1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oscar 2013: Ein künstlicher Tiger…

Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: fratze123 25.02.13 - 15:45

    Hierzulande ist man bis zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses gezwungen auch bei Insolvenz noch zur Arbeit zu gehen (oder halt restlichen Urlaub verbraten).
    Im Gegenzug dazu ist der Lohn bis zum Ende der Insolvenz garantiert.

    Wie blöd muss denn jemand sein, ohne Bezahlung zur Arbeit zu gehen? Und nacher darüber zu jammern ist sogar noch dämlicher...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: bofhl 25.02.13 - 15:57

    Scheinbar war bis vor kurzem nicht bekannt, dass das Studio dicht macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: Husten 25.02.13 - 16:08

    passiert hier doch auch oft genug. die mitarbeiter stimmen zu monatelang ohne gehalt zu arbeiten, weil sie hoffen, dass es wieder wird. und dann macht der laden dicht und es wird gejammert, dass man seit 4 monaten kein gehalt bekam. gezwungen wird dazu keiner, aber die leute arbeiten aus hoffnung weiter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: Floh 25.02.13 - 17:27

    Wer soll dir denn den Gehalt bezahlen, wenn aus dem Insolvenzverfahren nichts da ist?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: bla 25.02.13 - 18:16

    Soweit ich weiß, zahlt das Arbeitsamt bis zu 3 Monatsgehälter Insolvenzgeld. Das Geld holen sie sich dann vom Arbeitgeber wieder.

    Ich hab selber eine ähnliche Situation erlebt. Bis zum Ende des Jahres 2012 haben sich mehrere offene Monatsgehälter angesammelt. Das Problem, das das passieren konnte war, das wie schon erwähnt, man sich an die Hoffnung geklammert hat. Man hat gut ein Jahr für die Entwicklung eines Produkts investiert, das auch gebraucht wurde und wollte die Hoffnung einfach nicht so leicht aufgeben. Ich hab dann zum Glück zum Ende des Jahres 2012 die Firma verlassen, da ich auch eingesehen hab, das die Firma keine Perspektive mehr hat. Die Kunden fragen jetzt zwar verstärkt nach aber die Firma kann nur dieses einzige Produkt anbieten und das Team ist so zusammengeschrumpft, das Neuentwicklungen nicht so einfach möglich sind. Zumal noch so viele andere Dinge zu klären sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Star Wars X-Wing (DOS): Flugsimulation mit R2D2 im Nacken
Star Wars X-Wing (DOS)
Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

Android-ROM: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
Android-ROM
Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

  1. Linshof: Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
    Linshof
    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

    Nach den ersten 24 Stunden Kontakt mit der Firma Linshof scheint sie ein Paradebeispiel dafür zu sein, wie man ein Startup nicht macht: Das Unternehmen versteckt sich, kommuniziert nur per E-Mail und droht einem Blogger mit rechtlichen Schritten.

  2. Gericht: Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche
    Gericht
    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

    Die Anhörung, bei der ein neuseeländisches Gericht entscheiden wird, ob Kim Dotcom wieder ins Gefängnis muss, geht kommende Woche weiter. Dabei wird behandelt, ob Dotcom gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat.

  3. Star Wars Episode VII: The Force Awakens im ersten Teaser
    Star Wars Episode VII
    The Force Awakens im ersten Teaser

    Disney hat einen ersten 88-sekündigen Teaser zu Star Wars VII veröffentlicht. Unter anderem gibt er erste Eindrücke von neuen Lichtschwertern, altbekannten Raumschiffen und mehr Bass in der Titelmelodie.


  1. 18:40

  2. 18:31

  3. 17:43

  4. 16:39

  5. 16:33

  6. 11:59

  7. 11:40

  8. 11:25