1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oscar 2013: Ein künstlicher Tiger…

Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: fratze123 25.02.13 - 15:45

    Hierzulande ist man bis zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses gezwungen auch bei Insolvenz noch zur Arbeit zu gehen (oder halt restlichen Urlaub verbraten).
    Im Gegenzug dazu ist der Lohn bis zum Ende der Insolvenz garantiert.

    Wie blöd muss denn jemand sein, ohne Bezahlung zur Arbeit zu gehen? Und nacher darüber zu jammern ist sogar noch dämlicher...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: bofhl 25.02.13 - 15:57

    Scheinbar war bis vor kurzem nicht bekannt, dass das Studio dicht macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: Husten 25.02.13 - 16:08

    passiert hier doch auch oft genug. die mitarbeiter stimmen zu monatelang ohne gehalt zu arbeiten, weil sie hoffen, dass es wieder wird. und dann macht der laden dicht und es wird gejammert, dass man seit 4 monaten kein gehalt bekam. gezwungen wird dazu keiner, aber die leute arbeiten aus hoffnung weiter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: Floh 25.02.13 - 17:27

    Wer soll dir denn den Gehalt bezahlen, wenn aus dem Insolvenzverfahren nichts da ist?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Funktioniert Insolvenz in den USA vollkommen anders als in Deutschland?

    Autor: bla 25.02.13 - 18:16

    Soweit ich weiß, zahlt das Arbeitsamt bis zu 3 Monatsgehälter Insolvenzgeld. Das Geld holen sie sich dann vom Arbeitgeber wieder.

    Ich hab selber eine ähnliche Situation erlebt. Bis zum Ende des Jahres 2012 haben sich mehrere offene Monatsgehälter angesammelt. Das Problem, das das passieren konnte war, das wie schon erwähnt, man sich an die Hoffnung geklammert hat. Man hat gut ein Jahr für die Entwicklung eines Produkts investiert, das auch gebraucht wurde und wollte die Hoffnung einfach nicht so leicht aufgeben. Ich hab dann zum Glück zum Ende des Jahres 2012 die Firma verlassen, da ich auch eingesehen hab, das die Firma keine Perspektive mehr hat. Die Kunden fragen jetzt zwar verstärkt nach aber die Firma kann nur dieses einzige Produkt anbieten und das Team ist so zusammengeschrumpft, das Neuentwicklungen nicht so einfach möglich sind. Zumal noch so viele andere Dinge zu klären sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Fahrerdienst: Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch
    Fahrerdienst
    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

    Der Fahrdienst Uber hat mehr als ein halbes Jahr gebraucht, um Informationen über eine Datenpanne zu veröffentlichen - und davor fast ebenso lang, um sie überhaupt zu entdecken. Über 50.000 Fahrer in den USA sind betroffen.

  2. Linux 4.0: Streit um das Live-Patching entbrennt
    Linux 4.0
    Streit um das Live-Patching entbrennt

    Kaum sind die ersten Funktionen für das Live-Patching im Linux-Kernel, debattieren die Entwickler über dessen Nutzung. Wie die Diskussion auch ausgeht, es wird wohl noch Zeit vergehen, bis die Funktion wirklich genutzt werden kann.

  3. Spieldesign: Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
    Spieldesign
    Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen

    GDC 2015 Das Prädikat "wie im Kino" ist bei einem Spiel meist als Lob gedacht. Zu Unrecht, findet der Gamedesigner Matthew Weise. Im Interview mit Golem.de äußert er Kritik an Titeln wie Heavy Rain - lobt aber unter anderem die Kamera von Gears of War.


  1. 11:27

  2. 10:58

  3. 10:13

  4. 15:24

  5. 14:40

  6. 14:33

  7. 13:41

  8. 11:03