Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verveones: Wasserresistentes…

X-tes Wireless In-Ear-Versprechen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. X-tes Wireless In-Ear-Versprechen

    Autor: kvoram 15.06.16 - 10:20

    An den Teilen ist ja nix besonderes. Mittlerweile gibt es ein Dutzend solcher Produkte, die auf dem Markt oder angekündigt sind. Alle versprechen sie einwandfreies BT-Streaming, einhalten kann das Versprechen bisher keiner.
    Ich warte darauf, daß endlich mal eine Variante rauskommt, die wirklich störungsfrei benutzbar ist.

  2. Re: X-tes Wireless In-Ear-Versprechen

    Autor: domruf 15.06.16 - 10:45

    Wo her weißt du das?
    Hast du einen Link zu einem Test der festgestellt hat diese auch Probleme mit der BT Verbindung haben?

  3. Keiner dieser Dinger wird in absehbarer Zeit ordentlich funktionieren

    Autor: Berlinlowa 15.06.16 - 11:41

    > Wo her weißt du das?
    > Hast du einen Link zu einem Test der festgestellt hat diese auch Probleme mit der BT Verbindung haben?

    Äh? Das sagt er doch gar nicht. Er sagt, dass es bereits viele Versuche gab und keiner seine Versprechen halten konnte. Und er hofft darauf, dass endlich mal jemand eine funktionierende Version baut.

    Ich selbst habe zwei EARIN Kopfhörer und kann die Probleme nachvollziehen.
    Es ist ein grundsätzliches Design Problem. Denn Bluetooth Streaming geht nur über EIN Gerät zur selben Zeit.
    Zwei Kopfhöhrer kann man also nicht unabhängig voneinander koppeln und mit Musik versorgen. Also übernimmt EIN Kopfhörer die Bluetooth Kommunikation und sendet den zweiten Stereokanal an den anderen Kopfhörer.
    Und weil die ja drahtlos sind, muss diese zweite Übertragung über Funkwellen passieren. Und die müssen den Schädel durchdringen.
    Dafür braucht man hohe Sendeleistungen, was wieder zu hohem Stromverbrauch führt. Aber die Akkus müssen klein sein, wenn die Dinger ins Ohr passen sollen.... Verstehst Du das grundlegende Dilemma ALL dieser Konstruktionen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.16 11:42 durch Berlinlowa.

  4. Re: Keiner dieser Dinger wird in absehbarer Zeit ordentlich funktionieren

    Autor: skyynet 15.06.16 - 12:07

    Berlinlowa schrieb:

    > Bluetooth Streaming geht nur über EIN Gerät zur selben Zeit.
    > Also übernimmt EIN Kopfhörer die Bluetooth Kommunikation
    > und sendet den zweiten Stereokanal an den anderen Kopfhörer.
    > Und weil die ja drahtlos sind, muss diese zweite Übertragung über
    > Funkwellen passieren. Und die müssen den Schädel durchdringen.

    Du hast das Problem gut beschrieben. Meine Dash überträgt die Daten zwischen den Knopfhörern mit Magnetwellen. Dies ist allerdings schwierig und fehleranfällig. Mit der neuesten Firmware sind die Ergebnisse auch bei Bewegung halbwegs brauchbar. Vorher war dies nur im Ruhezustand gut. Aber gut zu hören, dass die Earin auch Probleme haben. Viele Hersteller und Interessenten stellen ihre Modelle als das Nonplusultra dar und die Konkurrenz wäre halt nur zu blöd.

  5. Re: Keiner dieser Dinger wird in absehbarer Zeit ordentlich funktionieren

    Autor: cherubium 15.06.16 - 12:21

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berlinlowa schrieb:
    >
    > > Bluetooth Streaming geht nur über EIN Gerät zur selben Zeit.
    > > Also übernimmt EIN Kopfhörer die Bluetooth Kommunikation
    > > und sendet den zweiten Stereokanal an den anderen Kopfhörer.
    > > Und weil die ja drahtlos sind, muss diese zweite Übertragung über
    > > Funkwellen passieren. Und die müssen den Schädel durchdringen.
    >
    > Du hast das Problem gut beschrieben. Meine Dash überträgt die Daten
    > zwischen den Knopfhörern mit Magnetwellen. Dies ist allerdings schwierig
    > und fehleranfällig. Mit der neuesten Firmware sind die Ergebnisse auch bei
    > Bewegung halbwegs brauchbar. Vorher war dies nur im Ruhezustand gut. Aber
    > gut zu hören, dass die Earin auch Probleme haben. Viele Hersteller und
    > Interessenten stellen ihre Modelle als das Nonplusultra dar und die
    > Konkurrenz wäre halt nur zu blöd.

    Den Dash wollte ich mir auch schon mal bestellen. Habe aber noch von zu vielen Kinderkrankheiten gelesen. Auch wenn das Produkt in Idee und Funktionalität super ist, so warte ich bei dem Preis doch noch lieber auf die zweite, hoffentlich störungsfreie Version, bei der die Kinderkrankheiten größtenteils gelöst wurden.

  6. Re: Keiner dieser Dinger wird in absehbarer Zeit ordentlich funktionieren

    Autor: tomdol 15.06.16 - 14:27

    Bei den Dash von Bragi ist das Problem nicht die Übertragung zwischen dem rechten und linkem Kopförer, die erfoglt durch NFMI (Near Magnetic Field Induction).
    Das funktioniert. Was aber miserabel funktioniet, ist das Bluetooth-Streaming vom Gerät zum rechten Kopfhörer. Man muss sein Smartphone quasi am rechten Oberkörper tragen oder auf Sichtlinie zum Kopfhörer haben, ansonsten hat man ständig Aussetzer. Für mich so unbrauchbar. Bluetooth nutze ich bei meinen nicht mehr deswegen.

  7. Re: Keiner dieser Dinger wird in absehbarer Zeit ordentlich funktionieren

    Autor: petergriffin 16.06.16 - 00:43

    warte besser, die Bragi lohnen sich wirklich überhaupt nicht für diesen Preis. An jeder Ecke kompromisse...

  8. Re: Keiner dieser Dinger wird in absehbarer Zeit ordentlich funktionieren

    Autor: elgooG 16.06.16 - 07:57

    Habe ebenfalls sehr schlechte Erfahrungen damit. Ein Kabel finde ich allerdings nicht besonders störend. Es verhindert auch das Verlieren der Dinger...ganz ohne GPS-Überwachungsapp.

    Nur sollten die Geräte doch endlich mal kleiner bzw. leichter werden. Zumindest für mich ist das Tragen dieser Geräte nur für kurze Zeit möglich.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. CONJECT AG, Duisburg
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. dtms GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)
  2. 349.99$/316,98€
  3. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Gulp-Umfrage: Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen
    Gulp-Umfrage
    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

    IT-Freiberufler müssen sich bei mobilen Anwendungen, Datensicherheit und Scrum auskennen. Wichtig sind auch selbstständiges Arbeiten, fachliches Know-how, Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Stressresistenz.

  2. HPE: 650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz
    HPE
    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

    Schnelles, einheitliches und einfaches Administrieren von Serversystemen soll Hyperkonvergenz erreichen. HPE war auf diesem wachsenden Markt bisher nicht stark positioniert: Das soll sich jedoch mit der Übernahme von Simplivity ändern.

  3. Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
    Begnadigung
    Danke, Chelsea Manning!

    Es ist ein winziges bisschen Gerechtigkeit für eine große Frau: Chelsea Manning kommt vorzeitig aus der Haft frei. Sie hat weit mehr getan, als nur geheime Dokumente an Wikileaks zu geben.


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13