Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ouya-Zukunft: Jährlich neue 99…

vorteil vertan

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vorteil vertan

    Autor: zonk 07.02.13 - 17:25

    Ist nicht ein Vorteil einer Konsole, dass man relativ sicher sein kann eine laengere Zeit mit Ihre spielen zu koennen. Wenn jedes Jahr eine neue raus kommt, dann ist sie ja auch jedes Jahr schon wieder veraltet.

  2. Re: vorteil vertan

    Autor: Emulex 07.02.13 - 17:28

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nicht ein Vorteil einer Konsole, dass man relativ sicher sein kann eine
    > laengere Zeit mit Ihre spielen zu koennen. Wenn jedes Jahr eine neue raus
    > kommt, dann ist sie ja auch jedes Jahr schon wieder veraltet.

    Vor allem sucht man doch verzweifelt nach einem Vorteil zu nem kleinen Media-PC, für den es nicht nur billige Schrott-App-Spiele gibt.

  3. Re: vorteil vertan

    Autor: Kasoki 07.02.13 - 19:15

    Nunja das sie jedes Jahr eine neue Version raus bringen heißt nicht das du dir jedes Jahr eine neue zulegen musst. Du hast bei manchen Programmen dann halt "OUYA 2014 required" (Nunja Programme die den Tegra 4 soweit ausnutzen das der Tegra 3 es nicht mehr packt...^^.

  4. Re: vorteil vertan

    Autor: derKlaus 07.02.13 - 20:43

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nicht ein Vorteil einer Konsole, dass man relativ sicher sein kann eine
    > laengere Zeit mit Ihre spielen zu koennen. Wenn jedes Jahr eine neue raus
    > kommt, dann ist sie ja auch jedes Jahr schon wieder veraltet.
    Dieser Konsolenvorteil wird von den PC-Spielern immer mit dem 'Ich spiele alles in FullHD auf meinem vier Jahre alten Quadcore mit vollen Details' wegargumentiert. Prinzipiell wäre es allerdings wie beim PC vor 20 Jahren, als man bei einem neuen Origin Spiel wusste, dass neue Hardware ins Haus steht. Allerdings stehen die Preise von damals zu heute in keiner Relation. 99 USD investiert in der Regel jeder jährlich in Hardware, da kaum einer nur eine Plattorm im Hause hat (nicht nur PC bzw. Konsole, sondern meist auch Handheld, Smartphone oder Tablet).
    Allerdings sollten die Spielepreise dann entsprechend gestaltet werden. 50Euro oder so sollten die Titel nicht gerade kosten.

  5. Re: vorteil vertan

    Autor: feierabend 08.02.13 - 06:25

    "FullHD" hatte ich (und Millionen Andere) am PC schon vor der Jahrtausendwende ;)
    Zudem hinkt der Vergleich Ouya und PC doch erheblich!

    Ouya ist ein Produkt eines einzelnen Herstellers.
    PC hingegen, nun ja...

  6. Re: vorteil vertan

    Autor: derKlaus 08.02.13 - 06:54

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "FullHD" hatte ich (und Millionen Andere) am PC schon vor der
    > Jahrtausendwende ;)
    Schön fur Dich.
    > Zudem hinkt der Vergleich Ouya und PC doch erheblich!
    warum?
    > Ouya ist ein Produkt eines einzelnen Herstellers.
    > PC hingegen, nun ja...
    ...war vor 20 Jahren genauso wie heute auch meistens das Produkt eines Herstellers. Als FullHD-Nutzer im letzten Jahrtausend sollte eigentlich bekannt sein, daß die Mehrheit an PCs als Komplettgerät verkauft verkauft wird. Und das auch noch heute.

  7. Re: vorteil vertan

    Autor: feierabend 08.02.13 - 07:27

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feierabend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "FullHD" hatte ich (und Millionen Andere) am PC schon vor der
    > > Jahrtausendwende ;)
    > Schön fur Dich.
    > > Zudem hinkt der Vergleich Ouya und PC doch erheblich!
    > warum?
    > > Ouya ist ein Produkt eines einzelnen Herstellers.
    > > PC hingegen, nun ja...
    > ...war vor 20 Jahren genauso wie heute auch meistens das Produkt eines
    > Herstellers. Als FullHD-Nutzer im letzten Jahrtausend sollte eigentlich
    > bekannt sein, daß die Mehrheit an PCs als Komplettgerät verkauft verkauft
    > wird. Und das auch noch heute.

    Auch vor 20 Jahren war PC ein Aammelbegriff für hunderte verschiedener Geräte von mehreren Dutzend Herstellern in tausenden Konfigurationen.

    Das trifft Momentan (und vorraussichtlich in den nächsten Jahren) nicht auf Ouya zu.

  8. Re: vorteil vertan

    Autor: Emulex 08.02.13 - 08:40

    derKlaus schrieb:
    > Prinzipiell wäre es allerdings wie beim PC vor 20 Jahren,
    > als man bei einem neuen Origin Spiel wusste, dass neue Hardware ins Haus
    > steht.

    War das wirklich so, oder nimmt man das im Nachhinein eher nur so wahr ?
    1990 kam Wing Commander 1, 1991 WC2 - die waren jetzt nicht wirklich aufwändig.
    1994 kam z.B. Wing Commander 3 - das war ein echter Hardwarekiller. Erster PC-Tausch also nach 4 Jahren nötig.
    Da war grad der Pentium 90 aktuell, glaube ich.
    WC Prophecy war das erste mit 3D-Unterstützung, lief aber auf meiner Elsa Winner mit 2 MB auch noch, sah nur Scheisse aus :D
    Also 1997 wieder ein neuer PC mit 3D-Karte (Diamond Viper 330 mit Riva 128 - Gott hab sie selig ;) ).
    Und danach ging das jährliche Aufrüsten eigentlich erst los - 1998 die Riva TNT, 1999 die TNT2, ... im Jahrestakt lauter neue, tolle Sachen und die Grakas waren damals auch noch teurer.

    > Allerdings stehen die Preise von damals zu heute in keiner Relation.

    Da geb ich dir allerdings Recht - wenn ein Pentium 90 von Vobis mal locker-flockige 4000 Mark kostet....allein schon was Monitore damals gekostet haben !

  9. Re: vorteil vertan

    Autor: Chris23235 08.02.13 - 08:45

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "FullHD" hatte ich (und Millionen Andere) am PC schon vor der
    > Jahrtausendwende ;)
    > Zudem hinkt der Vergleich Ouya und PC doch erheblich!
    >
    Soso, also ich persönlich meine mich ganz deutlich zu erinnern, dass es vor der Jahrtausendwende keine PC Monitore gab, die 1920*1080 darstellen konnten. Ich weiß auch nicht, welcher Schreibtisch ein solches 16:9 CRT Monster hätte aushalten sollen und TFT haben damals gerade damit begonnen im Consumer Markt eine Rolle zu spielen, waren aber generell 4:3 und hatten eine maximale Auflösung von 1280*1024, diese waren aber im Gegensatz zu ihren 1024*768 Pendants unbezahlbar.

  10. Re: vorteil vertan

    Autor: F.A.M.C. 08.02.13 - 09:10

    > als man bei einem neuen Origin Spiel wusste, dass neue Hardware ins Haus steht.
    Strike Commander! =D

  11. Re: vorteil vertan

    Autor: feierabend 08.02.13 - 09:15

    Chris23235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feierabend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "FullHD" hatte ich (und Millionen Andere) am PC schon vor der
    > > Jahrtausendwende ;)
    > > Zudem hinkt der Vergleich Ouya und PC doch erheblich!
    > >
    > Soso, also ich persönlich meine mich ganz deutlich zu erinnern, dass es vor
    > der Jahrtausendwende keine PC Monitore gab, die 1920*1080 darstellen
    > konnten. Ich weiß auch nicht, welcher Schreibtisch ein solches 16:9 CRT
    > Monster hätte aushalten sollen und TFT haben damals gerade damit begonnen
    > im Consumer Markt eine Rolle zu spielen, waren aber generell 4:3 und hatten
    > eine maximale Auflösung von 1280*1024, diese waren aber im Gegensatz zu
    > ihren 1024*768 Pendants unbezahlbar.

    CRT Monitore konnte damals ohne weiteres 1600x1200 Pixel und mehr darstellen.
    Natürlich 4:3 und die günstigen Medion Röhren mit etwas weniger Hertz.

    War aber durchaus üblich. (Wenn auch nicht immer sinig, da die Monitore ehr um die 19" groß waren)

  12. Re: vorteil vertan

    Autor: hypron 08.02.13 - 09:53

    Man könnte meinen das Ding würde von EA gebaut... :D

    Aber gerade bei der Konsole frag ich mich was fürn Sinn das hat? Das Teil ist doch eh nur für Lowendspiele ausgelegt, wieso dann jedes Jahr ein Update?

  13. Re: vorteil vertan

    Autor: wmayer 08.02.13 - 10:48

    Weil in dem Bereich aktuell noch deutliche Leistungssprünge vorhanden sind.

  14. Re: vorteil vertan

    Autor: achkeule 08.02.13 - 10:59

    wmayer muss man zustimmen. Solange es hohe Leistungssprünge pro Jahr gibt, muss man mitziehen. Wenn die günstigen Mediaplayer ala MK808 etc die Ouya an Leistung überholen, und dass kann schnell passieren, verliert man viele potentielle Kunden. Die Idee einer Android-Konsole muss auch irgendwie weiterentwickelt werden. Was sollen die Entwickler dort denn sonst den ganzen Tag machen?

  15. Re: vorteil vertan

    Autor: gorsch 08.02.13 - 20:51

    >Vor allem sucht man doch verzweifelt nach einem Vorteil zu nem kleinen Media-PC, für den es nicht nur billige Schrott-App-Spiele gibt.
    Der Vorteil besteht natürlich darin, dass dieses Gerät dafür designed wurde, an einem Fernseher zu laufen. Der PC am Fernseher, das funktioniert doch selbst 2013 noch nicht so wie man das will, gerade was Spiele angeht. Mag sein, dass sich da mit Steam/BigPicture etwas tut, aber reibungslos ist das noch lange nicht.

    Ob es gute Spiele es geben wird, wird sich noch zeigen. Sicherlich wird da jede Menge Schrott dabei sein, aber den PC beurteile ich ja auch nicht nach den Unmengen an Free2Play/Browsergames. Das ist dann auch Geschmacks/Anspruchssache - ich halte den Großteil der hochgelobten AAA-Titel ebenso für Schrott. Existiert denn wirklich ein grundlegender Unterschied zwischen Diablo III und Dungeon Hunter III? Für mich jedenfalls nicht.

  16. Re: vorteil vertan

    Autor: Chris23235 09.02.13 - 09:25

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chris23235 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > feierabend schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "FullHD" hatte ich (und Millionen Andere) am PC schon vor der
    > > > Jahrtausendwende ;)
    > > > Zudem hinkt der Vergleich Ouya und PC doch erheblich!
    > > >
    > > Soso, also ich persönlich meine mich ganz deutlich zu erinnern, dass es
    > vor
    > > der Jahrtausendwende keine PC Monitore gab, die 1920*1080 darstellen
    > > konnten. Ich weiß auch nicht, welcher Schreibtisch ein solches 16:9 CRT
    > > Monster hätte aushalten sollen und TFT haben damals gerade damit
    > begonnen
    > > im Consumer Markt eine Rolle zu spielen, waren aber generell 4:3 und
    > hatten
    > > eine maximale Auflösung von 1280*1024, diese waren aber im Gegensatz zu
    > > ihren 1024*768 Pendants unbezahlbar.
    >
    > CRT Monitore konnte damals ohne weiteres 1600x1200 Pixel und mehr
    > darstellen.
    > Natürlich 4:3 und die günstigen Medion Röhren mit etwas weniger Hertz.
    >
    > War aber durchaus üblich. (Wenn auch nicht immer sinig, da die Monitore ehr
    > um die 19" groß waren)


    Also vor der Jahrtausendwende sprechen wir tendenziell eher von 17" als von 19", was aber nichts daran ändert, dass 1600x1200 in 4:3 nun mal kein Full HD ist, dass diese Modi nicht nur bei "Medion Röhren" in aller Regel unbenutzbar waren, weil die Lochmaske der Monitore dafür um einiges zu grob war und die in aller Regel maximal 60 Hertz auf einem Monitor mit geringer Nachtleuchtzeit, wie sie Ende der 1990er Standard waren elendig flimmerten kommt erschwerend hinzu.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Imago Design GmbH, Gilching
  2. Dataport, Magdeburg, Rostock
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. moovel Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 129,99€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08