1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Audio/Video
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Xbox One: Anonymer Microsoft…

Bloomberg: Microsoft informiert NSA exklusiv über Sicherheitslücken

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bloomberg: Microsoft informiert NSA exklusiv über Sicherheitslücken

    Autor kmork 14.06.13 - 19:56

    "Microsoft Corp., the world’s largest software company, provides intelligence agencies with information about bugs in its popular software before it publicly releases a fix, according to two people familiar with the process."

    [www.bloomberg.com]

    Es muss jeder selber wissen, ob er sich von so einer Firma eine ständig mit dem Internet verbunde 3D-Kamera samt Stereo-Mikrofon ohne Ausschalter ins Wohnzimmer stellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.13 20:06 durch kmork.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor nmSteven 14.06.13 - 20:13

    Nur weil es bei den USA nun Öffentlich ist heißt es nicht, dass Japan nicht ein ähnlich Programm betreiben immerhin gibt es mit Sony, NEC große Hersteller für Informationstechnik.

    Deutschland möchte mit den Bundestrojaner ja auch ein solches Programm betreiben.

    Ich halte dies für gängige Praxis in dem Geheimdienst Bereich und die einzelnen Staaten versuchen da alles raus zu holen was ihr Land hergibt. In den USA ist das natürlich deutlich mehr was aber auch an dem versagen der anderen Länder in diesem Bereich liegt.

    Letzten Endes ist es purer Verfolgungswahn, wenn man davor Angst hat immerhin was soll damit passieren ? In der Regel passiert einem nichts, weil man ja nicht verdächtig ist und wenn man verdächtig ist ist es vernünftig, dass das einer prüft letzten Endes ist das angenehmer als wenn einem die Polizei vor den Nachbarn verhört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor kmork 14.06.13 - 20:50

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil es bei den USA nun Öffentlich ist heißt es nicht, dass Japan nicht
    > ein ähnlich Programm betreiben immerhin gibt es mit Sony, NEC große
    > Hersteller für Informationstechnik.


    Bei der PS4 und der Wii 2 sind nicht permanent Kammeras und Mikrofone auf den Wohnzimmersessel gerichtet und es gibt auch keinen Always-On-Zwang. Es ist offenbar zum Automatismus geworden, dass sofort jemand auftaucht und mit dem Finger auf andere zeigt, sobald Konzern XY unter Kritik gerät, ganz egal wie hirnrissig der Vergleich ist.


    > Letzten Endes ist es purer Verfolgungswahn, wenn man davor Angst hat
    > immerhin was soll damit passieren ? In der Regel passiert einem nichts,
    > weil man ja nicht verdächtig ist

    Es geht um massenhafte, verdachtsunabhängige Eingriffe in die Intimsphäre und damit um eklatante Brüche von Grund- und Menschenrechten. Mit welchem Spülmittel kann man sein Hirn waschen, dass einem das am Arsch vorbeigeht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor koflor 14.06.13 - 21:35

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der PS4 und der Wii 2 sind nicht permanent Kammeras und Mikrofone auf
    > den Wohnzimmersessel gerichtet und es gibt auch keinen Always-On-Zwang. Es
    > ist offenbar zum Automatismus geworden, dass sofort jemand auftaucht und
    > mit dem Finger auf andere zeigt, sobald Konzern XY unter Kritik gerät, ganz
    > egal wie hirnrissig der Vergleich ist.

    Nun hör mal auf zu übertreiben! Die Kinect-Kamera ist aus, wenn die Xbox aus ist. Das einzige was an bleibt ist das Mikrofon und das wartet nur auf die Zauberworte "Xbox on". Du glaubst doch nicht, dass permanent Video-und Audiodaten übertragen werden - weißt Du eigentlich, was das für Datenmengen sind? Man sollte vorher einfach mal überlegen, dann braucht man sich nicht so künstlich aufregen.

    > Es geht um massenhafte, verdachtsunabhängige Eingriffe in die Intimsphäre
    > und damit um eklatante Brüche von Grund- und Menschenrechten. Mit welchem
    > Spülmittel kann man sein Hirn waschen, dass einem das am Arsch vorbeigeht?

    Komm runter. Bisher ist alles reine Spekulation, was Du hier schreibst! Es ist noch kein Mensch in seiner Privatsphäre durch eine Xbox One verletzt worden! Im Gegenzug nutzt Du wahrscheinlich ein Smartphone, wo Du bereitwillig mehr Daten freiwillig verteilst, als es die Xbox jemals könnte. Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und Nachrichten abfangen. Vielleicht solltest Du zunächst an anderer Stelle Prioritäten setzen, bevor Du hier an dieser Stelle rumzeterst!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor nmSteven 14.06.13 - 21:48

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit welchem Spülmittel kann man sein Hirn waschen,
    > dass einem das am Arsch vorbeigeht?

    Das ist ganz normaler Verstand. Niemand wird dich dauerhaft bespitzeln. Das ist völlig an dem Haaren herbei gezogen.

    Natürlich ist das was dort passiert nicht O.K. aber man braucht davor keine Angst haben und man sollte sich deshalb nicht in seiner Entscheidung ein bestimmtes Produkt zu kaufen oder nicht beeinflussen lassen. Ich Kauf nun trotzdem weiterhin mein MS Office, mein Windows 8 und mein Android Smartphone einfach weil ich von diesen Produkten überzeugt bin. Letzten Endes muss man sich auch klar sein, dass dort keine Daten aufgezeichnet werden, wo auch ? Ich halte das nach wie vor für Verfolgungswahn davor Angst zu haben. Das ist das selbe wie vor Personalisierter Werbung Angst zu haben. Sowohl beim Prism Skandal als auch bei der personalisierten Werbung wird zu 99.99% deine Daten niemals ein Mensch zu Gesicht bekommen. Wenn man vor einem automatisierten Computersystem Angst hat fragt man sich was du hier im IT-News für Profis Forum zu suchen hast

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor Buda 15.06.13 - 04:43

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kmork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei der PS4 und der Wii 2 sind nicht permanent Kammeras und Mikrofone
    > auf
    > > den Wohnzimmersessel gerichtet und es gibt auch keinen Always-On-Zwang.
    > Es
    > > ist offenbar zum Automatismus geworden, dass sofort jemand auftaucht und
    > > mit dem Finger auf andere zeigt, sobald Konzern XY unter Kritik gerät,
    > ganz
    > > egal wie hirnrissig der Vergleich ist.
    >
    > Nun hör mal auf zu übertreiben! Die Kinect-Kamera ist aus, wenn die Xbox
    > aus ist. Das einzige was an bleibt ist das Mikrofon und das wartet nur auf
    > die Zauberworte "Xbox on". Du glaubst doch nicht, dass permanent Video-und
    > Audiodaten übertragen werden - weißt Du eigentlich, was das für Datenmengen
    > sind? Man sollte vorher einfach mal überlegen, dann braucht man sich nicht
    > so künstlich aufregen.
    >
    > > Es geht um massenhafte, verdachtsunabhängige Eingriffe in die
    > Intimsphäre
    > > und damit um eklatante Brüche von Grund- und Menschenrechten. Mit
    > welchem
    > > Spülmittel kann man sein Hirn waschen, dass einem das am Arsch
    > vorbeigeht?
    >
    > Komm runter. Bisher ist alles reine Spekulation, was Du hier schreibst! Es
    > ist noch kein Mensch in seiner Privatsphäre durch eine Xbox One verletzt
    > worden! Im Gegenzug nutzt Du wahrscheinlich ein Smartphone, wo Du
    > bereitwillig mehr Daten freiwillig verteilst, als es die Xbox jemals
    > könnte. Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und
    > Nachrichten abfangen. Vielleicht solltest Du zunächst an anderer Stelle
    > Prioritäten setzen, bevor Du hier an dieser Stelle rumzeterst!

    Das bringt nichts deren Meinung ist fest gemacht. Für sie ist MS ein NSA Spitzel und das Kinect ein Spy Hardware, die werden vermutlich nen Schreikrampf bekommen und auf das Kniect eintretten wenn sie es sehen, weil sie ja Angst haben das die NSA sie beobachtet

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor CEO 15.06.13 - 06:26

    +1
    Die meisten sind offensichtlich schon aus "Prinzip" dagegen. Da hilft leider keine noch so gute Argumentation. Für mich gilt: dont believe the hype :-) und das ist in diesem fall der unglaubliche shitstorm. Und wie immer wird alles viel heißer gekocht, als es gegessen wird. So.
    *5 Euro ins Phrasenschwein werf*

    Don't believe the Hype . . .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor Aquier88 15.06.13 - 06:56

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kmork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei der PS4 und der Wii 2 sind nicht permanent Kammeras und Mikrofone
    > auf
    > > den Wohnzimmersessel gerichtet und es gibt auch keinen Always-On-Zwang.
    > Es
    > > ist offenbar zum Automatismus geworden, dass sofort jemand auftaucht und
    > > mit dem Finger auf andere zeigt, sobald Konzern XY unter Kritik gerät,
    > ganz
    > > egal wie hirnrissig der Vergleich ist.
    >
    > Nun hör mal auf zu übertreiben! Die Kinect-Kamera ist aus, wenn die Xbox
    > aus ist. Das einzige was an bleibt ist das Mikrofon und das wartet nur auf
    > die Zauberworte "Xbox on". Du glaubst doch nicht, dass permanent Video-und
    > Audiodaten übertragen werden - weißt Du eigentlich, was das für Datenmengen
    > sind? Man sollte vorher einfach mal überlegen, dann braucht man sich nicht
    > so künstlich aufregen.

    Dann ist ja gut und es muss ja sicherlich stimmen denn es sind Aussagen von Microsoft und wo kommen wir hin wenn die nicht so ganz die Wahrheit sagen würden...
    Der traffic entsteht ja hauptsächlich für dich, Microsoft und öffentliche Behörden dagegen haben genug Kapazitäten. Außerdem wird hier ja nicht von Daten Sammlungen auf Vorrat gesprochen sondern alleine die Möglichkeit das sich da jemand einklinkt um zu schauen was du machst...
    Und die Technik schreit ja geradezu nach einen "anonymen" Forschungsprojekt zur Entwicklung einer Analysesoftware...
    Natürlich wirst du nicht informiert mach dir keine sorgen...
    > > Es geht um massenhafte, verdachtsunabhängige Eingriffe in die
    > Intimsphäre
    > > und damit um eklatante Brüche von Grund- und Menschenrechten. Mit
    > welchem
    > > Spülmittel kann man sein Hirn waschen, dass einem das am Arsch
    > vorbeigeht?
    >
    > Komm runter. Bisher ist alles reine Spekulation, was Du hier schreibst! Es
    > ist noch kein Mensch in seiner Privatsphäre durch eine Xbox One verletzt
    > worden! Im Gegenzug nutzt Du wahrscheinlich ein Smartphone, wo Du
    > bereitwillig mehr Daten freiwillig verteilst, als es die Xbox jemals
    > könnte. Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und
    > Nachrichten abfangen. Vielleicht solltest Du zunächst an anderer Stelle
    > Prioritäten setzen, bevor Du hier an dieser Stelle rumzeterst!

    Das Telefonate abgehört werden können und werden ist ja bekannt und der shitstorm alleine wegen der abfragen z.b. in Dresden ist ja nicht klein...
    Hier geht es aber um einen Amerikanischen Konzern der in Vorauseilendem Gehorsam alles offen hält für die jeweiligen Geheimdienste.

    Ich wette du hättest auch nichts dagegen wenn die Bundesregierung anordnet in jedes Zimmer deutschlandweit eine Kamera einzubauen mit der aussage das 99,99% davon nicht betroffen sind und wenn man nichts zu verbergen hat...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor CEO 15.06.13 - 08:04

    > Ich wette du hättest auch nichts dagegen wenn die Bundesregierung anordnet
    > in jedes Zimmer deutschlandweit eine Kamera einzubauen mit der aussage das
    > 99,99% davon nicht betroffen sind und wenn man nichts zu verbergen hat...

    Der Vergleich passt gar nicht. Es wird hier jawohl niemand bestreiten, das MS dieses Gerät nicht zur Bespitzelung entwickelt hat, sondern um dem Verbraucher andere Entertainmentfeatures zugänglich zu machen. Ich habe daher auch keinen wirklichen Grund daran zu zweifeln, dass man wie von MS beschrieben seine Daten durch individuelle Einstellungsmöglichkeiten weitestgehend selbst in der Hand hat. Das gilt auch für das An- und Abschalten von Kinect. Es hat zunächst einmal also jeder die Wahl.

    Das wäre alles bei Angela Merkels Wohnzimmer Webcam schon mal nicht der Fall...

    Natürlich können irgendwelche Hacker o.Ä. diese Schutzmechanismen umgehen. Aber das ist doch nun wirklich bei JEDEM anderen verdammten Gerät auch so. Vom Navi im Auto über Tablet, Handy, PC, Laptop usw usw usw. Und zwar unabhängig vom Betriebssystem (warum wird dabei immer ausschließlich auf Windows 8 rumgehackt?).

    Ich sehe also durchaus ein allgemeines Datenschutzproblem und halte dieses Thema auch für sehr wichtig. Und natürlich sind auch Microsoft und Kinect von dieser Thematik betroffen. Aber warum wird es in diesem Falle so vehement behauptet, das das Produkt an sich daran schuld ist. Ein Handy kann jederzeit belauscht werden und zwar nicht nur wenn du telefonierst. Da schaltet einer das mic ein ohne das du es merkst und schon kann er alles was im raum gesagt wird mithören und das wirklich egal wann und wo du bist, die Internetverbindung macht's möglich. Es gibt Handys von MS, Apple und Google, diese firmen arbeiten angeblich alle mit Prism zusammen. WARUM gibt es den mega shitstorm hier nur für Microsoft, die Xbox one und Kinect lol. Ich kann es nicht verstehen. Weshalb sollte MS weniger glaubwürdig sein als die ganzen anderen scheiß Firmen auch.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 08:14 durch CEO.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor Aquier88 15.06.13 - 09:43

    Schon wieder dieses ja aber andere sind auch böse...
    Gut dann kommt die "angie cam" als CO und CO2 Überwachungsgerät und die Kamera ist da um zu sehen ob jemand Hilfe braucht... Gut so? weil sie ist ja primär gemacht um leben zu retten und das man überwacht werden kann ist halt ein Rest Risiko...
    Was sollte ein "Hacker" für ein Interesse haben dich zu beobachten oder irgendwelche Bewegungsprofile über dich erstellen zu wollen?

    Klar können Smartphones ect. auch überwacht werden aber hier geht es doch darum das Microsoft und co bedingungslos Hintertüren Einbauen lässt worauf Behörden einfach so nach belieben zugreifen können und das ohne öffentliche Kontrollinstanzen...
    Wenn Google das ähnlich bei android Systemen handhabt sind sie genau so schlimm aber das ist immer noch kein Grund die XBox in Schutz zu nehmen.

    Beim Smartphone, PC ect. kann ich das Internet ausschalten und trotzdem damit arbeiten... Bei der Xbox One geht das eben nicht!
    Ich hole mir also ein Gerät die dauernd mit dem Internet verbunden sein muss und um sie benutzen zu können ist es zwingend erforderlich das ein Mikrofon und eine Kamera voll drauf halten...
    Ich habe Orwell gelesen und die hatten so ähnliche Geräte... Mal schauen ob die XBox Two auch Kommentare geben kann "Hey du! Du trainierst nicht richtig mit streng dich an!!!!"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor Anonymer Nutzer 15.06.13 - 09:55

    koflor schrieb:
    > Nun hör mal auf zu übertreiben! Die Kinect-Kamera ist aus, wenn die Xbox
    > aus ist. Das einzige was an bleibt ist das Mikrofon und das wartet nur auf
    > die Zauberworte "Xbox on".

    In Smartphones (Vergleich hast du gezogen) und allen anderen Geek-Spielsachen, wird Mikro/Kamera nur auf Anforderung des Users eingeschaltet und sie sind auch nicht für die Bedienung des Geräts grundsätzlich und immer erforderlich.

    > Du glaubst doch nicht, dass permanent Video-und
    > Audiodaten übertragen werden - weißt Du eigentlich, was das für Datenmengen
    > sind? Man sollte vorher einfach mal überlegen, dann braucht man sich nicht
    > so künstlich aufregen.

    Bis heute hat Microsoft dazu keine Stellung bezogen. Das hätte schon vor Wochen ein Chefentwickler klar stellen können, was aufgezeichnet wird, wann aufgezeichnet wird und wann Daten in welcher Form übertragen werden.

    Die Datenmengen sind eigentlich egal... vorallem weil es auch Textprotokolle sein könnten oder andere extrahierte Daten.

    Zudem muss es ja nicht mal nur Microsoft sein, die hier nicht die besten Absichten haben könnten. Geheimdienste sind natürlich theoretisch denkbar. Viel wahrscheinlicher könnten aber Hacker eventuelle Sicherheitslücken dann nutzen.

    Mal sehen, wie "familientauglich" so eine heimliche Kameraüberwachung noch ankommt, wenn die falschen Leute Geschmack an halbnackten Kids finden die vor der Cam zu nem Tanzspiel hüpfen.

    >
    > > Es geht um massenhafte, verdachtsunabhängige Eingriffe in die
    > Intimsphäre
    > > und damit um eklatante Brüche von Grund- und Menschenrechten. Mit
    > welchem
    > > Spülmittel kann man sein Hirn waschen, dass einem das am Arsch
    > vorbeigeht?
    >
    > Komm runter. Bisher ist alles reine Spekulation, was Du hier schreibst! Es
    > ist noch kein Mensch in seiner Privatsphäre durch eine Xbox One verletzt
    > worden!

    Oh Wunder... man kann sie ja auch noch nicht haben.

    > Im Gegenzug nutzt Du wahrscheinlich ein Smartphone, wo Du
    > bereitwillig mehr Daten freiwillig verteilst, als es die Xbox jemals
    > könnte.

    Siehe oben.

    > Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und
    > Nachrichten abfangen. Vielleicht solltest Du zunächst an anderer Stelle
    > Prioritäten setzen, bevor Du hier an dieser Stelle rumzeterst!

    Die Mobilfunk-Provider könnten es theoretisch bestimmt. Mal sehen, wie gut sie sich noch auf dem Markt machen würden, wenn sie das gleiche wie Microsoft machen würden.

    Auf einer Pressekonferenz erklären, dass zukünftig auf den Smartphones immer Mikro an ist, auch wenn das Telefon gar nicht eingeschaltet oder genutzt wird. Kamera vielleicht, vielleicht auch nicht. Und dann nichts dazu sagen, was alles aufgezeichnet wird. Wer in der Umgebung ebenfalls beobachtet wird. An wen die Daten weitergegeben werden usw.

    Wer hier die XBox "One" verteidigt, der hat doch den Einschlag nicht gehört.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 10:09 durch AniX72.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor CEO 15.06.13 - 10:06

    Aquier88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon wieder dieses ja aber andere sind auch böse...
    > Gut dann kommt die "angie cam" als CO und CO2 Überwachungsgerät und die
    > Kamera ist da um zu sehen ob jemand Hilfe braucht... Gut so? weil sie ist
    > ja primär gemacht um leben zu retten und das man überwacht werden kann ist
    > halt ein Rest Risiko...

    Auch das ist einfach kein passendes Beispiel. Du musst keine xbox one kaufen. Du kannst die xbox one ausschalten. Niemand zwingt dich zu irgendetwas. Wenn du dir hingegen die Angie cam FREIWILLIG ins Wohnzimmer holst damit sie dir dein Leben rettet (was für ein Blödsinn btw.) dann musst du leider auch mit dem Risiko leben, dass dich jemand ausspioniert.
    > Was sollte ein "Hacker" für ein Interesse haben dich zu beobachten oder
    > irgendwelche Bewegungsprofile über dich erstellen zu wollen?

    Damit widersprichst du dir in meinen Augen selber ?!

    > Klar können Smartphones ect. auch überwacht werden aber hier geht es doch
    > darum das Microsoft und co bedingungslos Hintertüren Einbauen lässt worauf
    > Behörden einfach so nach belieben zugreifen können und das ohne öffentliche
    > Kontrollinstanzen...

    Ich versuche nur zu sagen, das dieses Risiko für SÄMTLICHE devices besteht. Also auch für die xbox one. Dieses Risiko ist nicht eliminierbar. Ich finde Prism und die Kooperation der Großkonzerne auch furchtbar, aber das Problem bezieht sich auf ALLE devices. Wie kann die xbox one zur Ausnahme werden. Wie soll es umgesetzt werden ? Man kann die Cam ausschalten, man kann die xbox ausschalten, man kann die xbox offline usen (alle 24h ist EIN check in nötig, danach darfst du wieder offline spielen).


    > Wenn Google das ähnlich bei android Systemen handhabt sind sie genau so
    > schlimm aber das ist immer noch kein Grund die XBox in Schutz zu nehmen.
    > Beim Smartphone, PC ect. kann ich das Internet ausschalten und trotzdem
    > damit arbeiten... Bei der Xbox One geht das eben nicht!
    > Ich hole mir also ein Gerät die dauernd mit dem Internet verbunden sein
    > muss und um sie benutzen zu können ist es zwingend erforderlich das ein
    > Mikrofon und eine Kamera voll drauf halten...

    Das ist schlichtweg falsch, du kannst die xbox offline benutzen, du musst "nur" einmal in 24 Stunden kurz verifizieren, dass es dein Krimskrams ist. Dann kannst du sie wieder offline benutzen. Du kannst Kamera und Mic ausschalten. Also auch hier wieder, ich will nur sagen, dass die xbox one mit den gleichen Problemen zu kämpfen hat wie jedes andere Gerät, das mit dem Internet verbunden werden kann auch. Es ist kein Spezialfall.

    > Ich habe Orwell gelesen und die hatten so ähnliche Geräte... Mal schauen ob
    > die XBox Two auch Kommentare geben kann "Hey du! Du trainierst nicht
    > richtig mit streng dich an!!!!"

    Was wäre daran schlimm. Wenn du dir ein Spiel zum Trainieren kaufst wär es doch ein nettes Feature.

    PS:
    You are in control of when Kinect sensing is On, Off or Paused: If you don’t want the Kinect sensor on while playing games or enjoying your entertainment, you can pause Kinect. To turn off your Xbox One, just say “Xbox Off.” When the system is off, it’s only listening for the single voice command -- “Xbox On,” and you can even turn that feature off too. Some apps and games may require Kinect functionality to operate, so you’ll need to turn it back on for these experiences.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 10:17 durch CEO.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor CEO 15.06.13 - 10:35

    pps.: ich würde jedem empfehlen, dass er sich BEVOR er etwas zu diesem Thema äußert sich die Informationen unter diesem link mal durchliest.

    http://majornelson.com/2013/06/06/details-on-xbox-one-connectivity-licensing-and-privacy-features/

    Es geistern so viele falsche Gerüchte umher, die schon längst von offizieller Seite aus der Welt geschafft wurden.

    Die Informationspolitik von MS ist allerdings miserabel schlecht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor koflor 15.06.13 - 10:58

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Smartphones (Vergleich hast du gezogen) und allen anderen
    > Geek-Spielsachen, wird Mikro/Kamera nur auf Anforderung des Users
    > eingeschaltet und sie sind auch nicht für die Bedienung des Geräts
    > grundsätzlich und immer erforderlich.

    Ist ja auch Sinn und Zweck des Ganzen, keine zusätzlichen Fernsteuerungen mehr benutzen zu müssen. Die Xbox One wurde ja nicht dazu gebaut, Dich auszuspionieren, sondern die Bedienung von TV und Spielen zu verbessern. Andere Hersteller machen ja dasselbe: Von Samsung und anderen Herstellern gibt es auch SmartTVs, die sich über Gesten und Sprache steuern lassen. Hier sehe ich eine viel größere Gefahr, weil Diese bereits gehackt werden können und die Hersteller (ähnlich wie bei Smartphones) meistens kein Interesse an Updates für einzelne Geräte haben. Wenn Apple sein lang spekuliertes TV-Gerät präsentiert, wird die Bedienung keine andere sein. Potentiell kann jedes Gerät gehackt werden, aber dann vertraue ich lieber Herstellern, die ein langfristiges Interesse an den Geräten haben.

    > > Du glaubst doch nicht, dass permanent Video-und
    > > Audiodaten übertragen werden - weißt Du eigentlich, was das für
    > Datenmengen
    > > sind? Man sollte vorher einfach mal überlegen, dann braucht man sich
    > nicht
    > > so künstlich aufregen.
    >
    > Bis heute hat Microsoft dazu keine Stellung bezogen. Das hätte schon vor
    > Wochen ein Chefentwickler klar stellen können, was aufgezeichnet wird, wann
    > aufgezeichnet wird und wann Daten in welcher Form übertragen werden.

    Wie man immer wieder sehen kann, ist Microsoft nicht besonders gut in der Selbstdarstellung. Im Übrigen wurde diese Behauptung schon widerlegt. Microsoft hat ganz klar gesagt, dass keinerlei Video-oder Audiodaten übertragen werden. Wozu auch? Wozu soll Microsoft sehen, wie es in meinem Wohnzimmer aussieht. Zudem kann sich kein Hersteller so etwas leisten und die sind sich dessen schon bewusst. Ganz zu schweigen von den Unmengen an Daten, die dann übertragen und auch gespeichert werden müssten.

    > Die Datenmengen sind eigentlich egal... vorallem weil es auch
    > Textprotokolle sein könnten oder andere extrahierte Daten.

    Ach: Auf einmal sind es Testprotokolle und keine Videodaten? Du spekulierst immer weiter, ohne dass es dazu Anlass gibt. Ich glaube, Du suchst Dir nur eine Bestätigung für Deine Vorurteile.

    > Zudem muss es ja nicht mal nur Microsoft sein, die hier nicht die besten
    > Absichten haben könnten. Geheimdienste sind natürlich theoretisch denkbar.
    > Viel wahrscheinlicher könnten aber Hacker eventuelle Sicherheitslücken dann
    > nutzen.

    Natürlich können Geheimdienste Geräte hacken. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hacker die Xbox hackt ist eher gering. Theoretisch hätte man dies bereits mit der aktuellen Konsolengeneration machen können (zumal die grundsätzlichen Funktionen der aktuellen Kinect identisch sind) und da hat kein Schwein danach gekräht. Was ist passiert? Es werden stattdessen die Netzwerke gehackt und Kontodaten geplündert. - Es wird also immer das gemacht, was leichter und lukrativer ist. Wenn ich Angst davor haben müsste, dass jemand ein Gerät von mir hackt, wäre die Wahrscheinlichkeit größer, dass man es mit dem Smartphone oder dem PC probiert, weil es hier mehr Einfalltore gibt. By the way: Die aktuelle Xbox wurde auch nie gehackt.

    > Mal sehen, wie "familientauglich" so eine heimliche Kameraüberwachung noch
    > ankommt, wenn die falschen Leute Geschmack an halbnackten Kids finden die
    > vor der Cam zu nem Tanzspiel hüpfen.

    Man kann sich auch etwas in ein Thema reinsteigern....

    > > ist noch kein Mensch in seiner Privatsphäre durch eine Xbox One verletzt
    > > worden!
    >
    > Oh Wunder... man kann sie ja auch noch nicht haben.

    Das war ja auch meine Kernaussage. Komisch, dass dann trotzdem Leute von Überwachung sprechen und die wildesten Theorien aufstellen, ohne, dass es dazu Beweise gibt. Sobald die Xbox One verfügbar ist, können ja tausende Menschen die Verbindungsprotokolle auswerten und schauen, was genau übertragen wird. Ich denke, dass das ziemlich harmlos sein wird.

    > > Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und
    > > Nachrichten abfangen. Vielleicht solltest Du zunächst an anderer Stelle
    > > Prioritäten setzen, bevor Du hier an dieser Stelle rumzeterst!
    >
    > Die Mobilfunk-Provider könnten es theoretisch bestimmt. Mal sehen, wie gut
    > sie sich noch auf dem Markt machen würden, wenn sie das gleiche wie
    > Microsoft machen würden.

    Verstehe ich jetzt ehrlich gesagt nicht, was Du hiermit ausdrücken willst.

    > Auf einer Pressekonferenz erklären, dass zukünftig auf den Smartphones
    > immer Mikro an ist, auch wenn das Telefon gar nicht eingeschaltet oder
    > genutzt wird. Kamera vielleicht, vielleicht auch nicht. Und dann nichts
    > dazu sagen, was alles aufgezeichnet wird. Wer in der Umgebung ebenfalls
    > beobachtet wird. An wen die Daten weitergegeben werden usw.

    ???? Auch hier kann ich Dir nicht folgen.

    > Wer hier die XBox "One" verteidigt, der hat doch den Einschlag nicht
    > gehört.

    Find ich lustig. Wie bereits gesagt: Wenn die Xbox One draußen ist, kann sich ja jeder davon überzeugen, was denn exakt von der Xbox One ins Internet übertragen wird.
    Im Gegenzug gibt es doch bereits andere Dinge, die für die Privatsphäre weitaus gefährlicher sind. Internetkonzerne kennen aufgrund von Suchanfragen und Browserverlauf (z.B. Google mithilfe von Google Analytics und Facebook) ein ziemlich exaktes Profi von Personen, können aufgrund bereitwilligem Tagging von millionen von Menschen (Facebook/Picasa/Google+) diese automatisch am Gesicht erkennen (Google und Facebook), lesen deren Emails (Gmail), den Chat (der Fairness halber nenne ich hier mal Skype) und kennen deren Bewegungsprofile (eigentlich alle), wissen wo ich wohne (im schlechten Fall alle), kennen mein WLAN-Netzwerk (Google, Microsoft, Apple). Da man diese ganzen kostenlosen und schrecklich nützlichen Tools und Spielzeuge nutzt, merkt man gar nicht, wie sehr man permanent seine Daten an Großkonzerne verschenkt, die dann damit Geld machen. Übrigens bekommt man Deine Daten zum Ramschpreis von unter 1 Cent, es sei denn, Du bist schwanger, hast Krebs oder HIV - dann bist Du 3 Dollar irgendwas wert. Das ganze betrifft übrigens auch nicht nur Internetfirmen: Die Post hat genau katalogiert, in welcher Gegend Du wohnst, in welchem Haus, welche Autos vor Deiner Tür stehen und welchen Familienstand Du hast, damit sie zielgruppengenau Werbedaten verkaufen können z.B. an Versicherungskonzerne, die Werbung an alleinstehende Männer Mitte 30 verschicken wollen.

    Schöne neue Welt oder? Mach Dir darüber lieber erst einmal Gedanken, bevor Du Deine Energie in wilde Theorien vergeudest. Oder hast Du den Einschlag noch nicht gehört?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor Aquier88 15.06.13 - 11:05

    Hier ist eindeutig die rede von "Pausieren" das ist nicht das gleich wie Ausschalten!
    Wieso kann ich die nicht ganz abklemmen? Denn, berichtige mich wenn ich falsch liege, aber das schmucke gerät soll nicht funktionieren wenn die Kinect nicht An ist.

    Um die ganze Konsole auszuschalten soll man laut microsoft den Stecker ziehen...
    Also wieso nicht bei der Kinect? Wieso nur dieses schwammige pausieren?


    CEO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aquier88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sollte ein "Hacker" für ein Interesse haben dich zu beobachten oder
    > > irgendwelche Bewegungsprofile über dich erstellen zu wollen?
    >
    > Damit widersprichst du dir in meinen Augen selber ?!

    Ein Internet krimineller ist auf Geld aus und wird sich nicht nicht daran ergötzen ob du dir mit einer Kalaschnikow dir den rücken kratzt oder mit irgendjemanden darüber sprichst wie schlecht Soylent Green schmeckt...

    Dieses alle 24 Stunden verbinden ist auch so ein Marketing Gewäsch...
    Ja alle 24 Stunden einmal (was schon schlimm genug ist) aber für wie lange?
    Was ist wenn es auf einmal anfängt deine spiele zu aktualisieren oder wenn es anfängt mehrere GB an Daten hochzuladen? Und spielbar ist es natürlich erst dann wenn alles fertig ist...
    Ich würde lachen wenn bei Leuten mit langsamen Leitungen dieses einmal am Tag sich mehrere stunden ziehen würde...
    Außerdem ist das Modell nur eine Methode um Frösche zu kochen und das weiß jeder!

    CEO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aquier88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe Orwell gelesen und die hatten so ähnliche Geräte... Mal schauen
    > ob
    > > die XBox Two auch Kommentare geben kann "Hey du! Du trainierst nicht
    > > richtig mit streng dich an!!!!"
    >
    > Was wäre daran schlimm. Wenn du dir ein Spiel zum Trainieren kaufst wär es
    > doch ein nettes Feature.

    Ja oder der Typ von der Krankenkasse der ein exklusiv ertrag mit Microsoft hat sagt dir das sich deine Beiträge erhöhen wenn du die Chipstüte leer isst...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor CEO 15.06.13 - 11:37

    Aquier88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ist eindeutig die rede von "Pausieren" das ist nicht das gleich wie
    > Ausschalten!
    > Wieso kann ich die nicht ganz abklemmen? Denn, berichtige mich wenn ich
    > falsch liege, aber das schmucke gerät soll nicht funktionieren wenn die
    > Kinect nicht An ist.
    > Um die ganze Konsole auszuschalten soll man laut microsoft den Stecker
    > ziehen...
    > Also wieso nicht bei der Kinect? Wieso nur dieses schwammige pausieren?


    Ok für diejenigen, die offenbar vollkommen schwer von Begriff sind nehme ich mir noch ein letztes mal die Zeit:

    "You are in control of when Kinect sensing is On, OFF or Paused"

    "When the system is off, it’s only listening for the single voice command -- “Xbox On,” and you can even turn that feature off too"

    Heißt eindeutig, Kinect KANN vollkommen AUSGESCHALTET werden. Und wenn man möchte AUCH das Mikrofon. Will heißen, du musst dich ganz eindeutig NICHT 24h in deinem Wohnzimmer überwachen lassen.

    Wenn die Konsole AN ist, dann kannst du Kinect allerdings scheinbar "nur" pausieren. Warum dir das nicht reicht, weiß ich nicht. Wenn es die Kamera technisch davon abhält Bilder aufzunehmen, ist das in MEINEN Augen ausreichend. Warum mistraust du MS so extrem. Wenn du bei deinem Smartphone der Firma XY das Internet ausmachst, glaubst du denen das doch auch und sagst nicht, DIE KÖNNEN MIR JA VIEL ERZÄHLEN. Wichtig ist das die Funktion VON DIR beendet werden kann. Ob du es nun pausieren oder ausschalten nennst ist doch verdammt noch mal egal, wenn es zum gewünschten Ergebnis führt. Du kannst die Kinect ja auch ausschalten, aber wenn xbox an ist, dann eben "nur" pausieren. Meine Güte nochmal. Scheinbar ist das ding so ins System integriert, dass pausieren das maximal machbare ist, ich kenne mich damit nicht genug aus.


    > Ein Internet krimineller ist auf Geld aus und wird sich nicht nicht daran
    > ergötzen ob du dir mit einer Kalaschnikow dir den rücken kratzt oder mit
    > irgendjemanden darüber sprichst wie schlecht Soylent Green schmeckt...

    Und du denkst, dass MS wirklich für jeden einzelnen seiner Nutzer das alles aufzeichnet und Schlüsselwörter an die NSA reicht. Warum dann nicht auch beim Telefonieren etc etc. Wie schon gesagt, das ist ein Problem für ALLE Gott verdammten devices. Kein Xbox one exclusive.

    > Dieses alle 24 Stunden verbinden ist auch so ein Marketing Gewäsch...
    > Ja alle 24 Stunden einmal (was schon schlimm genug ist) aber für wie
    > lange?
    > Was ist wenn es auf einmal anfängt deine spiele zu aktualisieren oder wenn
    > es anfängt mehrere GB an Daten hochzuladen? Und spielbar ist es natürlich
    > erst dann wenn alles fertig ist...
    > Ich würde lachen wenn bei Leuten mit langsamen Leitungen dieses einmal am
    > Tag sich mehrere stunden ziehen würde...
    > Außerdem ist das Modell nur eine Methode um Frösche zu kochen und das weiß
    > jeder!

    Vermutungen und herbeigezogene Behauptungen. Es wurde z.B. eindeutig gesagt, dass du sehr wohl zocken kannst während Downloads im Hintergrund laufen. Es wird sich in der Praxis erweisen wie es genau gehandhabt wird. Und das Abchecken 1 mal in 24h, ist eben eine Notwendigkeit des DRM. Zu DRM kann man stehen wie man will.
    Vielleicht wird die Zeit ja noch verlängert und nicht Verkürzt ? Das sind doch alles nur Mutmaßungen.

    > Ja oder der Typ von der Krankenkasse der ein exklusiv ertrag mit Microsoft
    > hat sagt dir das sich deine Beiträge erhöhen wenn du die Chipstüte leer
    > isst...

    Keine Lust auf so einen Kinderkram einzugehen, sorry.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 11:45 durch CEO.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor derKlaus 15.06.13 - 12:00

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Smartphones (Vergleich hast du gezogen) und allen anderen
    > Geek-Spielsachen, wird Mikro/Kamera nur auf Anforderung des Users
    > eingeschaltet und sie sind auch nicht für die Bedienung des Geräts
    > grundsätzlich und immer erforderlich.
    Ein Smartphone ist seit Jahren kein Geekphone-Spielzeug mehr. Und nachdem schon Feature Phones vor Jahren entsprechend ferngesteuert werden konnten, wäre es schon sehr merkwürdig, ein Gerät, welches bedeutend mehr Infos liefern kann, nicht mit solchen 'Features' zu versehen. Ob es wirklich genutzt wird, ist jedoch was anderes.

    > Bis heute hat Microsoft dazu keine Stellung bezogen. Das hätte schon vor
    > Wochen ein Chefentwickler klar stellen können, was aufgezeichnet wird, wann
    > aufgezeichnet wird und wann Daten in welcher Form übertragen werden.
    > Die Datenmengen sind eigentlich egal... vorallem weil es auch
    > Textprotokolle sein könnten oder andere extrahierte Daten.
    Alle mir bekannten TTS Engines brauchen vergleichsweise potente Hardware, oder aber eine Datenverbindung. Noch dazu funktioniert sowas bei weitem nicht mit allen Sprachen, oder aber in einer sehr üblen Qualität. Und neben Text, wie schaut es mit Videoinformationen aus? Ich greife da Mal Deinem Beispiel mit halbnackten Kindern vor. Die Daten müssten entweder irgendwo gepuffert werden oder aber zeitnah hochgeladen werden. Und das sollte dann schon auffallen.

    > Zudem muss es ja nicht mal nur Microsoft sein, die hier nicht die besten
    > Absichten haben könnten. Geheimdienste sind natürlich theoretisch denkbar.
    > Viel wahrscheinlicher könnten aber Hacker eventuelle Sicherheitslücken dann
    > nutzen.
    Wie bei jedem System. Da ist Xbox One nicht alleine. Möglicherweise hat Xbox One hier sogar einen Vorteil, da bereits Xbox 360 vergleichsweise sicher erscheint. Ich mein jetzt nicht die Schwachstelle Live Account. Miese Passwörter beispielsweise oder unachtsamer Umgang sind immer immer ein Schwachpunkt.

    > Mal sehen, wie "familientauglich" so eine heimliche Kameraüberwachung noch
    > ankommt, wenn die falschen Leute Geschmack an halbnackten Kids finden die
    > vor der Cam zu nem Tanzspiel hüpfen.
    Ich gehe mal davon aus, dass Du Kinect in der aktuellen Form noch nicht ausprobiert hast. Ansonsten wüsstest Du, dass dieses - Pardon - geschmacklose Szenario nicht mal derzeit funktioniert. Kinect zoomt in diesem Falle den Bildausschnitt immer so, dass nichts verwerfliches zu sehen ist. Das wäre dann vielleicht mit einem gehackten Konto und einer gehackten Konsole möglich. Wie bei jedem gehackten Gerät.

    > > Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und
    > > Nachrichten abfangen. Vielleicht solltest Du zunächst an anderer Stelle
    > > Prioritäten setzen, bevor Du hier an dieser Stelle rumzeterst!
    > Die Mobilfunk-Provider könnten es theoretisch bestimmt. Mal sehen, wie gut
    > sie sich noch auf dem Markt machen würden, wenn sie das gleiche wie
    > Microsoft machen würden.
    Soweit ich weiß, wurden genau solche Daten wiederholt an Behörden weitergegeben. Natürlich aufgrund von Strafverfolgung.

    > Auf einer Pressekonferenz erklären, dass zukünftig auf den Smartphones
    > immer Mikro an ist, auch wenn das Telefon gar nicht eingeschaltet oder
    > genutzt wird. Kamera vielleicht, vielleicht auch nicht. Und dann nichts
    > dazu sagen, was alles aufgezeichnet wird. Wer in der Umgebung ebenfalls
    > beobachtet wird. An wen die Daten weitergegeben werden usw.
    Eingeschaltet wird immer gleich mit Aufnehmen und archivieren gleichgesetzt. Darf ich mal fragen warum? Es ist klar, dass solche Aufnahmen gegebenenfalls kurzzeitig gespeichert werden müssen und möglicherweise analysiert werden. Aber auf Ewigkeit irgendwelche Kommandos wie Xbox On, dauerhaft zu archivieren macht doch keinen Sinn. Ich finde es ja gut, dass man sich mit dem Thema auseinandersetzt, aber es kann doch nicht sinnvoll sein, hinter jedem Baum Gespenster zu sehen und diese Geister dann in feste Formen zu gießen. Damit macht man sich und anderen auf Dauer doch nur das Leben madig.

    > Wer hier die XBox "One" verteidigt, der hat doch den Einschlag nicht
    > gehört.
    Ich hab hier wenig Verteidigung gesehen. Vielmehr sollten vielleicht Vorverurteilungen aufgrund von Halbwahrheiten entgegengewirkt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor kmork 15.06.13 - 12:02

    CEO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Konsole AN ist, dann kannst du Kinect allerdings scheinbar "nur"
    > pausieren. Warum dir das nicht reicht, weiß ich nicht. Wenn es die Kamera
    > technisch davon abhält Bilder aufzunehmen, ist das in MEINEN Augen
    > ausreichend.


    Es gibt keinerlei Möglichkeiten für den Nutzer, das nachzuvollziehen, ob die Konsole wirklich nur auf "XBox On" reagiert, da man den Quelltext der Firmware nicht einsehen kann -> der "XBox On" Befehl könnte auch von der NSA kommen, weil man an einer Demonstration teilgenommen oder regierungskritische Twitter-Nachrichten geschrieben hat. Außerdem könnten Krimminelle einen Weg finden, die XBox zu hacken und für noch viel miesere Zwecke zu missbrauchen.

    Hätte Microsoft die Möglichkeit geschaffen, die Kinect seperat ausschaltbar zu machen (im Sinne von "Stromkreis unterbrechen"), hätte es auch keinen Aufschrei gegeben (das aufdringliche DRM, für welches man Seitenweise EULAS lesen muss, was man jetzt mit seinem gekauften Spiel darf und was nicht, steht nochmal auf einem anderen Blatt). Aber so, wie sie es machen, dass die XBox ohne Kinect nicht funktioniert, drängen sich nunmal Fragen auf, was der Sinn dahinter ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 12:05 durch kmork.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor Noppen 15.06.13 - 12:08

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letzten Endes ist es purer Verfolgungswahn, wenn man davor Angst hat
    > immerhin was soll damit passieren ? In der Regel passiert einem nichts,
    > weil man ja nicht verdächtig ist und wenn man verdächtig ist ist es
    > vernünftig, dass das einer prüft letzten Endes ist das angenehmer als wenn
    > einem die Polizei vor den Nachbarn verhört.

    Es ist also Verfolgungswahn, wenn man nicht ständig abgehört und beobachtet werden will?

    Paranoia attestiere ich eher den Menschen, die sich dafür aussprechen, ihre Mitbürger permanent bespitzeln zu lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor CEO 15.06.13 - 12:09

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CEO schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die Konsole AN ist, dann kannst du Kinect allerdings scheinbar
    > "nur"
    > > pausieren. Warum dir das nicht reicht, weiß ich nicht. Wenn es die
    > Kamera
    > > technisch davon abhält Bilder aufzunehmen, ist das in MEINEN Augen
    > > ausreichend.
    >
    > Es gibt keinerlei Möglichkeiten für den Nutzer, das nachzuvollziehen, ob
    > die Konsole wirklich nur auf "XBox On" reagiert, da man den Quelltext der
    > Firmware nicht einsehen kann -> der "XBox On" Befehl könnte auch von der
    > NSA kommen, weil man an einer Demonstration teilgenommen oder
    > regierungskritische Twitter-Nachrichten geschrieben hat. Außerdem könnten
    > Krimminelle einen Weg finden, die XBox zu hacken und für noch viel miesere
    > Zwecke zu missbrauchen.
    >
    > Hätte Microsoft die Möglichkeit geschaffen, die Kinect seperat ausschaltbar
    > zu machen (im Sinne von "Stromkreis unterbrechen"), hätte es auch keinen
    > Aufschrei gegeben (das aufdringliche DRM, für welches man Seitenweise EULAS
    > lesen muss, was man jetzt mit seinem gekauften Spiel darf und was nicht,
    > steht nochmal auf einem anderen Blatt). Aber so, wie sie es machen, dass
    > die XBox ohne Kinect nicht funktioniert, drängen sich nunmal Fragen auf,
    > was der Sinn dahinter ist.

    Klar. Und die USA haben das WTC selber in die Luft gejagt. Und in Wahrheit ist der neue Papst ein Illuminat der die Welt mit Antimaterie in die Luft sprengen will. Ich glaube die NSA hat auch sämtliche Apple und Google und MS Smartphones mit geheimem Spy-Code gefüttert, ja die Arbeiten alle mit Prism zusammen. Mir fallen echt die Eier ab =) Wer keine Argumente auf seiner Seite mehr hat, der muss halt mit haltlosen Mutmaßungen, Anschuldigungen und blühender Fantasie kommen =/
    Wenn du wirklich so denkst, dann sage ich dir nur willkommen im Jahr 1960.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 12:16 durch CEO.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52