt man mit solchen Programmen schnell an die Grenzen...
    Das stimmt natuerlich. Deshalb wird iTunes auch nur von nicht mal ner halben Milliarde Leute genutzt, als Individualist hat man schon immer etwas anderes gebraucht. Das ist ja auch ok. Man kann zum Dinner nach London fliegen oder sich den Appetit mit dem durchschwimmen des Aermelkanals holen, mit beiden Methoden kommt man ans Ziel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: Lapje 25.11.12 - 11:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie willst Du denn zB einen oder zwei Tracks
    > aus Deinen tausenden von Ordnern holen und dann aus dieser Auswahl ein zwei
    > Stundenprogramm mit passender Musik generieren? Suchst Du Song fuer Song
    > einzeln?

    Muss ich das wollen? Nein. So etwas habe ich bis jetzt noch nie gebracht. Wenn Du so etwas brauchst, bitte. Natürlich stellt dies für Dich einen Mehrwert dar, aber wenn ich es nicht brauche, warum soll ich dann solch ein Programm verwenden?


    > Aha. Nehmen wir mal etwas bekanntes. Wenn Du also jeden Artisten in ein
    > Genre steckst, wo hast Du zB Elvis Presley? Rock? 50s? 60s? 70s? Gospel?
    > XMas? Musical? Classic Rock? Kannst Du mir, mit 3 Clicks, sagen, wie Du zu
    > der Aufnahme von Jailhouse Rock kommst welche als Gaststar diesen kleinen
    > duennen Saenger hatte, kam glaube ich aus einer TV Show, irgendwann in den
    > 60ern. Akustic. War auch anfangs auf ner B Seite eines anderen Songs.

    Ganz einfach. ich habe nur wenige Genres, welche ich eher als "Übergenres" bezeichne. Rock, Pop, Klassik, Jazz, New Age-Ethno, Electro, Liedermacher. Eine tiefere Unterteilung macht für MICH keinen Sinn, weil man sonst ganz schnell einen Interpreten in mehrere Genres stecken muss. Und wenn ein Interpret in mehrere Genres fällt, dann sortiere ich ihn in das überwiegende Genre ein. So würde EP unter "Rock" laufen lassen. Und wenn es eine Aufnahme mit einem kleinen dünnen Sänger gibt, dann wüsste ich das einfach. Genauso wie ich die Unterschiede bei den Stücken in meiner Sammlung kenne. Ich kann Dir z.B. sagen wenn bei einem Stück der Unterschied zwischen zwei Versionen darin zu finden ist, dass an einer Stelle für zwei Sekunden eine Gittare zu hören ist oder nur ein Wort anders zu hören ist. Ich weiß z.B. dass bei "In This Together" von Apoptygma Berzerk der Unterschied zwischen der Single- und der Album-Version (mal von der etwas längeren Laufteut abgesehen) darin besteht, dass er in der Single-Version nach der Bridge "We're In This together" singt, in der Album-Version aber genau an der Stelle "'Cause We're In This Together" und ich kann Dir auch sagen wo Du welche Version in meiner Sammlung findest...

    Wie schon beschrieben - vielleicht ist das der Unterschied zwischen einem Liebhaber und einem Konsumenten...

    >
    > Und wenn Du das hast, bitte 30 Tracks mit similar Musik ( zB auch von dem
    > kleinen Saenger) auf den Player oder Stick fuer den Weg ins Buero. Das kann
    > dann auch 5 Clicks sein.
    > >
    >
    > > Habe ich irgendwo geschrieben, dass solche Programme generell schlecht
    > > sind? Nein! Es ist aber wie es immer ist: Wenn man etwas individuelles
    > > haben will, stößt man mit solchen Programmen schnell an die Grenzen...
    > Das stimmt natuerlich. Deshalb wird iTunes auch nur von nicht mal ner
    > halben Milliarde Leute genutzt, als Individualist hat man schon immer etwas
    > anderes gebraucht. Das ist ja auch ok. Man kann zum Dinner nach London
    > fliegen oder sich den Appetit mit dem durchschwimmen des Aermelkanals
    > holen, mit beiden Methoden kommt man ans Ziel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: profi-knalltüte 25.11.12 - 11:52

    > Aha. Da spricht also der Experte. Auf die Idee, das Programme wie iTunes
    > nicht aus Spass an der Freude entwickelt wurden, bist Du auch noch nicht
    > gekommen, oder?

    programme wie itunes wurden entwickelt damit du damit überteuerte mucke (und am besten einen iPod dazu) kaufst. das ist der einzige grund. :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Welche Alternative gibt es denn unter Windows bitte?

    Autor: ChMu 25.11.12 - 12:02

    profi-knalltüte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aha. Da spricht also der Experte. Auf die Idee, das Programme wie iTunes
    > > nicht aus Spass an der Freude entwickelt wurden, bist Du auch noch nicht
    > > gekommen, oder?
    >
    > programme wie itunes wurden entwickelt damit du damit überteuerte mucke
    > (und am besten einen iPod dazu) kaufst. das ist der einzige grund. :D

    Keine Ahnung wie Du darauf kommst. Der Shop, welcher in iTunes integriert ist, war Anfangs nicht dabei, es gab ihn ja erst spaeter. Genau wie den iPod. Auch der kam erst NACH iTunes raus und dazu auch noch Mac exclusive. Es hat Jahre gebraucht, bis der iPod das wurde, was er heute ist.
    Abgesehen davon, kannst Du jeden Player (ausser Zune) mit iTunes befuellen. Ein iPod oder iDevice generell ist nicht noetig.
    Und von ueberteuert kann man bei iTunes (gratis) oder der Music (der erste Shop ueberhaupt der es ermoeglichte, fuer ein paar cents Musik zu bekommen die man wollte, ohne 11 Tracks auf die viele verzichten konnten mitkaufen zu muessen) wohl kaum reden.
    Schau Dir mal den Musikmarkt vor iTunes an. Wo kannst Du als Kuenstler zB Deine Musik ohne weiteren Aufwand vermarkten? Ohne Plattenfirmen, Agenten, Vertraege, Mindest Quota ect?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

  1. Überbewertete Superrechner: Quantencomputer hätten kaum was zu tun
    Überbewertete Superrechner
    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

    Superrechner, die fast alles können, aber zu nichts zu gebrauchen sein werden? Weltweit arbeiten Forscher an der Entwicklung von Quantencomputern. Schneller als herkömmliche Rechner sollen sie jede Rechenaufgabe erledigen können. Doch das ist ein Missverständnis.

  2. FAA: Privatdrohnen gefährden Flugverkehr
    FAA
    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

    Drohnenpiloten steuern ihre Spielzeuge in den USA mit steigender Tendenz in die Nähe von Flughäfen, berichtet die Flugsicherheitsbehörde. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit bis zu einem ernsten Zwischenfall zu sein. Ein Drohnenhersteller reagierte bereits, um das zu verhindern.

  3. Großbritannien: Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom
    Großbritannien
    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

    Auf den Britischen Inseln verkaufen sich Schallplatten aus Vinyl so gut wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das liegt aber nicht vorwiegend am neuen Album von Pink Floyd, die Platte einer sehr viel jüngeren Band ist die bisher meistverkaufte des Jahres.


  1. 11:59

  2. 11:40

  3. 11:25

  4. 11:13

  5. 11:04

  6. 10:14

  7. 10:02

  8. 09:47